München: Illegaler Afrikaner bespuckt Polizisten und wird auf freien Fuß gesetzt

Foto: Durch mattomedia Werbeagentur/Shutterstock
Symbolfoto: Durch mattomedia Werbeagentur/Shutterstock

München – Ein 19-jähriger Eritreer wurde im Hauptbahnhof einer Personenkontrolle unterzogen und sollte zur Dienststelle mitgenommen werden. Hierbei bespuckte der Afrikaner die Einsatzkräfte und trat nach einem Beamten. Auf der Dienststelle wurde festgestellt, dass der Mann über keinen gültigen Aufenthaltstitel verfügt.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß belassen. Alle Beamten blieben bei dem Vorfall unverletzt und weiterhin dienstfähig.

Der Eritreer reiste erstmals im August 2015 in das Bundesgebiet ein. Er verfügt aktuell über keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente. Die zuständigen Ausländerbehörden werden informiert. Gegen den 19-Jährigen wird wegen Körperverletzung, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung ermittelt.

freie-presse.net

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

45 Kommentare

  1. Einmal mit der Lakritzstange kräftig den Scheitel neu gezogen, und dem „Goldstück“bleibt die Spucke weg.

  2. Noch so einen, wir haben ja schon Millionen, wohin damit? Deshalb – pure Verzweiflung und keine andere Wahl. Soll er jemanden umbringen, dann ermitteln wir evtuell weiter.

    • Das Problem liegt bei linken (Grüne und LINKE) und Gutmenschen.
      Und die sind leider immer noch in der absoluten Überzahl.

  3. Wohin geht die Polizei ihn denn suchen, wenn er mal nicht „nur“ spuckt. Die Messermörder und Vergewaltiger waren doch allesamt polizeibekannt und konnten gegebenenfalls untertauchen. Nur die doofen Deutschen sind bei einer Adresse gemeldet und jederzeit auffindbar.

    • Und so lange er andauert, gehen der AfD NICHT die Themen aus, wie die Leitmedien ganz aufgeregt vermelden, weil Merkel ja schließlich (irgendwann mal) weg ist und Merz sie ersetzt.

  4. Falls die Spucke getroffen hat und. B. Im Gesicht, würde ich vorziehen die üblichen Test durchführen zulassen wie Hepatitis, Tuberkulose oder HIV.

  5. Wurden eigentlich ALLE Identitäten des jungen Mannes überprüft? Möglicherweise darf eine davon ja doch bleiben.

  6. Gut zu hören, dass so etwas keine ernstzunehmenden Folgen hat.
    Werde das bei der nächsten Fahrzeugkontrolle auch mal ausprobieren.

  7. Keinen Aufenthaltstitel und wird trotzdem wieder auf die Bevölkerung losgelassen. Das gibt es in keinem anderen Land. Naja,ist ja München. Wenn`s schön macht.

  8. Macht doch nix, die Polizei schont doch nur ihre Kräfte, damit sie uns steuerzahlende Biodeutschen richtig f***en kann…

    • Studie aus der Schweiz: Jeder zweiter Eritreer und Somalier hat TBC. Da ist Anpinkeln sogar noch ungefährlicher.

    • Irgendwo und irgendwann muss man ja schließlich anfangen, mit der Bevölkerungsreduktion. Man spricht nicht umsonst seit einigen Jahren von …. Humankapital. Hat ein ‚Geschmäckle‘, gelle?!

    • Hier hat mal einer angefangen:

      Im Februar attackierte ein 70-Jähriger drei Flüchtlinge mit einem Messer, verletzte einen von ihnen schwer. Nun wurde er wegen versuchten Mordes schuldig gesprochen.

      Das Landgericht Heilbronn hat einen 70-Jährigen wegen der geplanten Tötung von Flüchtlingen zu fünf Jahren Haft verurteilt. Der Mann wurde wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung in drei Fällen schuldig gesprochen. Der Deutsche hatte eingeräumt, am 17. Februar auf dem Marktplatz in Heilbronn mit einem Küchenmesser auf vier junge Männer eingestochen zu haben, die er für Asylbewerber hielt. (Az: 1 Ks 11 Js 5478/18) Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

      Heilbronn: 70-Jähriger greift drei Flüchtlinge mit Messer an
      Ein damals 17 Jahre alter Afghane wurde dabei schwer verletzt, ein 25-jähriger Iraker und ein 19-jähriger Syrer leicht. Der vierte Attackierte wich drei Stichen aus und konnte unverletzt fliehen. Der Angeklagte hatte nach seiner Verhaftung gesagt, es sei ihm darum gegangen, ein Zeichen gegen die Flüchtlingspolitik in Deutschland zu setzen. Ein Gutachter bescheinigte dem während der Tat alkoholisierten und kranken Mann verminderte Schuldfähigkeit.

    • Muss mit 70 noch ein sehr flotter Opa sein. Hut ab, vor soviel Agilität. Sein Argument hätte er jedoch besser überdacht.

    • …Ein Gutachter bescheinigte dem während der Tat alkoholisierten und kranken Mann verminderte Schuldfähigkeit…..
      Aber das zählte bei dem Kuffar natürlich nicht…

    • …dann gibts aber mind. 5 Jahre..
      Im Februar attackierte ein 70-Jähriger drei Flüchtlinge mit einem Messer, verletzte einen von ihnen schwer. Nun wurde er wegen versuchten Mordes schuldig gesprochen.

      Das Landgericht Heilbronn hat einen 70-Jährigen wegen der geplanten Tötung von Flüchtlingen zu fünf Jahren Haft verurteilt. Der Mann wurde wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung in drei Fällen schuldig gesprochen. Der Deutsche hatte eingeräumt, am 17. Februar auf dem Marktplatz in Heilbronn mit einem Küchenmesser auf vier junge Männer eingestochen zu haben, die er für Asylbewerber hielt. (Az: 1 Ks 11 Js 5478/18) Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

  9. Ich verstehe es nicht.
    Illegal im Land- festnahme-warum wird der nicht gleich ins Abschiebegefängnis gebracht und abgeschoben? Wo bitte soll der seine anklageschrift bekommen?. Hinter der 3. eiche links? Oder wie?
    Man ohh Mann, es wird zeit, das hier aufgeräumt wird im Land

    • Die werden nicht abgeschoben, weil sie eine Aufgabe haben, von der sie nix wissen. Nützliche Idioten nannte man das einst. Wenn das Sozialsystem ausgeschöpft ist, eine weltweite Wirtschaftskrise alles brach liegen lässt und die Herren keine Kohle mehr am Automaten bekommen, dann kracht es richtig. Die Übergriffe und Raubüberfälle die momentan geschehen, sind einerseits dafür gedacht, dass sich die Deutschen erheben, um dann aggressiv dagegen vorgehen zu können und andererseits auf die bargeldlose Zahlung einzustimmen und den Chip unter der Haut anzunehmen. Nach dem Motto, dann kann niemand mehr einem die Kontokarte klauen. Eine Milchmädchenrechnung, die jeder, der den Chip annimmt mit seiner Freiheit und Leben bezahlen wird. Der Rest wird als vogelfrei erklärt. Auf die humanitäre Art und Weise. Versteht sich.

    • Die können ja heute schon jeden der einen Herzschrittmacher inne hat, ins Paradis befördern ! Auch darin sind Abstell-Chips drin, die von ‚aussen‘ jederzeit manipuliert werden können ! Kam im franz TV eine Doku drüber.
      Nennt sich Fernsteuerung… auf Bedarf.

    • Es sind die Alten und die ganz Jungen die, da sie entweder kaum konsumieren (können) bzw anfänglich nur kosten, ohne produktiv zu sein, zum Abschuß freigegeben werden. Ist diese Altersgruppe nicht mehr vorhanden, erledigt sich obiger Artikel. Mal von dem Verlust an Wissen der älteren Generationen abgesehen, gibt es Analysen, die den zukünftigen Zwang zu ausschließlich gemischten Paaren beinhalten und die Ehen/Partnerschaften rein homogener Gruppen unter Strafe stellen sollen. Somit sind sämtliche politischen Aktionen entweder als Blendwerk oder als von langer Hand geplante Manöver zu betrachten. Die in den letzten Jahren gefahrenen Kurse strafen diese Analysen nicht der Lüge.

    • Glaube ich ganz bestimmt. Mist nur dass ich evtl noch 10 oder 20 Jahre zu leben habe und ich den Mist noch erleben werde….muss…
      Denn die Satane ziehen das Ding durch, koste es was es wolle.

    • Nein, dass devot unterwürfige Verhalten der Polizei in MUC muss bestraft werden, sei es durch Spuckattacken. Was läuft hier mit der Ordnungsmacht? In USA hätte der Schutzbedürftige “ausgespuckt“.

    • In Berlin betteln Polizisten auf Youtube in einem von einem IS-Fan gedrehten „Rap-Video“ in Dönerdeutsch vor Libanesenclans darum, „Dein Homie sein“ zu dürfen.

  10. München ist eben bunt. Genau solche Zustände wollen doch die 45.000 Demostranten die unter dem Motto #ausgehetzt am Königsplatz demonstriert haben. In die gleiche Kerbe haben die gut 20.000 voll verblödeten zwei Wochen später am Odeonsplatz geschlagen.

  11. Abschieben ! Wenn man nicht abschieben kann,wegsperren.Irgendwie lernen unsere Politiker nicht aus ihren Fehlern

    • Wie sollten sie auch? Erstens müssen diese Fehler andere ausbaden und zweitens wählen diese Anderen die immer wieder. Die „Politiker“ machen quasi alles richtig – individuell gesehen.

Kommentare sind deaktiviert.