Görlitz: Mutiger Zeuge rettet Nachbarin vor Vergewaltigung durch Asylbewerber

Foto: Durch Jaromir Chalabala/Shutterstock
Symbolfoto: Durch Jaromir Chalabala/Shutterstock

Görlitz –  In der Nacht zu Donnerstag hat die Polizei einen 43-jährigen Mann vorläufig festgenommen. Er soll zuvor im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Löbauer Straße in Görlitz einer Frau aufgelauert, sie mit einem Messer bedroht und ihr die Hose heruntergezogen haben. Die 33-Jährige rief um Hilfe. Ein 46-jähriger Hausbewohner hörte die Schreie und griff ein. In einer Auseinandersetzung mit dem Täter erlitt der Zeuge leichte Schnittverletzungen an den Händen. Auch eine Scheibe der Haustür ging zu Bruch. Der Angreifer flüchtete.

Alle verfügbaren Streifen des örtlichen Reviers, des Einsatzzuges der Polizeidirektion sowie der Bundespolizei suchten im Stadtgebiet nach dem Mann. Anhand einer guten Personenbeschreibung ergriffen Beamte den Täter wenig später an der Bahnhofstraße und nahmen ihn vorläufig fest. Es handelte sich um einen 43-jährigen syrischen Staatsangehörigen. Ein Atemalkoholtest bei dem Asylsuchenden ergab einen Wert von umgerechnet 1,46 Promille. Da auch er bei dem Handgemenge mit dem helfenden Zeugen leichte Verletzungen davongetragen hatte, wurde der Mann unter Bewachung der Polizei in einem Krankenhaus behandelt. Bei einer Suche im Umfeld des Tatortes fanden Polizisten die Tatwaffe und stellten sie sicher.

Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Görlitz.

freie-presse.net

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

23 Kommentare

  1. Ob die dann gleich vermerken, dass die religiöse Gesinnung nicht allzu ausgeprägt ist, wenn er sich schon besäuft? Nicht das er sich irgendwann auf seinen religiösen Müll beruft..

  2. Bei 1,46 Promille könnte ich nicht mehr aufrecht stehen. Scheint recht trinkfest zu sein für einen Moslem.

    Und? Ist er schon wieder auf freiem Fuß?

  3. Den einzigen Alkohol, den Moslems trinken dürfen, ist der aus Met hergestellter.
    All die anderen Alkohole darf er laut Koran nicht zu sich nehmen.
    Schon interessant, wie sie sich an die Regeln halten.
    Frauen verprügeln und ungläubige ermorden ist wohl doch eher auf der Linie des Glaubens.
    Ihr Feiglinge, schert euch nach Hause. Euer Land braucht euch. Wir nicht.

    • Ich sehe hier in meiner Umgebung wie die Musels kistenweise Jägermeister kaufen, ist der auch aus Met gemacht ?? Zwei Tage später wollen die Nagetiere mit Kanalisationshintergrund das Leergut wieder abgeben und den Pfand kassieren. Dass das nicht funktioniert endet dann oft in Reibereien und lauten Diskussionen.

  4. „Vorläufig festgenommen“ bedeutet wohl, dass der mittlerweile wieder durch die Gegend läuft, nachdem er bei der Polizei ausgenüchtert wurde.
    Hoffentlich findet das Geschehen keine überregionale Verbreitung, denn sonst befürchte ich, dass der 46-jährige Hausbewohner von der Welcome Fraktion wegen Körperverletzung angezeigt wird.

  5. Da unsere zweifelhafte Justiz nicht müde wird den Satz: Täterschutz geht vor Opferschutz, zu untermauern, dürften diese Winkeladvokaten in diesem Fall zur Höchstform auflaufen.
    Dem Helfer muss nun mit der Härte aller Gesetze klar gemacht werden, dass man so nicht mit den Gästen vom Merkel umgeht.
    Vorsicht, dieser Text kann Spuren von Satire und Sarkasmus enthalten.
    Fragen sie ihren Arzt oder Blockwart.

    • Genau. Schließlich hat der Helfer der Dame dazu beitragen, dass die Verhinderung der Degeneration der deutschen Bevölkerung abgewendet wurde.
      Ironie off.

  6. Hoffentlich wird hier einmal der Richtige bestraft und nicht wieder das helfende Opfer, weil er eingegriffen hat.

  7. 1,46 Promille…wenn das nur sein Chef Mohammed erfährt. Da ist nichts mehr mit Jungfrauen in der Hölle!

    • Das nehmen die alle nicht so ernst. Als wir vor einigen Jahren eine Rundfahrt durch Jordanien gemacht haben waren wir auch einige Tage in Aquaba. Dort gab es einen Marina-Hafen und zahlreiche Villen, die, so wurde uns erzählt Saudis gehören. Was uns beim Bummel auffiel war ein Spirituosenladen. Was es da zu welchen Preisen zu kaufen gab, da liefen uns die Augen über. Das ist wie in der Kirche, dem Volk Wasser predigen und selbst Wein trinken.

    • Islamische Welt meide ich wie der Teufel das Weihwasser. Muss ich unbedingt in eine Moslemstadt, fahre ich gezwungen nach Frankfurt am Main.

    • Allah wohl blind und blöd? Aber Allah beleidigen, schon wird gemessert. Dumm und dümmer gesellt sich.

Kommentare sind deaktiviert.