Unteilbar: Die suizidale Dekadenz der Massen

Max Erdinger

Symbolbild: shutterstock.com / Durch travelview
Großdemo (Symbolbild: shutterstock.com / Durch travelview)

Über 17 Prozent für die Grünen in Bayern – und zwischen 150.000 und 240.000 Teilnehmer bei der „Unteilbar“-Demonstration in Berlin. Was das Wahlergebnis für die Grünen bei der bayerischen Landtagswahl dokumentiert – und warum es unteilbar mit der Massendemo in Berlin verknüpft ist: Ein paar Takte zum Geisteszustand einer mehrheitlich infantilen Republik.

Am Tag nach der bayerischen Landtagswahl kann man vielfach Kommentare lesen, die einen gemeinsamen Tenor haben. Die Bayern seien politisch unzurechnungsfähig, heißt es. Wer mit 17 Prozent für die Grünen stimmt, der solle doch gefälligst auch die 15.000 „Asylsuchenden“ bei sich aufnehmen, die immer noch allmonatlich über die offenen Grenzen ins Land kommen usw.usf.

Kleiner Hinweis nebenbei: Die Südwestdeutschen haben eine grüne Landesregierung. Bei der Landtagswahl 2016 erreichten die Grünen in Baden-Württemberg 30,3 Prozent – und nicht einmal das bewahrt sie davor, in den linksgrünen Szenevierteln der Bundeshauptstadt, wie z.B. in Prenzlauer Berg, besonders verhasst zu sein.

Panik ist angesichts des Wahlergebnisses in Bayern unangebracht. Die Bundesrepublik entwickelt sich zunehmend zu einer Insel der Infantilisten im realistischen Meer. Ganz Osteuropa tickt anders, die USA ticken anders, die Brasilianer neuerdings, die Russen sowieso – und die EU ist entlang der Grenze zwischen politischem Realismus und deutschem Infantilismus deutlich geteilt. Wer den Blick über die Landesgrenzen ins Ausland schweifen läßt, kann unschwer erkennen, daß Deutschland zunehmend zum politischen Sonderling wird.

Es gibt eine herrliche Illustration zu Deutschland, welche zur Zeit in den sozialen Netzwerken kursiert: Die Weltkarte der Diesel-Fahrverbote.

Weltkarte der Diesel-Fahrverbote. Politischer Sonderling Deutschland – Foto: Screenshot Facebook

Die Zeit läuft gegen die deutsche Traumtänzerei. Daran ändern 17 Prozent für die Grünen in Bayern überhaupt nichts. Aber diese 17 Prozent in Bayern sind natürlich unteilbar verbunden mit der „Unteilbar“ – Massendemonstration in Berlin. Die erste Assoziation, die meinereiner hatte, als er die Massen in Berlin vom Alexanderplatz zur Siegessäule ziehen sah, war die mit dem Reichserntedankfest auf dem Bückeberg. Die zweite war die von Lemmingen, die massenhaft auf die Klippe zulaufen.

In der „Zeit„, dem Fachblatt für deutsche Sonderwege von 1933 bis 2018, schien man ganz andere Assoziationen gehabt zu haben. Voller Sympathie wird dort berichtet über die Vielfalt an guten Menschen, die mit den individuell unterschiedlichsten Motiven am Demonstrationszug der Massen teilgenommen haben.

„Wie breit das Bündnis wirklich aufgestellt ist, zeigte dann der Samstag: Im Demozug laufen Punks neben Eishockey-Fans und Eltern, die ihre kleinen Kinder tragen. „Ossis gegen rechts“ verkündet ein Plakat, daneben schwenken Teilnehmer die Regenbogen- und die Europaflagge, lokale Mieterinitiativen laufen neben den Gewerkschaften. Andere fordern ein Ende der Todesstrafe weltweit oder mehr Pflegepersonal in Krankenhäusern.“

Vermutlich waren auch gute Menschen dabei, welche die Forderung nach „Blowjobs für die Unterblasenen weltweit“ für ein realistisches Ziel halten – und die „Zeit“ hat sie in der Masse einfach übersehen. – Ja hallo? Wer die weltweite Abschaffung der Todesstrafe auf einer Demo in Berlin fordert, kann wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun haben. Da wurde doch eine Forderung erhoben, die keinen anderen Zweck mehr verfolgt, als den, sich selbst als „guten Menschen“ in Szene zu setzen. Davon allerdings wird der „apolitische Kraut“ nicht fett.

Die „antifaschistische“ Republik

Die „Wir sind mehr“-Kampagne, sowie die „Unteilbar“- Demo entspringen einem Mehrheitenfetischismus, der sich nicht prinzipiell unterscheidet von dem, was es in den Jahren zwischen 1933 und 1937 auf dem Bückeberg bei Hameln zu bestaunen gab. Damals versammelten sich die Massen in der festen Überzeugung, „besseres Volk“ zu sein. Damals wie heute muckten die „guten Menschen“ nicht dagegen auf, wie mit ihren politischen Gegnern umgegangen wurde. Daß Juden, Kommunisten und Schwule damals staatlicher Repression ausgesetzt waren – und daß es heute Konservative, Patrioten und ganz allgemein als „rechts“ Etikettierte sind, stört bei den „guten Menschen“ niemanden. Der Angriff auf Götz Kubitschek und seine Frau, Ellen Kositza, letzten Samstag, fand am selben Tag statt, an dem auch die „Unteilbar“-Massendemo in Berlin lief. In der „Zeit“ habe ich nichts darüber gelesen. Die Masse der „guten Deutschen“ trieft wieder einmal gnadenlos vor Selbstgerechtigkeit. Der politische Gegner hat sich die Prügel, die er von der SAntifa bezieht, selbst zuzuschreiben. Das ist im Prinzip nicht anders als zu Bückeberg-Zeiten.

Die deutschen Lemminge verhalten sich unter anderen Vorzeichen kein Stück anders als eh und je. Mit vollem Recht hätten die Nazis in den Jahren zwischen 1933 und 1942 sich, sowohl im Volk, als auch unter den braunlinken Funktionären, Armbinden mit der Aufschrift „Wir sind mehr“ über die Ärmel ziehen können. Für die Jahre zwischen 1942 und 1945 hätten sie die Aufschrift auf ihren Armbinden lediglich durch ein „ob ihr wollt oder nicht“ ergänzen müssen. Die antifaschistische Republik ist alles andere als eine antifaschistische Republik. Es handelt sich um eine kollektiv verblödete Republik, um nur eine von vielen möglichen Bezeichnungen zu nennen. Selbstgerechtigkeit wirkt im Kopf wie eine Lobotomie. Die Mehrheit der Deutschen ist für massenhafte Gehirnwäsche so empfänglich wie eh und je. Das ist wie bei einem bekannten, braunen Schokoriegel. „Aus Raider wird jetzt Twix, sonst ändert sich nix“, läßt sich politisch ohne weiteres ummünzen auf die Masse im Volk: „Diktatur wird jetzt Demokratie, doch wir ändern uns nie.“

Aber die läuternde „Belehrung“ des „neudeutschen Gutmichels“ wird genauso wenig ausbleiben, wie sie anno 1945 durch die Siegermächte ausgeblieben ist. Nur, wenn das deutsche Volk dieses Mal wahnsinniges Glück hat – und ich wüßte ehrlich nicht, aufgrund welcher politischen Ereignisse dieses Glück seinen Weg nach Deutschland finden sollte – wird diese „Belehrung“ erneut durch Amerikaner und Russen erfolgen. Sehr wahrscheinlich werden es dieses Mal die Moslems sein, die den Deutschen ihre kranken Illusionistenschädel in Richtung Realität drehen.

Und das ist eigentlich die ernüchternde Erkenntnis, die aus dem Wahlerfolg der Grünen in Bayern und der unteilbar damit verbundenen Massendemo in Berlin zu ziehen ist. Die Deutschen ändern sich in ihrer mentalen Disponiertheit niemals. Sie benutzen im Lauf der Geschichte lediglich immer wieder mal neue Software auf ihrer immer gleichbleibenden Hardware. Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man schallend darüber lachen, daß „grün“ mit „progressiv“ übersetzt wird.

Wie hieß es doch bei den Nazis? – So hieß es: „Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“ (Goebbels 1931). Und wie wird es bei den Moslems heißen? – So in etwa: „Nichts ist uns verhasster als der linksstehende internationalistische Deppenhaufen.“

Im Resultat wird das dann das Ende von „Unteilbar“ und „Wir sind mehr“ sein, so weit es die Deutschen betrifft. Die entsprechenden Armbinden werden dann von den neuen Herrschern getragen werden. Es sei denn, wir hätten noch genügend Zeit zur Verfügung, um das Vollbild der deutschen Krankheit sich seiner schleppenden Selbstheilung zu überlassen. Ob wir diese Zeit aber noch haben, ist sehr fraglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

24 Kommentare

  1. Interessant dass man derartigen Qualitätsjournalismus nun auf journalistenwatch findet und nicht mehr in „Der Zeit“, „FAZ“ oder „Der Spiegel“. Danke.

  2. „Die „Wir sind mehr“-Kampagne, sowie die „Unteilbar“- Demo entspringen einem Mehrheitenfetischismus“

    Oder, Herr Erdinger, es soll bloß die SUGGESTION EINER MEHRHEIT erzeugt werden im Sinne des Volkswillens. Dann wäre es kein Fetischismus, jedenfalls nicht primär (Fetischismus läuft auch, siehe die Feta-Dauer-Propaganda im Locus, is klar), sondern VERHÖHNUNG des Volkswillens und der Demokratie (= Zynismus, siehe Sloterdijk).

    Das sind vielmehr medienpsychologisch konzipierte, bezahlte SCHEIN-Demos mit einer ganz bestimmten BOTSCHAFT. Das Motto dieser Demo ist schon sprachlich oberseltsam:

    „Unteilbar“ ist die Übersetzung von griech. „Atom“ und lat. „Individuum“, engl. „individual“.

    – – –

    Das ist Gendersprech und deswegen mehrfach überladen. Nach vorne (= Fremdreferenz, siehe linke „Systemtheorie“) geht die Irreführung, Drohung etc., zur Seite (= Selbstreferenz) geht die eigentliche Message. Nach vorne wird GARNICHT kommuniziert, sondern wie bekannt.

    Die Selbstreferenz (= das System kommuniziert nur mit sich selbst) ist häufig mehrfach bedeutungsmäßig überladen. Dieser mehr oder weniger bezahlte MOB (aus meiner Sicht eher ein „glücklicher“ Lynchmob ohne Selbsthass und Suizidgedanken) ist wohl teilweise „nützlicher Idiot“ (nach Lenin) bzw. weiß selber durchaus Bescheid, partizipiert vollbewusst an dem Ganzen. Hatte schon drauf hingewiesen:

    urban dictionary
    = a wiseguy, a highly ranked INDIVIDUAL in a CRIME family

    Daher auch der Ausdruck „Einzelfall“. Nach vorne die Täuschung: Es soll klingen wie: eine Ausnahme von der Regel. Das dürfte aber eine Übersetzung aus dem Englischen sein (= GENDER): individual case.

    – – –

    Individuum
    = Mensch von zweifelhaftem Charakter; in irgendeiner Hinsicht NEGATIV eingeschätzte Person („ein fragwürdiges, verdächtiges Individuum“)

    Der Ausdruck „Einzelfall“ taucht auch in der Definition des Begriffs „Beispiel“ auf:

    Beispiel
    = beliebig herausgegriffener, typischer EINZELFALL (als Erklärung für eine bestimmte Erscheinung oder einen bestimmten Vorgang); EXEMPEL
    „ein treffendes, charakteristisches Beispiel“
    = VORBILD, Muster
    „ein warnendes, abschreckendes Beispiel“

    Einzelfall ist über Exempel assoziiert mit dem Begriff VORBILD. Ergo: Der Kriminelle ist Vorbild. Das – ist – Gender .

    Gender hat nichts mit „Gaga“ zu tun, sondern ist eine akademisch (= wise guy!) ausgefeilte Methodologie organisierten Verbrechens, die gar nichts mit Politik zu tun hat, sondern Menschenhandel, Drogenhandel, Korruption etc. Ein intellektuell-tarnender ÜBERBAU dafür.

    „Vorbildlich“, auch weil jeder „Einzelfall“ eine DROHUNG bedeutet. Dem Volk (und jedem anderen Gender-Land) soll IMMER gedroht werden, damit Angst und eine Art geistige Lähmung einsetzt, die perfekte Voraussetzung für Gehirnwäsche via Mainstream-Medien.

    – – –

    „Individuell“ meint unterm Strich also soviel wie: vorbildlich kriminell. Kriminalität ist systemisch GEWOLLT, wohl auch als Ablenkungsprogramm von den Schwerstkriminellen in „Politik“, „Justiz“ etc. und als Zersetzungsprogramm: Atomisierung. Jeder gegen jeden.

    Die Gender-Formel lautet also: Je krimineller, desto mehr „Individuum“ und desto mehr „Vorbild“ (für andere Kriminelle). At the top sind die Genozidfreaks, die sich auch gerne „Philanthropen“ nennen. Das ist wohl eine strenge Hierarchie. Und die müssen jetzt „zusammenhalten“ (Lucha).

    – – –

    Eine weitere Bedeutung (= „Konnotation“ in Gendersprech) ist ATOMISIERUNG der Gesellschaft. Jeder gegen jeden. Im Ernstfall denunziert sich jeder gegenseitig. Vorbild ist offenbar JUDAS. So baut man eine vollständig desolidarisierte Gesellschaft auf. Jeder fühlt sich verpflichtet nur NACH OBEN, Richtung Pseudo-„Behörden“ ZUR SEITE bloß, wenn oben in der Hierachie (Gender-„Loyalität), was dann „Solidarität“ , „Demokratie“ u. ä. genannt wird.

    – – –

    Gleichzeitig und nicht zuletzt IST das ganze ein P-Netzwerk, das getarnt werden muss. Darum geht es ganz hauptsächlich bei GENDER. Das sagt uns alles über die Hauptorganisatoren und „wise guys“ wie Soros & Co.

    Mir vollkommen unerklärlich, warum der immer noch frei herumläuft, desgleichen die „Pizza-Connection“ mit Lasch.., Spah.., Nouri…, Beck usw. Die stecken ganz gewiss ALLE mit drin (auch einige postmoderne AfD-Leute, würde ich meinen, falls die noch dabei sind). Der politische Posten („Minister“) und das „Partei“-Ding dient der strafrechtlichen Immunisierung. Das geht zum Beispiel so:

    Bildung krimineller Vereinigungen § 129 StGB. Da wurde eine Klausel eingebaut (interessant wäre zu erfahren, wann):

    „… ist NICHT anzuwenden, wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht NICHT für verfassungswidrig erklärt hat…“

    Also niemals. Das Prinzip Hoffnung. Bei „Philanthropen“ (wie z. B. Nouri.. „Grüne“) auch als „Hope“ bekannt. Auch Bloch war – wie schon Marx – ein intellektueller Betrüger. Als ob die Wagenknecht nicht Bescheid wüsste…

    • Danke, Blindleistungsträger, für Ihre Mühe. Und Sie SAGEN es:

      Mindestens – zweimal – lesen.

      Das ist der Schlüssel.

      – – –

      …denn siehe, da saß ein Mensch auf der Erde und schien den Tieren zuzureden, dass sie keine Scheu vor ihm haben sollten, ein friedfertiger Mensch und Berg-Prediger, aus dessen Augen die Güte selber predigte.

      »Was suchst du hier?« rief Zarathustra mit Befremden.

      »Was ich hier suche? antwortete er: das Selbe, was du suchst, du Störenfried! nämlich das GLÜCK AUF ERDEN.

      Dazu aber möchte ich von diesen Kühen lernen. Denn, weißt du wohl, einen halben Morgen schon rede ich ihnen zu, und eben wollten sie mir Bescheid geben. Warum doch störst du sie?

      So wir nicht umkehren und werden wie die Kühe, so kommen wir nicht in das Himmelreich. Wir sollten ihnen nämlich Eins ablernen: das Wiederkäuen.

      Und wahrlich, wenn der Mensch auch die ganze Welt gewönne und lernte das Eine nicht, das Wiederkäuen: was hülfe es! Er würde nicht seine TRÜBSAL los

      – seine große Trübsal: die aber heißt heute EKEL. Wer hat heute von Ekel nicht Herz, Mund und Augen voll? Auch du! Auch du! Aber siehe doch diese Kühe an!« –

      – Also sprach Zarathustra, Kapitel 80

      – – –

      ablernen = von jemandem durch Nachahmen lernen

    • „Bildung krimineller Vereinigungen § 129 StGB. Da wurde eine Klausel eingebaut (interessant wäre zu erfahren, wann):

      „… ist NICHT anzuwenden, wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht NICHT für verfassungswidrig erklärt hat…“

      Der ebook-Ausschnitt (google books) von dem Buch
      „Staatsschutz mittels Vorfeldkriminalisierung…“(Volker Bützler)
      beschreibt eindrucksvoll, wie oft an diesem § 129 schon herumoperiert wurde bis zur kompletten Streichung, Wiederaufnahme, Änderung in ein Antiterrorgesetz usw.
      Hier wären, wenn überhaupt, nur ganze Vereine, Parteien, Gruppen zu belangen oder zu verbieten.

      Viel interessanter, eindeutiger, und vor allem für Einzelpersonen geeigneter finde ich
      §§ 80 – 92b StGB (besonderer Teil): FRIEDENSVERRAT, HOCHVERRAT UND GEFÄHRDUNG DES DEMOKRATISCHEN RECHTSSTAATES

      L. G.!

    • „wie oft an diesem § 129 schon herumoperiert wurde“

      LG auch von mir, liebe Frau Braun, ich folge Ihrem Hinweis und überfliege gerade eine Rezension von Prof. Dr. Anja Schiemann (und auf das vielleicht viel Interessantere: §§ 80 – 92b StGB). In der Rezension zu Bützler oder Buzzler heißt es:

      „…hält der Verfasser folgende Merkmale als TYPISCH TERRORISTISCH fest:

      – Objektives Element ist die systematische Anwendung von GEWALT gegen Personen oder Sachen durch nicht staatliche Akteure.

      – Subjektives Element ist die Absicht, ein KLIMA der Angst und des Schreckens unter bestimmten Personengruppen zu erzeugen.

      – Verknüpfendes Element zwischen dem objektiven und subjektiven ist die BESONDERE MOTIVATION für die Gewaltanwendung, die darin besteht, einen „demokratischen Rechtsstaat“ und dessen „INNERE Sicherheit“ ODER „eine INTERNATIONALE Organisation“ langfristig zu gefährden (politische Strategie)“

      (Anführungsstriche von mir, das muss ALLES in die Schwebe gebracht werden. Wichtig ist nicht, wonach es klingt, sondern was damit gemeint ist.)

      – – –

      Da haben wir DAS KLIMA auch schon wieder. DAS DING AUS EINER ANDEREN WELT, das sich „deutscher Staat“ (oder „EU“ oder „UNO“) nennt, bekennt sich zur „menschengemachten Klimaerwärmung“.

      Immerhin hat der linksradikale „Katholik“, „Ethiker“ und K-Gruppen-Kretschmann seinen KLIMA-Kumpels in Kalifornien versprochen, dass „die Landesverwaltung“ bis 2040 KLIMA-NEUTRAL werden soll. Keine Differenz mehr zwischen System und Umwelt soll bestehen. Bis dahin soll alles und jeder systemisch sein.

      – – –

      Wenn „die Ermittler“ den „Einzelfällen“ (auffällig schnell und durchgängig, wie bekannt) KEINEN terroristischen Hintergrund bescheinigen, ist auch das hinfällig. Beliebiges Beispiel:

      „Gewalttat in Lübeck: Ermittler gehen NICHT von Terrorhintergrund aus“
      aus: Mutmaßlicher Messerangreifer von Lübeck in U-Haft (Augs. Allg., 21.07.2018)

      – – –

      Stellt der „Klimawandel“ (= KLIMA der Angst und des Schreckens) eine „langfristige Gefährdung“ des

      – „demokratischen Rechtsstaats“ („Politiker außer AfD“, „Justiz“ etc.) und der
      – „INNEREN Sicherheit“ („Innenminister“ etc.) ODER die einer
      – „INTERNATIONALEN Organisation“ (z. B. „EU“, „UNO“, Soros-NGOs)

      dar?

      Ich meine, nein. Denn alle drei Personengruppen sind keine Angriffsziele. Die Angriffsziele der islamischen „Einzeltäter“ (und der Antifa) sind andere Personengruppen, solche, die nicht zum „Staat“ gehören oder nicht zum „Staat“ gerechnet werden, im Allgemeinen irgendwelche auf dem „Staatsgebiet“ Lebenden…

      §§ 80 – 92b StGB …

      Ich nehme vorausgreifend an, dass es sich mit dem FRIEDENSVERRAT und dem HOCHVERRAT ähnlich verhält. Weder sehen die „Staatssubjekte“ ihren eigenen Frieden gefährdet, noch haben sie Hochverrat an sich selbst geübt.

      – – –

      Kein Terrorist ist SO DUMM, nicht als erstes die Terroristengesetze auszuhebeln, sobald er an der Macht (und Gesetzgeber) ist. Das war der „Marsch durch die Institutionen“.

      Das ist die „Ich bin raus“-Formel des Systems. Raus aus Recht und Ordnung.
      Nur auffallen soll es nicht…

      Wem?

  3. „Kein Öl in das Feuer der Begeisterung
    Wer um alles in der Welt hat das bezahlt? Und mehr noch: Welcher Organisation gebührt das Verdienst, diese Großdemonstration derart perfekt organisiert zu haben? Laien wären dazu nicht in der Lage. Spontan lässt sich ein solcher Event nicht aus dem Boden stampfen. Vielmehr bedarf er umsichtig professioneller Vorbereitung durch erfahrene Manager. Warum fällt ihre Leistung unter den Tisch, warum fragt niemand danach? Waren die Berichterstatter zu bequem, die Fakten zu recherchieren? Oder fürchteten sie gar, damit Öl ins Feuer der Begeisterung zu gießen? (…) Zu verschenken hat die Rote Hilfe nichts. Dass es jetzt einer ihrer Juristen war, der den große Berliner Aufmarsch gegen „Ausgrenzung und Hass“ anmeldete, wirft Fragen auf, die den Demonstranten die Laune verderben könnten. Am Ende müssten sie sich selbst noch fragen, ob sie nicht ihr Scherflein dazu beigetragen haben, den Bock zum Gärtner zu machen. Nur, wer will es schon so genau wissen, wenn zum Schluss die Rockmusiker aufspielen. “ https://www.achgut.com/artikel/wer_zahlt_bestimmt_auch_die_marschrichtung
    nützliche Idioten, die wie die Lemminge folgen.
    Das gabs in der Vergangenheit schon einmal. Im Oktober forderte Altkanzler Schröder den Aufstand der Anständigen,viele folgten seinem Aufruf mit Kerzchen in der Hand, hinterfragten nichts und kamen sich am Ende dann doch verarscht vor. Nicht zu Unrecht: sie werden verarscht, weil sie es genau so wollen. Im Jahr 200 stellte sich heraus:“ Aufklärung über die Täter des Brandanschlags
    Nachdem die nordrhein-westfälische Polizei zwei seit der Tatnacht verdächtigte „arabischstämmige“ junge Männer, einen aus Marokko stammenden deutschen Staatsbürger[7] und einen aus Jordanien stammenden Palästinenser, schließlich mit den Ergebnissen einer Telefonüberwachung konfrontiert hatte, gestanden diese Anfang Dezember 2000, die Synagoge mit einem Steinwurf und drei selbstgebastelten Molotowcocktails beschädigt zu haben.[6] Als Motiv gaben sie an, sie hätten Rache für den Tod eines wenige Tage zuvor in Gaza von israelischen Streitkräften erschossenen Jungen üben wollen.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Aufstand_der_Anst%C3%A4ndigen

  4. In Ravensburg erwartet ein Afghane einen Arbeitskollegen, er hat sich extra ein Messer besorgt.

    Der kommt nicht, also sticht er zwei andere ab, und dazu noch enen dritten, der ihn zu entwaffnen versucht.

    Dann kommt der Oberbügermeister, hat schwer Glück. dass der Täter auf Befehl das Messer fallen lässt, und nun überwältigt werden kann.

    Dann kommt Manne Luche, der Integrationsminister,und redet vom Zusammenstehen und der guten Arrbeit, die man sich nicht kaputt machen lasse.

    Es kommt aber nicht er, sondern der Afghane in die Psychiatrie.
    Die Antirassisten treffen sich auf einer Gegendemo, und sind ganz stolz.

    Sie denken, gegen Rechts zu sein wäre nun einmal die Hauptsache, wie für das Winterhilfswerk und gegen die Juden.

    Dann, so dachte man, werde man den Sieg erringen. Der Glaube hat lange geholfen, alle Hinweise auf den bevorstehenden Untergang zu übersehen, er kam aber dennoch.

    Jetzt ist zwar die Bedrohung etwas anders aufgestellt, aber wieder denken welche, wenn sie sich gegen die Defaitisten wenden, werde es schon werden.

    Der Islam ist ja friedlich, das ist allseits bekannt. Die Bedeutung der Bildung wird auch übertrieben, es geht ja viel einfacher. Ein Praktikum beim Friedhofsgärtner auf Sylt ist für Münchner Geflüchtete schon ein voller Erfolg in Sachen Integration.
    Da können doch Messerangriffe, Geiselnahmen, Vergewaltigungen, sich bedienen lassen, warten auf die versprochenen Güter, Forderungen nach zügiger Einführung islamischer Gewohnheiten keine Beunruhigung darstellen.

    Unteilbar, unheilbar, und wirsindmehr, dazu die freundliche Unterstützung von Maas und Steinmeier, das Regieren erledigt wie immer die Kanzlerin im Alleingang und alternativlos, da wundert einen eher, dass es nicht schon richtig gekracht hat.

  5. „Andere fordern ein Ende der Todesstrafe weltweit oder mehr Pflegepersonal in Krankenhäusern.“

    Ähem…. ODER?
    Also entweder die Todesstrafe wird abgeschafft oder es kommen gefälligst mehr Pflegekräfte in die KH?

    Ich denke mal dass das Wörtchen „oder“ durch ein „und“ ersetzt, sehr viel mehr Sinn ergibt.

  6. Die Berliner Polizei hat ihre Teilnehmerzahlen konkretisiert und ist dabei völlig vom bürokratischen Beamtendeutsch abgewichen. Sie gab bekannt: „Es dürften knapp 100.000 Teilnehmer gewesen sein.“
    Wenn man bedenkt, dass diese schwammige Aussage völlig untypisch für deutsche Behördenhengste sind, können wir beruhigt davon ausgehen, dass die Politik vorgab, auf keinen Fall Zahlen unter einhunderttausend bekannt zu geben, die Polizei aber auch nicht so plump lügen wollte und es so zu dieser schwammigen Aussage kam.
    Wir können als mit größter anzunehmender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es keine 100.000 Teilnehmer waren.

    • Hehe …
      Na wenigstens habe sie an die 100000 nicht noch eine Null drangehangen, denn dann hätte ich wohl kapituliert.

      Aber so sind wir echt im Promillebereich…

  7. „Die Mehrheit der Deutschen ist für massenhafte Gehirnwäsche so empfänglich wie eh und je.“ „Die Deutschen ändern sich in ihrer mentalen Disponiertheit niemals.“

    „Empfänglichkeit für massenhafte Gehirnwäsche“ ist ein seltsamer Ausdruck, Herr Erdinger. Kein Mensch ist „empfänglich“ für GEHIRNWÄSCHE. Ich denke, Sie unterschätzen die, die die Gehirnwäsche konzipiert haben, die sie organisieren und die sie betreiben. Da müssen wir angreifen, diese Leute müssen in den Fokus der Aufmerksamkeit und an den Pranger gestellt werden. Genau so, wie Sie es zuletzt formuliert haben. Das sind Professoren, Intendanten, Chefredakteure usw.

    Die Politikdarsteller sollen nur die Aufmerksamkeit auf sich lenken, dienen letztlich der Ablenkung.

    Den Propagandaapparat zerstören. Die Gehirnwäsche abstellen. Das werden die nicht freiwillig tun, also werden wir die noch ganz anders angreifen müssen. Wer an solchen Dingen beteiligt ist, hat noch ganz anderen Dreck am Stecken. Das muss an die Oberfläche gezerrt werden. Dann ist schnell vorbei mit „Gutmenschentum“. Das sind Schlechtmenschen. Menschlicher Abschaum.

    Salvini hat es erkannt und macht sich das SELBSTBEWUSST zunutze. Das ist nachahmenswert. Das „die Deutschen“-Thema bringt’s nicht. Zu sehr von außen gesehen.
    Und am Kern des Problems vorbei. Es handelt sich um ein Welt-Problem. Den Schweden geht es nicht besser. Aber die Ableger sind vor Ort. Immer noch viel zu gut versteckt. Hinter der „politischen“ Show-Bühne.

  8. Menschen möchten gern bei der Masse der Gewinner sein denn ein Außenseiter zu sein ist unangenehm. Man muss sich erklären, muss Argumente haben, muss sich mit den Problemen auseinandersetzen. In der Masse reicht es zu sagen, soviele Menschen sind meiner Meinung und die können sich nicht alle irren. Dass seine Meinung von der Masse geprägt ist, er also in seiner Entscheidungsfreiheit eingeschränkt ist, bemerkt er nicht. Nun die Frage, wo kommen die Massen her? Es ist im Prinzip ganz einfach, erzähle den Menschen, dass sie etwas besonderes sind, etwas viel besseres als andere, viel intelegenter, gebildeter, viel Menschlicher als andere. Viel mehr verstehen von der Welt und ihren Problemen und auch die Lösungen wissen, was besonders die Grünen und Linken auszeichnet. Dazu spiele man mit diffusen Ängsten vor Dingen die schwierig zu erklären sind oder nutze einfach das Halbwissen aus und sage dem Menschen, sie doch, du hast es erfasst, so ist es! Also Bestätigung! Folge uns und alles wird gut! Die die was anderes sagen, sind halbgebildete Idioten, gebe dich nicht mit denen ab, höre ihnen nicht zu! Das alles unter der Glocke eines Schuldkomplexes der seit Jahren geschührt wurde. So arbeiten meißt Sekten aber bei uns im großen Stil. Insgesamt findet eine Gleichschaltung der Massen statt, eine Art Dynamisierung aus sich selbst herraus die schwer zu stoppen ist. Das ist aber auch der Unterschied zur DDR, den Aufmärschen damals. Da kam die Dynamisierung von außen und die Menschen sagten sich, was solls, schaden tuts nichts und der Staat läßt mich in Ruhe. Heute sind die Menschen wirklich überzeugt etwas Gutes zu tun und das zu verteidigen gegen jeden der anderer Meinung ist. Wie viel Zeit wir noch haben? Ich denke, die ist abgelaufen es würde mindesten wieder 30 Jahre brauchen um ein Umdenken der Menschen zu erreichen und bis dahin sind wir entweder Islamisiert oder wer kann geflüchtet.

  9. Ob wir Deutsche nun eine besondere Neigung zum Lemmingentum haben oder uns nur allzu bereitwillig einer Gehirnwäsche unterziehen lassen, weiß ich nicht. Die Lage ist in anderen westeuropäischen Ländern nicht besser. Zwar scheinen die Italiener nun aufgewacht zu sein und haben eine Regierung ins Amt gewählt, die tatsächlich gewillt ist, Italien und die Italiener vor weiterer Islamisierung und Überflutung mit außereuropäischen Migranten zu schützen, doch in Frankreich stehen die Patrioten um den Front National und die Republikaner von Résistance Républicaine mit dem Rücken zur Wand, in Spanien haben wir eine sozialistische Regierung, die das desavouiert, was Savini zu erreichen versucht, in den Niederlanden und in Belgien tut sich gar nichts, in Schweden haben die Schwedendemokraten zwar einen Achtungserfolg errungen – mehr aber nicht -und im Vereinten Königreich baut Theresa May gerade einen Polizeistaat auf, in dem Justizwillkür herrscht ( siehe Tommy Robinson), Islamkritik verboten ist und die Redefreiheit mehr oder weniger abgeschafft wurde. In allen diesen Ländern ist die Masse der Bevölkerung genauso gehirngewaschen und lethargisch wie bei uns und “ se fait mener a l’abattoir sans y résister.“

  10. Wartet mal noch fünf oder zehn Jahre… Das ist ein Fliegenschiss. Die Moslems werden mit dem ganzen Schwachsinn aufräumen. Und mit uns.

  11. Super Artikel! Der trifft es auf den Punkt.
    Ob in den 30iger Jahren oder heute: die Deutschen laufen jeden noch so kruden Rattenfänger oder Scharlatan blind hinterher.
    Ich gebe dem Autor recht, die deutlich robusteren Moslems werden den Deutschen, insbesondere den Deutsch*Innen die Hammelbeine lang ziehen.

    • Wo sind die Moslems denn robuster? Das ist ein feiges Pack.
      Wenn ich Streß hatte mit einem Moslem, und der merkte, ich lass mich durch seine Drohgebärden und seinem Geschrei nicht beeindrucken, und es gab danach Management by Faustrecht, sah der danach recht verbeult aus. Die haben in der Masse große Fresse und markieren dann auf Obermacker. Das gleiche gilt aber auch für die Deutschen gegenüber einer unterzähligen Gruppe. Die Moslems sind nicht robuster, und das Selbstbewußtsein wächst bei denen nur gegen schwächere Personen, wie gegen Frauen, oder gegen Weicheier.

    • Zitiert aus „Gewalt gegen Frauen und Polizisten in vielen Großstädten“

      Muslime und den Islam verstehen

      7. September 2016 | Hannah Wettig: Über den Mythos vom fremden Vergewaltiger

      5. Juli 2016 | Interview with psychologist Nicolai Sennels: “Muslims instinctively see our lack of reaction as fear, its an invitation to attack”

      10. Juli 2016 | Nicolai Sennels: „Muslime deuten instinktiv unsere Zurückhaltung als Angst, als Einladung zum Angriff“

      Schlussfolgerung: Brüllen Sie demnächst Ihren Muslim an und fuchteln Sie wild mit Ihren Armen herum, damit der Mensch Sie respektieren kann und sich zurückzieht! Dann vergeht ihm nämlich die Lust, Ihre Begleiterin zu begrapschen oder zu vergewaltigen. Mit Freundlichkeit können Sie keinen Blumentopf gewinnen!

    • Oje, da habe ich gerade ein böses inneres Bild vor Augen: Sind wir soweit, dass wir uns zurück entwickeln (sollen) zum Affen, der sich drohend und schreiend vor dem Rivalen aufbaut und mit den Fäusten wild auf seinen Brustkorb einhämmert, um sein Revier zu verteidigen?
      Schöne Aussichten!

    • Komisch, oder? Es gibt Menschen, deren Verhalten uns völlig fremd ist. Unbestreitbar ist bis heute, dass junge Männer hier ankommen, die ihre Familien zurückgelassen haben.

      ALLE meine Vorfahren verließen 1945 Ostpreußen. Die jungen Männer waren nämlich Soldaten und bereits weg.

      Themawechsel: Die EvolutionsTHEORIE ist eine Lüge! Siehe hierzu meinen Artikel „Jason Mason: Missing Link – Warum die Evolutionstheorie erfunden wurde“.

      Dort verweise ich auch auf die 12-seitige pdf-Datei „Dirk Schröder: Mensch“.

    • Man hat ihnen sicher den Familiennachzug bei der Anwerbung versprochen oder zumindest in Aussicht gestellt.

      Ich habe noch nie an die Evolutionstheorie geglaubt. Trotzdem danke für die interessanten Verweise!

    • Ob die Moslems robuster sind, wage ich zu bezweifeln, aber sie sind hartnäckig.
      Jahrhundertelang haben sie versucht Europa einzunehmen durch Gewalt, Kriege.
      Jedesmal haben sie sich eine blutige Nase zugezogen.
      Aber jetzt werden sie ins Land geholt. Von den Nachfahren derer, die sie zuvor abwehrten.
      Allen voran den Christen. Wie bekloppt muss man denn sein.

      Was sind Deutsch*innen?
      Gibt es eine neue Rechtschreibung oder bist Du so ein Gendertrottel?

  12. Schwul sein, war damals und Jahrzehnte später in vielen Ländern noch ein Problem, schon aufgrund der Religionen, die Welt war damals einfach noch nicht so weit, und Kommunisten mit ihrem Gleichheitswahn und der Art des Durchsetzenwollens auch (siehe Gender usw.). Warum wird das alles immer nur auf Deutschland beschränkt?

Kommentare sind deaktiviert.