Bayern: Freie Wähler wollen mit AfD zusammenarbeiten

Erkennt in der AfD eine politisch ähnlich tickende Partei: FW-Chef Hubert Aiwanger. Foto: Screenshot

Dass die Freien Wähler (FW) als heimatverbundene und asylkritische Partei rechts von der CSU stehen, blendet Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gern aus. Bevor überhaupt Sondierungsgespräche beginnen, hauen die FW jetzt auf den Putz: Parteichef Hubert Aiwanger sagt, er wolle auch mit der oppositionellen AfD zusammenarbeiten.

Die Freien Wähler wollten auch für den Fall eines Bündnisses mit der CSU mit der AfD-Fraktion im „eine konstruktive Zusammenarbeit“ pflegen. Aiwanger betont: „Ich will mit jeder Partei reden.“ Ziel sei es, unter allen Parlamentariern einen Grundkonsens zu pflegen. Das gelte für den Umgangston von Regierung und Opposition generell – wie für den zur AfD im Speziellen. Das berichtet n-tv.

Die Freien Wähler machen damit deutlich, dass sie vom üblichen AfD-Bashing nichts halten und die Partei am Meinungsbildungsprozess beteiligen wollen – für die CSU müsste das eine unerhörte Provokation sein. Denn sie hatte im Wahlkampf den Ton gegen die AfD deutlich verschärft und ihr den Kampf angesagt. Wie mit der AfD künftig umgegangen wird, dürfte daher auch zwischen CSU und Freien Wählern für Diskussionen sorgen.

Den rechtskonservativen Zusammenschluss lokaler Bürger sieht Markus Söder als bürgerlichen Regierungspartner seiner Partei. Er möchte mit ihm koalieren. Die FW stünden der CSU inhaltlich näher als die Grünen. Heute beginnen die Sondierungen – sowohl mit den Freien Wählern als auch mit den Grünen.

Kurz danach will die CSU entscheiden, mit welcher Partei sie Koalitionsverhandlungen aufnimmt. Die Freien Wähler fordern bis zu fünf Ministerien. Söders Partei müsste daher Macht abgeben – und sich auch darauf einstellen, dass mit Aiwanger und seinen Leuten die übliche Ausgrenzungsstrategie gegen die AfD nicht zu machen ist. Inhaltlich liegen FW und AfD nicht weit auseinander. Diese Ähnlichkeit hatte auch dazu geführt, dass die AfD mit 0 auf 10,2 Prozent nicht noch besser abschnitt. (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

75 Kommentare

  1. Das hatte ich gehofft.
    Damit kommt die AfD durchs Hintertürchen.
    Und dies ist gelebte Demokratie, was die Freien Wähler machen.
    Ihr müsst jedenfalls dafür sorgen, dass die deutschen Grenzen endlich zugemacht werden.

    Nicht einmal ein Idiot lässt seine Haustür offen stehen. Wieso wird dann die große Haustüt Deutschlands nicht endlich geschlossen?

  2. Leute es sind alles blendender.es ist doch alles schon in warmen Tüchern.
    Söder und die Grünen können nicht genug Kohle abgreifen.
    Die scheißen auf die Worte.
    Hauptsache kein Geld für die Deutschen. (GRÜNEN )
    Igal es muss verschleudert werden.
    Es lebe der Islam
    So die grünen und CSU SPD FDP CDU.
    LG zami

    • Sehr gut möglich, zami. Sollte es so kommen, verdoppelt oder verdreifacht sich aber die Zahl der Teilnehmer bei der „Kundgebung gegen Islamisierung des Abendlandes“ in Frankfurt am Main am 20. Oktober. Das ist in 3 Tagen. Außerdem hätte dann diese GRÜNER-SCHIMMEL-CSU im Parlament nicht nur die AfD gegen sich, sondern auch noch die FW, die dann bestimmt erst recht an einem Strang ziehen werden. Und den Fakten-Fakten-Fakten-Markwort sollte man auch auf dem Radar haben, da EINMAL Fakten durchaus schon genügen würde, um in ganz Deutschland aufzuräumen. Also…

      Vielleicht ist Markwort „Q“ ??? Hehehehahahahihihi… Ruhig Blut, zami.

  3. Räumt endlich mal eine zweite Partei mit Gehirn, dieses gesamte Schmudelland auf. Hoffentlich bald ganz deutschlandweit!

  4. Es geschehen noch Zeichen und Wunder, es gibt noch Politiker die eine Sachlage rational beurteilen. Eine Zusammenarbeit der FW und der AfD ist die inhaltlich natürlichste Sache der Welt! Irrational und unglaubwürdig ist es AfD Positionen vertreten und gleichzeitig die AfD auszugrenzen und zu verteufeln!

  5. Man wird sehen, wie ernst es Aiwanger mit der Zusammenarbeit mit der AFD ist. Benutzt er sie nur als bargain chip im Koalitionspoker mit der CSU oder macht er die Zusammenarbeit zur sine qua non-Bedingung für eine Koalition mit der CSU? Bleibt die CSU stur bei ihrem anti-AFD-Kurs, so müssten die FW konsequenterweise in die Opposition und könnte hier die Reihen der AFD verstärken, geht die CSU auf die Forderung der FW ein, so müsste sie ihre unsägliche und demokratiegefährdende Ausgrenzungs-und Diffamierungskampagne gegen die AFD einstellen. Brücken könnten geschlagen werden und man würde endlich wieder zu demokratischen Diskurs zurück finden. Vieles hängt jetzt in der Tat von der FW ab.

  6. Herr Aiwanger ahnt schon, wenn er mit der CSU koaliert, steht er immer im Kreuzfeuer der Altparteien. Deshalb sucht er jemanden, in dessen Schoss er sich ausweinen kann. Ich bin mal so vermessen, zu ahnen, daß FW und AfD mal in der AfD aufgehen. Zumindest 80% der FWler gehen da mit.

  7. Lachnummer FW!

    1) ) Die wollen , daß die Kosten für die Integration nicht auf die Kommunen abgewälzt werden dürfen –
    woraus man man schließen darf, daß lieber die Länder oder der Bund jede
    Menge Milliarden oder Billionen Euro Steuergelder für Integrationsmaßnahmen verjubeln
    sollen,
    die im übrigen bekanntlich nichts bringen, weil der total grundgesetzfeindliche Koran den
    Koranverwirrten jegliche Integration verbietet und das Täuschen, Demütigen, Ausplündern, Versklaven und Töten von uns Nichtmoslems vorschreibt. .

    2) Die wollen, daß die Bundeswehr keinesfalls im Landesinneren eingesetzt werden darf, nicht mal zur Unterstützung der oft überforderten Polizei bei Demos –
    woraus man schließen darf, daß ihnen das Verjubeln von zig Mrd. Euro in über 12 islamischen Ländern lieber ist, wo es nur darum geht, daß die Bundeswehr dortzulande die einen Koranverwirrten vor anderen Koranverwirrten beschützen soll. .

    • Das hätten sie aber den FW-Wählern nicht vorher sagen dürfen, sonst hätten NOCH mehr die „Grünen“ gewählt!

  8. Die Freien Wähler haben Stil und Verstand. Da wird die CSU wohl lieber mit den Grünen kollaborieren. Denn das ist der Herrschaftsstil, der Deutschland immer näher an den Untergang heranführt. Aber vielleicht geschieht ja auch ein Wunder und die AfD wird über das freiheitliche Bayern hoffähig.

  9. ….Freie Wähler wollen mit AFD zusammenarbeiten….
    Das ist die Nachricht des Tages. It makes my day. 😍👍
    Einfach klasse ! *freu*

    • Als ob es hierbei um inhaltliche Übereinstimmungen ginge!

      Sie sollten in den obigen Artikel nicht derart viel hineininterpretieren.
      Aiwanger möchte sich anscheinend lediglich nicht an pauschalen Schmähungen der AfD beteiligen, bei denen keinerlei vernünftige Argumentionen gegen politische Positionen der AfD vorkommen.

    • Vielleicht will ja Aiwanger die CSU in die Arme der Grünen treiben, um diese linke Partei weiter zu schwächen und um demnächst eine wirklich bürgerlich-konservative Koalition zu schmieden?

    • Benachteiligte und zurückgebliebene Menschen, vorwiegend Ossis wie ich, fallen nach offizieller Lesart des Raute-Systems nicht auf das AfD-Bashing rein, sondern WÄHLEN AfD.

  10. Scheint eine ehrlichere Haut zu sein dieser Aiwanger, dass er das VOR den Sondierungsgesprächen bekannt gibt, dass die FW sich nicht an der üblichen Ausgrenzungsstrategie gegen die AfD beteiligen wollen. Eigentlich sympathisch diese Offenheit. Solche volkstümlich-volksnahen Politiker braucht das Land. Den Typ des zuhörenden, nicht-elitären Politikers.

    Und die ausgebuffte CSU führt Sondierungsgespräche mit den „Grünen“? Komm schon CSU… Außer Wahlbetrug und große Gender-Klappe reißen die „Grünen“ nichts mehr in D. Da ist einer Gender-verkorkster als der andere. Da kann gleich der Soros zum Kanzler ernannt werden.

    Söder hatte ja im Mai eindrucksvoll DAS KREUZ aus der Mottenkiste geholt:

    Guggel: Kreuz-Erlass in Bayern – „Im Eingangsbereich gut sichtbar anzubringen“ (SPON, 22.05.2018)

    Jetzt wird sich zeigen, ob damit – still und heimlich – doch MEHR gemeint war. Vielleicht wird hier doch noch ABENDLÄNDISCHE Geschichte geschrieben.

  11. Schlau wäre es gewesen, mit dem Putz bis nach Unterzeichnung des Koalitionsvertrages zu warten.

    Jetzt wird es keinen mehr geben.

  12. Wenn die Freien Wähler bei dieser vernünftigen Einstellung zur AfD bleiben, könnte ich mir vorstellen, dass die CSU dann doch lieber mit den Grünen koaliert.

    • Oder sie nutzen die Chance, die ihnen Aiwanger gerade bietet und wechseln die Seite. Das wäre die überraschende Variante. Bislang erwarte ich allerdings auch eher eine Koalition mit den Grünen, wenn der CSU die AfD aufgedrückt wird. Es spricht wenig dafür, dass die CSU bislang nur gute Mine zum bösen Spiel gemacht hat und auf eine Gelegenheit zur Rückkehr auf eine vernünftige Position wartet.

  13. Das überrascht mich bei Herrn Aiwanger doch sehr. Ich hoffe sehr daß ihm bewußt ist, in welche Gefahr er sich mit dieser Aussage begibt.

  14. Die freien Wähler machen nicht mit beim Berliner Kindergarten. Eine kluge Entscheidung, sonst müssten sie die Lieder der anderen singen.

    In Berlin ist die CDU auch noch in diese Falle gegangen.

  15. Eine vernünftige Diskussions Politik, nicht nur in den Parlamenten, wäre doch schon mal ein Anfang. Zuhören, statt niedermachen, beleidigen und mundtot brüllen.

  16. Die Massendemonstration der Kirchen mit ihren Schäfchen vorigen Samstag hat uns
    eindeutig die Machtverhältnisse in Deutschland vorgeführt. Die Grünen hätten ohne
    die Unterstützung der Kirchen und den von Ihnen finanzierten Organisationen ( eigentlich
    vom Steuerzahlern ) keine 17 % erreichen können. Der Versuch der CSU die unkontrollierte
    Einwanderung ein Ende zu setzen wird jetzt mit Distanzierung bestraft. Söders Entscheidung
    einer Koalition mit FW oder Grünen beinhaltet teilweise die längst notwendige politische
    Entmachtung der Kirchen ( immerhin ein ganz, ganz, winziger, kleiner Schritt ).

  17. Eine begrüßenswerte Nachricht! Endlich wagt es einmal Hubert Aiwanger diese schamlose Politik gegen die AfD der etablierten Parteien zu durchbrechen.

    Hoffe sehr, dass dies zum Erfolg führt!

  18. Offensichtlich ist Aiwanger deutlich klüger als die Etablierten! Inhaltlich stehen sich AfD und FW ohnehin sehr nahe, und eine vernünftige politische Diskussionskultur ist sicher förderlich für konstruktive Ergebnisse.
    Spätestens bei den Landtagswahlen im Osten wird die CDU in Bezug auf die AfD Farbe bekennen müssen – Mutti ist da hoffentlich schon Geschichte.

    • Ja. Unzählige. Einfach mal selbst recherchieren, oder aber du bist ein Fan von Päderasten, dann zählen die natürlich nicht.

    • Die Logik erschließt sich mir jetzt nicht – entweder ich fände Beweise für Wahlbetrug auf Seiten – sagen wir mal – zweifelhafter Ausprägung und sage „Wenn es bei PI-News steht, muss es ja stimmen“ oder aber ich bin ein Fan von „institutionalisierte Form von Homosexualität im antiken Griechenland zwischen Männern und männlichen älteren Kindern und Jugendlichen“, bzw. jener, die dies ausüben?

    • Man nennt es nicht Wahlbetrug, sondern massive Ungereimtheiten und zufällige Schhlamperei. Wie viele Bilder kursieren von gelochten Wahlzetteln, somit sind die bei unliebsamer Stimme ungültig. Was war in Hamburg mit den Briefwahlen, die ein grüner manipulierte?

      Was bitte schön erschließt sich daran nicht, besonders wenn Wahlleiter nicht beobachtet werden?

      Was wollen Sie hier proklamieren, bei derartigen Fakten?!

  19. bedient Ihr Euch jetzt auch schon der Wortwahl der Linken, Grünen ? „… rechts von der CSU stehen…“
    Ist für Euch jetzt auch schon jede kritische Stimme rääächts? Was soll das? Egal was ide Mainstreampresse schreibt und die Linken krakelen: es wird keiner Partei was anders übrig bleiben, als mit der AfD in den Parlamenten konstruktiv zusammen zu arbeiten.

    • Rechts ist nicht gleichbedeutend mit rechtsradikal oder rechtsextrem. Rechts von der CSU als böse benennen, wie du es hier tust, kann man nur, wenn die CSU an der Grenze zum Rechtextremismus stehen würde. Ich glaube aber nicht, dass du dies implizieren wolltest.

    • Ich merke es ihm förmlich an, daß ihm das richtig Spaß macht. Er wird sich mit Dr. Curio richtig verstehen und austauschen. Da wird das ewige Geraune mit den NeoNazis und Rechtsextremisten in den Hintergrund treten.

  20. Na da wird aber die Raute noch ein gehöriges Wort mitsprechen und Klein-Markus mit der Hundepfeife (die anderen müssen es ja nicht hören) zeigen, wer die Kapelle leitet. Klein-Markus wird dann ganz eigenständig und ohne Einmischung von außen dem Lieblingspartner das Ja-Wort geben. Übrigen meldet der LOCUS, dass die Raute vor Rot-Rot-Grün in Hessen warnt. Das ist so putzig, als wenn ein Kettenraucher vor den Gefahren des Tabakkonsums warnt.

    • Dann verschwindet die CDU fast komplett. Auch CSU/FW werden die nächsten Jahre ihre Probleme haben, von wo soll noch eine Besserung im Land kommen? Profitieren kann nur die AfD. Ein Rätsel ist es schon, in Bayern war die Stimmung für die AfD gut bis zuletzt ja sogar ganz gut. Wenn man mit Bekannten sprach die auch pro AfD waren hieß es immer mein ganzes Umfeld wählt AfD. Das hörte man von keinem GRünen oder CSU-ler.

    • Die naheliegende Lösung des Problems:
      Punktgenaue Wahlfälschungen
      überall dort wo nicht „beobachtet“ wurde..

    • Jedenfalls nicht die SPD. Die sollte sich zur Berliner Junkiepartei verkleinern und an deren Stelle sollten die FW antreten.

    • Sowas hätte man ja mal bei den FW vorher durchspielen können, was passiert, wenn da 2 „Kleinparteien“ mitmischen anstatt zusammen zu gehen. Die „Grünen“ lachen sich doch kaputt.

    • Wieso?
      Diesen Grund hat er doch schon immer, der Söder,

      der mit Imamen betet und den Islam als zu Bayern gehörig bezeichnet hat, die Islamlehrstühle nicht abschaffen will und auch zögert, den Koranunterricht an den Schulen wieder abzuschaffen…

      der stolz auf den CSD-Wagen der CSU ist, die Genderlehrstühle, das Verhunzen der Sprache durch die Genderei, die Erziehung zur WERTschätzung der ganzen sexuellen Vielfalt (statt zu Ehe und Familie) , die Inklusion usw.

    • 1)Niemand hat hier behauptet, daß Bayern D ist!
      2) In welcher Weise der FDP-Markwart die AfD angrinst, ist hier nicht das Thema!

  21. Pfui, bäh, die wollen mit den pöhsen Schmuddelkindern sprechen? Geht gar nicht!
    Da wird Mutti flux dem Södi die Ohren langziehen…

  22. Ein bisschen ungeschickt ist das aber schon. Keine Katze im Sack kaufen , aber die Grünen werden loskeifen und solange die Koalition nicht in trocknen Tüchern ist, wäre ein Pokerface der FW , meiner Meinung nach, angebrachter gewesen.

  23. Hubert Aiwanger, ein weitsichtiger Mann. Er hat es verstanden, dass an der AfD zukünftig kein Weg mehr vorbei führt.

Kommentare sind deaktiviert.