Lesbos: Steinkreuz als „Kreuzfahrer-Symbol“ zerstört

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Die islamische Eroberung und der damit einhergehende Kampf gegen christliche Symbolik nimmt in Griechenland Fahrt auf. Auf der Insel Lesbos wurde jetzt ein großes Steinkreuz zerstört, kurz nachdem eine sogenannte NGO die Entfernung desselben gefordert hatte, weil es den „Hass auf Migranten“ fördere.

Die Bewohner der griechischen Insel Lesbos reagierten mit Wut auf die Zerstörung eines großen Steinkreuzes an der Küste durch unbekannte Akteure. Wenige Wochen zuvor hatte die NGO „Koexistenz und Kommunikation in der Ägäis“ bei den Behörden ein Ersuchen eingereicht, dass dessen Abschaffung forderte. Es sei „unangemessen, dass ein religiöses Symbol in der Nähe von Badegästen sei“, fanden die Fremdenfreunde und behaupteten, das christliche Symbol sei ein „Werkzeug der aufstrebenden Kreuzfahrer“.

Am Montag entdeckten Inselbewohner, dass in der Nacht umgestürzte und zerstörte Kreuz, berichtet die griechische Tageszeitung Ta Nea. Das Lokalblatt Lesbos News berichtet, es sei mit Nachrichten und Telefonanrufen von Einheimischen überschwemmt worden, die Geld sammeln wollten, um ein neues Kreuz am alten Ort am Apelli Strand unter der Festung von Mytilene zu errichten. Man hoffe in der Frage auch auf Unterstützung der griechisch-orthodoxen Kirche.

In dem Schreiben der NGO an die Hafenministerin und Bürgermeisterin der griechischen Zeitung Newsbeast wurde behauptet, dass das „unschöne“ Kreuz als „Symbol von … Rassismus und Intoleranz“ errichtet worden sei, um zu verhindern, dass Migranten den Strand benutzen.

Das griechische Nachrichtenportal Skai berichtet laut Breitbart, dass es bei den Bewohnern von Lesbos „starken Protest“ angesichts der Zerstörung des Kreuzes gegeben habe. Inzwischen haben die Bewohner das Kreuz wieder notdürftig aufgestellt. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

26 Kommentare

  1. Was muss das christliche Abendland noch alles ertragen bis es sich endlich mal wehrt? Gegen die Invasoren und deren dummen linksgrünen Unterstützer.

  2. Brummbär nickt:

    Frechheit siegt ! Ich weiß noch, als der Pabst mal den Orient besuchte,forderten die mosli-
    mischen Gastgeber von ihm,er solle sich für die Kreuzzüge entschuldigen !
    Eine bodenlose Frechheit, waren doch die Kreuzzüge lediglich die Antwort auf die vorherige
    Eroberung des „heiligen Landes“ durch die Muslime ! Aber so funktioniert deren Selbstver –
    ständnis ! So glauben die meisten Gutmenschen tatsächlich, diese Brüder wären dankbar
    für alle ihnen hier erwiesenen Wohltaten. Träumt weiter,Bahnhofsklatscher !
    In deren Welt gehört ihnen unser Land sowieso und alle Wohltat kommt eh von Allah und
    wir sind als minderwertige Ungläubige nur verpflichtet ihnen das zu geben, wonach sie
    verlangen ! Einschliesslich unsere Frauen und Kinder ! Diese windelweichen Memmen haben
    ihr Bild vom islam eh nur aus den Geschichten von 1001 Nacht und halten jeden Kuffnuck
    für gütig und weise wie Kalif Storch ! Sie merkens erst, wenn der Krummdolch ihnen durch
    die Gurgel zischt, aber dann is zu spät !

  3. Tja Geld sammeln. Und doppelt so groß wieder aufstellen. Mit Stahl im Inneren und 1,5 bis 2m in den Boden einlassen.

  4. Da müssen demnächst auch alle Kreuze auf den Friedhöfen entfernt werden. Erst wenn diese weg sind kann es Frieden geben.

    Der Apostel Paulus schrieb einst: 1 Kor 1,23 wir verkündigen Christus den Gekreuzigten, den Juden (und Muslimen) ein Ärgernis, den Griechen (Klugen) eine Torheit.

  5. Ein Kreuz fördert den Hass. Steile These. Ist ja nicht gerade so, das auf Lesbos in den Hilfslagern der IS los ist, oder etwa doch..

  6. „Break the Cross“, so titelten IS-Magazine seit langem. Nun findet genau dass statt und sollte niemanden mehr verwundern. Die Ignoranten und Traumtänzer dürfen bis zu ihrem Untergang weiterschlafen oder die Entwicklung durch ihr Handeln noch fördern.

  7. Ein Kreuz fördert den Haß auf Migranten? Und die Moscheen fördern den Haß auf die Ungläubigen.
    Also weg damit in Deutschland.

  8. Das sind 🐷 die so etwas machen.
    Was erlauben die sich?
    Wenn man denkt das war jetzt das schlimmste, kommt wieder was neues.
    Es ist keine Grenze erreicht,sondern sehr
    stark überschritten!
    Ich bin nicht sehr gläubig.
    Doch das geht gar nicht.
    Von den ganzen anderen Sachen ist das jetzt……
    Ich habe keine Worte mehr.

  9. Hass auf Migranten bekämpft man wie? Mit dem Hass gg. Christen und anderen Ungläubigen natürlich! Willkommen auf dem Kontinent damals noch unter dem griechischen Namen „Europa“ bekannt. Kalifat komme dein IS Wille geschehe…ich übergebe mich inzwischen im Minutentakt!

  10. Das erste, was muslimische Eroberer immer taten, wenn sie ein zuvor christliches Territorium eingenommen hatten, war die Zerstörung der Kirchen, deren Umwandlung in Moscheen und die Vernichtung christlicher Kultgegenstände und Symbole – Kruzifixe, Abendmahlskelche, Ikonen, Heiligenstatuen etc. Der Hass auf alles Christliche, der sich in seinem antichristlichen Kulturvandalismus Ausdruck verschafft, ist dem Islam inhärent und so alt wie diese Fehlentwicklung des menschlichen Geistes selbst.

  11. Die Zerstörung unserer Symbolik hat durchaus seine Berechtigung, nämlich aus dem einfachen Grund: Weil man das Fremde, das Andersartige fördert und herbeisehnt ohne ihm entsprechend Einhalt zu gebieten. Die Tendenz steht auf Untergang. Oder darf man etwas anderes beobachten?

    • Nicht nur – Die kommen um uns zum (P)ISLAM zu zwingen und wer sich dabei nicht unterwirft, wird getötet! Zwischen 270 – 300 Millionen Tote hat der Islam bei seiner Verbreitung zu verantworten! Alleine in Indien ca. 80 Millionen Buddhisten!

    • Warum sind die Chinesen so extrem gegen die Moslems? Deren Nachbarschaft hat es bewiesen! Aber DE Politiker wissen alles besser…Deutschland, das Land der Dichter und Denker ist zum Land der Messerstecher und Kopftreter geworden. Gerade beim Stadtfest letztes Wochenende erlebt, 3 Moslems auf einen Einheimischen, und der dickste Moslem verteilte Kopftritte an das glückliche Opfer am Boden!!!! War mit meiner Tochter da, war schon schlimm genug für sie es gesehen zu haben! Hätte die zusammen gerne zerlegt!!!!

    • Das Problem ist ja zusätzlich, sollte man als Deutscher sich erfolgreich verteidigen und Die vermöbeln, wird man massivst juristisch verfolgt! Denen passiert gar nichts, selbst wenn der Deutsche an Tritten gegen den Kopf verstirbt! Dann wird nach unfassbaren Ausreden gesucht um es nicht als Mord ausweisen zu müssen. Aber das Verhalten der Deutschen ist das Problem! Sollten 3 Deutsche das in der Türkei gegen einen Türken machen würde keiner überleben!

    • Wer die inzwischen aus dem Geschichtsunterricht ZENSIERTE Eroberungskriege der ISLAM Religion nicht kennt wählt automatisch falsch! Döner an der Ecke holen, haben sich die Wiener Bürger vor den Stadttoren damals bestimmt nicht gegönnt!

    • Zählen wir die Christlichen Kirchen oder Moslemische Flüchtlinge in Saudiearabien zusammen…0,0,0,…das war es schon. Jetzt Moscheen und Flüchtlinge nur in Deutschland …1,2,3,4,…1.000.000 + …Nachzug folgt….to be continued…..Bereicherung ODER Belagerung????

Kommentare sind deaktiviert.