Sensation: Nur Adolf und Erich noch beliebter als Angela!

Foto: Imago

Bei einigen Zeitungen hat man das Gefühl, dass die Kanzlerin selbst die Regie führt, dass sie persönlich zur Redaktionskonferenz erscheint und ihren schreibenden Untertanen die Storys und Schlagzeilen vorschreibt.

Ganz besonders deutlich wird diese Einmischung der Politik bei den ehemals unabhängigen Journalisten der „Welt am Sonntag„! Diese Zeitung, mit der die Kanzlerin gerne ihre nassen Schuhe stopft, hat nun eine Umfrage in Auftrag gegeben, die an Peinlichkeit nicht zu überbieten ist: Für keine Persönlichkeit der deutschen Geschichte und Gegenwart empfinden die Deutschen mehr Stolz als für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap im Auftrag von WELT AM SONNTAG.“

Nun wissen wir alle, wie solche Umfragen laufen. Weil Geld fließt, muss der Kunde befriedigt werden. Und in diesem Falle ist der Kunde nun mal das Propaganda-Organ der Kanzlerin, Peter Huths „Welt am Sonntag“, also muss das Ergebnis entsprechend lauten.

Alice Weidel oder Alexander Gauland hätten da mit Sicherheit keine Chance, auf einen der vorderen Plätze zu landen. Der Begriff repräsentativ klingt gut, ja sogar professionell ist aber eine pure Täuschung. Solche Umfragen finden, damit so ein schwachsinniges Ergebnis überhaupt zustande kommen kann, mal in der Pathologie, mal im Irrenhaus, gerne auch bei den Grünen, am liebsten aber gleich im Kanzleramt statt. So kann da nichts schiefgehen.

Aufgeweckte Bürger erinnern solche Umfragen auch an den „Stürmer“ und an das „Neue Deutschland“. Doch in diesem Fall hat die „Welt am Sonntag“ ein nicht unbedeutendes Detail weggelassen – das wir hier nun stolz präsentieren:

Bleibt die Frage, was solche Umfragen eigentlich aussagen sollen? Dass der Faschismus mit seiner alles fressenden Gehirnwäsche wieder hervorragend in Deutschland funktioniert?

Loading...