Die Bundeswehr trainiert für Bürgerkriegsszenarien und wirbt gleichzeitig um Ausländer und Schulabbrecher

Stefan Schubert

Foto: Collage

Die Bundeswehr hat unter der Leitung Ursula von der Leyens einen irreparablen Reputationsverlust erlitten. Immer mehr Experten zweifeln, dass die Bundeswehr in einem Krisenfall überhaupt noch in der Lage ist, Deutschland und seine Bürger zu verteidigen. Während die USA und die NATO zu weiteren Einsätzen drängen, stellt die EU-Kommission eigene paramilitärische Truppen auf, und die Bundeswehr trainiert Bürgerkriegsszenarien im Inneren.

In dem Spiegel-Bestseller »Die Destabilisierung Deutschlands – Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit« wird ausführlich die Zerstörung einer funktionierenden Bundeswehr belegt.

Der Fisch stinkt bekanntermaßen vom Kopf her, besagt eine umgangssprachliche Redensart. Und der Kopf der Bundeswehr heißt seit nunmehr 5 Jahren Ursula von der Leyen. Die Bundeswehr ist kaputt, nicht einsatzfähig und kurz davor, zu einer peinlichen Lachnummer zu verkommen. Politische Verantwortung für diesen Sicherheits-GAU tragen Angela Merkel und die unfähige Verteidigungsministerin. Ursula von der Leyen (vdL) zählt zum engsten Jasagerkreis der Kanzlerin; dies reicht heutzutage aus, um eines der wichtigsten Ministerämter der Republik übertragen zu bekommen. Und so setzte von der Leyen beim Amtseintritt ihre Prioritäten ganz im Sinne Merkels.

Merkel und von der Leyen zerstören die Bundeswehr

Die erste Initiative, mit der vdL auffiel, bestand nicht darin, die Einsatzfähigkeit der Truppe zu verbessern, sondern die Frau Ministerin beabsichtigte, die Kinderbetreuung in den Kasernen auszubauen und Tagesmütter zu engagieren. Auch sollten die Stuben farblich umgestaltet werden. Dass der Ministerinnenplan »rosa statt tarnfleck« lautete, ist zwar nicht überliefert, dann jedoch ging es nahtlos mit ihrem Weißbuch weiter. Den kriegführenden Fallschirmjägern im fernen Afghanistan und in Mali wurden nicht etwa verbesserte Ausrüstung oder einsatznahe Fortbildung zugestanden; dafür lag ein ausdrücklicher Schwerpunkt der CDU-Frau beim »Diversity Management« und der »interkulturellen Kompetenz und Mehrsprachigkeit«. Die Bundeswehr solle zudem mehr Migranten, mehr Menschen mit Migrationshintergrund und mehr Menschen mit unterschiedlicher sexueller Orientierung aufnehmen.

Das »Diversity Management« bedeutet für die Berufssoldaten ganz konkret weniger Übungen und weniger Schießtraining, an deren Stelle treten dann Moscheebesuche und neue theoretische Lerninhalte: »Philosophie und die Lernmethoden des Islam«, heißt das neuerliche Pflichtprogramm. Das Islam-Seminar wird gerne auch in Moscheen abgehalten, natürlich in Socken. Mittlerweile wird der Anteil der Muslime innerhalb der Bundeswehr auf über 2000 Mann geschätzt. Und dies trotz eindringlicher Warnungen, wonach der Islamische Staat gezielt seine Anhänger aufgerufen hat, sich bei der Truppe an Waffen und Sprengstoff ausbilden zu lassen. Bisher hat der Militärische Abschirmdienst (MAD) achtzig Gotteskrieger innerhalb der Truppe enttarnt, von weiteren 29 ehemaligen Soldaten ist bekannt, dass sie nach Syrien ausgereist sind, um sich islamistischen Terrororganisationen anzuschließen. Die Dunkelziffer dürfte in beiden Fällen deutlich höher liegen.

So warnt auch der MAD-Präsident Christof Gramm eindringlich: »Wir sehen das Risiko, dass die Bundeswehr als Ausbildungscamp für gewaltbereite Islamisten missbraucht werden kann.«

Für Ursula von der Leyen sind diese beunruhigenden Hintergründe selbstredend keinerlei Grund, ihre politisch korrekte Minderheitenfokussierung weiter voranzutreiben.

Bundeswehr wirbt jetzt um Ausländer und Schulabbrecher

Nicht zuletzt wegen des katastrophalen Bildes, das die Bundeswehr zurzeit abgibt, verfügt sie über ein massives Rekrutierungsproblem. Stand Februar 2018 verfügt die Truppe über 170000 Berufs- und Zeitsoldaten. Sie ist damit eine der kleinsten Bundeswehrarmeen aller Zeiten, und dies in Zeiten immer näher rückender Krisen und Kriege. Die geltende Obergrenze von 177000 Soldaten vermag die Verteidigungsministerin nicht mehr einzuhalten. Diese Misere wird sich in naher Zukunft drastisch verschärfen. Der gesamte Personalkörper ist überaltert, bis 2030 wird rund die Hälfte aller aktiven Angestellten und Beamten das Pensionierungsalter erreichen.

Im Verteidigungsministerium wurde unter vdL ein vertrauliches 30-seitiges Papier namens »Personalstrategie der Bundeswehr« verfasst, das auf einen radikalen Umbau der Bundeswehr abzielt und eindeutig gegen bestehende Gesetze verstößt. So heißt es in Paragraf 7 des Soldatengesetzes:

»Der Soldat hat die Pflicht, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.«

Soldat in der Bundeswehr kann auch nicht jeder werden, sondern in Paragraf 37 ist festgelegt, dass aufgrund des besonderen Treueverhältnisses von Staat und Soldat die deutsche Staatsangehörigkeit zwingend vorgeschrieben ist. Bis jetzt, muss man einschränkend hinzufügen. Bis sich Merkel und von der Leyen offenbar nicht nur daranmachten, eine EU-Armee aufzubauen, sondern auch innerhalb der Bundeswehr deutsche Soldaten gegen Ausländer zu ersetzen. Von der Leyen will gezielt EU-Ausländer für die Bundeswehr rekrutieren; dies sei »ein starkes Signal für eine europäische Perspektive«, versucht sie den Gesetzes- wie Traditionsbruch zu begründen. Dem widerspricht nicht nur der Vorsitzende des Deutschen Bundes- wehrverbandes, Oberstleutnant André Wüstner, energisch: »Gerade die soldatische Identität hat eine enorme nationale Ausprägung – trotz des europäischen Wertesystems.«

Es bleibt zu befürchten, dass diese eindringlichen Warnungen im politischen Berlin ungehört bleiben werden. Doch damit nicht genug: In dem Papier wird angekündigt, künftig auch Quereinsteiger und Schulabbrecher ohne Hauptschulabschluss für die Bundeswehr zu rekrutieren. Dazu werden, wie bei der Polizei bereits geschehen, die Qualitätsstandards massiv abgesenkt werden. Eine erste Maßnahme wird darin bestehen, »die gesetzlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen zu schaffen« – so wird dieses Vorgehen im Behördendeutsch umschrieben.

Bundeswehr und Polizei trainieren Bürgerkriegsszenarien im Innern

Während die Bundesregierung öffentlich über eine angeblich sinkende Kriminalität und einer stabilen Sicherheitslage fabuliert, bereitet sich die Merkel-Regierung im Geheimen längst auf einen inneren Krisenfall vor. In der Nähe von Magdeburg wurde auch aus diesem Grund Europas modernste Kampfstadt gebaut. Die wirklichen Kosten von über 1 Milliarde Euro versuchte die Bundesregierung vor der Bevölkerung zu vertuschen.  Der riesige Kriegsschauplatz mit 520 Gebäuden gleicht vollkommen einer deutschen Stadt – mit Apotheke, Rathaus, Supermarkt und einer verwinkelten Altstadt. Insgesamt umfasst der Truppenübungsplatz 240 Quadratkilometer. Es steht dort eine komplette Stadt deutscher Prägung mit Sportanlage und Stadion, Wohnhäusern sowie Straßen von 16 Kilometern Länge. Selbst ein Flussbett wurde eigens angelegt. Der Flugplatz, eine Autobahnstrecke und ein Industriegebiet mit Wasser- und Umspannungswerk vervollständigen das Abbild einer westlichen Metropole. Die Ausmaße sind beeindruckend. Schnöggersburg, lautet der Name der Kampfstadt.

Entgegen jahrelangen Verlautbarungen der Bundesregierung ist zudem die Nutzung der Kampfstadt durch Polizeieinheiten geplant, die dort nichts Geringeres trainieren als die Niederschlagung von bürgerkriegsähnlichen Unruhen in deutschen Großstädten. Angesichts der aktuellen Flüchtlingsmassen, der Spaltung der Gesellschaft, der Gewalt von Links- und Rechtsextremisten sowie der Geheimpapiere deutscher Sicherheitsbehörden, in denen vor sozialen Verwerfungen und einem unkontrollierbaren Bürgerkrieg in Deutschland gewarnt wird, erhält die Inbetriebnahme eine erschreckende Realität. Denn die Kampfstadt will die Bundeswehr ausdrücklich auch für Häuserkampfszenarios in Deutschland nutzen.

Die Bundesregierung bestätigte eine entsprechende Anfrage und verweist auf die verteidigungspolitischen Richtlinien, die den »Heimatschutz – das heißt Verteidigungsaufgaben auf deutschem Hoheitsgebiet sowie Amtshilfen in Fällen von Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen, zum Schutz kritischer Infrastruktur und bei innerem Notstand« – ausdrücklich als Aufgaben der Bundeswehr benennen.

Die Bundesregierung bereitet so mit ganz offen einen Bundeswehreinsatz im Inneren vor, zur Niederschlagung von bürgerkriegsähnlichen Unruhen.

Was sind die Hintergründe dazu?

Welche Ziele verfolgt die Bundesregierung?

Welche Szenarien werden hinter verschlossenen Türen durchgeplant?

Wie sehen die Pläne der Bundesregierung für den Tag X aus?

Die Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in dem Spiegel-Beststeller »Die Destabilisierung Deutschlands – Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit«.

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

61 Kommentare

  1. „Die Bundeswehr trainiert für Bürgerkriegsszenarien und wirbt gleichzeitig um Ausländer und Schulabbrecher“

    Natürlich, wen wollen die denn sonst in die Schlacht gegen das eigene Volk schicken?
    Die Ausländer, weil sie gerne töten und das Geld brauchen und die Schulabbrecher, weil sie nicht in der Lage sind zu denken, also auch keine Fragen stellen.
    Solchen Abschaum braucht die Regierung. Gleiche unter Gleichen.

  2. Soziale Verwerfungen?
    Jetzt tut doch nicht so blöde, als hätte damit niemand rechnen können, ihr misen Vertreter der „regierenden“ Fraktion…

    Hier wird es einen Krieg um die letzten Krümel der Privilegien geben. Die arab. Clans werden Gebiete, Wirtschaftsgebiete, bekommen, auch gegen Schnöggersburg hehren Absichten, den urbanen Schutz zu liefern. Kostet extra……
    Traumtänzer haben keine Chance…

    • Njein. Das Problem war, wie immer, daß man „den“ (eher: einen von mehreren) Feind(en) gut identifiziert hatte, aber eben nur teilweise, weil man sich auf die Thesen ebendieser Feinde stützte. [ Einschub: Obwohl ich die Elitenkritik und Kapitalismusanalyse von Marx für sehr gut halte, war seine Forderung nach der „Diktatur des Proletariats“ nicht nur von vorneherein offensichtlich zum Scheitern verurteilt, sondern auch anscheinend von ihm nur als „falsche Fährte“ ausgelegt, um Chaos zu stiften. ] Wenn man zwei Gaunern, A und B, zuhört, und sich dann von Gauner A dazu verleiten läßt, den Gauner B als das Problem zu sehen, übersieht man gerne, daß Gauner A eben auch ein Problem darstellt. Dazu kommt, daß zumindest spätere Generationen der RAF offensichtlich von Geheimdiensten unterwandert waren, die die RAF nur als Vorwand für ihre Machenschaften gebrauchten. Siehe etwa Verena Becker und den Buback-Mord, aber insbesondere hatten die Morde an Herrhausen und Rohwedder mehr als nur ein Geschmäckle.

  3. Die Qualität wird drastisch zurückgehen, das Risiko der Infiltration durch radikale, die aus dem Armee Material für Angriffe stehlen und die Autorität untergraben. In einer großen Krise, die auf einen Volksaufstand zurückzuführen ist, wird die Armee eingreifen müssen.
    Kämpfen Sie gegen die eigenen Bürger? Werden Sie eine Partei für die korrupte Regierung wählen? Oder wird es einen Konflikt zwischen der Armee und den ´ in zwei, um zu sehen, dass Sie die Bürger schützen müssen?
    Es bestehe ein hohes Risiko, dass die erste Wahl für alle Migranten werde. Das haben wir in Chemnitz in kleinem Maßstab gesehen.

  4. Warum ausgerechnet eine Frau, die überhaupt keine Ahnung von der Materie besitzt diesen Job hat, ist mir immer noch ein Rätsel. Solch ein Job gehört einem General a.D. , der seinen Dienst in der BW lange Zeit ausgeübt hat. Die Frau hatte sicher noch nie eine Waffe in der Hand geschweige denn eine abgefeuert.Warum man nicht wieder die Pflicht einbestellt zur BW gehen zu müssen, ob man will oder nicht, wäre das schon mal eine Herausforderung, die man sich stellen muß. Zu meiner Zeit haben mich die Feldjäger geholt , wenn ich mal nicht zum Dienst erschienen bin und im nachhinein muß ich sagen, daß mir die BW sehr viel gebracht hat. Zum einen : Respekt und Gehorsam und wer nicht eine Waffe in die Hand nehmen wollte, der ist zum Zivildienst gekommen, da hat es kein Fachkräftemangel in Altenheimen gegeben. Es hat damals auch keinen einzigen Ausländer bei unserem Verein gegeben, alles waschechte Deutsche und das sollte auch so bleiben. Fazit: Weg mit den weiblichen Führungskräften, die keine Ahnung von irgendwas haben, in SPD, CDU und die Grünen gehören sowie so abgeschafft. Es gibt genug Männer oder Dienstgrade die diesen Job sicher gerne übernehmen würden und auch sollten.

    • ohne Militär kein Staat. Da wir keines mehr haben (der Kindergarten, der sich BW nennt würde gegen Belgien ider Luxemburg kläglich verlieren), gibt es ja bald auch kein deutschland mehr, oder? Der Traum der Linken Parteien geht also in Erfüllung.

      Wer wird dieses Gebiet übernehmen? Russland? Polen? Der IS?

      Danke Ursula!

    • Die BRD befindet sich auf dem Boden des bestehenden Deutschen Reichs (das ist offenkundig und steht auf den Seiten der Bundesregierung).

      Niemals können 2 Staaten, egal welcher räumlichen Ausdehnung, auf dem SELBEN Boden sein. (Staats- und Völkerrecht)

  5. ja die Politiker haben schon Angst das durch den Mob ins Gras beißen werden. im bestensfalle einen Laternenorden bekommt.bei zukünftigen Feinden wie Trumps-USA und Russland und England später.dazu noch den Islam gegen sich.haha die haben richtig schiss.

  6. Unwillkürlich fühlt man sich wieder an die Irlmaier-Visionen aus den frühen 50er Jahren erinnert.
    „Alois Irlmaier? Nie gehört!“, mag der Nichtkenner nun raunen. Un(d )verständlicherweise werden selbst eingefleischte Grenzgänger beim Begriff „Prophezeiung“ und „Hellseher“ verdutzt schauen; wurde in diesem Bereich doch nur allzu oft Scharlatanerie betrieben. Selbst General Clay, Chef der US-Besatzungszone in Deutschland, soll Rat bei Irlmaier gesucht haben – und sogar Konrad Adenauer !
    Es ist erschreckend, wie ausnahmslos alle Vorzeichen der Prophezeiung von Alois Irlmaier zum nahenden 3. Weltkrieg sich bereits bewahrheiten haben. So hat er die aktuelle Finanz- und Flüchtlingskrise als Vorboten-Ereignisse kurz vor einem dritten großen Weltkrieg zutreffend vorhergesagt.

    Das nächste Vorzeichen sind bereits im Anflug
    1. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie!
    2. Dann folgt ein Glaubensabfall wie noch nie zuvor.
    3. Darauf eine Sittenverderbnis wie noch nie.
    4. Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
    5. Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
    6. Bald darauf folgt die Revolution.
    7. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.(Vielleicht ist es aber auch nur ein „zu Hilfe eilen“ , wenn der Islam seine Maske fallen läßt)
    Etappenpunkt 4 läuft gerade.
    Und Etappenpunkt 5 wird dann auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.
    „Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen“.(Konrad Adenauer)

    War es nicht Franz-Josef Srauß der folgendes sagte:
    . „Linke lieben es zu teilen. Geld, das sie nicht verdienen. Vermögen, das sie nicht besitzen und Wissen, das sie nicht haben.“

    Da seitens der Politik praktisch kein Problem gelöst sondern tagtäglich noch vergrößert werden – von Monat zu Monat immer neue Probleme auf den Tisch kommen –, kann man sich leicht ausmalen, dass Punkt 6 dann auch nicht mehr ewig lange auf sich warten lassen wird.
    Und im Angesicht der größten Bedrohung des 21.Jahrhunderts, dem politischen ISLAM der mit den LINKEN/Sozialisten/Kommunisten paktiert, herrscht in diesem Land nur noch Naivität und Dummheit.

    Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht……!

  7. Das Problem, das die Eliten derzeit noch haben, ist, daß sie noch den Anschein von Demokratie erwecken müssen. Ein Bürgerkrieg würde Alles vereinfachen- man könnte per Notstandsverordnung durchregieren wie weiland der Gröfaz und alle Kritiker schnell und effizient ausknipsen. Darum will man ständig die eigene Bevölkerung provozieren.

    • Wurde schon immer so gemacht. Die intellektuelle Schicht wird „dezimiert“, dann wird um so einfacher regiert…

      Linke kapieren das eh nicht; stehen möglicherweise mit an der Linie, denn Schöneweltleute kann eine Diktatur auch nicht brauchen…

  8. Da brauch ich mir doch nicht das Buch kaufen, um Antworten zu erhalten !
    13 Jahre DDR und 28 Jahre BRD haben gereicht.

    Meine persönliches Interesse u.a.für Politik und Geschichte und der „Hunger Zusammenhänge verstehen zu wollen “ haben völlig ausgereicht.

    Schade, das ich nicht an meinen Anteil ( AN ) den ich an die Rentenkasse einzahlen durfte, herankomme.

    Ist mittlerweile eigentlich das einzige, was mich noch, aus der Ferne, ärgert.

    Hmmpffffff…………Isoeinem versifftem 68er die Rente mitzufinanzieren…….Würg !

  9. Jeder der informiert ist, konnte voraussehen, dass die Bundeswehr neben der Vorbereitung auf vermeintliche Terrorszenarien (bei denen sie vermutlich sowieso jedes mal zu spät kommen wird) sich hauptsächlich darauf vorbereitet in den Krieg gegen die eigene aufmüpfige Bevölkerung zu ziehen. Sollte Merkel oder einer ihrer Proteges nochmal antreten ist mit der Abschaffung des letzen bisschens Demokratie zu rechnen.

    Einziger trost: Jeder Sportschütze wird sich wohl selbst besser auf derartige Szenarien ausbilden als es die Bundeswehr kann.

  10. Mir schwant beim Lesen des Wunschdenkens der obersten Militärbehörde, dass am Ende des Tunnels die vielen zusammengewürfelten Helferlein im Akutfall bei den Bürgern um Asyl bitten.

  11. Diese Stadt nennt sich Schnöggersburg liegt in Colbitz Letzlinger Heide. Auch BI gibt es die kämpft für eine offene Heide, doch die wie im Artikel beschriebene Ausbildung wird so gut wie nicht „bekämpft“. Meist ist ein Linker dabei und sabbert sein Gülle herunter. Doch wenn die Amis durch Land an die Ostfront ziehen oder Nato Truppen hier üben ist keiner von denen zu sehen oder zu hören. Genauso wie die Leute von hier beginnt der Krieg.

  12. Das die sich da mal nicht täuschen, dass sich die Bevölkerung oder zumindest große Teile der deutschen Bevölkerung von halben Hilfsschülern oder irgendwelchen Koranverwirrten so einfach zusammen schießen lässt ohne dementsprechende Gegenwehr. Abgesehen davon, es ist ein himmelweiter Unterschied ob man auf eine Pappfigur oder einen Menschen schießt. Kann bestimmt nicht jeder und zur Killermaschine wird man nicht so einfach. Wird genügend wie mich geben, die ähnliche Ausbildungen in der Bw durchlaufen haben. Schon meine darauf folgende Zeit beim ZSD München (schwarze Sheriffs) im Personenschutz wird für einen großen Teil dieser „Armee“ ausreichen. Also, könnt ruhig anfangen. Wer das Schwert erhebt wird durch das Schwert umkommen.

    • Na, da biste aber nicht alleine denn auch ich zerlege immer noch sicher ein MG und das schießen verlernt man ja auch nicht.

  13. das lästige deutsche Restvolk mit Waffengewalt unter der Knute zu halten, wird die einzige noch durchzuführende Aufgabe dieses gegenderten Muselhaufens sein, vorher wird es sich weiterhin auf Schleusungen, Schleppungen und anderweitige „humanitäre Einsätze“ in völlig fremden Drittstaaten beschränken

  14. Buch liegt schon hier. Konnte es leider noch nicht lesen. Bin zu beschäftigt mit dem generieren von Steuergeld, zahlen von Rechnungen und den ganzen Berichten über das täglich neue Aushandeln unseres Lebens mit Migranten.

  15. Wer in Deutschland wohl Auslöser eines Bürgerkrieges sein wird. Linke, Clans, Grüne Spinner? Und die Bundeswehr will Ausländer und Schulabbrecher engagieren. Da kann man sich doch ausrechnen, wer der Verlierer sein wird.

    • an mehreren Orten zeitgleich, von verschiedenen Gruppierungen, die von Steuerzahlers Geldern finanziert wurden.

      Oder …

      einfach die Neu Yorker Nummer, mit Ali Baba und den Ausweisträgern. (Und einer Mutter die in der Grundschule lächelnd Blockflöte spielt )

      Onkel Georg war ja damals auch ganz entspannt. Mission Accomplished.

    • Clans… Allein in Bremen sind ca. 3500 Miri-Clanleute, von denen 1800 schwerstkriminell sind. Aber Sie werden zu Boden geworfen, wenn Sie die 5,- Knolle oder GEZ verweigern.

      Finde den Fehler…

    • PS: Was zeichnet einen arab. Clan aus? Unkontrollierbarer Waffenbsitz… aber nicht dem Innenminister stecken!

  16. „Die Bundeswehr solle zudem mehr Migranten, mehr Menschen mit Migrationshintergrund und mehr Menschen mit unterschiedlicher sexueller Orientierung aufnehmen.“

    Beim Teutates, senkt das Leistungsniveau noch weiter ab, damit noch mehr unfähige junge Menschen Berufe mit Verantwortung ausüben dürfen, dieser Verantwortung aber längst nicht würdig sind. Hinzu kommt, dass wir hier von der Bundeswehr reden. Jene Soldaten, die unser Land und unser deutsches Volks verteidigen sollten. Nun sollen also mehr nicht assimilierte, deutschenfeindliche Männer Soldaten werden? Wenn es hierzulande wirklich eines Tages ernst werden sollte, kann ich antizipieren, auf wessen Seite sich diese Migranten stellen werden.

    SPOILER: Es ist nicht die Seite des deutschen Volkes.

  17. Keine Bange Herr Schubert!

    Läuft alles nach Plan und ist so gewollt! Also alles Paletti um die eigenen und evtl. aufbegehrenden deutschen Bürger zusammen zu schiessen. Dafür reicht dann die Islam-Truppe die, mit diesem noch durchaus ausbaufähigen Moslemanteil, empathielos auf einheimische, aufmüpfige Kuffar ballert!

    Alles im Namen Allahs und somit kritikunwürdig!!!

    • Hatte kürzlich im Netz einen interessanten, wenn auch kaum zu glaubenden Bericht gelesen. „Untergrundbasen in D – Whistleblowerin packt aus“. Wenn man sich aber die Szenerie in D vor Augen hält, könnte der Bericht zumindest in Teilen stimmen.

    • Da warf ein Netznutzer die Frage auf weshalb der Berliner Flughafen immerzu bebaut und ausgebaut wird auch Stuttgart 21 wird nicht fertig und andere Baustellen seien auch verdächtig. Zumal die Bauleiter ständig ausgetauscht würden und keiner die Pläne insgesamt sah. Die Arbeiter sagen: sie sässen eigentlich nur rum viel wird nicht gemacht.

  18. Gegen wen soll die BW vorgehen oder auf wen schießen, wenn es zum Bürgerkrieg käme? Auf die Linksfaschisten und die Goldstücke? Wohl kaum.

  19. Bundeswehr wirbt jetzt um Ausländer, Muslime und Schulabbrecher. Der IQ der Truppe sinkt dabei auf IQ 25! Mit denen gewinnt man jede Schlacht – und Putin wird besiegt, weil er sich totlacht!

  20. Die Umwandlung in ein Södlnerheer durch Guttenberg war nach meiner Einschätzung nur ein erster Schritt, damit sollten die Menschen in Deutschland erstens keinen Umgang mit Waffen mehr erlernen, und zweitens ist die Schaffung eines Söldnerheeres insofern von Vorteil, weil man in diesem Ausländer leichter und besser anstellen kann, die dann wieder leichter dazu zu bewegen sind, auf Deutsche zu schießen die sich gegen die eigene Regierung und deren ständige Rechtsbrüche wehren wollen.

    • Wäre eine Option…
      Aber wir sollten uns lieber daran erinnern:

      „„Mut, Waffen und der Glaube an Gott, haben Deutschland und
      Europa mehr als einmal vor seinem Untergang bewahrt –
      lasst und daher diese 3 Dinge auf immer bewahren!“
      (unbekannter Autor)

      Wir können unser Vaterland nicht einfach so vor die Hunde gehen lassen!

    • „Wir können unser Vaterland nicht einfach so vor die Hunde gehen lassen!“

      Zu spät Kumpel…

      Vor dreisig Jahren hätte ich Dir absolut zugestimmt! Inzwischen haben sich meine Prioritäten verschoben.

      Meine Priorität als alleinerziehender Papa heisst Jessica, wird im Februar 2019 fünf Jahre alt und ich werde alles daran setzen, dass mein Kind nicht in irgendwelche genderversifften, frühsexualisierenden, linksdoktrinierenden und Schuldkult verherrlichenden deutsche Multikulti-KiTa oder Schulen geht! 😉

      Was kann man einem Kind schlimmeres antun? Zukunft? Wann? In 20 oder 30 Jahren vielleicht wieder, wenn zuvor alles in Schutt und Asche gelegt wurde!

      Anderswo werden keine kleine Mädchen und Frauen am laufenden Band vergewaltigt! Anderswo bekommen Moslems eins auf die Rübe wenn sie das versuchen was in Deutschland schon neue Tradition ist! Anderswo werden auch nicht tagtäglich Menschen gemessert! Anderswo muss man erst gar nicht gegen solche Umstände demonstrieren wie sie in Merkel-Land schon Standard sind, geschweigedem gibt es solche hirnlosen linken Zecken wie die SAntifa!

      Soll ich noch mehr aufzählen? Da geht noch was! Ok eines noch! 😉

      Anderswo kann man doch tatsächlich noch gut und gerne leben!

      Da habe ich in meiner „ehemaligen“ Heimat doch tatsächlich berechtigte Zweifel daran und dass auf ein paar Jahrzehnte in der Zukunft! Das wird aber nicht die Zukunft meines Kindes sein und auch nicht die meine!!!

      Nix für ungut… 😉

      Gruss Raffa

    • Sie sind ein wunderbarer Vater und gehen Ihren Weg, leider weiß ich noch immer nicht wohin mich mein Weg aus diesem 3 – jährigen angehäuften Misthaufen führt.

      Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ein Wunder für dieses Land bereit zum Einsatz ist und in Stellung gebracht wurde.

    • Danke schön! 😉

      Ich habe in meinem Leben das Meiste erreicht was ich wollte, kann mich also nicht beklagen und stehe nun hinten an! Deshalb denke ich daran was mein Sonnenschein erreichen soll und kann. Sie lebt hier zwar etwas ärmer als ich das in meiner Heimat tat, aber das muss ja nicht unbedingt ein Fehler sein wenn man nicht immer alles heben kann und Wünsche offen bleiben auf die man selbst hin arbeitet! Etwas Zurückhaltung und Demut prägt Charakter und die Werte mit Mass, dass man nicht den Komfort als Selbstverständlichkeit sieht! Natürlich tue ich was mir möglich ist, meinem Kind einen leichteren Weg zu bereiten und deshalb ist Deutschland abgehakt! Früher war das sicher mal in Deutschland der Fall… früher halt! 😉

      Gruss Raffa

    • Wenn schon deutschland, könnte es ratsam sein seinen Lebensmittelpunkt früher oder später nach Ostdeutschland zu verschieben. Vorzugweise in Grenznähe.

    • Der bewaffnete Widerstand der Deutschen im Fall eines Bürgerkriegs sollte sich auf die Ausschaltung der Regierung, Befehls-und Kommandostellen konzentrieren. Soll heißen, auch wenn die schön in ihren warmen und kuschligen Bunkern sitzen, müssen die vom Nachschub an Fressalien, Dieselöl(für ihre Generatoren)etc. abgeschnitten werden, die Internetleitungen kappen, den Funkverkehr mittels Störsendern unterbrechen, etc..Das Gesindel in ihren Bunkern aushungern. Dann laufen die devoten Regierungskämpfer kopflos durch die Gegend.
      Die wollen Krieg, dann bekommen die Krieg. Da nützt denen keine hörige Polizeitruppe und auch kein durchgegendertes Söldnerheer.
      Schnöggersburg!
      Erinnert mich an Range 19 in Fort Bragg zu meiner aktiven Zeit beim Militär. Dort haben wir mit 5 gut positionierten Scharfschützen 2 Kompanien niedergehalten und „dezimiert“.
      Ein guter Scharfschütze( nicht das Gezumpel, was sich bei der Bundeswehr Scharfschütze nennen darf) hat ein Kampfkraftäquivalent eines Infanteriebattaillons.

    • In dem der Sniper unsichtbar ist( und jeder Sniper hat mind. 3 Wechselstellungen).
      Faustregel: wenn du den Schuß hörst, warst du nicht das Ziel.
      (Artillerie kannst du in offenen Feldschlachten einsetzen, wenn überhaupt, würde in Deutschland Mörserbeschuß eingesetzt werden.
      Wenn die mit schwerer Artillerie ballern, würde des heftige Kollateralscäden geben und der Widerstand bekäme en Masse zulauf)

    • Schau‘ Dir den Kriegsverlauf in der Ukraine oder in Syrien an. Mit Stalinorgeln oder Panzerhaubitzen auf Wohn- und Krankenhäuser zu schießen, ist für manche Leute kein Problem, und für die Gegenseite ist es kein Problem, da noch ein paar Bomben draufregnen zu lassen – ich meine richtige Bomben, keine „Faßbomben“-Spielsachen.

      Sennheiser produziert da Zeuch, mit dem kann man Sniper orten. Irgendwann hast Du Deine Wechselstellungen alle aufgebraucht, und dann gibt’s simultan auf alle Stellungen je eine Granate. Oder Du bekommst Besuch von hinten…

    • Ich habe beim Militär manchmal tiefer im Dreck gestanden, als du vermuten würdest. Selbst einen Einsatz auf der Krim kann mich nicht schocken, da habe ich sicherlich heiklere Missionen erlebt.
      Ich kenne Krieg, und ich kenne Bürgerkrieg.
      (und wenn selbst Wildtiere meine Anwesenheit nicht wahrnehmen können, dann kann so ein „Zeuch von Sennheiser“ das erst recht nicht)

    • Was hören die Wildtiere denn, wenn Du abdrückst? Arbeitet Deine Waffe auch geräuschlos? Wo doch gerade Scharfschützengewehre eher großkalibrig, und damit sehr laut, sind.

    • Keine Angst. Wenn es hier in Deutschland soweit ist, dann weiß ich schon was ich tue, in Sachen Infiltration, Zielauswahl,Überleben, Exfiltration.

Kommentare sind deaktiviert.