EKD gegen die Mitte der Gesellschaft und den rassistischen Rest der Welt

Foto: Collage
Foto: Collage

Nürnberg – Nun ist es amtlich. Auch in der evangelischen Kirche gibt es rechte Tendenzen. Schlimmer noch: Rassistisches und antiislamisches Denken ist bei 40 bis 70 Prozent der Bevölkerung vorhanden.  Dieses umstrittene Ergebnis einer Studie überstrahlte die Jahrestagung der „Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus“ (BAGKR) am Samstag in Nürnberg, und veranlasste die versammelte Linkselite der EKD zu weiteren Rundumschlägen gegen „rechtspopulistische Parteien“ und die „Mitte der Gesellschaft“. Im Anschluss an die Tagung fand in Anwesenheit des Nebenklagevertreters im NSU-Prozess, Rechtsanwalt Mehmet Gürcan Daimagüler, eine Gedenkfeier für die Opfer der NSU-Morde statt.  

Einen Tag vor der Bayrischen Landtagswahl zitierte der Ratsvorsitzende der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, einen von Domradio wiedergegebenen EPD-Bericht und leitete daraus die Forderung ab, Christen müssten im Widerstand gegen rassistische, antisemitische und gruppenbezogene Menschenfeindichkeit  „in der ersten Reihe stehen“. Der EKD-Präses verglich die AfD mit einem Salafistenverein, und meinte, wer aus Unzufriedenheit rechtspopulistische Parteien wähle, gebe diesen Deckung und legitimiere dadurch diejenigen, die erneut alte, rechtsextreme Positionen vertreten.

Neues Feindbild der EKD: Die Mitte der Gesellschaft

Alle Tagungsteilnehmer und Referenten waren sich einig: “Der Boden für rechtsextremes Denken wird in der Mitte der Gesellschaft bereitet“. Um dieses Thema drehte sich die gesamte Nürnberger Jahreskonferenz, die unter dem Motto „Menschenrechte verteidigen – Nächstenliebe leben“ stand.

„Wir müssen uns mit dieser Melange aus Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und den Meinungen aus der Mitte auseinandersetzen“, resümierte Mitveranstalter Martin Becher vom „Bayerischen Bündnis für Toleranz“.

Der Generalsekretär der Evangelischen Akademien in Deutschland, Klaus Holz, machte den Satz von Innenminister Seehofer von der „Mutter aller Probleme“ mitverantwortlich für die angeblichen Ausschreitungen in Chemnitz.  Daß es vorher einen Meuchelmord durch einen Migranten auf offener Straße gegeben hatte, spielte für Holz keine Rolle. Der Innenminister legitimiere Gewalt, so der akademische Generalsekretär, weil er sich hinter Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen gestellt habe, welcher die rechte Gewalt wiederum relativiere. Am Ende seiner phantastischen Ausführungen kam der Kirchenfunktionär zu folgender Erkenntnis: „Nur wegen dieser ideologischen Zusammenhänge haben wir große Probleme mit Rechtspopulisten und Neonazis“.

Dann erfasste die Tagungsteilnehmer, angetrieben durch Holz´ Rundumschläge, eine Art moderner Massenhysterie samt dem Herunterbeten des Holz´schen Glaubensbekenntnisses, welches um diverse, nicht näher deklarierte Studien kreist, denen zufolge 40 bis 70 Prozent der Bevölkerung ein „rassistisches oder antiislamisches Denken“ besitzen. Auch die Gegner der linken Feminismusbewegung bekamen ihr Fett weg. So stellte Holz einen deutlichen „Zusammenhang zwischen Rechtsextremismus und Denkmustern der bürgerlichen Bevölkerung beim Antifeminismus“ fest. Der Feminismus, so Holz, werde dabei als radikale Ideologie verschrien, während alte Geschlechterbilder wieder hervorgeholt würden.

Der „Rechtspopulismus, der gegen Genderismus polemisiert,“ sorgte gleichfalls für viel Gesprächsstoff.

Rechte Tendenzen in der Kirche: Letzte SPD Wahlkampfveranstaltung?  

Erstmalig offenbarte mit BAGKR-Sprecher Christian Staffa ein evangelischer Theologe öffentlich, dass es wohl auch innerhalb der Kirche „rechte“ Tendenzen gebe. Seiner Meinung nach ist die Kirche „im Kampf gegen rechtspopulistische und rechtsextreme Tendenzen nicht gut genug aufgestellt“. Seine Worte zur Problemlösung sind freilich vielseitig interpretierbar: „Mit ein bisschen sozialdemokratischer Theologie und fröhlich-lächelndem Protestantismus kommen wir hier nicht weiter“, teilte er dem Evangelischen Pressedienst (epd) mit. Eine Aussage, die allerdings einer Überprüfung durch die Wirklichkeit nicht standhält. Schaut man nach Kandel, wo Kirchenmitglieder solidarisch und voll der christlichenNächstenliebe mitten im Trillerpfeifenkonzert eines brüllenden Antifa-Mobs standen, dann war dort von „fröhlich lächelndem Protestantismus“ wenig zu sehen. Vielmehr gab es eine, aus Atheisten und Christen ununterscheidbar gemauerte Wand aus Hass und fehlender Dialogbereitschaft zu bestaunen. Wer mit seinen Kritikern nicht argumentieren will, hat eben außer weltfremdem Unsinn nichts zu vermelden. Die Formulierung „sozialdemokratische Theologie“ war ohnehin der Brüller bei einer BAGKR-Tagung, die wohl als die letzte inoffizielle SPD-Wahlkampfveranstaltung vor dem politischen Aus in die Geschichte eingehen wird. (KL)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

78 Kommentare

  1. Sie quatschen einen Unfug daher. „Zerchristet“ ? Was ist das für eine widerliche und volksverhetzende Wortschöpfung? Ihre Hetze ist antideutsch und antipatriotisch, weil ein Teil der Deutschen nun mal Christen sind und ein Teil der Patrioten auch.

    Und als ob Japan und China und Israel keine Probleme hätten. Zum Beispiel Japan. Noch nie was von der Karoshi Krise gehört?

    Guggel: Japan: Tod durch zuviel Arbeit (arte Reportage, 2018)

    Japan ist mental kaputt. Die sind keineswegs patriotischer als wir, eher weniger. Sie scheinen garnicht zu wissen, was Patriotismus bedeutet. Außerdem beleidigen Sie zum wiederholten Male das Andenken der Weißen Rose und von Sophie Scholl.

    Lassen Sie das bleiben.

  2. Nehmen diese Amtskirchenpfeifenköpfe sich selbst eigentlich noch ernst?
    Diese Witzfiguren sind sowohl für die Demokratie wie für ein säkular-rationales Weltbild auf Dauer verloren- und das nicht, weil sie an einen Gott und ein Transzendieren von Welt glauben (das tue ich als praktizierender Katholik noch viel mehr), sondern weil sie ihrem Wahn wie einem Götzenbild huldigen!

  3. Was mich oft beschäftigt ist die Frage: Woher kommt dieser unbedingte Wille zur Unterwerfung, zur Selbstzerstörung, zur Selbstzerfleischung? Ich habe in der Bibel nichts darüber gelesen aber ist auch schon einige Jahre her, dass ich in dem Buch der Bücher gelesen habe. Ist es in der Zwischenzeit umgeschrieben worden? Wird das Wort Jesu, seine Bergpredigt, jetzt anders interpretiert? Ganz ehrlich, ich verstehe das alles nicht mehr. Früher hab ich mir gedacht, lass sie machen sie tun ja keinem was aber heute denke ich, was treibt Christen dazu sich selber und ihren Glauben aufzugeben. Freiwillig! Ohne Not, ohne Verfolgung! Wenn sie das nicht wollen, warum begehren sie nicht auf? Sind sie wirklich Schäfchen die ihrem Hirten hinterher trotten? Vielleicht denken ja viele auch, wir sind schon mal für unseren Glauben mit Stolz erhobenen Hauptes in die Löwenarena gegangen um uns verspeisen zu lassen und haben dann doch obsiegt? Vielleicht klappt das mit den Mohamedanern auch eben ohne Löwen? Ich fürchte, religiöse Menschen werden mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

  4. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gibt es absolut, und zwar ist das die Feindlichkeit, die uns Bürgern entgegengebracht wird – von Kirchen, Parteien und sonstigen unnützen Organisationen. Wer immer noch in einer der großen Amtskirchen Mitglied ist, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  5. Es ist allerhöchste Zeit, diese ELENDIGE VERBRECHERBANDE um Bedford-Strohm zu verhaften und ein für alle Male aus dem Verkehr zu ziehen.

    Wo bleibt hier eigentlich die Beschlagnahme und ABSCHÖPFUNG von Vermögenswerten, welche durch kriminelle und schwerstkriminelle Aktivitäten (z.B. Schlepperei und Menschenhandel !!) erworben wurden ???

    Wo bleiben strafrechtliche Maßnahmen bei Abschiebe-Unterminierung („Kirchenasyl“) durch schwerkriminelle, schleimige Pfaffen ??

    Wann endlich wird die „Kirchensteuer“ ersatzlos gestrichen? So etwas gibt es nirgendwo sonst auf der ganzen Welt !!

    Diese Lumpen und Steuermittel-Schmarotzer müssen auch endlich – genauso wie die Islamisten (!) – aus den „Rundfunkräten“ entsorgt werden. Sie haben dort nichts zu suchen und nichts verloren.

  6. Die Führer einer entarteten Kirche (?) setzen ihren Kampf den sie in den Jahren 1933 – 1945 mit großem Einsatz gegen Hitler geführt haben fort. Die Väter dieser Kirchenbonzen waren schließlich alle als harte Wiederstandkämpfer am Werk. Des halb sprudeln die Millionen vom Staat nach wie vor in die Kassen dieser Organisation.
    Ein Kirchenchrist muss heute kein Christ mehr sein, Hauptsache er kämpft gegen Rechts. Das ist die neue Eintrittskarte in den Himmel! Straft dies Bonzen mit Verachtung!

  7. Ich kann mich nur immer wiederholen: Diese elenden, verräterischen, schleimigen Pfaffen!
    Aber seid getrost, am Tage der Abrechnung werden auch sie von ihrem Schicksal eingeholt.
    Gnadenlos! Da hilft ihnen kein Käppchen und Kittel mehr (oder wie auch immer deren komische Verkleidung heißt).

    • Es gibt ja keinen Gott. Sonst würde der „liebe Gott“ diese Bande eines grausamen Todes sterben lassen… aber leider sterben immer nur die guten, ehrlichen, feinen Leute zuerst… viel zu spät die Pöööösen….

  8. „Christen müssten im Widerstand gegen rassistische, antisemitische und gruppenbezogene Menschenfeindichkeit „in der ersten Reihe stehen“. Dumm nur, das Christen selbst zum Feind erklärt sind und noch dümmer, wer als Christ dennoch lachend in die Kreissäge rennt…

  9. Es ist nicht die Aufgabe der Kirche, Parteipolitik und/oder Regierungspropaganda zu betreiben. Genau dies aber tun diese beiden Witzfiguren, deren Namen ich nicht in den Mund nehmen werde. Sie missbrauchen ihre Amtswürde. Statt Christum und das Evangelium zu predigen, politisieren sie die christliche Botschaft ( im Widerspruch zum Evangelium, siehe Matth.22,21), unterwerfen sich sklavisch dem Zeitgeist und propagieren Multikulturalismus, Islamophilie, Migrantismus und Egalitarismus. Würden die Kirchen heute nicht mehrheitlich aus Namenschristen und Scheinchristen bestehen, wären diese beiden traurigen Gestalten schon längst aus dem Amt gejagt worden.

  10. Wenn 40-70% der Evangelen rassistisch sind, mithin die Mitte der Gesellschaft, frage ich mich: will die EKD das Bürgertum offen bekämpfen und sanktionieren? Wie, durch welche Maßnahmen? Durch Entzug von Eigentum und/ oder durch den Entzug von bürgerlichen Freigeitsrechten?
    Mir wird ganz anders. Hier wird die Mitte der Gesellschaft frontal und pauschal angegriffen. Die EKD hat sich vom offenen Diskurs mit der Mitte der Gesellschaft offensichtlich verabschiedet. Ein gefährlicher Zustand.

  11. Die Kirche wird ihre Quittung bekommen. Dreht sich der Wind , dollten auch alle finanziellen Mittel gestrichen werden , welche sie vom Steuerzahler bekommen. Da sollen die mal sehen , woher sie ihre monatlichen Bezüge bekommen. Aber das war in der Geschichte schon immer so , die Kirche stellte sich immer hinter die Regierenden, des Profites wegen. So auch im dritten Reich. Hauptsache die haben ihren Nutzen. Christlich ist nichts an der Kirche , nur wie bei drn Altparteien, betreutes Denken.

  12. Nein, wir die ANDERSDENKENDEN!
    So ein 💩verein.
    Die Kirchensteuer nehmen sie aber von allen,ohne mit der Wimper zu zucken!

    • Warum gebt Ihr ihnen Euer sauerverdientes Geld noch und seid noch immer in diesem Verein? Trete aus, denn zum Christsein brauchts keine Kirche. Deise waren in ihrer gesamten Geschichte immer GEGEN die Menschen. Menschen waren nur da um ihre Machtgeilheit sexuelle Perversion und Geldgier zu befriedigen

  13. Evangelische und Katholische Kirchen in Deutschland sind nicht mehr Christlich sondern Chrislamistisch. Der Vatikan Konzil II hat den Chrislamismus erfunden. Allah ist der Gleiche wie Yahweh und die Heilslehre kann auch durch Islam erreicht werden Paul der sechste, und seine zwei Nachfolgern haben physisch den Koran geküsst, wo geschrieben die Ungläubigen (inklusiv Juden und Christen) zu bekämpfen. Der jetzige Papst ist ein großer Förderer der Islamisierung Europas durch massive muslimische Migration.

  14. Dass die „Kirche“ eine satanische Einrichtung ist, das schnallen die Wenigsten.
    Der Latschenträger meinte, dass, wenn Du zu Gott betest, es niemand zu sehen hat.
    Und die Kirche, wie immer – macht genau das Gegenteil.

  15. Was will man in einem Verein dessen Vorsitzender das Kreuz auszieht wenn es inkommod wird? Der braucht nicht weiter von Gutmenschentum zu reden, der hat sein Rederecht diesbezüglich verwirkt

  16. Diese beiden Kirchenfürsten (ev. + kath.) sind in jeder Hinsicht NOCH VIEL SCHLIMMER als Merkel und Konsorten. Es ist unvorstellbar, was diese Typen sich erlauben und für ein Unwesen da treiben. Bei mir würden sie 50 Jahre Kerker bekommen!!!

  17. Es ist schon üble Nachrede, bei der Bewertung von Ursachen für die Gewalttaten Zugewnderter zu behaupten, Seehofer und Maaßen seien verantwortlich,
    Egal, ob ob man die Angriffe terrorostisch nennt, oder als vorübergehendes Irresein auffasst, , mit Schutz suchen und Schutz gewähren hat das nichts mehr zu tun, und es als die unvermeidliche Kehrseite einer Bereicherung anzusehen, ist obszön.

  18. Da hätte ja Bedford-Strohm die angeblich 240 000 Demonstranten lobend erwähnen müssen

    Wofür die in Berlin auf die Straße gingen, hat uns sein Parteigenosse Heiko Maas voll des Lobes für sie folgendermaßen erklärt:
    Sie sind dafür, bereichert zu werden durch Menschen einer
    anderen Religion ( etwa durch Koranverwirrte ?) und Menschen anderer
    Lebensstile ( etwa durch Praktizierende von Sadomasosex, Homosex,
    Bisex, Gruppensex und Islamsex in Form von Zwangsehe, Vielehe,
    Kinderehe, Verwandtenehe?)

  19. Der Islam, welcher in über 50 Ländern der Erde seinen friedensstiftenden Einfluss entfaltet, wird also hierzulande nicht zu einhundert Prozent goutiert,

    In der Zeit, in der der NSU zehn Morde verübt hat, ist diesem anscheinend in vielen Ländern der Welt die Rettung zahlreicher, durch gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gefährerter Leben gelungen.

    Man muss daher die Konsequenzen beachten, die Kardinal Marx und Bischof Bedford-Strohm gezogen haben.

    Aus der Mitte unserer bisherigen Gesellschaft, die sich ja schneller verändert, als je gedacht, kommen diese verderblichen Ansichten, gegen die nun die christlichen Kirchen verstärkt zu Felde ziehen wollen.

    Wenn die Herrschaft der Umma total geworden ist, wird es nur noch innerislamische Differenzen geben. dann wäre die Menschheit doch ein gutes Stück des Weges vorangekommen.

    Die geistlichen Führer freilich gehen von anderen Ergebnissen aus, sie denken, groß herauszukommen, als die Einiger der wahren Gottesanbeter auf der ganzen Welt.

    Sie kennen den Islam offensichtlich nicht

    Die christlichen Kirchen arbeiten daran, dass der Umma kein Widerstand entgegengesetzt wird,
    Das nennen sie derzeit noch den Einsatz gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, bei dem die Christen in der ersten Reihe zu stehen hätten, um so dem Feminismus, dem gendermainstreaming und dem Islam zur Geltung zu verhelfen.

    Vielleicht flehen die einen um den Bestand des Heiligen Geistes.

    Andere könnten auch zu dem Schluss kommen, dass es den gar nicht gibt, respektive, dass dieser von den aus unerfindlichen Gründen total kapitulierenden geistlichen Führern komplett verraten wird.
    Chemnitz zu betrachten, ohne den doch sehr bekannten Vorlauf, das ist schon ein Stück gelebter Realitätsverleugnung.
    Das Ablegen der Kreuze auf dem Tempelberg war kein Versehen.

    Das kann nicht gut gehen.

  20. Man ersetze rechts durch links (Bolschewismus) und diese Veranstaltung hätte exakt so in den späten 30er Jahren stattfinden können.
    Primitive Menschenverachtung pur, mir wird übel!

  21. Gebe dir zu 100 Prozent. Mein Opa kommt aus Ostpreußen und Oma aus den sudeten. Sie haben so viel mitgemacht waren mit Hilfe ihres Glaubens ungeheuer fleißige und freundliche Menschen. Sie waeren entsetzt wie ihr Land ruiniert wird und könnten es nicht glauben wir ihr christlicher glaube verraten wird .

  22. Ja, ein Lächeln kann so gewinnend sein. Toll, Strohm. Geh mit Deiner Kirche nach Islamistan und vergiss nicht, das Kreuz wieder abzulegen. Im Rahmen Deines Studiums wirst Du wohl auch den Koran und seine ungläubigenfeindlichen Suren studiert haben. Geh mit Gott, aber geh und nimm Deine katholischen Apostaten auch gleich mit. Wir brauchen Euch nicht.

  23. Ich gestehe, dass ich keine Lust mehr habe, mir über die Motive von Strohm, Wölki, Marx etc. Gedanken zu machen. Die studierten Theologen werden den Koran wohl genau kennen. Sie wissen, was geschieht. Warum also sind sie so unterwürfig? Sie werden auch wissen, dass Hitler den Islam lobte und vor allem die Kampfbereitschaft dieser Division Handschar pries. Somit katapultieren sie sich aus der Zeit und sind somit nicht mehr erwähnens-eher verachtenswert.Sie distanzieren sich nicht vom 3.Reich, sondern wollen heute mit allem möglichen Einfluss Patrioten diffamieren. Sind die auch von Merkel und Soros unterwandert? Es ist an der Zeit, dass wir die 5 o.g. Personen in ihr Boot aus dem Kölner Dom setzen. Die Marine wird uns dann helfen.
    Der letzte Satz war selbstverständlich Ironie.

    • Wohl kaum ein Nahtzieh dürfte von dem Wunsch beseelt gewesen sein, zum Islam überzutreten, man spannte die Moslems doch nur ein in den Kampf gegen Churchill und Stalin.

    • Ja, gewiss. Und wozu importiert und spannt man die Leute ein? Für ein großes Menschenexperiment. Vor kanken, psychopathischen Hirnen mit Einfluss sind wir nicht geschützt. Im Gegenteil, eines davon heißt hier „Kanzlerin“.

  24. Der Papst stirbt und kommt an die Himmelstür. Petrus begrüßt ihn und fragt nach seinem Namen.
    „Ich bin der Papst!“ „Papst, Papst“, murmelt Petrus. „Tut mir leid, ich habe niemanden mit diesem Namen in meinem Buch.“
    „Aber… ich bin der Stellvertreter Gottes auf Erden!“ „Gott hat einen Stellvertreter auf Erden?“, sagt Petrus verblüfft. „Komisch, hat er mir gar nichts von gesagt…“
    Der Papst läuft krebsrot an. „Ich bin das Oberhaupt der Katholischen Kirche!“
    „Katholische Kirche… nie gehört“, sagt Petrus. „Aber warte mal nen Moment, ich frag den Chef.“
    Er geht nach hinten in den Himmel und sagt zu Gott: „Du, da ist einer, der sagt, er sei dein Stellvertreter auf Erden. Er heißt Papst. Sagt dir das was?“
    „Nee“, sagt Gott. „Kenn ich nicht. Davon weiß ich nichts, aber warte mal, ich frag Jesus. Jeeesus!“
    Jesus kommt angerannt. „Ja, Vater, was gibts?“
    Gott und Petrus erklären ihm die Situation.
    „Moment“, sagt Jesus, „ich guck mir den mal an. Bin gleich zurück.“
    Zehn Minuten später ist er wieder da, Tränen lachend.
    „Ich fass es nicht“, japst er. „Erinnert ihr euch an den kleinen Fischerverein, den ich vor 2000 Jahren gegründet habe? Den gibt´s immer noch!“

  25. Aber der Westen?
    Ich kann das bald nicht mehr hören!
    Es sind ja nicht alle so!!
    Ich bin aus dem Westen, habe hier
    aber noch nie über den Osten gejammert!
    So wird das nix.
    Wenn man sich gegenseitig beschuldigt!

  26. Wundert Sie das ? Mein Gott , nur die Deppen der 75 Jahre Geschichtslosen bzw. Geschichtsverweigerer sind darüber schockiert . Nur wer sich die brutalsten Bilder des Krieges , nicht 2 Weltkrieg , sondern heute reinzieht , wählt keine Grünen mehr und möchte , ein Multikulti .

  27. Wieder meldet der Papst der Evangelen…Zitiat Quelle http://www.antworten-auf-salafismus.de
    „Alle Salafisten haben ein gemeinsames Ziel: die Errichtung eines politischen Systems nach den Regeln der Scharia und mit einem Kalifen als politischem und religiösem Oberhaupt.“
    Wie mag das religiöse ‚Oberhaupt‘ der Evangelen nur auf diesen Vergleich gekommen sein:))

  28. Das mag für viele jetzt lächerlich klingen . Vor ca. 7-10 Jahren, keine Ahnung mehr, fragte ich mich an einen verregneten Herbsttag aus langer Weile , ohne das ich jemals von einer derartigen Theorie vorher gehört habe , sondern rein über die Initialen inspiriert war . War Jesus Christus Julius Cäsar ? Ich habe es dann einfach mal ins Netz geschmissen und tatsächlich kam Francesco Carotta raus „War Jesus Caesar ?“ Das muss man sich unbedingt anschauen , die beiden sind auf den Tag 100Jahre versetzt . Und irgendwelche Zeremonien z. B. Himmelfahrt , waren schon römische Kulte die nahezu 1 zu 1 übernommen wurden . Carotta erklärte für mich aber nicht , warum das Ganze . Dann stieß ich auf Joseph Altwin , der meint ,das Christentum ist eine Erfindung der Römer , um das schon damals nicht zu befriedenden Nahost Gebiet unter Kontrolle zu bekommen . Z.B die 10 Gebote waren nichts anderes , um die eigenen Legionen und Vasallen zu schützen(„liebe deinen Feind wie Dich selbst“ usw.usw.usw.) . Man muss sich natürlich mit Geschichte befassen , um sich ein Bild zu machen , wie schwer es selbst für die Römer da unten war . Auf jeden Fall sind die beiden unabhängig erstellten Theorien ein in sich schlüssiges Zahnrad für mich und allemal logischer als das was und die Katholiken , Evangelisten oder sonst wer der politischen Eliten vorgaukeln . Wenn man auch das perfide System der Römer kennt , dann weiß man auch , dass diese nahezu alles perfekt umsetzten . Und da kommt meine persönliche Theorie dazu .Warum ausgerechnet Caesar ? Man hat einfach eine Geschichte der eigenen Leute(Caeser) genommen und sie praktisch verschlüsselt . Und da wie gesagt die Römer nichts dem Zufall überließen , ist die Aussage damit : “ Jetzt beten sie einen der unseren(Römer) an “ . Klar ,dass die Vatikanische Bibliothek zig 1000sende Schriften unter Verschluss hält . Vielleicht ist auch deswegen die Bibliothek von Alexandria damals abgebrannt . Da war nahezu das gesamte schriftlich überlieferte Wissen drin .
    Jetzt kann man natürlich den Faden weiterspinnen und die „alte“ NWO der Römer mit der „Neuen“ in Zusammenhang bringen . Unter anderen Verhältnissen versteht sich . Auf jeden Fall ist es eine Überlegung wert , in wie weit unsere Machthaber sich nicht auch der Lehre der Geschichte bedienen . Abwegig ist das auf keinen Fall , im Gegenteil .Der Dumme ist der Glückliche ,denn er befasst sich nicht damit ,geht in die Kirche oder Moschee
    (Islam ist letzten Endes nur eine abgewandelte Richtung des totalitären Strebens) und gibt seinem Feind , wer immer es auch sein mag , den Persilschein in Unfreiheit zu leben .

    • Naja , das Jesus und Arminius (Hermann dem Cherusker) Zeitgenossen waren, stelle ich jetzt mal in Frage . Wenn Jesus ein Fakt gewesen sein sollte , wäre er 9 Jahre alt gewesen , z.B. zur Zeit der Schlacht im Teuteburger Wald von und mit Arminius . Das wäre genauso meine Mutter Jahrgang 1943 und Adolf als Zeitgenossen zu betrachten , also völliger Blödsinn . Die haben zwar eine gewisse Zeit ihre Lebenszeit zur gleichen Zeit verbracht , aber als Zeitgenossen wohl eindeutig weniger .

    • Geben Sie es einfach an Ihre Freunde und Bekannten weiter , es ist ein ganz ,ganz spannendes Thema , mit dem man sich auseinandersetzen sollte . Viele Lichter werden aufgehen und sich Zusammenhänge , selbst für den Ottonormalo , in Frage stellen bzw. beantworten .

    • „mittels Aufnahme von Nichtjuden verwässert hat“

      ui, wie meinen Sie das denn?

      Und denken Sie, Jesus hatte keine Anhänger unter den Römern? Warum sollten die Römer irgendwas „verwässert“ haben? Die Römer scheinen Jesus besser verstanden zu haben als seine eigenen Schüler.

      Von Ihrem kulturrelativistischen Biologismus führt auch kein Weg zu Patriotismus und auch kein Weg zu einem Verständnis von Kultur und Geschichte. Mit Ihrem empathielosen Relativismus haben Sie nämlich gar keinen Maßstab, sind aber auf Gedeih und Verderb auf die Moralität und Duldsamkeit anderer, über die Sie sich so gerne das Maul zerreißen, angewiesen.

  29. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!
    Allen HeidenVölkern muss das Evangelium verkündet werden!
    Von Koran steht da nix in der Bibel zu verkünden @ Kardinal Marx und @ Bedford – Strohm.
    Unfassbar, dass ich den deutschen Kirchenoberhäuptern die Bibel erklären muss.

    Wird etwas eng für Euch…

    MfG
    Nr.3

  30. Heinrich ist Mitglied in der SPD
    Die Schirmherrschaft für das Projekt TAFF -Therapeutische Angebote für Flüchtlinge hat Deborah Bedford-Strohm, die Frau von Heinrich Bedford-Strohm, dem Landesbischof der Evang.- Luth. Kirche in Bayern und dem Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland übernommen.
    Mit Deborah Bedford-Strohm, die selbst Psychotherapeutin ist, hat das Projekt TAFF eine auch aus fachlicher Sicht sehr kompetente Schirmherrin
    (aus Welten-verbinden.de)

    • Wer SPD-Mitglied ist, ist für jeden Wahnsinn dieser Partei verantwortlich zu machen.
      Schließlich wurden ja auch alle, die das braune Parteibuch besaßen für jeden Wahnsinn der braunen Partei zur Rechenschaft gezogen.

  31. Es ist längst an der Zeit, dass die Klemmer und Kinderschänder beider „christlichen“ Sekten vom Acker gejagt werden. Es reicht schon, wenn ich den roten „Ballonkopf“ sehe – ich könnte ausflippen! Na ja, die „Dauergrinsrübe“ des anderen Kuttenträgers ist auch nicht entzückender.

    • Bitte nicht Kuttenträger !Diese ehrsame Bezeichnung sollte doch bitte unseren
      guten und verehrungswürdigen Rockern vorbehalten bleiben
      Kaftanlumpen zB geht schon eher.

  32. Ich lehne es mittlerweile ab, den Quatsch dieser Kriminellen noch zu kommentieren! Diese kranken Gestalten sind grenzdebil!!!

  33. Dieser kollektive Wahn und missionarische Eifer
    gleich einer heiligen römischen Inquisition kann mit
    rationalen Mustern nicht mehr erklärt werden,
    vielmehr handelt es sich hierbei um eine dynamische,
    pathologische und exponentiell wachsende Form
    einer Massenpsychose wie man sie bisher nur bei Anhängern
    einer gehirngewaschenen Sekte wie Scientology wiederfindet.

  34. So, so , die Erzähler der Narrative sind auf Rechtsjagd. Es gibt einfach kaum rechte und auch kaum Kulturalismen und Antisemetismen deshalb müßen sie hergebetet werden und in Fanastieuntersuchungen zum Leben erweckt werden. Da war ja die Inquisition richtig erfrischend und lebendig dagegen.
    Sind diese Märchenerzähler so gelangweilt, dass sie sich mit Hirngespinsten beschäftigen müßen. Richtig lächerlich, da ist ja das islamische Narrativ richtig real dagegen.

  35. Brummbär meint.

    kann man so sehen, oder aber auch anders. In der Geschichte der christlichen Kirchen gab
    es doch in schöner Regelmäßigkeit Krisen und Aufruhr ! Selten war diese Organisation so
    umstritten, wie in der Gegenwart. Zu viele Verbrechen, Betrügereien, Misbrauchsorgien,
    Völlerei und Machtmisbrauch haben sich in den letzten hundert Jahren angehäuft, dass es
    so einfach nicht weiter gehen kann .Das ist den feisten und verdorbenen Öberpfaffen beider
    großen Kirchen natürlich auch klar und sie tun das, was die guten Hirten immer taten .
    Sie schmiegen sich an die Macht ! Früher dienten sie dem Kaiser, dann dem Führer ,dann
    dem Sozialismus und nun dem linksgrün versifften Machtkartell unter einer Führerin, die aus
    einer christlichen Volkspartei einen devoten Komsomoll Kader formte !
    Gute Zeit , für jeden Christen, seinen Glauben zu prüfen und sich zu entscheiden !

    Ein Blick in die Bibel könnte da helfen.

    • In der Kirchengeschichte gab es Zeiten des moralischen Verfalls beim Klerus und Episkopat.
      Aber noch nie gab es derart viele dämliche Ketzereien, fassungslos machende theologische Abirrungen von der gesunden Lehre.
      Das riecht nach Endzeit!

  36. Dann hätten wir jetzt schon zwei Wurzeln bzw. Mütter allen Übels: laut Seehofer die Migration und laut Dawkins die Religion.

  37. Bei den großen Amtskirchen habe ich so meine Bedenken. Mit ihrer Hauptfigur sind sie schon seit 2000 Jahren in Beweisnot und den Gott, in dessen Namen zumindest die Würdenträger leben wie die Maden im Speck hat auch noch niemand gesehen. Dennoch halten sie sich für Edelmenschen.

  38. Statt sich um ihren gott und ihre bibel und das ganze drum und dran zu kümmern salbadern sie gefühlt jede woche irgend einen linken unsinn. Der bettfurz-strohdumm zumindest hält seinen möckel in jede kamera, derer er habhaft werden kann. Ich kann diese fr esse nicht mehr sehen!!!

  39. Wenn die Amtskirchen Erfolg mit dem Bevölkerungsaustausch in viele
    muslimische Migranten erreicht haben, sind diese Protagonisten
    dann im Fokus der neuen Bevölkerung.

    • Mein Kommentar sollte ironisch sein!!
      Denn die wissen genau was sie tun.
      Das Triumvirat des Satans: Vatikan, Zity of London und Washington DC.
      Merkel wohnt nicht umsonst privat unterhalb des Pergamontempels
      in Berlin.

    • Schon klar mit der ironie ! Aber ich bin mir nicht sicher, ob die tatsächlich glauben,ihre neuen freunde würden sich gegen sie stellen , wenn sich die „neuen herren“ etabliert haben.

    • Ich denke diese Herren glauben Luzifer gewinnt, denn die Migranten
      werden genauso benutzt wie unsere Gutmenschen etc.

    • Pfaffen haben schon immer gewußt wo es warm rauskommt. Das wird sich auch nie ändern. So wie das schwein die trüffeln findet, so wird der kirchenmann immer ein warmes plätzchen für seinen schmerbauch finden.

  40. Der Kreuzabnehmer soll endlich schweigen!
    Wer wie Strohm seinen Glauben verleugnet hat, hat damit auch jede Glaubwürdigkeit verloren.

Kommentare sind deaktiviert.