Mainstream-Presse jubelt: Antifa startet Anti-Polizei-Plattform

"Peng!" in Aktion: Für den Tortenwurf auf Beatrix von Storch gab es kürzlich den Aachener Friedenspreis: Screenshot: Youtube

Der linke Kampf gegen die Polizei wird immer radikaler. Jetzt hat das gerade erst mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnete „Peng!-Kollektiv“ die Denunziation auf die Spitze getrieben. Damit jeder Verdächtige weiß, wo sich die Beamten gerade aufhalten, wurde die Plattform „Cop Map – Melde Cops in Deiner Nähe“ eröffnet. Ausdrücklich heißt es: „Polizei – kein Freund, sondern Gefährder“. Die Mainstream-Presse jubelt.

Der Bayerische Rundfunk findet das alles ganz klasse. Er schreibt: „Mit der Website ‚Cop Map‘ wollen Aktivisten die Polizei lokalisieren und dagegen protestieren, dass Polizeikontrollen vor allem Leute treffen, die eine andere Hautfarbe oder politische Einstellung haben.“ Aha, da die Polizei offenbar rassistisch agiert und politische Gegner verfolgt, dürfen Linke auch deren aktuelle Standorte verraten und vor allem die Beamten diffamieren. Die Überschrift lautet frohlockend: „Wird die Polizei jetzt zurücküberwacht?“

Auf der Webseite heißt es: „Eine ‚drohende Gefahr‘ ist, was die Polizei als potentiell gefährlich einstuft, auch ohne konkreten Anlass. Damit wird Polizeiwillkür noch mehr Tür und Tor geöffnet. Die Polizei wird selbst zu einer Gefahr für Grundrechte, für Freiheit und Demokratie. Für bestimmte Menschen war sie das schon immer, spätestens ab jetzt stellt sie aber für alle eine Bedrohung dar.“

Auch das Jugendmagazin des „Spiegel“, bento sieht kein Problem in der polizeifeindlichen Aktion: „Die wahre ‚drohende Gefahr‘ sehen die Aktivisten bei der Polizei. Denn für bestimmte Bevölkerungsgruppen ist sie nicht immer Freund und Helfer.“ Gemeint sind auch hier Linke und Ausländer. „bento“ ergänzt: „Für viele ist es also nichts Neues, dass manche Menschen in Deutschland wegen ihrer Hautfarbe, ihres Berufs oder ihres Aussehens von der Polizei anders behandelt werden als andere.“ Die Aktivisten hofften nun, dass die Aktion auch „jenen die Augen öffnet, die bisher ohne solche Erlebnisse durchs Leben gekommen sind“.

Angeblicher Anlass ist das neue Polizeiaufgaben-Gesetz (PAG) in Bayern. Die interaktive Karte gilt aber deutschlandweit. Insofern zeigt die Begründung vom „Peng!-Kollektiv“, worum es wirklich geht: „Die Aktion wäre auch zu jedem anderen Zeitpunkt wichtig gewesen, aber die aktuellen Gesetzesnovellen in mehreren Bundesländern sind untragbar und bieten die Möglichkeit für eine grundlegende Kritik an der Institution Polizei.“

Auch der Stern berichtet vollkommen distanzlos über die Denunziations-Plattform und zitiert zustimmend all die hanebüchenen Begründung der Linksextremen.

Alles nicht erstaunlich: „Peng!“ hatte bereits für Wohlwollen in der Mainstream-Presse gesorgt, als eine Aktivistin der AfD-Politikerin Beatrix von Storch eine Torte ins Gesicht warf. Zur Belohnung gab es kürzlich den Aachener Friedenspreis. (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

52 Kommentare

  1. Wenn ich sehe, dass Polizisten einfach nicht kapieren, dass ihre Unterstützung linksextremistischer Gegendemonstranten sich nicht auszahlen, weil zwar parteibuchgebundene Polizeipräsidenten ihre Ziele erfüllt wissen, wenn Pegida NRW oder andere Demos verhindert werden, ohne dass die POlizei wirksam einschreitet, die linken, die von der Polizei unterstützt werden sich aber immer als Feinde der Polizei sehen werden.
    Gut so. Die Polizei muss noch viel mehr leiden.

  2. Wenn ich Polizist wäre, würde ich plötzlich krank sein, wenn die Mainstreammedien und ihre Journallienkanallien mal dringen Hilfe bräuchten, sollten sie mal von ihren eigenen enthirnten Kettenhunden gebissen werden.

  3. Jungen Leuten kann ich nur raten, nicht den Beruf Polizist zu wählen. Diese armen Schweine werden nicht nur von der Politik verraten, sondern müssen neben von Gerichten abgesegneten, übelsten Beschimpfungen, auch noch ihren, und den Kopf ihrer Familienangehörigen hinhalten, wenn so Dumpfbacken wie die linksgrünversifften von Stütze lebenden Nichtsnutze meinen, ihre Langeweile mal mit Bullenbashig vertreiben zu müssen. Polizisten sind im Zweifelsfalle immer Schuld, egal was sie tun, oder nicht tun. Sie sind unter der linksgrünen Regierungssuppe zu treudoofen Marionetten verkommen, die keiner mehr respektiert. Nicht mal mehr Kinder, inbesondere die muslimischer Eltern, haben auch nur einen Funken Respekt für diese zahnlosen Tigerlein übrig. Die einzigen die noch zur Polizei stehen würden, werden von der Polizei selbst, in ihrem suizidem Gehorsamswahnsinn verraten. AFD . Da schaut die Polizei nebenstehend tatenlos zu, wenn auf diese Parteimitglieder- und Wähler, Anschläge verübt werden. Ermittlungen verlaufen, wie vom Merkelclan befohlen, im Sande.
    Wen wunderts, wenn dann keiner mehr die Polizei, als seinen Freund und Helfer sieht.

  4. Links. Linker. am Linksten?

    Die Polizei zeichnet sich doch vor allem durch absolute Kötertreue zum Merkelregime aus und läßt sich von unseren neuen Lieblingsmitbürgern regelmäßig zum Hampelmann machen.
    Und das ist den Linken noch zu Rechts? Und die Medien finden den Irrsinn toll? Und ich bin jetzt wohl ein Nazi, weil ich das nicht toll finde?

    Das alles ist wirklich nur noch ein Alptraum.

  5. Dann kann es ja nicht mehr lange dauern, bis der erste Polizist durch LinksGrünradikale getötet wird.
    Ich möchte mich hier an dieser Stelle einfach mal bei allen Polizisten bedanken, die täglich einen guten Dienst verrichten und für unsere Sicherheit, Leib und Leben riskieren. Leider dürft ihr nicht so reagieren, wie es angemessen wäre, und die Politik steht ja voll hinter euch, um euch dann das rostige Messer in den Rücken zu rammen. Jeder Polizist der täglich im Einsatz ist und angegriffen, verletzt, bepöbelt, bespuckt, beleidigt, mit Fäkalien beworfen, von LinksGrünradikalen diffamiert wird gilt meine Hochachtung. Aber eure Zeit kommt auch noch.

    • Nur wer hinter seinen Mitarbeitern steht kann ihnen auch in den Rücken fallen. Schließe mich dem Dank an.

    • Ich verweigere mich dem Dank. Ich habe zu viele patriotische Demos besucht, bei denen die Polizei die Blockaden der Linken nicht räumten, Flaschenwürfe auf Patrioten nicht unterbanden und letztendlich die Patrioten selbst zu behindern suchte, wo immer es nur ging.
      Wenn die Polizisten sich von ihren politisch korrekten Vorgesetzten so gerne gegen ihre wahren Feinde, den Linksextremismus, verheizen lassen wollen, sollen sie es tun.
      Dank für die Erfüllung linkslastiger Befehler gibt´s von mir nicht.

  6. Nun dann macht man es so, wie auf der Seite der afd, wo man Lehrer melden kann.
    Die Seite stürmen und sinnlose Standorte posten, bis das Chaos komplett ist. 🙂

  7. Nun dann stürmen alle rechtschaffenden die Seite und posten sinnlose Standorte bis das Chaos komplett ist 🙂

  8. Ich weiß nicht, ob so was überhaupt zulässig ist. Aber ich frage mich schon, warum sich die Polizei so was gefallen läßt

  9. Polizisten sind doch schon so politisch korrekt. Die lassen sich von Migranten zusammen prügeln und vorführen. Eigentlich können wir darauf verzichten. Sobald ein Migrant in einen Streit involviert ist, hat man als Deutscher schlechte Karten. Da wird dann oft gegen die Opfer vorgegangen. Die trauen sich doch gar nicht mehr irgendwelche südländisch aussehende Männer zu kontrollieren. Das gibt sofort Aufschrei der Linken und Grünen. Also werden zu Beruhigung die Deutschen strenger kontrolliert.

  10. In einem dürften die Linksradikalen leider recht haben. Im Zweifel wird in den meisten Fällen der einzelne Polizist auf der Seite seines Lehnsherren sein, also auf seite der regierenden Partei. In einem unterscheiden sich aber die Rechten von der Einstellung der Linken. Man kann den armen Beamten dennoch im Alltag mit Respekt entgegentreten und muss sie nicht auch noch an den Pranger stellen, wenn sie ihren Job machen.
    Dennoch sollte man nicht den Fehler machen, zu denken die Polizei stünde auf seiten der einfachen rechtschaffenen Bevölkerung.
    Fahrradkontrollen, während in Sichtweise mit Drogen gedealt werden, Verhinderung von Demos, Wegschauen bei Straftaten diverser Klientele, besondere Härte bei Delikten desjenigen der in der Lage ist zu zahlen usw. beweisen das.

  11. Jau – am Besten dann auch noch die Privatanschriften der Polizisten veröffentlichen mit Fotos der Familie und des Autos.
    Selbstverständlich nur um zu überprüfen, ob der Polizist oder die Polizistin gerade arbeitet oder Feierabend hat.
    Böses hat die Antifa ja nie im Sinn. Niemals.
    Und die Systemmedien klatschen Beifall.

    Gab es ähnliches nicht schon mal in Deutschland ?

    • Die Veröffentlichung der Privatanschriften von Polizeibeamten ist von denen auch gemeint. Danach werden die Kinder bzw. die komplette Familie angegriffen. Alles unter dem Jubel der sog. Elite und die Texte der „Feinen Herren Sahne Fischfilet“ werden dann mal real.

  12. Also die Regierungssender sind jetzt wohl vollkommen aus der Rolle gefallen…

    Ich hoffe, diese Journalisten werden bei der nächsten Aktion von der Polizei übersehen.

    Dämlicher gehts ja nun gar nicht mehr.

    Verdammt und man muss diese Grütze auch noch bezahlen. Was würde ich dafür geben, von der GEZ endlich loszukommen. Wir bezahlen unsere Lügner… Das ist schizophren.

  13. Sie sind die größten Feinde unseres Vaterlandes, unserer Lebensform und unserer Freiheit.
    Und die Staatsmedien sind auf der Seite der Antifanten.
    Geht es noch perverser in diesem Land!?

    • Ja, das tut es. Denn außer den Staats-Drecksmedien stehen alle Altparteien hinter der SAntifa und lassen es zu, dass viele Deutsche, die sich nicht dem Mainstream unterwerfen als Haßobjekte nicht nur gesehen, sondern auch ohne Aufschrei attackiert werden dürfen.
      Unser einst demokratisches Deutschland hat seit der Machtübernahme durch eine STASI-Beauftragte namens Merkel und ihrer Vasallenpartei CDU, die keine CDU mehr ist und Sozis, Linke und Grüne Volksverräter mit im Boot hat, übernommen hat und die SAntifa ist deren Schlägertruppe gegen Patrioten, die es auch nie mehr geben darf.

  14. Dies ist ein richtiger Fall für den Staatsschutz, denn ist eine Aktion gegen den Staat.Man Stelle sich vor, daß die Polizei gerade eine Aktion gegen einen Bunten Kinderpornoring durchführen will und die Einsatzkräfte postiert und durch die Meldung, werden die Täter und entkommen. Beihilfe nenn ich das.

  15. Ob „Peng! Kollektiv“, „Zentrum für politische Schönheit“,
    Antifa oder“ F. S. Kotzfilet“, der Linksradikalismus ist im
    Mainstream angekommen. Auch die RAF wäre heute
    willkommenes Mitglied in der „#unteilbar Familie“ im Kampf
    gegen Rechts, Gudrun Ensslin, Andreas Baader und
    Ulrike Meinhof als Ehrengäste bei „#wirsindmehr“ und
    auf Vortragsreise auf den Bauhausbühnen der Republik.

  16. Kann man dort auch Polizisten melden die nicht geholfen haben weil du Deutscher bist und der Täter ein Asylant?

    • …ja, sicher gibt es da auch einige Fälle…aber denke mal nach, was das für uns für Folgen hat, wenn man diese Linksextremen gewähren lässt…

    • Das Problem ist dabei, dass Du aufpassen musst, ob der Polizist ein Deutscher ist oder einer mit Doppelpass.
      Hat er Doppelpass, dann kannst es vergessen, denn dann bist DU ein Rassist.

      Es ist ein sehr krankes Land, in dem wir mittlerweile leben müssen.

  17. Und die Pozilei arbeitet schoen weiter fuer diese Wahnsinnigen.
    Ich habe kein Mitleid. Sie befreien uns nicht…. dann sollen sie halt eben auch leiden.
    Aber wenn die AfD eine Seite aufmacht…. dann ist was los ….
    Wir werden von Feinden regiert. Dieses Land hat fertig. Diesesmal fuer immer.

  18. Vorsichtig! Ich lese das zwar hier gerade zum ersten Mal, aber dieses Knallkopf!-Kollektiv gibt m.W. vor, wieder so ein komisches „Kunstprojekt“ o.ä. zu sein.

  19. Aktivisten? Die Antifa und deren nahestehenden Organisationen sind eine terroristische Vereinigung und nichts anderes.
    Das aber Linke wie Grüne sich außerstande sehen sich von der Antifa zu distanzieren, spricht eine klare und deutliche Sprache.

    • Und deshalb sollten diese Terroristen unschädlich gemacht werden. Aber von wem ist die Frage, denn die Politiker sind ja die Auftragsgeber, also muss das Volk das richten.

    • Sie sind eher die neue SA. Diese wurde damals zwar von Frankreich bezahlt, aber hatte die gleichen Aufgaben, wie heute die antifa, die von der Regierung mit ca 120 Millionen Euro unterstützt wird..
      Die antifa ist die neue SA.

  20. Die Antifa gehört an Ketten gelegt, damit sie von ihrem eigenen Klirren mal wach werden. Nichtsnutze verdammte!

  21. ich lebe in Latinoland. Versuch das hier und du bist binnen 1 Woche im Knast und zwar zusammen mit denen die bei solchen kontrollen (gibt es hier permanent und zielgerichtet auf dunkelhäutigere) festgenommen werden damit du lernst WARUM diese Leute kontrolliert werden.

    Idiotische AntiFa und links-gedöns 🙁

  22. Ich persönlich wünsche allen Leuten, welche die Polizei anschei..en wollen alles erdenklich Schlechte dieser Welt in Form von verdienter Bereicherung. Und wenn dann der Ruf nach Hilfe erschallt, soll er in den Weiten der Dummheit verhallen…

  23. Wo bekommen die die Daten bzw. Informationen her wo ein oder mehrere Polizisten sind? Werden die von den Linksfaschisten fotografiert und dann hoch geladen? Welchen Nutzen soll das haben? Bei Demos werden die Polizisten eh schon gefilmt soll das jetzt eine Sammelplattform sein wo jeder seine Videos/Fotos von Polizisten erfasst werden? Wenn jeder Polizist einen GPS Transmitter bei sich hätte könnte es funktionieren aber so?

    • Trägt man am besten seine eigene Straße ständig ein, dann bleiben die Verbrecher fern.

      Das ist genauso idiotisch wie das Melden der Blitzer. Da ist es nur konsequent, wenn man auch den Verbrechern die Standorte der Polizei meldet. Bzgl. Blitzer: der gewarnte Autofahrer, der wegen der Warnung heute nicht gefaßt wird, kann morgen das Kind des Warners tot fahren.

    • Na ja, Streifenwagen kann man sehen, uniformierte Polizisten auch. Bei Zivilstreifen, wenn sie Blaulicht auf dem Dach haben, aber ansonsten? Ich hab gestern mal drauf geschaut auf diese Karte, waren auffallend viele Zivile mit gelistet

    • Auschwitz will doch nun wirklich keiner mehr haben! Kommunisten sind für mich auch Abschaum, aber ich glaube immer noch an Rechtstaatlichkeit, mit denen man diese Parasiten bekämpfen kann!

  24. Ich habe eben mal diese Seite mit ein paar Großstädten angesehen!
    Gähnende Leere!
    Also nicht überbewerten!

  25. Hoffentlich spannen die polizisten jetzt mal langsam , wer freund und wer feind ist. Und vergessen es auch nicht ! Auch bei demonstrationen !

  26. Man erinnere sich an den Aufschrei der Medien, als die AfD eine Plattform eröffnete, wo Lehrer gemeldet werden können, die keinen unparteiischen Unterricht anbieten.
    Ich persönlich halte von keiner Plattform etwas. Sie haben immer den Geruch von Blockwart- und Denunziantentum. Als ehemalige DDRler bin ich da ein gebranntes Kind. Aber diese bodenlose Scheinheiligkeit derjenigen, die sich als bessere Menschen verstehen, die Scheinheiligkeit vor allem der Medien und das Hoffieren Linksextremer und Terroristen, ist abartig. Es gibt im Deutschen kein negatives Wort dafür, welches ausdrücken könnte, was ich empfinde.

Kommentare sind deaktiviert.