Matteo Salvini: „Arrivederci Merkel, Schulz und Juncker“

Matteo Salvini (Bild: shutterstock.com/Von Federico Vinci)
Auf dem Weg nach oben: Matteo Salvini Foto: Shutterstock

Italiens Innenminister Matteo Salvini sieht mit der Bayern-Wahl das „alte System“ in Europa abgewählt. Er gratulierte seinen „Freunden der AfD“ und sprach gleichzeitig von einem Ende von Merkel, Schulz und Juncker. Diesen rief er ein „Arrivederci“ zu. 

Salvini war sich am Sonntagabend nach der Bayern-Wahl sicher, dass das „alte System“ in Europa abgewählt sei. „In Bayern hat der Wandel gewonnen und die Europäische Union hat verloren“, so Italiens Vize-Premiere. Es sei eine „historische Niederlage für die Christdemokraten und Sozialisten, während das erste Mal die Freunde der AfD in das regionale Parlament einziehen“, so Salvini.

Arriverderci Merkel, Schulz und Juncker (Bild: Screenshot)
Arriverderci Merkel, Schulz und Juncker (Bild: Screenshot)

Die italienischen Genossen von der PD, ebenso in der Existenzkrise wie die ehemalige Volkspartei SPD, sehen jedoch trotz des katastrophalen Abschneidens der SPD in Bayern etwas Positives. „Es ist dennoch schön zu sehen, dass die Grünen fast doppelt so viele Stimmen holen wie die rechten Souveränisten“, twitterte der ehemalige Regierungschef der Sozialdemokraten (PD), Paolo Gentiloni laut dem Tagesspiegel in die Welt.

Die italienischen Sozialisten hatten sich bei der letzten Wahl ein historisch ebenso schlechtes Ergebnis erarbeitet wie die Genossen in Deutschland und liegen aktuell bei 17 Prozent. Sie denken über die Selbstauflösung nach, wie das Magazin Frei Welt berichtet. Salvinis Lega, die seit Juni mit der Fünf-Sterne-Bewegung in Italien regiert, kommt bei Umfragen indes auf 33 Prozent. Salvini selbst erfreut sich massiver Zustimmung. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

22 Kommentare

  1. Wer so mit andere Länder umgeht und sie von oben herab behandelt und ihnen versucht ihre Politik aufzuzwingen, muss sich nicht über das Echo wundern. Einzig die Sozis und Linken freuen sich über solche Bevormundung und haben eines gleich, sie müssen ihre Heimatländer zu tiefst hassen.

    • Bei einem Blick in die Geschichte Deutschlands, zum Vergleich was gerade passiert, bekomme ich auch Bauchschmerzen! Weimar lässt grüssen! Tendenz dahingehend steigend!

  2. Salvini ist mein persönlicher Held. Es gibt also tatsächlich Politiker die nach der Wahl genau das tun was sie vorher versprochen haben – hatte schon ganz vergessen, dass es sowas gibt ….

  3. Ich wünsche mir das Salvini recht behält. Egal was danach kommt, schlimmer kann es nicht mehr kommen, vor allem bezüglich des Migrationspaktes. Lieber heute noch Merkel weg, als morgen!

    • Wenn diese aber durch LASCHet oder Krampf-Knarrenklauer oder Ähnliches ersetzt wird, ist auch noch nicht viel gewonnen.

    • Lieber bin ich im Ungewissen, als das Wissen dass Merkel den Pakt garantiert unterschreibt. Laschet glaube ich nicht, dass der aufs Kanzlerstühlchen kommt, Krampf-Knarrenklauer schon eher, vielleicht aber auch der Spahn!?

      Auf jeden Fall besteht zumindest eine klitzekleine Chance das sich eine andere Person an der Spitze doch noch besinnt und genau in diesem Sinne, dem schlimmsten Akt in der Geschichte Deutschlands und Europas, doch noch umlenkt. Bei Merkel können wir aber 100% sicher sein, dass die den letzten Sargnagel einhaut! Denn niemand anders ist so vermessen wie die Raute des Schreckens!!!

      Neues Spiel, neues Glück, die Karten sind neu gemischt heissts bei der Spielbank!

      Gruss Raffa

    • Tja, vorhersehbar ist leider nichts, doch ich schliesse mich mal der Meinung von Margret Vomstern an! Kurz ist auch einer Derer und handelt zu grossen Teilen anders! Ebenso Putin, wenn auch kein Bilderberger, doch einer bestimmten Gruppe gehört er an die auch nicht ohne ist. Er handelt aber entgegen deren Ideologie, weil er doch mehr Patriot ist!

  4. Ganz undiplomatisch und graderaus, ist dieser sympathische Politiker. Gegen seine klare Haltung ist „die Politik“ in D ein giftiger Sumpf, wo es nur noch machtgierige Intriganten und Intrigantinnen in gibt. Das sind längst keine Volksvertreter mehr sondern nur noch Volkstreter, die sich der Bundesbürger ausschließlich bedienen um ihre schäbigen Spiele um Karrieren auszutoben. DAS ist eine Parallelgesellschaft par excellence! Die oben und die Massen unten.

    Dagegen ist das, was in Italien jetzt Platz greift, echte Demokratie. In Europa herrscht eine Stimmung wie vor dem Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789. Diese „9er“ Jahreszahlen haben es offensichtlich in sich, daß sich in den Jahren historische Umwälzungen ereignen. Nur noch ein paar Monate und ’19 ist erreicht! Es könnte ein solches Jahr werden.

    • Nicht nur die Italiener, auch der Rest der V4, vielleicht noch Österreich und ein paar Balkanstaaten. Das erwarte ich einfach! Ganz ehrlich Fazo, ich denke ein paar Staaten trauen sich noch nicht aus der Deckung weil bis Dezember da noch Kohle von der EU fliesst. Wenn die jetzt schon die Schnauze aufreissen hagelt es Juncker und Merkel-Repressalien. Sieht man ja was die mit Ungarn und Polen versuchen um sie auf Linie zu bekommen! Klar sagt sich da so manch ein Staatschef… „die können mich mal, ich hab noch Zeit und nutze das aus“… würde ich nicht anders machen!

      Davon kann man sicher ausgehen!

      Gruss Raffa

    • Kurz, der mit den langen Ohren aus Oesterreich sagte aber er will unterzeichnen…..Und das Jungelchen wirds doch glatt machen. Moechte er doch ein Lieber sein.

    • Na warten wirs doch ab. Noch ist nicht aller Tage Abend und Kurz hat auch schon einiges entgegen der EU und Deutschland gemacht, wo wir dann überrascht waren! Manchmal sind einem in diesem Bussines auch die Hände gebunden und man muss abwarten! Bei dem „Kurzen“ kann man sich eben leider nicht sicher sein und zwar in jede Richtung!

      Weisst doch mit dem… „was interressiert mich mein Geschwätz von Gestern“ !

      Politik ist und bleibt ein dreckiges Geschäft! 😉

    • Sollte Kurz unterzeichnen, wären die Österreicher kaum bereit, das hinzunehmen. Die Grünen sind abgewählt worden, die ÖVP könnte folgen. Mal schau’n

    • Genau deshalb tendieren meine Gedankengänge dahin, dass Kurz jetzt nicht genau das Gegenteil von dem tut, was er die ganze Zeit tat. Kurz taktierte bisher sehr klug und überwiegend zum Vorteil Österreichs, egal was man ihm globalistisch nachsagen kann! Die Österreicher wissen ganz genau was ihnen blüht wenn der Pakt unterschrieben wird und Kurz weiss es auch!

Kommentare sind deaktiviert.