Sexangriff Weimarer Zwiebelmarkt: Verdächtiger ist Mehrfachttäter und auf Bewährung frei

Zwiebelmarkt (Symbolbild: shutterstock.com)
Zwiebelmarkt (Symbolbild: shutterstock.com)

Thüringen/Weimar – Auf dem „Zwiebelmarkt“ war es am Samstag zu einem sexuellen Übergriff auf eine 27-Jährige gekommen. Als ihr Freund ihr zur Hilfe kommen wollte, wurde er von den vier Tätern – drei Syrer und einen Iraker – geschlagen und getreten. Nun stellt sich heraus:  Ein Hauptverdächtiger aus der Gruppe soll bereits wegen rund 18 früherer Straftaten aufgefallen sein, wurde jedoch aus der Haft auf Bewährung entlassen.

Dem Verdächtigen können laut Mitteldeutscher Zeitung 18 Einträge im Meldesystem der Polizei zugeordnet werden. Mehrheitlich geht es bei den Taten um Körperverletzungen. Wegen der orientalischen Schreibweise seines Namens tauchte der Hauptverdächtige unter mehreren Alias-Namen im polizeilichen Meldesystem auf. Auch im Zusammenhang mit dem sexuellen Übergriff auf dem Weimarer Zwiebelmarkt und dem Angriff auf den männlichen Begleiter des Opfers wird dem gewaltbereiten Neubürger Körperverletzung vorgeworfen.

Wie jouwatch berichtete, kam es auf dem Weimarer Zwiebelmarkt am Samstag zu einem sexuellen Übergriff auf eine junge Frau, die aus einer Gruppe von Männern heraus mit der sogenannten „Antanz-Masche“ belästigt wurde. Als ihr Freund ihr zur Hilfe kommen wollte, sei er auf Kopf und Oberkörper geschlagen worden. Daraufhin sei er gestürzt, so Innenstaatssekretär Udo Götze am Dienstag  gegenüber den Medien. Am Boden sei der Mann weiter geschlagen und getreten worden. Auch die zu Hilfe eilenden Sicherheitsmänner wurden angegriffen.  Im Laufe der Auseinandersetzung hatte die Polizei vier Verdächtige im Alter von 22 bis 31 Jahren festgenommen. Bei den Verdächtigen handelt es sich nach Polizeiangaben um drei Syrer und einen Iraker. Hierbei habe sich eine Gruppe von 15 bis 20 Menschen gebildet, die die Festnahme zu verhindern versuchte. Die mutmaßlichen Haupttäter, alle Asylbewerber, sind wieder auf freiem Fuß, gegen alle wird wegen Landfriedensbruchs ermittelt.

Das Thüringer Innenministerium nehme den Fall sehr ernst, vermeldet der öffentlich-rechtliche Sender MDR und zitiert Staatssekretär Götze dahingehend, dass diese Straftaten konsequent verfolgt würden.Wenn ausländische Mitbürger solche Straftaten begingen, dann würden sie damit zum Ausdruck bringen, die grundlegenden Werte unserer Gesellschaft nicht zu akzeptieren. Die Ausländerbehörden müssten auch prüfen, ob diese Personen das Land verlassen müssen, hieß es dazu weiter.

Tief besorgt – wie in unzählig ähnlich gelagerten Fällen bundesweit – zeigt sich Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos). Er erwarte jedoch, dass den Tätern bei Nachweis einer Straftat deutlich die Grenzen ihres Handelns aufgezeigt werden. Der Ausländerbeirat der Stadt schloss sich den Worten des OB an und erinnerte nochmals daran, dass Weimar für eine gelungene Integration von Geflüchteten stehe und ein landesweites Vorbild sei.

In Weimar wurde nun durch die Polizei die Arbeitsgruppe „Bühne“ mit vier Ermittlern eingerichtet. Sie soll prüfen, wer aus der größeren Menschengruppe noch am Landfriedensbruch beteiligt war. (SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

33 Kommentare

  1. Dann mal wieder was zur Zensur: So ein Gehabe muß unterbunden werden, kurz und nachhaltig. Dafür reicht ein gezielter Schuß, Wer es möchte kann den Aggressor ja auch totquatschen…

  2. Bewusst. Die deutsche Rechtsprechung wurde gekürzt und auch ihre Strafe gekürzt. EIN Muslim darf nicht zu kurz sein und muss für seine Taten großzügig belohnt werden. Die Europäische Gesetzgebung macht eine weitere Ergänzung zu den verhängten Maßnahmen. Alles ist so an Bord, dass die Räumung sogar schwierig ist.

  3. „sind wieder auf freiem Fuß“ und lachen sich schlapp. In ihrer Heimat wären die Straftäter erstmal für eine Woche in einem dunklen Kellerloch verschwunden, wo jeden Tag dreimal der Polizeiknüppel auf ihnen getanzt hätte. Danach hätten die es sich dreimal überlegt, nochmal auf der Straße jemanden „anzutanzen“.

    • In deren Herkunftsländern hätte man diesen Goldstücken schon längst gemäß Scharia die Hände abgehackt, damit sie nicht auf die Idee kommen irgendwann auch noch ein Messer in selbige zu nehmen …

  4. Wenn ich das schon immer lese – Mehrfachtäter. Warum dürfen solche kriminellen Bestien noch immer frei auf unseren Straßen rumlaufen. Die haben hier nichts zu suchen. Vor allen Dingen dann nicht, wenn sie aus Kulturen kommen, wo Frauen Freiwild sind.

  5. Es sind wieder alle auf freien Fuß und die Staatsanwaltschaft nimmt das alles sehr ernst.
    Soll ich jetzt lachen oder was.
    Allamallache

  6. Warum müssen wir uns so etwas bieten hassen? Die gehören alle eingesperrt und anschließend ausgewiesen. Machen einen hier auf lau und unsere Rentner sammeln Flaschen und die meisten Leben knapp über der Grundsicherung. Am besten schieben wir die Verantwortlichen gleich mit ab.

  7. Bühnenreif, was Innenministerium, Oberbürgermeister und Ausländerbeirat der Stadt so von sich geben. 4Typen und eine Menge Unterstützer, die Integration kommt voran.
    Grotesk, was die Behörden und die Justiz sich da leisten.

  8. Das Dunkelrote Thüringen ist ein gutes Beispiel dafür, wie dessen Regierung fleissig Beihilfe zu Straftaten und dessen Vertuschung leistet. Siehe Sprengstoffherstellung durch ausgezeichnete Linke Aktivisten. Fraglich ob die Thüringer bei der nächsten Wahl denen die Quittung gibt oder den Lügen und Verdächtigungen durch die Blockparteien glauben schenken.

  9. Und sie spazieren wieder FREI (!) herum !

    JEDER – ausnahmslos JEDER – sogenannte „Richter-Darsteller“, der dieses GESINDEL frei herum laufen lässt, gehört SELBST EINGESPERRT ; mitsamt den kriminellen Politikern, die dieses GESINDEL ILLEGAL ins Land lassen.

    Es wird Zeit für eine entsprechende Petition!;-)…….ähm GESETZ (esVOLLZUG !!)

    • Bald kommen andere Gesetze , diese werden schnell zu Urteilen gesprochen und führen dann sehr kurzum zu einem Resultat ,dieses wird den Invasoren ,Gutmenschen und Volksverrätern nur einmal übel aufstoßen . Da bin ich mir ganz sicher , also warten wir auf den Auslöser .

  10. Wie man anhand des Artikels zu Köln sehen kann, es gibt Menschen und Frauen, die wollen das so.
    Ein Ende des Feminismus. Irgendwie dann doch gut.
    Wenigstens dieser Irrsinn hat ein Ende.

    • Die, die das wollen wohnen selbst nicht in Köln. Dank Soros Geld werden die sogar aus dem Ausland angekarrt. Ich selbst habe bei einer Demo die Busse gesehen. Holland, Italien, Spanien…..

  11. Wie „deutlich die Grenzen des Handelns aufgezeigt werden“ sehen wir ja daran, dass die Spezies ‘polizeibekannter Mehrfachtäter‘ immer wieder unbehelligt auf freien Fuß wandelt – und von unserer Justiz auch alle erdenklichen Verrenkungen unternommen werden, dass das so bleibt.

  12. Da war doch noch so ein Fall, der richtig „ernst“ genommen wurde:
    50 kg Unkrautvernichtungsmittel für den Garten der Mutter!
    Waren da nicht ganz eng die Linken drin verwickelt?
    Das sollte man wirklich ernst nehmen!

  13. Laut Götze sind diese Illegalen also schon unsere Mitbürger. Flüchtlinge, Schutzsuchende, Einwanderer, Mitbürger. Es wird nicht mehr lange dauern, dann sind diese Illegalen die Bürger und die „hier-schon-länger-lebenden“ die Illegalen.

    • De facto sind wir doch Stand heute schon „Illegale“, wenn man kritik daran übt kommt sofort die N-Keule!

  14. Ist denn sexuelle Gewalt und Zusammenschlagen von Helfern „Landfriedensbruch“? Für mich ist das etwas anderes. Ich kann verstehen, dass Menschen im Osten Deutschlands die Vorteile der „Befreiung“ nicht mehr richtig sehen können. Ich denke, dass zumindest Zwiebelmärkte zu DDR Zeiten sehr friedlich verlaufen sind.

  15. Konsequent wird auch weiterhin diese Brutalität mit Bewährungsstrafen geahndet. Kennt man ja. Alles nur Lippenbekenntnisse.

    • Selbstverständlich nehmen die Machthaber dieses Verbrechen sehr ernst.
      1, Basteln sie gerade unter Einsatz aller Kräfte daran, dem Täter eine psychische Störung zu attestieren,und
      2, organisieren sie im großen Rahmen mit Hilfe der üblichen Verdächtigten
      (SPD,SED, Grüne, DGB,Kirche, usw.) eine Bunte Demo gegen Fremdenhass!

    • Jetzt habe ich es endlich verstanden. Als goldwerte Fachkraft muss man in diesem Land eine psychische Störung haben.
      Sieht man ja an den Entscheidungsträgern.

  16. 1 Straftat, die mit 1 Jahr (oder höher) geahndet werden kann = Abschiebehaft + Abschiebung! Weil es beweist, dass hier kein Schutz gesucht wird.

    Nochmal in Worten: EINE!

  17. Blablabla, Politikergesülze. Bildet mit den Neubürgern einen Stuhlkreis, bietet ihnen therapeutische Gespräche an, tanzt mit ihnen Namen, Blockflöte spielen soll auch hilfreich sein, aber um Gottes Willen ja keine Sanktionen gegen die “ Hilfe- und Schutzsuchenden “ die sich doch so nach Friehden sehnen. Ironie off.

  18. >>..ein Hauptverdächtiger soll wegen 18 Straftaten aufgefallen sein…<< Nun kommt eben die 19. Straftat dazu. Und die 20. Straftat lässt sicherlich auch nicht lang auf sich warten.

Kommentare sind deaktiviert.