Das neue Einwanderungsgesetz – eine Farce!

Foto: Von franz12/Shutterstock

Die Regierung und vor allen Dingen der Wahlkampf-Politiker Horst Seehofer verschaukeln weiterhin die Bürger. Das neue Einwanderungsgesetz ist eine Farce. Aber keiner hat auch ernsthaft etwas anderes erwartet.

Fachkräfte, und nicht mehr nur Akademiker sollen zukünftig ohne Einschränkung auf bestimmte Berufe für sechs Monate nach Deutschland kommen können, um einen Job zu suchen. Voraussetzung: Sie haben eine entsprechende Berufsqualifikation und der Tätigkeit geschuldete deutsche Sprachkenntnisse. Was das genau heißt, weiß keiner. Und keiner wird aus Deutschland wieder rausgeworfen, wenn er nach 6 Monaten noch keinen Job nachweisen kann. Da gibt es EU-Gesetze und jede Menge Anwälte, die das verhindern werden. Und kein Mensch muss in Deutschland hungern, oder auf der Straße leben (deutsche Obdachlose ausgenommen). Sozialleistungen werden also garantiert bezahlt. Außerdem: Wer will das alles prüfen!

Immerhin: Familiennachzug soll erst erlaubt sein, wenn der Job gesichert ist und man sich und seine Familie selber ernähren kann. Hier ist Betrug Tür und Tor geöffnet, denn es wird Scheinanstellungen regnen und nach kurzer Zeit werden dann Sozialleistungen für die ganze Familie und für das ganze Leben fällig. Hier fehlt der wichtigste Zusatz: Ohne Job, keine Aufenthaltserlaubnis.

Hoch interessant ist dieses Detail, das die „Bild“ ausgegraben hat: In Deutschland lebten Ende August bereits 176.000 Geduldete und lassen es sich gut gehen. All diese „Illegalen“ haben nun eine Chance, hierzubleiben – wenn sie einen Job finden. Und wenn nicht? Bleiben sie natürlich auch hier. Keiner würde es wagen, so viele Menschen wieder abzuschieben. Wie sehr die Sache in den Himmel stickt, erfährt man hier:

Durchgesetzt hat sich am Ende nach BILD-Informationen aber Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus (50, CDU) und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (48). Sie erreichten, dass nur abgelehnte Asylbewerber, die faktisch nicht mehr abgeschoben werden können, hierbleiben dürfen.

Abgelehnte Asylbewerber, die nicht mehr abgeschoben werden können! Einfach nur noch lächerlich! Dieser falsche Fuffziger wird jetzt umbenannt, soll nicht mehr „Spurwechsel heißen“ damit sich die Bürger wieder beruhigen. Das nennt man auch Täuschung.

Die „Bild“ hat noch weitere interessante Zahlen:

Mehr als 1,8 Mio. Migranten sind seit Januar 2015 über die Grenze nach Deutschland gekommen. Die Dunkelziffer wird um einiges höher liegen.

10,88 Mio. Ausländer hielten sich am 31. August in Deutschland auf, davon sind mit Sicherheit die Mehrheit Muslime und nur die wenigsten werden arbeiten gehen. Zählt man die Muslime mit deutschem Pass dazu, wissen wir, was in den nächsten Jahren hier passieren wird.

Von Januar bis August 2018 wurden lediglich 16 103 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben, Und zwischen Januar bis August 2018 sind nur 11 807 Personen freiwillig ausgereist.

Unter dieser Regierung ist Deutschland verloren.

 

 

Loading...