Die Grünen holzen in Hessen den Reinhardswald ab

Wo die Grünen drauf stehen, steckt Naturzerstörung drin (Foto: Von Samot/Shutterstock)

Hessen – Bereits bei der Rodung des Hambacher Forstes hatten die Grünen – in NRW noch in Regierungsverantwortung – ihre Finger mit im Spiel und der Rodung des Waldes zugestimmt. Nun setzt die angebliche Umweltschutzpartei ihre grüne Heuchelei in Hessen fort und lässt den Reinhardswald im Namen des Klimaterrors abholzen. Dagegen wehrt sich die Bürgerbewegung „Windwahn“ und fordert: „Wer in Hessen Natur und Menschen quält, gehört am 28. Oktober abgewählt“.

Die Bürgerbewegung „windwahn.com“ fordert die schwarz-grüne Hessische Landesregierung und hier insbesondere das Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz auf, die wahnwitzigen Windkraftanlagen-Pläne in Nordhessen sofort zu stoppen. Windwahn – ein bundesweiter Zusammenschluss von Bürgerinitiativen, der sich gegen die Umweltzerstörung und Gesundheitsgefährdung durch Windkraftanlagen wendet, hat eine Petition gestartet, die die Grünen in Hessen vor der anstehenden Landtagswahl zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt trifft.

Die Petition richtet sich gegen die Pläne der hessischen Regierung und konkret an die grüne Staatsministerin Priska Hinz – die aktuell von ihrer ebenso grünen Genossin Beatrix Tappeser vertreten wird. Die Pläne sehen vor, den Reinhardswald – eines der ältesten Naturschutzgebiete des Landes und das größte zusammenhängende Waldgebiet Nordhessens für die Windkraft nutzbar zu machen.

Wie jouwatch bereits mehrfach berichtete, hat die Landesregierung – mit grüner Zustimmung – in diesem Gebiet sieben Vorranggebiete für Windanlagen ausgewiesen, auf denen jeweils bis zu 20 Windkraftanlagen – alle mit 150 bis 200 Metern Höhe – gebaut werden sollen. Dazu müssen riesige Schneisen in die Wälder geschlagen, und Tausende Tonnen Beton in den Naturwaldboden eingepresst werden. Im Bereich der Windkraft geht es nicht zuletzt um sehr viel Geld. Je Windrad schlagen rund fünf Millionen Euro Kosten zu Buche. In Hessen befinden sich fast 500 Windindustrieanlagen im Genehmigungsverfahren. Die Verpächter der Grundstücke dürfen mit 30.000 bis 50.000 Euro jährlich je Anlage rechnen.

Die Bürgerbewegung „Windwahn“ sieht eine federführende Rolle bei der Vernichtung des Reinhardswald neben der Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) beim Regierungspräsident des Regierungsbezirks Kassel, Dr. Walter Lübcke (CDU).

Die dem Bündnis Windwahn angegliederte Bürgerinitiative „Gegenwind Siedelsbrunn und Ulfenbachtal“ weißt deshalb mit Blick auf die anstehende Landtagswahl in Hessen daraufhin:

WER IN Hessen
NATUR UND MENSCHEN QUÄLT
GEHÖRT AM  28. OKTOBER ABGEWÄHLT

Es kann nur grüner werden
OHNE die GRÜNEN

Link zu Petition „Stopp der Zerstörung des Reihardswaldes in Hessen durch Windkraftpläne von Grüne und CDU

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

46 Kommentare

  1. das verzeihen die Grünen dem Wald nie, daß er nicht am „Sauren Regen gestorben“ ist. Volk, Land, Heimat zu zerstören ist neben der Gier nach schönen Pöschtle die einzige Motivation.

  2. die Grünen entscheiden doch beim Hambacher Forst die Abholzung mit, sie waren damals mit in der Regierung. Erst in der Opposition sind sie dagegen. Die wechseln ihre Meinung schneller, als der Wind die Richtung. Das ist Populismus.

  3. Diese grüne Sekte besteht seit ihrer Gründung aus bösartigen Wohlstandskommunisten und heuchlerischen Opportunisten die ihren deutschen Landsleuten die Krätze wünschen,,die wahre Intention dieser Bande zeigt sich an Typen wie Fischer&Co,zu Wohlstand und Geld gekommen sind ihnen ihre Prinzipien einen Dreck wert.Allein diese dauerfletschende Roth-Karrikatur Schulze erwirkt bei mir einen Brechreiz ,der mit ihrem irrwitzigen Parteiprogramm nicht allein zu erklären ist.Verlogene ,reinpopulistische Menschenfänger auf der Jagd nach dem kollektiven deutschen Suizid.Diese Leute sind keine Demokraten,sie benutzen sie nur .

  4. Wieviel Ressourcen an Wasser, Land und Energie stellt Grün für unsere Heimat denn bereit, bis sie vor lauter Ausbeutung durch zusätzliche Gäste absäuft?
    War für Grün die Frage zu schwer?

  5. Was will man retten? Das Klima oder die Umwelt?

    Will man CO2 frei, und E-Autos bzw. eine Wasserstoffwirtschaft, dann müßte man auf Thoriumkraftwerke ausweichen, bis sich dann im 22.Jhdt. eine andere Möglichkeit ergibt.
    Thorium ist global verfügbar,kein OPEC-Monopol und hat eine Halbwertzeit von 200 Jahren. Das wäre handlebar und weniger schlimm als ein unbewohnbarer Planet.
    Thorium Reaktoren mit Graphit Kugelbett können nicht durchbrennen.

    Die größte Umweltverschmutzung ist die Überbevölkerung.
    Wir waren auf einem guten Weg..
    Wäre der Mensch auf einem neuen Planeten, er würde es wieder in den heißen Sand setzen.

  6. Mit den Windkraftanlagen wird doch das Gewächs des Kabelbaumes durch die Grünen gefördert!? Die restlichen hessischen Wälder würdet ihr am liebsten einfach abholzen, betonieren und grün anstreichen…..

    Ach, ihr grünen Heuchler,
    ihr seid bestimmt überzeugender im Umweltschutz, wenn ihr bei euch mit effektiver Geburtenkontrolle anfangt!

  7. „Bürgerinitiativen, der sich gegen die Umweltzerstörung und Gesundheitsgefährdung durch Windkraftanlagen wendet, hat eine Petition gestartet“. Dafür wünsche ich den
    Petenten viel Erfolg.
    Ebenso hoffe ich mal, dass nächste Woche NICHT GRÜN gewählt wird. Wenn die Hessen das tun, dann tun die mir nicht im Entferntesten leid.

  8. Habe mir das mal vor einigen Jahren oben in der Eifel, Gemeinde Dahlem, angeschaut und fotografiert

    Dort sollen wohl die höchsten Spargel entstehen.

    Nur alleine die Schäden für die monströsen Fundamente und Kabelgräben zerstören unwiederruflich ungeheure Hektar an Quellgebieten und Bachläufen.

    Was wir „oben“ sehen ist häßlich und schreddert viele Vögel, aber der große Schaden ist im Erdreich.

    Mal abgesehen davon, das dieses Plastikventilatoren sehr schwer bzw. fast unmöglich (niemand möchte da zu aufwendig und zu teuer ) zu entsorgen sind.

    habe mal ne Zeitlang, 15 Jahre, bei einem ( mafiös ) strukturiertem Entsorgungsunternehmen fleißig den Sklaven gespielt. Ja, die aus Lünen, ebenfalls Flüli-Willkommensschreier.

  9. Ich habe Daumen hoch gewählt, weil es gegen die Grünen ist und gegen die CDU.
    Dass ein Naturschutzgebiet nicht mal mehr den Namen nach geschützt ist, um diese dämlichen Windräder aufzustellen verdient aber Daumen runter bzw wütend.

    Das sind aber die Grünen wie sie leben. Mit Umweltschutz hat diese Partei schon lange nichts mehr zu tun.

    Und das Klima kann man nicht schützen, weil es seit Milliarden Jahren sich ständig ändert.
    Hey ihr Grünen, ich habe eine neue Aufgabe für euch. Klimaerwärmung auf dem Mars muss verhindert werden. Dort findet das nämlich auch statt… Ist sicherlich der kleine Marsrover dran schuld…

  10. Wo sind jetzt die Chaoten vom Hambacher Forst? Da könnte man sie doch gebrauchen.
    Aber für Windräder kann man schon ganze Wälder abholzen.

  11. DIE machen doch was sie wollen oder wie es denen in den Kram passt.
    Im Moma kam heute morgen ein Bericht über den „Strompreis“. Es wird sich preislich nichts ändern. Was bleibt, ist Strom zu sparen. Gleichzeitig wurde das E-Auto angepriesen.
    Spare ich jetzt Strom, wenn ich dieses Auto fahre? Ist Strom nicht gleich Strom? Fährt dieses Auto mit „grünem shreck strom“, der nichts kostet?
    Apropos Bienensterben. Unsere Efeuhecke hat geblüht, es waren mehr Bienen bzw. Insekten als letztes Jahr da. Wenn des nächsdesch Johr noch mer werre, muss isch die dann a schiesse, wie die Wölf ? Gefundene Satire darf behalten werden.

    • Das Bienensterben war 2012-2014 akut . Danach ging es wieder aufwärts , dieses Jahr war extrem . Selbst in meinen Buchen siedelte ein Staat sich an . Das zeigt aber das die Main-Shit-Medien entweder „Faken“ oder temporär immer um ca. 5 Jahre hinterher hinken . Übrigens Wolf , in Mazedonien hat der Neffe meines Mieters ein kapitales Vieh geschossen ,so einen großen Wolf habe ich noch nie gesehen . In anderen Ländern ticken die Leute nicht ganz so bescheuert wie in der NDD(Neue Diktatur Deutschland).

  12. Dr. Walter Lübcke (CDU), das ist doch der der uns aufforderte auszuwandern wenn uns Merkels Islam-Import nicht passt.

  13. Die holzen nicht nur den Reinhardswald ab.
    In Giessen holzen die den ganzen Philosophenwald ab .
    Für Whg. für Flüchtlinge , und der steht eigetl. unter Naturschutz.
    Giessen wird Grünrot regiert die Bürgermeisterin nennt man kettensägen Gerti grünlinge halt .

    • Hat die Giessener Presse darüber offen berichtet so wie es im Pressegesetz steht und was sagen die Bürger dazu?

      Wie stellt sich Herr Gümpel dazu auf, der ja für seinen jetzigen und früheren hessischen Ministerpräsidenten in Baunatal so voll “ warmer “ Worte war.

      Grüne sind für mich nur grün.

      Entsetzlich wie unser Land zum Opfer für Invasoren verändert wird, für Invasoren, die aus ihrer Heimat wegliefen anstatt ihre Probleme vor Ort zu regeln.

    • Ja es wurde berichtet Frau Sonne.
      Aber jetzt kommt es als die Leute dagegen demonstrierten für die erhaltung des Waldes.

      Jat die gute Grüne Bürgermeisterin gesagt sie und Wiesbaden haben dies entschieden und sie spricht mit dem rechten Pöbelpack nicht .
      Das ist ihr presticeobjekt .
      Bei uns in Giessen holzt die alles ab egal wie wertvoll der Baumbestand ist .

      Und der Gümbel oder Bouffier die halten doch da ihr dreckiges stingiges Maul besonders der Bouffier ist ja ein geborener Giessener aber dem ist alles egal.

      Und da Giessen so hoch verschuldet ist na ja rotgrün halt .
      Goessen ist so pleite das die gerne von den Ernergieunternehmen das blutgeld nehmen.

    • Wir von der AfD kennen diese hilflosen Antworten, egal welche Frage gestellt wird. Meistens ist die Gegenseite intellektuell mit der korrekten Antwort über Probleme restlos überfordert und weil die das wenigstens kapieren, kommen dann die immer gleichlautenden Schimpfkanonen zu Wort. Die Rufe der Etablierten sind bei Reden der AfD`ler immer zugegen ( Bundestagsdebatten ).

      Von der Umwelt wird seit 3 Jahren nicht mehr geredet, nur noch von Moslems die uns hier beglücken dürfen. Auch habe ich über begrünte Proteste in diesem Zeitraum wegen des enormen zurückgelassenen Dreck in der durchwanderten Natur nichts gehört.

      Ich will nur noch hoffen, dass die hessischen Wähler für einen grünen Abzug sorgen, damit echtes grün wieder wachsen kann.

    • Frau Sonne mein Mann und ich wählen auf jeden fall Blau .
      Aber hier in Giessen wohnen zuviele Gutis .
      Ich hoffe auch das die AfD da richtig absahnt .

    • Danke!

      Wie ich hörte, ist Ihre Region mit unserer Partei ganz gut aufgestellt. Bei Möglichkeit auch vielleicht mal an einem Stammtisch teilnehmen. Hier kann man oft wegen bisher unbekannten Tatsachen nur noch staunen. Wissenswertes ist auch auf der Internetseite der AfD zu erfahren.

      Guti`s haben auch schon in den 36 Monaten Haare gelassen und gelernt.

      Tip: Migrationspakt und hessische Volksabstimmung mal genau hin schauen.
      Uns allen viel Glück und Verstand!

    • Frau Sonne ich war schon mal Mitglied in der AfD.
      Da hätte ich gerne die vertretung für Behinderte gemacht aber die Machtgeilen Herren hier in Giessen von der AfD liessen mich nicht zum zuge kommen.
      Weil ich den sozialen Aspekt ansprach in der AfD der durchaus wichtig ist .
      Aber die wollten dies nicht,und wenn die AfD Volkspartei werden will muss sie den sozialen Aspekt mit aufnehmen das ist sehr wichtig.

      Sie können mir ja gerne mal eine pn schicken dann könnte ich näheres erläutern .
      Mein Name steht ja oben drauf ist mrin reinname .

    • Seltsam, verstehe ich nicht, wir hier haben zum Beispiel ein Mitglied welches sich speziell um Rußlanddeutsche Personen kümmert. Von einer etwaigen Behindertenvertretung weiß ich auch bei uns nichts.

      Die Giessener müßten die Ablehnung doch begründet haben oder? An Ihrer Stelle würde ich bei den Infoständen ( Seltersweg ) das Thema nochmal ansprechen.

      Trotz der Ablehnung wollen Sie die Partei noch wählen? Das spricht für Ihre Überzeugung und menschliche Größe, eben die letzten Patrioten.

      Man sieht sich, gute Nacht.

  14. Ich vermute sehr stark, dass viele Grüne in Aktien der Windkraftunternehmen investiert sind. Im Zweifel ist ihnen das Hemd doch näher als die Hose…

  15. Ein Braunkohletagebau ist zwar ein Eingriff in die Natur, aber wenn die Kohle weg ist kann man daraus wieder blühende Landschaften machen. Z.B. der Helenensee in der Lausitz.
    Windräder dagegen belasten für immer Mensch und Natur.

    • Ich stamme aus Brandenburg. Es ist trotzdem traurig, dass Dörfer komplett geopfert wurden. Und die Dorfgemeinschaften in der ddr waren stark mit ihrem Flecken verbunden. Besonders tragisch, wenn diese naturnah geprägten Menschen dann in Städten untergebracht wurden. Viele haben das schwer bis gar nicht verkraftet.

  16. Der ominöse Herr Dr. Walter Lübcke ist übrigens derjenige RP, der den Deutschen unverschämterweise das Exil nahegelegt hat hat, wenn ihnen die Flutlingspolitik von Merkel nicht passt !

  17. Den Blödies’90 geht es auch nur um die Sicherung ihrer PFRÜNDE. Doch so lange noch genügend Ökoverblödete vorhanden sind und diese noch dümmer sind, als jene die sie wählen, so lange werden die Grüninnen der Blödies’90 am Trog sitzen und weiter schmatzen. Sind wird doch ehrlich, diese Sekte von Abrechern, Nichtskönnern, niemals produktiv arbeiten müssenden Laberköpfen und Laberstudierten brauch eigentlich kein Mensch mit Vernunft, Logik und Verstand.

    • Die „Grünen“ sind inhaltslose Labertaschen. Sie haben den Weg in die Politik gefunden, weil Ausbildung und Gesinnung nicht ausreicht, um zu überleben.
      So kommen die mir vor!
      Sie halten sich für die Rebellen der Umwelt, wissen aber oft nicht, dass sie genau das Gegenteil vom dem erreichen, was sie fordern.
      Ein wenig Bildung sollte denen gut tun. Wikipedia reicht da oft schon aus… seriöse Seiten zu finden, wo man sich schlau machen kann.
      Aber wozu hinterfragen, der Hofreiter brüllt da doch lieber einfach los. 😉 Und die süße, sich im Rampenlicht erst recht wohlfühlende Schulsprecherin, die denkt auch sie hat es drauf. Na ja… gleich und gleich gesellt sich gern. 😉

  18. Den Grünen geht es so um den Umweltschutz wie der CDU/CSU ums Christentum, der SPD um soziale Fairness und der FDP um Freiheit. Soll man da nun irre kichern oder wütend schreien?

    • Bitte etwas mehr Verständnis… das war das einzige Thema, was in der Politik noch zu vergeben war, als die Grünen angefangen haben! :-))

    • Immerhin sind die Grünen die größten Demokraten. Seit der bayerischen Landtagswahl wissen wir, dass sie 110-prozentige Demokraten sind.

    • Ja, leider. Lang ist es her, dass die großen „Volks-Parteien“ (haha) tatsächlich einmal zu ihren Grundsätzen standen.
      Speziell im Fall der Grünen sind die letzten anständigen Mitglieder vor etwa 20 Jahren aus dieser Partei ausgetreten. Nachdem Joschka sein Ok zum Kosovo-Einsatz gab.

  19. Ich kenne den Reinhardswald ein wenig. Dort stehen mit die ältesten Eichen Deutschlands. Er ist ein zusammenhängendes Refugium für viele Tierarten und ein Traumwald für Menschen.
    Für ihre grüne Ideologie verrät und verkauft diese zerstörerische Partei alles.

    • Ein Traumwald für Menschen?
      Hallo? Jedes mal wenn ich im Wald mit meinem Hund laufe, habe ich Beulen am Kopf. Kleine zwar… aber sie sind da! Jetzt im Herbst meine ich. Die Eichen sind teilweise sehr hoch, und wenn die Früchte fallen, kann das richtig weh tun. 😉
      Trotzdem… es werden so viele Wälder gerodet, dass es ganz sicher nicht falsch ist, um diesen zu kämpfen. Jedes noch so kleine Stück Natur ist es wert erhalten zu werden.

Kommentare sind deaktiviert.