Tschechischer Ministerpräsident: Die illegalen Migranten müssen raus aus Europa

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babiš findet, dass die illegalen Migranten in Europa wieder „nach Hause“ gehen müssen. Auch die Umsiedlungspläne der EU, die so auf legalem Weg noch mehr Menschen aus aller Welt einlädt, nach Europa zu kommen, sowie mehr Geld für Frontex, lehnt er ab.  

„Es gibt 700.000 illegale Migranten in Europa. Sie müssen wieder gehen“, so der Premierminister gegenüber dem britischen The Guardian. Laut Eurostat hielten sich im vergangenen Jahr genau 618.780 Nicht-EU-Bürger illegal in Europa auf. Von offizieller Seite wird das angesichts der mehr als 2 Millionen im Jahr 2015 als „Rückgang“  gefeiert.

Zusammen mit Ungarn und Polen bildet Tschechien eine geschlossene Front gegen die westlichen No-Border-Willkommen-Welt-Staaten. Auch die Pläne zur Verstärkung der Frontex-Truppe auf 10.000 Mann und die Budget-Erweiterung auf 10 Milliarden Euro, finden bei dem Tschechen keine Unterstützung. Nationen wie Italien hätten Reserven von bis zu 7.000 Offizieren, die ihre Grenzen vor Einwanderern aus Libyen und  Nordafrika schützen könnten, so der 64-Jährige Babiš. Für den Grenzschutz sollte jedes Land eigenständig verantwortlich bleiben.

Die Euro-Milliarden will er lieber in einen Marshall-Plan für Afrika investieren: „Diese Menschen sollten zu Hause bleiben und wir sollten ihnen in Afrika helfen. Die Menschen in Syrien … sie würden gerne nach Hause zurückkehren“, erklärte Babiš. Die Menschen-Schmuggler hätten allein 2016 5,7 Milliarden Euro verdient. „Wir müssen das stoppen“, fordert er.

Der tschechische Premier, der erwartet, dass das Thema Migration die Europawahlen dominiert, ist der Meinung, dass Einwanderer ohne eine Arbeitserlaubnis nicht nach Europa gelassen werden dürfen. Er sagte, die Trennungslinie in Europa liege zwischen denen, die die illegale Migration stoppen wollten und denen, die das nicht wollen.

„Sie haben ihre Kultur, wir haben unsere Kultur“, sagte er. „Sie haben ihre Werte, doch wir wollen unsere Werte behalten“, so der slowakisch-stämmige Politiker.

Der Kritik an seinem angeblichen Interessenkonflikt aufgrund seiner Medieninvestitionen und seiner Bereitschaft, eine Verbindungen zwischen der Einwanderung und dem islamischen Terror herzustellen, steht Babiš mit Gelassenheit gegenüber: „Sie drucken über mich jeden Tag Lügen, ich kann das nicht stoppen.“

Babiš, der relativ neu auf der Politikbühne ist, holte im Oktober 2017 bei den Parlamentswahlen mit seiner Protestbewegung ANO („Ja“)  30,4 Prozent der Stimmen – ein uneinholbarer Vorsprung für seine Konkurrenz. Vor vier Jahren war die Partei mit 18,7 Prozent noch zweitstärkste Kraft geworden. (MS)

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

55 Kommentare

  1. Die Politiker Ungarns, Tschechiens und Polens haben es nicht zugelassen, daß die EU Sprengladungen an die Fundamente ihrer Staaten anbringt!! Dafür verdienen sie die höchste Auszeichnung die die europäischen Völker zu vergeben haben!

  2. Babis sollte sich nicht auch so ein Gesülze leisten wie, daß die bildungsfernen und koranverwirrten Invasoren eine Kultur und Werte hätten,

    denn deren korankonforme Unkultur und deren korankonformen Unwerte gehören sich endlich verboten.

  3. Ich habe immer wieder gesagt, dass die Säuberung Europa’s nur noch militärisch und mir aller Konsequenz durchgeführt werden kann. Von alleine geht da niemand.

    • Als erstes müssen all jenen Ausländern die nicht arbeiten und auch nie gearbeitet haben jene Sozialleistungen gestrichen werden die die einheimische Bevölkerung erwirtschaftet und auf Grund unserer gesellschaftlichen Kultur möglich gemacht haben. Die Zuwendungen sollten sich auf eine kurzfristige Unterstützung vor allem aus Sachleistungen beschränken. Von jeglicher Unterstützung ausgeschlossen sollen Illegale und Straffälliggewordene sein. Die derzeitige im höchsten Maße unrechte, ungerechte von der Politik ermöglichte, Plünderung der Sozialkassen ist ein einziger Raubzug an all jenen die in diesem Land immer schon gearbeitet und erwirtschaftet haben. Auf Grund der derzeit stattfindenden gigantischen Veruntreuung dieser Gelder durch die Altparteien und Billigung der Gewerkschaften sollte der automatische Lohnabzug für Sozialbeiträge, Gewerkschaften u.a. abgeschafft werden. Angesichts der Tatsache, daß die Altparteienpolitik unsere eigenen hochkulturellen und zivilisatorischen Errungenschaften zu zerschlagen und abzuschaffen beginnt damit die Invasoren und Sozialplünderer im Land bleiben wäre die erste Maßnahme danach zu trachten die Altparteienclique los zu werden danach wird man weiter sehen.

    • richtig, aber sagen sie mir doch, wo das dazu noetige militaer herkommen soll. sie meinen doch nicht die zinnsoldaten von der bundeswehr, die nicht geradeaus schiessen koennen und denen jede vorstellung von ehre, ruhm und treue abtrainiert wurde. die amis und ruskis haben auch besseres zu tun, als noch einmal in germany aufzuraeumen.
      bleibt eine soeldnerarmee, aber das kostet richtig kohle und wem ist deutschland so teuer diese kohle zu seiner rettung springen zu lassen?

  4. 700’000 illegal anwesende Migranten in Europa? Nein, das kann nicht sein, da fehlt mindestens eine Null! Wohl eher 7 Mio. Alleine bei uns in der Schweiz zählen wir laut BfS (Bundesamt für Statistik) geschätzte 300’000 Illegal Eingereiste, Abgewiesene, Untergetauchte und geduldete „Sans-Papiers“. Wird ein Wirtschaftsmigrant in einem Land abgewiesen, so taucht dieser ab und versucht’s nochmals irgendwo, oder mit anderer Identität am selben Ort.

  5. Reiner Camper.
    Das europäische Ausland schüttelt schon seit 3 Jahren den Kopf, ob der Nachrichten aus Deutschland! Noch schlimmer aber, daś die von Deutschland noch aus anderen Gründen die Schnautze voll haben!
    Wenn die Devisen schwinden, brauch sich der Deutsche nicht mehr blicken lsssen!! No Welcome!!!

  6. Wie kommt Eurostat auf nur 700.000 Illegale Europa-weit? Allein in Deutschland hatten wir schon vor drei Jahren 600.000 Ausreisepflichtige. Dazu kommen die mindestens 2 Mio, die illegal allein die deutsche Grenze überquert und Asyl geblöckt haben. Ja, ohne Papiere und Visum eine Grenze zu überschreiten ist nach den aktuellen Gesetzen noch immer illegal. Dazu kommen die Illegalen, die die Behörden gar nicht erfasst haben, was eine Menge sein werden, da das ja das Wesen der Illegalität ist.
    Und in den Niederlanden und in Frankreich werden abgelehnte Asylbewerber auch nicht nach Hause geschickt, sondern dürfen weiter bleiben – allerdings ohne Alimentierung. Aber trotzdem werden auch dort eine Menge zusammenkommen.
    Ich denke, wenn Eurostat nicht „Durchgezählt“ mit der Aufgabe betraut hätte – wovon man beim Ergebnis ausgehen muss, hätten wir andere Zahlen.

  7. Ab Dezember gibt es keine Illegalen mehr! Da darf jeder dort hin, wo er hin will. Z.B. 500 Mio Afrikaner nach DE. UN-Resolution.

  8. Wieso sehen das ausländische Staatsmänner und die deutschen nicht.

    Was hindert denn die Intelligenz zurück nach Deutschland zu kommen?

  9. Als wir letztes Jahr in Prag und Budapest waren, wurden wir (indirekt) gefragt, wie verrückt die Deutschen den wären. Das Schlimme dabei ist, dass man keine richtige Antwort für diesen Wahnsinn in der BRD hat.
    P.S. Wo ist mein Lieblingsredakteur Max Erdinger? Hat der Gerichtsprozess ihn zum Schweigen gebracht?

    • Ist mir auch schon so ergangen. Da weiß man keine Antwort, weil man es selber nicht versteht. Heute bin ich mit dem Bus nach Hause gefahren. Da war eine schwarze Mama mit drei Kindern. Da hat eine Oma ihr Portmonee aufgemacht und den Kindern Geld geschenkt. Ich hatte auch mal kleine Kinder, aber die sind nicht schwarz gewesen, da habe ich so etwas nicht erlebt.

  10. Zeman hat das Waffenrecht für die tschechische Bevölkerung gelockert, fast in jedem Haushalt verfügt eine Person über eine Schusswaffe. Mit Berechtigungsschein. Da werden Einbrüche und Überfälle zu Russisch Roulette für das Gesindel. Mit einem Mann wie Babis`- einem Stoiker, können sich die Tschechen kühl zurück lehnen. (NEID-NEID-NEID!)

  11. Dort bekriegen sich zwei Koranauslegungen und „Kulturen“ bis aufs Blut, die NUR Hass auf Christen und Andersgläubige VEREINT, und „nun sind sie halt da“. Was kommt dabei raus?

  12. Ich muss Herrn Babis korrigieren, er meinte mit den rund 700 000 Illegalen die die in DL sind. In der EU ein riesen Fragezeichen. Ansonsten hat der Mann sowas von Recht.

  13. Dann sollten die Visegradstaaten Nägel mit Köpfen machen gegenüber Merkel, DE und Brüssel. Aber Hand aufhalten ist wichtiger.

  14. TOP Volksvertreter in den einzelnen Staaten der EU!
    Einzigartige Ausnahmestellung : Idioten Deutschland mit ihrem legalisierten SED Bunker und ihrer Psychophatischen Führerin!!!!

  15. „Die Euro-Milliarden will er lieber in einen Marshall-Plan für Afrika investieren: „

    Vorher sollte er aber Albert Schweitzer gelesen haben.

  16. Ich hatte kürzlich eine Gruppe Tschechen getroffenen, die haben mich gefragt ob in Deutschland so eine Art BSE ausgebrochen wäre. Als ich mich als Merkelkritiker zu erkennen gab, gaben die mir den Rat, aus Dummland zu verschwinden, bevor ich auch noch angesteckt werde.

  17. Na bravo zu der einstellung. Ich hab lange gewartet, was von da kommt. Es scheint aber , das noch einer zur Vernunft zurück kehrt

  18. Zu diesem Dreierkonsortium:
    Die Polen, Tschechien, Ungarn haben sich bisher erfolgreich geweigert. Der gleichen Meinung sind die Ösis, ebenso die Eidgenossen.

  19. Klare Haltung, der ich voll und ganz zustimmen kann. Messerstechende „Monster“ brauchen wir auf unseren Straßen nicht. In Berlin werden jeden Tag 1 – 2 – 3 Einzelfälle bekannt.

  20. Toller Politiker.Nachdenklich.Gibts im Westen nicht.Nicht in Verantwortung jedenfalls.Reiht sich ein in die Orban,Zeman,Salvini.Hätte nie gedacht das ich mal gegen Links stehe.Aber heute steht ja sogar Clinton,Obama für Links.Das ist aber nicht das Links was ich (70jährig) als Links kenne.

    • Da stimme ich Ihnen zu. Als ich jung war stand Links für Aufbruch, Neuanfang.
      „Bau auf, bau auf, Freie Deutsche Jugend bau auf. Für eine bessere Zukunft bauen wir die Heimat auf.“
      Und jetzt ist man Nazi wenn man den Begriff Heimat verwendet.

    • Ja, Rita und Henry, mir geht es auch so. Ich möchte die DDR wirklich nicht wieder haben. Ich bin nur so maßlos enttäuscht darüber, was aus der sogenannten „Demokratie“ geworden ist. Und ich hatte sie so herbeigesehnt. – Aber wie schon in den vergangenen Jahren werde ich weiter lauthals singen: Heil eich, ihr deitschen Brüder, Grüß Gott viel tausend Mol. . Es ist das Lied „Deitsch un frei wolln mer sei“ von Anton Günther. War zu DDR-Zeiten verboten. – Bin gespannt, wenn es wieder soweit ist.

    • So, was denn dann?, PolPot ? Mao?
      Stalin? Maduro? Honecker? Ulbricht? Castro? Ceaușescu? Breschnew? Ortega? Machel? oder welche von den 46 Versuchen, einen Linken Staat zu gründen meinen Sie. Der letzte Versuch, der gerade krachend gescheitert ist, Venezuela. Und das, obwohl das Land mit die höchsten Erdölvorkommen hat. Das schaffen nur die Linken.

  21. Nun haben sie gesehen nach welchen Idealen sie ihr AllahLand aufbauen koennen. Nun geht und baut und arbeitet.

    • Und warum sollen wir dabei schon wieder helfen? Da werden die nie selbstständig etwas auf die Reihe kriegen können.

  22. Ohhhhhhh, jetzt werden doch bestimmt auch die Tschechen als Rechte beschimpft. Oder gibt es in diesem Land etwa noch die Meinungsfreiheit und Demokratie. In Deutschland hat man diese ja gegen Asylanten und deren Verbrechen aufgegeben und damit ihr eigenes Volk verraten! Man kann nur hoffen das weitere Länder gibt die zu diesem brüsseler Wahnsinn nicht Ja und Ahmen sagen. Denn schließlich brauchen wir ja auch liberale Länder in denen wir flüchten können wenn hier der kulturelle und politische Krieg ausbricht. Und so lange kann das ja nicht mehr dauern. .

Kommentare sind deaktiviert.