Fassungslos: Nur 6 Jahre für Mord an Leon in Lünen

Die Jugendstrafkammer in Dortmund hat den Mörder von Leon Hoffmann zu sechs Jahren Jugendhaft verurteilt. Die Anklage lautete auf „Heimtückischer Mord“, verurteilt wurde er aber nur wegen „Körperverletzung mit Todesfolge“.

Am 23.1.2018 wurde der 14-jährige Schüler am Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen von einem damals 15-jährigen Kasachen (heute 16) mit einem Messer ermordet (jouwatch berichtete).

Die Famile Hoffmann fühlt sich seitdem von der Justiz und der Bundesregierung völlig allein gelassen. „Wir haben nichts von unserer Kanzlerin gehört. Kein Beileid, gar nichts. Ich habe sogar an die zugehörige Poststelle der Bundeskanzlerin Angela Merkel geschrieben, aber da kam bis heute überhaupt keine Antwort“, berichtete die Tante des Jungen im Gespräch mit jouwatch.

Angesichts des milden Urteils waren die Eltern völlig fassungslos. „Es ist nicht zu fassen“, sagte eine Freundin der Familie gegenüber jouwatch. „Der Täter wird 6 Jahre ins Jugendgefängnis kommen und wahrscheinlich nach wenigen Jahren auf Bewährung frei sein. Leons Eltern werden ihr Leben lang leiden.“

Angeblich sei „keine Tötungsabsicht erkennbar“ gewesen, begründete das Gericht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung hat eine Woche Zeit gegen das Urteil Einspruch einzulegen. Die Eltern, die als Nebenkläger in dem Fall auftraten, erwägen nun ebenfalls in Berufung zu gehen.

 

Spenden an die Familie von Leon bitte an:

Name: Eheleute Hoffmann
Verwendungszweck: Ein Zeichen für Leon
IBAN : DE46 4415 2370 0306 2447 73

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

62 Kommentare

  1. Das Opfer war deutsch, der Täter nicht….mehr muss man zu dem skandalösen Urteil und der linksgrün versifften Justiz sagen!!!

  2. Sind Chirurgen hier im Forum?

    Meine Frage an die Fachleute: Wohin in den Hals kann man ein Messer ohne Tötungsabsicht rammen?

  3. Tja, die Familie Hoffmann hat keinen Migrationshintergrund. Man sieht es bei anderen Morden. Selbst wenn in den USA Juden bei einem Attentat ermordet werden, kriecht Merkel zu Kreuze. Die deutsche Bevölkerung ist ihr egal. Die ist eiskalt.

    • Das beste an den Aggressionen in Amerika wird im Mainstream nicht gezeigt. Wenn zB Muslimmigranten mitten im Verkehr aus dem Auto aussteigen und Juden auf der Straße ohrfeigen.
      Die linke Welt sucht den stalinistischen Weg für die Zukunft freizumachen.

  4. Also nach Auffassung des Richters wohl beim Spielen oder Rangeln aus Versehen getötet worden.
    Kann man so sehen – wenn man die rosarote Brille an hat.

    Das Frau Merkel sich zum Mord – oh – sorry – zur Körperverletzung nicht gemeldet hat, liegt daran, dass Leon eine für sie vollkommen uninteressante Staatsangehörigkeit hat(te)

  5. Ein weiteres Schandurteil eines links-grünen Rechtsverdrehers, der seine Anweisungen aus Berlin bekommt. Die Dreiklassenjustiz wird mehr und mehr zum Dauerzustand in Dummland:

    Prominente Täter: Keine Strafe (z.B. Hoeneß)
    Ausländische Täter: Geringe Strafe (z.B. Mörder von Leon)
    Alle anderen Deutschen: Hohe Strafen (z.B. Oskar Gröning)

    Die Abschaffung des Rechtsstaates geht weiter. Die Verantwortlichen dafür sind schlussendlich die Wähler der Altparteien.

    • besonders dann geringe Strafe, wenn der Ausländer Moslem ist (Kasachstan: 70% der Bevölkerung Moslems). Es ist einfach zu offensichtlich!

  6. Damals wie Heute bin ich Erschüttert!
    Mein Sohn ist genauso alt. Das wäre einer der Freunde gewesen den der hier Angeschleppt hätte. Mit denen der heimlich eine geraucht oder ein Bier getrunken und geglaubt hätte die Eltern bekommen das nicht mit.

    Für Leon ist dies durch die verräterrische Politik alles VORBEI.

  7. Mord an Einheimischen, die „schon länger hier leben“ gilt anscheinend als Sachbeschädigung.

    Im umgekehrten Fall hauen Politik,Medien und „Organisationen“ in die Rassismus-Fremdenfeindlichkeit-Phobie-Nazi-Antisemitismus“ Kerbe und sehen ihr linkes Weltbild bestätigt.Da wird die ganze Windmaschine angeworfen.

    Richtig bestraft wird man nur, wenn man „etwas falsches sagt“, den Arm hebt, die GEZ und Steuern nicht zahlt.

    Meinungsdelikte werden härter bestraft als Körperverletzung und Mord.

  8. Wenn jemandem ein Messer in den Hals gerammt wird, hinterher davon zu sprechen, dass keine Tötungsabsicht vorlag, könnte von Monty Python stammen. …

    Aber es sind leider deutsche Gerichte – die sich langsam darüber klar werden sollten, dass sie in eine rassistische Richtung abdriften.

  9. Den Richtern, die solche Urteile fällen,wünsche ich das ihren Kindern auch ein solches Schicksal widerfährt!
    Es ist unfassbar, was wir für eine Verbrecherjustiz haben!

    • Das wünscht du Kindern? Dass sie erstochen werden? Nur um den Eltern eine Lektion zu erteilen?

      Was können denn die Plagen für die Dummheit und Hörigkeit ihrer Eltern?

    • Leider werden die es nicht mal so lernen.
      Aber anderstrum, diesen Richtern ist es auch Sch…egal was aus meinen Kindern wird. Die werden völlig ohne Widerstand hier die Scharia installieren und dann bedauern dass „man das nicht kommen sehen konnte.“

  10. Mit einem Messer zustechen ohne Mordvorsatz??? Klare Sache in der BRD, als Mord zählt ein Messerangriff nur wenn man wie ein Samurai das Messer im Körper dreht und in alle Richtungen schlitzt oder man ist germanischer Abstammung!

  11. Wieder ein sehr mildes Urteil mit Migrationsbonus für den Täter. Und Leons Eltern haben eine Beileidsbekundung von Merkel erwartet?
    Sorry, aber selbst die Opfer und Angehörigen des Terroranschlags vom Weihnachtsmarkt haben 1 Jahr gewartet bis sich unsere Migrantenkanzlerin bei ihnen gemeldet hat.
    Verantwortlich ist aber auch die Schulbehörde, die den schon zuvor wegen Gewaltdelikten auffälligen Täter nicht konsequent von der Schule gewiesen hat. Aber leider gelten Verständnis und Unterstützung immer weniger den Opfern. Erst jetzt im ARD wieder die Forderung, dass auch die Migranten ohne Bleibeperspektive Integrationskurse erhalten sollten. Dies als Antwort auf die Mehrfachvergewaltigung in Freiburg. Was soll ich dazu noch sagen?

  12. Dieser Ausländer hätte gar nicht an der Schule sein dürfen. Er war bereits wegen wiederholter Gewalttaten von der Schule verwiesen worden. Hypertolerante Beamte ermöglichten seine Wiederaufnahme. Schuldig am Tod des jungen Deutschen sind auch Schulbehörde, Lehrer und Ausländerbehörden. Exemplarisch für unsere verweichlichte Gesellschaft.

    • Sie haben recht! Schulleitung und Lehrkräfte hätten sich darüber klar sein müssen, dass die Anwesenheit dieses Schülers der Fürsorgepflicht, die sie allen (!) Schülern gegenüber haben, entgegensteht.

      Alle Lehrkräfte inkl. Schulleitung haben ihre Dienstpflicht verletzt. Damit diese sich damit auseinandersetzen müssen, sollte von seiten der Familie des ermordeten Jungen eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht werden, auch gegen die Schulaufsicht.

  13. Schade, dass es hier keine Textbeurteilung „extrem wütend“ gibt! Diese Justiz ist völlig heruntergekommen und dazu noch unterbesetzt. Die sollen doch endlich mal zugeben, dass ihnen das alles entgleitet! Siehe auch Freiburg. Intensivtäter wird trotz ausgestelltem Haftbefehl nicht gefasst. Das geht es selbst in Dritte-Welt-Staaten zivilisierter zu.

    • Da bin ich mir aber gar nicht so sicher, ob die Sache der Justiz tatsächlich „entgleitet“,
      oder ob sie nur weisungsgebunden handelt!

    • Und dafür gibt es Indikatoren! Ein Polizist (Frankfurt/M) aus meinem weiteren Umfeld erzählte, wie sie 4 (mutmaßliche Afghanen) auf frischer Tat ertappten. Er traute sich nicht zu sagen bei was genau; sagte nur: wenn du oder ich das gewesen wären, wir wären sofort in Untersuchungshaft verbracht worden. Eine gute Viertelstunde später kam von vorgesetzter Stelle ein Fax mit der Anweisung, die Festgenommenen wieder frei zu lassen. Dabei war auch ein fertiges „Protokoll“ über den Hergang der Festnahme.
      Die Vier haben dann mit Gejohle und Stinkefinger die Polizeistation verlassen.

    • Vermutlich Freigänger aus den Untergrundbasen. Damit Ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt und sie in Übung bleiben.

  14. Wenn ich mit dem Messer in der Hand auf jemanden einsteche, ist keine Tötungsabsicht vorhanden?

    Na die Logik muss man mir aber bitte mal erklären. 🙁

    Ich hoffe, die Eltern und alle Verwandten und Bekannten wissen jetzt, wen sie wählen müssen. Die nächste Wahl ist Europawahl.

  15. Eine schwere Ehrverletzung, das ist die Beleidigung der eigenen Mutter, rechtfertigt ja nach den Ausführungen des Syrers von Großburgwedel die Tötung.
    Und eben eine solche Beleidigung (beleidigend angeschaut) war ja das Motiv für den überraschenden Angriff mit dem Messer.

    Hier hat ein Richter aufgrund der ihm gegebenen Moglichkeiten der freien Beweiswürdigung auf „keine Tötungsabsicht erkennbar“ erkannt, das geht freihändig, wenn nicht gerade ausgeseprochen gegenteilige Einlassungen des Täters vorliegen.
    Er hat deshalb die ja nicht zu bestreitende Tat als Körperverletzung mit Todesfolge betrachtet.

    Es geht um die Bewertung der Tat, nicht nur um die Strafe.

    Ach für Mord hätte er nicht die Höchststrafe bekommen, da es ja noch schlimmee Morde gibt. Eine solche Tat als Körperverletzung anzusehen, ist schon eine Art von Erntschuldigung.

  16. Bei diesen Mördern aus dem Ausland ist immer keine Tötungsabsicht zu erkennen. Weil die sind ja friedlich und werden immer nur zum morden und messern provoziert.
    Und dass Merkel sich nicht meldete liegt daran, dass AfD keine Demo gegen Gewalt durch Ausländer veranstaltete. Sonst hätte sich nicht nur Merkel gemeldet, sondern auch der Steinmeier höchstpersönlich hätte ein schönes „Feine-Sahne Fischfilet Konzert“ für den Toten und seinen Mörder veranstalten lassen. Sowas muss doch gefeiert werden.

  17. Verbrecher/polit/medien/justizbanden führen einen offenen Krieg gegen deutschlands Bevölkerung .
    Welche kranken Motive die Selbsthasser haben,spielt keine Rolle mehr.
    Sie sind Opfer eines generationsübergreifenden „du Deutscher,du Schuld“Rassismus.

    Hobbys der Mainstreammafia und deren Schuldkultpolitischen Meineid Volksvertreter.

    „Gegen das Vergessen“Mahnmale einweihen um dem Deutschidioten einzubläuen,du bist aufgrund deiner Genetik verantwortlich für das politische Versagen einer 14-45 Elitärmafia,die während der Weltkriegsmassaker keinerlei Verluste zu beklagen hatte und hat.

    • Und ich denke das gleiche über die Gesetzgeber, die den Richtern so großen Spielraum bei der Strafe gegeben haben.

    • Möglicherweise hat sich der Richter in diesem Fall auch der Rechtsbeugung schuldig gemacht (§339 StGB), da er sich nicht an unseren Gesetzen orientiert hat.

      Der Richter hat vorsätzlich mit einer dummen Annahme unser Gesetz ausgehebelt.

  18. Ich wüßte gerne, ob diese Richter es wagen, ihrem Urteilsspruch immer noch die Formel „Das Urteil ergeht im Namen des Volkes“ voranzustellen, oder ihn womöglich in „im Namen der Menschen“ abgewandelt haben oder inzwischen ganz auf diese Eingangsformel verzichten .

    • Darauf läuft es wohl hinaus, wenn im Globalen Migrations Pakt gefordert wird, bei Migranten nur im äussersten Fall eine Gefängnisstrafe zu verhängen. Die jetzige „Rechtsprechung“ ist gar keine die einen Migrantenbonus vergibt, sondern eine die im vorauseilenden Gehorsam die Forderungen der mehrheilich islamischen Staaten der UN nach einer zweigeteilten Rechtsprechung bereits umsetzt.

    • In unsichtbarer Tinte steht dort geschrieben:
      Obiges ersatzlos gestrichen, neuer Wortlaut wie folgt:
      „Im Namen des großen EINEN, alles beherrschenden, alles sehenden, alles bewirkenden Großen Bruders, den Engel des Lichts, den ERLEUCHTETEN.

      (Zu Nebenwirkungen fragen sie bitte nicht die Legis- oder Jurikative)

  19. Es war „keine Tötungsabsicht erkennbar“? Wie bitte? Ist der Mord an diesem Jungen nur so aus Zufall passiert? Das Messer hat sich wohl von alleine bewegt… Einmal mehr klebt Blut an Merkels Händen!

  20. Wenn man bedenkt, wie hart man Blogger wie den Honigmann bestraft hat, der dann trotz hohen Alters noch in Haft musste, bald darauf verstarb, wie man generell gegen Systemkritiker in D vorgeht, die weder mit Drogen, Waffen dealen, noch jemand getötet haben, dann begreifen wir langsam, wie marode das System ist. Hoffentlich bestreiten die Eltern des Opfers auch den Weg der Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die beteiligten Richter!

    • Woher sollen Leons Eltern die Gerichts- und Anwaltskosten bezahlen? Die NGOs unterstützen nur Migranten mit Rechtsberatung und Anwälten, die durch unsere Steuern bezahlt werden.

    • Das mit dem Honigmann war ein Gesinnungsverbrechen, das zählt in DE doppelt, da vermutet man Aufruhr und das geht gar nicht. Das gleiche gilt für Frau Haverbeck. – (Ironie off)

    • Der Täter hatte die doppelte Staatsbürgerschaft: die deutsche und die kasachische. Und er hat zugestochen, weil Leon angeblich seine Mutter so angeschaut hat. Aber natürlich hat die Tat nichts mit dem Glauben und der Kultur zu tun.
      Alles andere wäre rassistisch. Noch Fragen?

  21. Jau! Danke Frau Merkel .Ein 70 -jähriger alter, besoffener Mann wird zu 5 Jahren verurteilt wg. Mordversuch etc..Ein Jugendlicher tötet und geht 6 Jahre in den Jugendknast.Kann man nur bedingt vergleichen, aber irgendwas stimmt doch hier nicht.

    • Er geht nicht 6 Jahre in den Knast, sondern er bekommt 4 Jahre (wegen Bewährung) Wohlfühlurlaub mit Rundum-Betreuung geschenkt. Wenn er draußen ist, wird er bald Sehnsucht nach seinen Freunden im „Knast“ bekommen.
      Ich hab mal eine Doku über junge Straftäter gesehen. Die Entlassenen wollen spätestens nach 6 Monaten wieder zurück ins Luxushotel.

Kommentare sind deaktiviert.