Steuergeld für Linksextreme Denunziationsplattform „Rechtes Land“

Denunziationsplattform: "Rechtes Land" (Bild: Screenshot)
Denunziationsplattform: "Rechtes Land" (Bild: Screenshot)

Aus der grün-rot- linken medialen, wie politischen Ecke echauffiert man sich gerade über die angebliche Denunziation von Lehrern via der AfD-Meldeplattformen für indoktrionationsfreie Schulen. Wenn jedoch wieder einmal eine, mit Steuergeld finanzierte Datenbank zusammengestellt wird, um angeblich „Extreme Rechte“ wie Thilo Sarrazin oder AfD-Mitglieder zu katalogisieren, dann ist die linke Welt in Ordnung.

Rechtes Land – Atlas zur extremen Rechten„. So der Name des Blogs, der vom sogenannten „Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. “ (apabiz) betrieben wird und auf der benannten Homepage einen „Atlas über rechte Strukturen und Aktivitäten in Deutschland“ erstellt hat. Kartiert seien darin „Orte von Neonazis und anderer extrem Rechter, ihre Verbände, ihre Morde, ihre Überfälle und Aufmärsche“,so das vom Steuerzahler finanzierte linksextreme Bündnis.

Auf der interaktiven Karte kann – farblich sortiert nach Art des „Rechtsextremist“ – ob AfDler, Republikaner oder Christlich-Fundamentale – selektiert werden. Zum ausgewählten „rechten Extremisten“ erhält der interessierte Antifaschist dann die zugehörigen „Rechercheergebnisse“ des apabiz.

Der Links-Staat von Christian Jung und Torsten Groß

apabiz sammelt – wie das bayerische Pendant  a.i.d.a. (Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle Muenchen e. V.) –  Daten über die politische Einstellung von Bürgern, die wiederum an staatliche oder kommunale Stellen weitergegeben werden. Dabei bleibt es, wie der Buchautor Christian Jung in seinem Buch „Der Links-Staat“ darstellt, der Antifa überlassen, wer denn als „Neonazi“ usw. zu gelten hat.

Mit Fug und Recht trifft auf die apabiz-Plattform die Zuschreibung „Denunziationportal“ zu. Skandalöser Weise erhält das „antifaschistische Pressearchiv“ apabiz in Berlin durch den Steuerzahler erhebliche Geldzuflüsse, um für den Staat Gesinnungschlüffelei zu betreiben.

Ab 2010 bis 2012 flossen an die selbsternannten Antifaschisten Steuergeld in Höhe zwischen 102.000 und 148.000 Euro jährlich. 2012 bis 2015 waren es immerhin noch zwischen 73.500 und 78.200 Euro. (SB)

„Der Links-Staat – Antifa und Staatspropaganda“: Ein erhellender Dokumentarfilm, der tief in die linksextreme Szene führt und die Vernetzung der etablierten Politik mit dem Linksextremismus offenlegt:

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

28 Kommentare

  1. so lange es Linke Parteien gibt werden die Normalen Menschen nie zu einer eigenen Empfaltung kommen. Egal welches Land Links gepolt war auch hier haben die Menschen immer den Kürzeren gezogen. In Südamerika Agentinien / Brasilien als Beispiel kann man die Extreme Rechte sehen die nur für sich alles in Anspruch nimmt auch hier verliert der Normale Mensch.
    Ein Sekulares Land wo jede Idiologie verboten ist und wo Einheimische das Land selber per Direkter Demokratie lenken. Mann darf ja Träumen

  2. Nach Ansicht der Karte, habe ich starke Bedenken gegen dieses Projekt. Denn dort werden die Klarnamen der Mitbürger genannt. Einfacher kann man es der Antifa nicht machen.

    Was mir besonders auffällt ist, das sogar die Opferhilfe, der durch die Straftaten von Linken oder Flüchtlngen geschädigten Menschen, zum Ziel gemacht und negativ gewertet wird.
    Und drehen wir den Spieß um und nehmen nur einmal an, wir (die neue rechte) würden Datenbanken öffentlich erstellen, wo die Hilfe geschädigter Interressierter negativ thematisiert wird. Der Aufschrei der Medien, Kirchen, Gewerkschaften, Pro Asyl Verbänden und der Politik würde wochenland durch Deutschland gehen. Sogar zu Recht, nur wo bleibt dieser Aufschrei wenn unbeteiligte Menschen durch, die von genannten Organisationen geförderte Klientel, zu Schaden kommen ? Egal von welcher Seite die Gewalt kommt, den Opfern kann es völlig egal sein und ihnen muss neutral geholfen werden. Und nicht nur denen mit der richtigen Nationalität oder der politischen Gesinnung ! Das ist das Kernproblem an dem unser Land zur Zeit erkrankt ist. Wenn zwei dasgleiche machen, ist es noch lange nicht dasselbe – es wird selektiert.

    • So kann man es auch sehen, wäre da nicht das eine oder andere Detail, das, an jeder Datenschutzbestimmung und am Persönlichkeitsrecht vorbei, öffentlich genannt wird.

      Würde man linke Gewalttäter so mit Namen (und Adresse) öffentlich machen, dann gäbe es den Big Trouble in little Germany. Das würde sämtlche Datenschützer und Anwälte auf den Plan rufen über die unsere Regierung gebietet.

  3. Warum greift hier die Justiz nicht ein? Das ist ein massiver Verstoß gegen das Datenschutzgesetz und dazu noch eine aufforderung für Gewalt.

    • Weil die Justiz dem Ministerium und somit dem Minister unterstellt sind. Wer die Justizminister stellt sieht man ja. …
      Aber wehe die AfD forscht wegen dem sog. Satire Video nach und besucht die Produktionsfirma in Berlin, da hagelte es gleich eine Strafanzeige wegen Veröffentlichung von Name und Anschrift. …

  4. Die Lehrer werden nicht denunziert. Die AfD gibt den Schülern und ihren Eltern nur eine Plattform, wo sie sich über Probleme in ihrer Schule austauschen können.

  5. „Aus der Geschichte wissen wir, dass das, was mit Denunziation und Einschüchterung beginnt, mit der Inhaftierung von Andersdenkenden in Lagern endet. Aus all diesen Gründen und weil wir uns nicht einschüchtern lassen, würden wir uns geehrt fühlen, wenn Sie unsere Namen auf ihre Denunziationsliste setzen könnten.“ – Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Berlin am 19.10.2018

    Die GEW meint damit zwar eine andere Denunziationsliste, aber der Kampf gegen „Denunziation und Einschüchterung“ ist für „Erziehung und Wissenschaft“ sicher universell.

  6. Ich habe keine Angst vor Rechten, sondern vor Nazis.

    Wie solchen:
    „Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. “

    Und jedem Nazi, der gegen die Bewahrer Deutschland sind, den rechten. Den Bürgern, die ihr Land nicht kampflos den roten Horten übergeben.

    Es gibt rechts keine Nazis u/o Faschisten. Gab es noch nie. Wird es nie geben. Nazis zerstören das, was rechte aufbauen und bewahren wollen.

  7. Diese Schundseite werde ich gleich checken – wenn ich mit meinem Dorf dort nicht auffindbar bin, dann verklag ich diese falschen Berserker wegen vorsätzlicher Ausgrenzung, Geld haben sie ja in Hülle und Fülle.

  8. Mörder von Anbeginn eben. Die veröffentlichen die Namen, wohlwissend, daß die muslimischen Dschihadisten sich derer „annehmen“ werden (also sie ermorden). Warum sonst sollte man sich die Mühe machen.
    Deswegen listet man wohl auch Christen.

  9. Dann müsste es doch auch möglich sein, dass es eine Plattform, natürlich auch steuerfinanziert, gibt, die alle Morde und Übergriffe auf Frauen und Mädchen durch Migranten und Flüchtlingen katalogisiert. Es wäre echt interessant, wenn man die Kataloge am Ende dann gegenüberstellt, wer dabei schlechter abschneidet. Die Angriffe und Morde der Rechten, oder die Angriffe und Morde der Gutmenschenschützlinge (Flüchtlinge und Migranten)
    Ich fürchte, das wird nicht geschehen. Nicht weil es am Geld liegt im „reichen Deutschland“, sondern am vorauszusehendem Ergebnis.

  10. Es war nach der Wende 1989 ein historisch kapitaler Fehler,
    das MfS ungestört belastendes Material vernichten zu lassen,
    sowie das SED Vermögen nicht zu beschlagnahmen und die
    SED Seilschaften nicht konsequent zu zerschlagen. Nun rächt
    sich diese Nachlässigkeit, die willfährigen Genossen des Arbeiter
    und Bauernstaates sitzen inzwischen wieder an den Schaltstellen
    von Gesellschaft, Medien und Politik und transformieren mit Hilfe
    westdeutscher Marxisten und Sozialisten, die alte Republik Konrad
    Adenauers in die zweite realsozialistische Diktatur auf deutschem Boden.

    • Der Schalk Golokowski (schreibt man den so?) hat damals mehrere Milliarden Ostmark in einen Staat im Nahen Osten gebracht. Aus geschichtlichen Gründen durften wir nicht eingreifen.

  11. Es soll ja immer noch Leute geben die es nicht raffen, die ddr2.0 hat den Westen übernommen und die sind auch noch stolz darauf übernommen worden zu sein…

  12. Woher wollen diese Hohlköpfe wissen
    wer wo hin tendiert?
    Dümmer geht nimmer.
    Jetzt haben sie wohl Angst um den
    in der Schule gezogenen Nachwuchs?
    Die AfD soll bloß nicht zurück rudern!

    • Natürlich wissen die das nicht.
      Aber das funktioniert, wie früher schon mal in Deutschland : mag man jemand nicht – z.B. den Nachbarn der einem immer den Parkplatz weg nimmt, dann meldet man den dort einfach als Rechtsextremen oder AfD Fan.
      Anschließend schaut man aus dem Fenster und irgendwann hat sich das Autoproblem wahrscheinlich erledigt.

Kommentare sind deaktiviert.