Islamisierter Menschengerichtshof: Prophet Mohammed darf nicht pädophil genannt werden

Foto: Screenshot/Youtube

Der Europäische Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg hat nun entschieden: Prophet Mohammed darf nicht pädophil genannt werden. Die Verurteilung der österreichischen Islamkritikerin Elisabeth Sabaditsch-Wolff wegen „Herabwürdigung einer Religion“ sei somit rechtens. Sabadtisch-Wolff  habe mit ihrem Angriff auf den Islam den religiösen Frieden in Österreich bedroht.

2009 hatte Elisabeth Sabaditsch-Wolff  – in Medien wie dem Westen nur als „die Österreicherin“ tituliert – im Auftrag der FPÖ zwei Seminare zum Thema „Grundlagen des Islam“ gehalten. Darin thematisierte Sabadtisch-Wolff auch die Ehe zwischen Mohammed und seiner Frau Aisha, die er der Überlieferung zufolge heiratete, als sie noch ein Kind war. Im islamischen Schrifttum wird Aischas Alter bei der Eheschließung mehrheitlich mit sechs bzw. sieben Jahren, beim Vollzug der Ehe mit neun bzw. zehn Jahren angegeben.

Diffamierung Mohammeds der primäre Zweck des Seminars

Laut dem Straßburger Gericht habe Sabaditsch-Wolff bei ihrem Vortrag bemerkt, Mohammed habe „nun mal gerne mit Kindern ein bisschen was“ und „Ein 56-Jähriger und eine Sechsjährige? […] Wie nennen wir das, wenn es nicht Pädophilie ist?“.

Ein Wiener Gericht verurteilte die Frau zu einer Geldstrafe in Höhe von 480 Euro. Die Verurteilte legte Rechtsmittel ein. Der österreichische Oberste Gerichtshof hatte das Urteil gegen Elisabeth Sabadtisch-Wolff Ende 2013 jedoch aufrechterhalten. Der Fall wurde nicht zur Wiederverhandlung an ein untergeordnetes Gericht zurückverwiesen. Nach Meinung des Gerichts sei die Diffamierung Mohammeds der primäre Zweck eines Seminars gewesen und nicht der, Faktenwissen über den Islam bereitzustellen, so die unglaubliche Erklärung des Gerichts. Sabaditsch-Wolff sah ihr Recht auf freie Meinungsäußerung verletzt und beschwerte sich in Straßburg.

Religiösen Frieden in Österreich bedroht

Der EGMR folgte ihrer Argumentation jedoch nicht. Die österreichischen Gerichte hätten wesentliche und hinreichende Gründe für ihre Entscheidung vorgebracht, „insbesondere da sie hinsichtlich der strittigen Aussagen die Grenzen einer objektiven Debatte überschritten sahen und sie als beleidigenden Angriff auf den Propheten des Islam einordneten“.

Solche Angriffe seien demnach imstande, Vorurteile zu schüren und den religiösen Frieden in Österreich zu bedrohen, begründete der EGMR.  Mehr Islamisierung geht eigentlich nicht. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

82 Kommentare

  1. Wie bezeichnet das Gericht einen alten Mann der eine neunjährige fickt? Dieses Gericht und dieses Urteil ist eine Schande für Europa, so fern die Meldung tatsächlich stimmt.

    P.S.
    RT scheint mittlerweile auch der Zensur zu unterliegen.

  2. Mohammed war ein geisteskranker. Im wahrsten Sinne des Wortes.
    Es wurde immer schlimmer, je älter er wurde.
    Die Heirat mit Aisha, die 6 war, war wohl eine Notwendigkeit, um sich diesen Menschen gewogen zu machen.
    Er hatte Geschlechtsverkehr mit ihr, als sie 9 war, aber zwischen 6 und 9 gibt es andere Möglichkeiten, wie Mann befriedigt werden kann..

    Also ist er ein Pädo und ein geisteskranker, äußerst brutaler Mensch noch dazu gewesen.
    Heute wäre er, wie alle anderen Propheten nach ihm, in einer geschlossenen Anstalt gelandet.

    Zuerst machte er einen auf Jesus,als sich die Einwohner Mekkas dieses Gerede nicht mehr anhören konnten, warfen sie ihn in Schimpf und Schande aus Mekka, ohne Ahnen zu können, was sie da angerichtet hatten.
    Denn Mohammed kam mit Blut und Schwert zurück. Er führte über 30 Kriege um den Islam auszubreiten. Es ist die schlimmste Religion, die den einen Gott anbetet.

  3. Man muß berücksichtigen, daß die Europäische Menschenrechtskonvention in vorauseilendem Gehorsam gegenüber dem Islam nicht mehr gilt. Sie ist inzwischen durch die „Kairoer Erklärung“ von 1990 ersetzt worden. In dieser Erklärung gibt es zwar Menschenrechte, die aber nur für die „wahren Gläubigen“ gelten. Aber auch für diese „Gläubigen“ gilt, daß alle Menschenrechte unter Vorbehalt der Scharia stehen. Somit haben auch sie keine. Das EGMR hat also korrekt im Sinne der Kairoer Erklärung geurteilt. Auf der Richterbank des EGMR saß eine österreichische Juristin. Auf Vorschlag der SPÖ in den Gerichtshof gekommen. Und was unfaßbar ist, auch ein Richter aus dem islamischen Staat Aserbaidschan. Das heißt Linke und Musels richten über Meinungsfreiheit und Menschenrechte.

  4. Demzufolge darf man Adolf nicht als „was auch immer“ beschimpfen? Weil, es gibt ja auch viele Rechtsradikale in der Gesellschaft, welche sich dann beleidigt fühlen könnten. Islam und Nationalsozialismus, sind beides totalitäre Ideologien. Der Unterschied, eine hat sich als Religion getarnt.

  5. Zum Thema Kinderehen ein schöner alter Brauch, der offenbar in Vergessenheit geraten ist:

    >> Bei der früher und auch jetzt noch in verschiedenen Gegenden Großrußlands bis nach Bulgarien und in den Karpathen bei Huzulen und Pokutiern verbreiteten Schwiegertochter- Ehe (Snochacestwo) verheiratet der Vater seinen 8–9jährigen Sohn mit einem 10–15 Jahre ältern Mädchen und vertritt dann dessen Stelle, während die Kinder als diejenigen seines Sohnes gelten. <<
    [Kinderehe. Meyers Großes Konversations-Lexikon (1905), Bd. 11, S. 8]

    Nur mal so als Arabeske …

  6. …und wie nennt man einen, der eine 6-Jährige heiratet und sie mit 8 Jahren „zur Frau macht“?
    Ach, ja, stimmt ja: Prophet! Allahs Sprachrohr.

  7. die „oesterreicherin“ wird nicht so naiv sein geglaubt zu haben, dass ihre beschwerde in strassburg erfolg haben wuerde. sinn der uebung war wohl eher, das gericht vorzufuehren als das, was es ist: der gehorsamste islamversteher unter den europaeischen institutionen. mohammed haette seine freude an diesen richtern, die mit einigen ihrer entscheidungen die islamisierung europas auf das kraeftigste befoerdern, so z.b. mit ihrer entscheidung in dieser sache.
    bei der debatte ueber die rueckabwicklung der eu nennt man immer die kommission und das parlament als die groessten aergernisse. der gerichtshof ist ein weiteres, welches es gilt zu beseitigen, zusammen mit der europaeischen menschenrechtskonvention. ich fand die garantien meiner menschenrechte in der deutschen verfassung immer als ausreichend, jedenfalls bis jetzt.

    • Der Kniefall vor dieser kranken Ideologie wird immer häufiger. Kinderehen, Shariagerichte, Bigamie (hieß das einmal bei uns), alles wird hoffähig gemacht. Zuerst drücken sie beide Augen zu, dann wird’s Gesetz.
      Was mit einem Land passiert, wenn der Islam überhand nimmt, sieht jeder am Libanon.

  8. Wäre Mohammed pädophil gewesen, dann hätte er mehr als nur eine so junge Frau wie Aischa geheiratet – er hatte die Macht dazu. Die übrigen seiner vielen Frauen waren aber etwa in seinem Alter oder sogar älter. Außerdem war es zur Zeit Mohammeds nicht außergewöhnlich so junge Mädchen zu heiraten und die Ehe zu vollziehen, sobald sie ihre erste Menstruation hatten.

    Es gibt nun wirklich genug an Mohammed zu kritisieren, derart alberne Diffamierungen lenken davon jedoch nur ab.

    • Mit dieser Argumentation kommst Du nicht weit.

      Entweder ich stehe auf ältere Frauen oder auf junge Mädchen. Beides geht nicht. Wenn ich mich von Mädchen befriedigen lasse, bin ich pädophil. Ansonsten würde mich das junge Mädchen kalt lassen. Tat es aber nicht…

      Sie war übrigens nicht das einzige junge Mädchen in seinem Stall. Nur die bekannteste.

    • Weit genug.

      Pädophilie bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Kindern vor Erreichen der Pubertät. Außer Aischa fällt keine von Mohammeds Frauen in diese Kategorie. Der Vorwurf der Pädophilie ist daher lächerlich, besonders wenn man bedenkt, dass er seinen Harem leicht mit solchen Kindern hätte füllen können.

      Mohammed hat man auch unterstellt, er wäre homosexuell und nekrophil – und auch dazu gibt es immer nur einzelne behauptete Vorfälle.

      Selbst wenn an all diesen Vorwürfen irgendetwas dran wäre, dann würde das lediglich einen Hinweis auf Mohammeds Hypersexualität geben – und dann „geht“ eben alles: Ältere Frauen genauso wie Kinder, Männer und Tote.

      Auf diesem Niveau der sexualfixierten selektiven Wahrnehmung wird man weder Mohammed, noch dem Islam gerecht – und schon gar nicht der Frage, wieso Muslime auf diese intolerante, menschenrechtswidrige, totalitäre, patriarchalisch-repressive, misogyne, gewalttätige und nach fortwährender Expansion strebende Ideologie seit Jahrhunderten hereinfallen.

  9. Der „religiöse Friede“ wird doch von denen bedroht, die ständig Unterwerfung unter den Islam fordern. Die Dame hat eine sachliche Aussage getroffen. Sie griff nicht zu Gossensprache. Also was soll das? Gesinnungsurteil!

  10. Unglaublich, normale Menschen werden kriminalisiert und Kriminelle Phädos werden zur Normalität, zur Norm erklärt. Dürfen sich alles erlauben.

  11. Es ist unfassbar was aus diesem Kontinent geworden ist. Man darf Dinge nicht mehr WERTFREI als das Bezeichnen was sie sind weil sich jemand gestört fühlen könnte. Wahnsinn. Dieser Müll in unseren Kontrollstrukturen muss rückstandslos entfernt werden. Es geht nicht mehr auf andere Art.

  12. Ein 56 jähriger Mann der 6 und 7 jähriges Kind heiratet ist Pädophil. Der Prophet ist ein gieriger, paranoider, tyrannischer, Herrschaft süchtiger, Kinderschänder…
    Punkt. Das ist meine Meinung….

  13. „Die Verurteilung der österreichischen Islamkritikerin Elisabeth
    Sabaditsch-Wolff wegen „Herabwürdigung einer Religion“ sei somit
    rechtens. Sabadtisch-Wolff habe mit ihrem Angriff auf den Islam den
    religiösen Frieden in Österreich bedroht.“

    Ich würde nicht behaupten, dass diese Frau den „Religiösen Frieden“ bedroht, sondern die Eigenart des muslimischen Glaubens bedroht den religiösen Frieden.

    Ursache und Wirkung. Die Ursache der Probleme ist der Islam und nicht diese Frau.

    Der „Religiöse Friede“ bedeutet auch im Kontext, dass der Unfrieden nicht unbedigt mit den westlichen Gesetzen vereinbar wäre.

    Es ist so, als würde man jemanden verurteilen, der ein Fenster offen hat stehen lassen, weil es ja Einbrecher einladen würde.

    Irre.

  14. Damit hat sich, um eine Metapher der Linken zu verwenden, der EGMR entlarvt und es ist klar, dass auch diese Organisation nicht zum Schutz der, sondern vor den Bürgern dient, eine Organsation derer, die meinen, ihren Vorstellungen der Domestikation von Menschen nachgehen zu dürfen.

    • ALLE diese „Organisationen“ dienen lediglich der ZERSETZUNG der autochthonen Bevölkerungen samt ihrer historischen Ordnungen in Europa. Zu nichts sonst wurden sie „geboren“.

    • Hoffe ich, eine Organisationen – hierarchisch gegliedert und somit offen satanischen Charakters – helfe mir, glaube ich, Hilfe zu brauchen, wohl weil ich mit solcher eins gemein habe: die Interpretation der Welt. Diese ist aber einseitig und die medial zugemüllte, aber an sich offensichtliche, Wahrheit aller Spiritualität spricht davon, nicht das organisierte Religionsbusiness. Kurz, die Erinnerung, wer wir wirklich sind, steht an. Dem „Feind“ ist nicht mit den Mitteln, die er diktiert und erfunden hat, beizukommen.

    • MEIN REDEN. Aber es ist wichtig, dass wir es zu Abertausenden KOLLEKTIV TUN!

      Wir müssen – auch darüber hinaus – unsere Meinungsfreiheit mit Zähnen und Klauen verteidigen, wenn nötig auch hoch-aggressiv und mit allen Mitteln!

  15. Aber man wird doch wohl noch sagen dürfen, dass Mohammed Kindern und jungen Mädchen mit großer Liebe begegnete. Übrigens wird auch gesagt, dass er sehr tierlieb war. Passt exakt zu Grün!

    Grüne fordern Ehe mit Tieren.

    Das neue Gesetz „Ehe für alle“ geht vielen Grünen nicht weit genug. Nun fordern die Partei-Fundis auch die Ehe mit Tieren. Grünen Fraktionssprecherin Katrin Göring-Eckardt spricht von einer „klaffenden Gerechtigkeitslücke.“ Die Grünen Fundis sprechen von einer Gerechtigkeitslücke im Zusammenleben zwischen Mensch und Tier. Besonders dann, wenn ein Tier den Menschen schon seit Jahren begleitet, soll auch hier eine Ehe möglich sein.

    https://www.mmnews.de/witziges/27501-fordern-ehe-mit-tieren

    • Wir müssen FÜR unsere MEINUNGSFREIHEIT kämpfen, und das heißt unter anderem die Dinge BEIM NAMEN zu nennen, und zwar ungeschminkt und ungeschönt und nicht relativiert bzw. relativierend.

    • Wenn seine ‚Frau‘ die Tage hatte sah man ihn des oefteren bei seiner Kamelherde, auf einem Schemel stehend die Tiere figgen.
      So stehts wortwoertlich im Buch der Satanischen Verse.

    • Vielleicht hatten die „Zeugen“ damals zu viel vergorene Ziegenmilch in brütender Hitze genossen und deshalb „Fatamorganas gesichtet“….;-)

      Wurde das schon geprüft vom FBI ?;-))

  16. jetzt ist mir endlich klar geworden, warum die Grünen den Islam und seine „Kultur“ so vehement
    verteidigen. Sind es doch die Grünen die sich für Straffreiheit stark gemacht haben wenn Erwachsene mit Kindern Geschlechtsverkehr haben. Pädophilie gehört offensichtlich zum Islam und von der Mutter aller Probleme (Merkel) haben wir gelernt, dass der Islam jetzt auch zu Deutschland gehört…also auch Pädophilie…wirklich eine sehr wertvolle Bereicherung

  17. Internationaler Gerichtshof für MENSCHENrechte???? Die Würde des MENSCHEN ist unantastbar???? MENSCHEN????, gehören da Kinder auch zu.
    Kinderehen, meistens unter Zwang und vorausgegangener Genitalverstümmelung, sind nach dem Vorbild Mohammed, bei Musels eher die Regel als die Ausnahme. Menschenrecht ,Würde des Menschen, nicht für Musels, und schon gar nicht für deren Kinder.

  18. Was ein Mensch sät, das wird er auch ernten. Manch ein Diener der europäischen Justiz wird wohl dieses Naturgesetz nicht anders lernen können, als dadurch, dass er die sexuelle Versklavung seiner minderjährigen Töchter oder Enkelinnen eines Tages mit ansehen muss.

    • So wird es kommen. Denn die NWO besteht nur aus Sex und Gewalt.
      Und wie gerne die ‚Eliten‘ Kinder haben sieht man ja auch jeden Tag.
      Sachsensumpf laesst gruessen, auch Deutsche Politiker lieben Kinder, auch die sind involviert.

    • Kindesmißbrauch ist allein das Vorrecht katholischer Pfaffen. Damit kann man doch das Andenken an den „Propheten“ nicht beschmutzen, selbst wenn er es -zigmal mit einer Sechsjährigen getrieben haben soll.

  19. OK, zur Kenntnis genommen.
    Nennen wir Mohamett (Mett von Schwein):
    1) Pädosexuellen
    2) Kinderschänder
    3) Kinderficker

  20. Religioeser Frieden mit denen die ein Buch haben in dem wir weniger Wert als Affen und Schweine sind, die uns Unglaeubige nennen,… das ist keine herabwuerdigung einer Religion oder was ?
    Das perfide daran ist, dass die Psslamer nie gegen uns oeffentlich reden wie die Sabbatitsch. Sondern sie handeln ganz einfach gegen uns. Gegen uns reden tun sie in ihren Hasstempeln in Arabisch und handeln auf der Strasse.
    Auch wir sollten handeln wie Christen handeln sollten. Und das Boese endlich aus unserem Land werfen, inklusive Regierung.

  21. „Nach Meinung des Gerichts sei die Diffamierung Mohammeds der primäre Zweck eines Seminars gewesen“

    Das ist eine abenteuerliche Begründung. Seit wann gibt es eigentlich den Zwang einer historische Person/Person der Zeitgeschichte wohlwollend, oder wie das Gericht meint, ehrend, gegenüber zu stehen? Religionsstifter hin oder her.

    Dann muss man konsequenterweise wohl jetzt auch Bhagwan als Religionsstifter und Sektenführer ehren? Zitat Wikipedia: „So würden Psychopharmaka dem Essen beigemischt,[103] Kinder von Eltern getrennt[103][104], jeder müsse ein Bild Oshos tragen[103][104], in Psycho-Seminaren hätten sich Teilnehmer gegenseitig verprügelt und schwer verletzt[104] und 13-jährige Mädchen würden von erwachsenen Männern missbraucht.[103][104] Die Mitglieder, darunter auch Kinder, hätten ohne angemessene Bezahlung bis zum Umfallen arbeiten müssen.[103][104]“

  22. Die Mohammedaner vergehen sich heute noch an Kindern, in gewissen muslimischen Ländern werden auf Festen kleine Jungs regelrecht DURCHGEREICHT-
    Da kennen die nix.

  23. Die größte Kröte zu schlucken hat der EGMR leider abertausende junge Mädchen gezwungen: Denn indem er die Pädophilie eines Religionsstifters (Vorbild für Abermillionen!) als sakrosankt einstuft, hat es der EGMR sträflich unterlassen ein
    deutliches Zeichen gegen die genau darauf basierende üble Verbreitung von Kinderehen zu setzen! Für dieses Versäumnis des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (!) absolut nichts für die Menschenrechte von minderjährigen Mädchen in diesem Kriecherurteil wenigstens andeutungsweise zur Sprache zu bringen kann man sich nur schämen!

  24. Also haben wir schon ein indirektes Schariah-Gericht?
    Politiker und Parlamentarier sollten eigentlich Rede- und Meinungsfreiheit haben – gerade im Parlament.
    Hätte sie es als Künstlerin sagen „dürfen“?
    Also gegen die Kirche hätte sie austeilen können, nur zwei Religionen sind sakrosant und unantastbar.

  25. Ok, da hat Ottonormalo wieder mal nen Maulkorb von den Linksgrüngenderversifften kassiert!

    Dann ist er eben kein Pädo, weil der EuGh das ja von der Bezeichnung so will, bleibt aber trotzdem ein KiFi und somit ein perverser Kinderschänder!!!

    Päderastie wurde ja schon salonfähig gemacht, jetzt ist Pädophilie dran. Zwei Psychokrankheiten die, die Sexualität betreffen und es ist genau das was ich immer schon sagte. Wer Päderastie als Norm einordnet, der ordnet in Zukunft auch Pädophilie als Norm ein!

    Der erste Schritt ist getan…

    Wer meiner Tochter in dieser Hinsicht zu nahe kommt und ihr was antut, den schicke ich dort hin wo er hin gehört (200 x 49/46 x 55 cm) ! Das schwöre ich!

  26. die Moslems sind doch stolz auf die Manneskraft des Kinderfickers und Dauerfickers. Sein Meisterwerk, einen jüdischen Stamm (908 Leute) die Köpfe abschlagen zu lassen und die einzige Überlebende Frau in seinen Puff zu nehmen. Der Islam strotzt vor Humanität, Pech für viele, daß sie deren Ausübung nicht überleben.

    • Hat sich auch wenig geändert seither!
      Leid können einem die Frauen und kleinen Mädchen tun in solchen Ländern

  27. Das kann Frau Sabaditsch-Wolff (was für ein Name) aber in künftigen Reden prima ausschmücken. „Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ist der festen Überzeugung, dass Mohamed, der seine Frau Aisha als 6-jährige geheiratet hat, nicht pädophil sei……..“

  28. Dieser sogenannte Prophet war ein Sklavenhalter, der neben seinen 11 Ehefrauen auch noch eine Menge Sexsklavinnen besaß, die er vergewaltigte, wann immer er wollte; seine Lieblingsfrau Aischa heiratete er, als diese 6 Jahre alt war und hatte Sex mit ihr, als sie 9 Jahre alt war. Was also ist falsch daran, wenn man sagt, dass dieser Mohammed ein Sklavenhalter, Vergewaltiger und Pädophiler war. Die islamischen Quellen selbst sagen es ja, und wenn der Islam die Benennung dieser Wahrheiten beleidigend findet, dann sollten sich die Muslime einmal fragen, ob es nicht ihre Glaubenspraktiken sind, die beleidigend und menschenverachtend sind. Gegenüber islamischer Barbarei kann es keine Toleranz und kein Appeasement geben, solche Urteile wie das gegen die österreichische Islamkritikerin sind eines säkularen Rechtsstaates einfach unwürdig.

    • Es ist eben ein Linksstaat. Ich hasse solche Vereinfachungen, aber dieses Urteil ist so unglaublich parteiisch.

    • In dieser Orwell’schen Welt ist Islamkritik Islamophobie und wird kriminalisiert, andererseits führt man die Scharia und islamische Blasphemie-Gesetze schrittweise ein und verabschiedet sich jeden Tag ein wenig mehr von einer säkularen und freiheitlich-demokratischen Rechtsprechung. Der Islam ist weder demokratiefähig noch mit unserem Rechtssystem kompatibel, doch diejenigen, die Recht und Demokratie verteidigen sollten, verraten beides, indem sie sich dem islamischen Barbarentum unterwerfen.

    • Im UN-Menschenrechtsrat! haben inzwischen afrikanische und islamische Staaten die Stimmenmehrheit. Viele davon können ohne Vorbehalte zu den Schurkenstaaten gerechnet werden, die die Menschenrechte mit Füssen treten. Bis vor kurzem führte Saudi Arabien den Vorsitz.

      Wen wundert dieses Urteil also noch?

  29. Scham und Schande für mein geliebtes Land Österreich! Der muslimische Prophet war ein Pädiphil, ist es allen, der sich ernst für die Geschichte interessiert, seit langem bekannt, dazu noch mehr – die Pädophilie war sehr weit und breit auch unter anderen Vertretern verschiedener Religionen und auch in der Antiken Welt verbreitet. Warum sollen die Menschen Märchen und keine historische Wahrheit hören?

  30. Kann man nur noch hoffen, dass bald die MARS-Männchen mit ihren Raumschiffen und „Ufos“ eingreifen, weil sie das kranke ELEND auf diesem Planeten nicht mehr ertragen können. Es könnte schließlich – hochinfektiös wie es ist – auf den Mars überschwappen…..;-)

  31. Der Richter ist selbst Mitglied in der Partei Grüne?

    Da sieht man mal wieder wie krank unsere Gesellschaft in den „elitären“ Schichten schon ist.(Richter gehören in diese Schicht)
    Wahrscheinlich sind die Richter da auch Altkunden von M. Dutroux

    Wie bezeichnet man/Mann, so man noch geistig Gesund und im Besitz gesunden Menschenverstandes, einen alten, stinkenden Mann von 56 Jahren der ein Kind von 7-9 Jahren fi,,,t ?
    Da gibt es nur 2-3 passende Bezeichnungen.

    Man kann über die kath Kirche ja sagen was man will, die versuchen zumindest ansatzweise ihre Kifis zu bestrafen und auszumerzen. Die beten sie nicht noch an.

  32. Ganz langsam wirds normal,,…..

    Erzieher hortete Kinderpornos: Kein Berufsverbot!

    Ermittler sind erschüttert: Binnen zwei Jahren ging ihnen ein Pädagoge zum wiederholten Mal ins Netz – trotzdem befindet sich der krankhaft veranlagte Niederösterreicher weiter auf freiem Fuß. Obwohl Wiederholungstäter, verhängte die heimische Justiz auch im zweiten Prozess nur eine Haftstrafe auf Bewährung. Zudem darf der Erzieher weiter seinen Job ausüben …

    Zu lesen gerade auf Krone

  33. Wer auf den Begriff „pädophil“ so auffällig nervös reagiert, indem er sogar dessen Verwendung unter dem Vorwand des religiösen Friedens einschränkt, könnte unfreiwillig etwas über sich selbst preisgeben.

  34. Gerade gelesen:

    Seit einiger Zeit arbeiten Sozialtechniker aus den Reihen der Eliten subversiv daran, die Pädophilie als bloße Lebensentscheidung zu normalisieren und zu befürworten, indem sie ihre Botschaft „harmloser“, „legaler Rechte“ für ihre Befürworter durchsetzen. Als Paradebeispiel wird in einem Artikel der „New York Times“ aus dem Jahre 2014 behauptet, dass Pädophilie eine psychische Störung ist, und kein Verbrechen, indem er argumentiert, dass ein Pädophiler, der sich von Vorpubertären angezogen fühlt, aber nie auf diese Impulse oder Gedanken reagiert, niemals ein Verbrechen begeht.

    Obwohl dies zwar innerhalb eines eng definierten Kontextes den Tatsachen entspricht, berücksichtigt die Rechtfertigung jedoch nicht die zwanghafte, manchmal außer Kontrolle geratene, Natur der Pädophilie, die diejenigen antreibt, die ihre Sexualität gegenüber Kindern ausleben und in der Regel zu Serienpädophilen oder Päderasten werden lässt.

    Als Bemühung entlang einer gleichen Argumentationslinie zur Befreiung von einer Stigmatisierung sprach sich die „American Psychiatric Association (APA)“ in ihrer jüngsten überarbeiteten Fassungvon „DSM-5“ aus dem Jahre 2013 zunächst dafür aus, Pädophilie, bei der nie den sexuellen Neigungen gegenüber Kindern nachgegeben wird, als eine sexuelle Orientierung anstatt eine formale psychische Störung anzusehen. Als der „APA“ ein Sturm der Entrüstung entgegenschlug, war sie gezwungen, ihre Position zu ändern, indem sie eine Unterscheidung zwischen sexuellem Interesse und Orientierung vornahm, während sie dementierte, dass die „APA“ immer noch die pädophile Störung sowohl als psychische Störung unter anderen paraphilen Störungen als auch als Straftat anerkenne.

    Der „Fehler“ auf Seite 698 bleibt jedoch bis zur nächsten Druckrevision bei jeder Papierversion der „Bibel“ eines Diagnostikers erhalten, da nur die Online-Fassung von „DSM-5“ korrigiert wurde. Im Zuge des anhaltenden und durchsichtigen Drängens (wenn nicht gar Hetzens), um Pädophilie kulturell zu normalisieren, könnte „APA“s „Freudscher Versprecher“ ein Gradmesser dafür gewesen sein, um die Toleranz gegenüber der psychischen Störung zu testen, die nach wie vor ein schweres Sexualverbrechen darstellt.

    • Das tun die PÄDO-GRÜNEN und die PÄDO-PFAFFEN doch schon seit Jahrzehnten………

      Und die Aufnahme von „Kinderrechten“ jetzt bei der „Wahl“ in Hessen in die Verfassung kommt auch nicht „zufällig“…..

      KINDER haben ein „MenschenRECHT auf SEX“ mit alten Säcken, wird es – mut-MAAS-lich – dann bald heißen………und die Eltern dürfen DIESES dann NICHT unterbinden, WEIL der STAAT (= pädophile Mafia) sich GEGEN SIE stellt!

      Auch der ABARTIGE „Frühsexualisierungszwang“ auf Betreiben von Pädo-Grünen und Pädo-Sozen bereits für unterste Klassen in den Schulen ist nicht zufällig.
      Sie wollen die gesamte gewachsene Gesellschaftsstruktur zerstören!

      Träume der Pädophilen dieser Welt bekommen ein Gesicht.

  35. Wer hat von diesen islamaffinen „Richtern“ was anderes erwartet?Ein weiterer Sargnagel Europas. Barbarische und pädophile Verhaltensweisen zu kritisieren am Chef der angeblichen Friedensreligion sind unerwünscht.

    • Das sind keine Richter, das ist eine Unterabteilung der EU-NWO-Mafia, die sich dem Kampf/Krieg gegen die autochthonen Bürger Europas und deren Entrechtung und Enteignung verschrieben haben.

  36. Das ist nichts weniger als ein ungeheuerlicher, totalitärer und verfassungswidriger Eingriff dieser – durch nichts und von nichts „demokratisch und rechtsstaatlich“ legitimierten – PSEUDO-NWO-Richter-Darsteller zu Lasten und zum Schaden einer aufrechten Bürgerin, die nichts weiter getan hat, als auf Fakten hinzuweisen und diese zu benennen.

    Dagegen muss vorgegangen werden. Am besten wäre es, wenn kollektiv Abertausende von Bürgern es dieser aufrechten Frau in aller ÖFFENTLICHKEIT GLEICH TÄTEN ! Jeden Tag !

    • Natürlich. Deshalb MÜSSEN die BÜRGER mit gesundem Menschenverstand sich endlich solidarisieren und diesen VERBRECHERN den STINKEFINGER zeigen und ihnen zeigen, WO der HAMMER hängt und WER ihn schwingt !

Kommentare sind deaktiviert.