Berlin: Mehr als 3000 verletzte Polizisten und Feuerwehrleute

Foto:Von Rainer Fuhrmann/shutterstock
Foto: Rainer Fuhrmann/Shutterstock

Der Job als Polizist oder Feuerwehrmann in der Hauptstadt ist gefährlich. 2581 Polizisten und 426 Feuerwehrleute sind in Berlin während des Dienstes im vergangenes Jahr verletzt worden.

Die Behandlung der Betroffenen hat den Steuerzahler rund 2 Millionen Euro gekostet, so die Senatsinnenverwaltung laut Bild. Die Angriffe führten nicht selten dazu, dass die Kollegen „für Wochen bzw. Monate nicht einsatzfähig sind oder im Extremfall überhaupt nicht mehr in den Dienst zurückkehren können“, heißt es auf dem Twitter Account der Berliner Polizeigewerkschaft.

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Gewerkschaftschef Norbert Cioma fordert eine härtere Bestrafung bei Attacken auf die Beamten. „

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der verletzten Polizisten (2016: 2551) und Feuerwehrleute (2016: 380) leicht gestiegen, erklärte der CDU-Abgeordneten Peter Trapp. (MS)

Loading...