Terror? Schüsse und Rauch am Kölner Hauptbahnhof – Täter schwerst verletzt

Ort des Schreckens: Der Kölner Hauptbahnhof. Foto: Shutterstock

Augenzeugen berichteten von Schüssen und einer explodierten Rauchbombe. Am Kölner Hauptbahnhof haben sich am Montag Mittag dramatische Szenen abgespielt. Polizisten mit Maschinenpistolen waren im Einsatz. Der Bahnhof und die gesamte Umgebung waren abgeriegelt. Bisher bestätigte die Polizei lediglich eine Geiselnahme. Zu der Frage nach einem terroristischen Hintergrund wollte sie sich auch nicht äußern. Die Beamten konnten den Täter überwältigen – sie hat ihn dabei schwerst verletzt. Er musste wiederbelebt werden.

Nach ersten Erkenntnissen gab es eine Geiselnahme in einer Apotheke. Ein „Mann“ soll eine Frau als Geisel in einer Apotheke festhalten. Die von Augenzeugen berichteten Schüssen wollte die Polizei laut Bild unter Hinweis auf den laufenden Einsatz zunächst nicht bestätigen. Inzwischen hat die Polizei die Geisel befreit, sie wurde leicht verletzt. Der

Der Geiselnehmer sei nach Angaben der Polizei „augenscheinlich bewaffnet“ gewesen. Die Beamten nahm den Mann, über dessen Herkunft und Motive noch nichts bekannt ist, fest. Der Bahnhof war gegen 12.45 Uhr großräumig abgesperrt und geräumt geräumt. Die Beamten forderten die zahlreichen Menschen auf, „auf dem schnellsten Weg das Bahnhofsgebäude zu verlassen“.

Polizei und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot im Einsatz vor Ort, auch das SEK war im Einsatz. Vor dem Bahnhof lag Brandgeruch in der Luft.  (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

9 Kommentare

  1. Kaum ist das Bayern Desaster vorbei, sichleudern deutsche TV-Sender schon wieder auf der „Merkel-„- bzw. „Anti-AfD-Schiene“ ins Desaster.

    Bei RTL ist 1 z.T. auf die Tränendrüsen argumentierender Afrikaner mit offensichtlichem Willen, sich zu integrieren und NATÜRLICH wieder eine mit Ballönchen bewehrte anti-AfD-Demonstration zu sehen. Wieder sind europa- und weltweit islamische Messerstecher und Terroristen auf Jagd unterwegs (s. Internet).
    Ja und in Köln war kein „geistig Verwirrter am Werk“ – das war ein sich klar bekennender Terrorist!

    Ein neuer Fakt sollte uns jedoch alle ermuntern: in den USA scheint die linksversiffte „politische Korrektheit“ allmählich gesundem Menschenverstand zu weichen. Das wird/muss auch hier Auswirkungen zeitigen.

  2. Aha, die Sache mit dem IS wird im FOCUS wieder relativiert:

    „Ferner SOLL er sich als Sympathisant von „Daesh“ ausgegeben haben. Einem Synonym für die Terror-Miliz Islamischer Staat“ (IS) in Syrien und im Irak.[…]
    Noch ist unklar, ob es sich um einen islamistisch motivierten Terrorakt handelt oder um die TAT EINES WIRRKOPFES, der ANGEBLICH im Namen des IS agiert haben will.“

    Für einen „Wirrkopf“ war er allerdings sehr, sehr entschlossen:
    „Seine Drohungen stieß er auf Arabisch aus. Der Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof ließ keinen Zweifel an seine Absichten. Offenbar wollte er ein Fanal setzen.“

  3. Leute,wisst Ihr denn das nicht? Die sind alle Plemm,Plemm Merkels Lieblinge.da kann so was schon mal passieren,vorrausgesetzt es war so ein Goldstück. Entschuldigt meinen Zynissmuss.

  4. Wird schon ein neues Konzert mit den Toten Hosen, den Ärzten, KIZ und Faule Sahne Stinkfilet in Köln organisiert? Hat Steinmeier schon eingeladen?

  5. Focus online: „Kölner Geiselnehmer gibt sich als Sympathisant der Terrormiliz IS aus. Erst zündete er ein junges Mädchen in einem Fast-Food-Restaurant an, dann verschanzte er sich offenbar bewaffnet in einer benachbarten Apotheke, der Mann drohte damit, seine Geisel und sich selbst in Brand zu stecken. Daraufhin erfolgte der Zugriff durch Spezialeinheiten der Polizei.“

  6. Köln ist unteilbar bunt und stolz auf seine Ditib-Moscheen und Schutzräume für Frauen vor „Schutzsuchenden“ an Silvester.
    Kein Kölsch für die AfD.
    Da haben die AfD’ler aber Glück gehabt, denn in die Plörre ist irgendetwas reingepanscht.

Kommentare sind deaktiviert.