Nun muss die tote Sophia auch noch vor der AfD beschützt werden!

Foto: Durch Azovtsev Maksym/Shutterstock
Foto: Durch Azovtsev Maksym/Shutterstock

Amberg– Drei Monate nach dem brutalen Mord durch einen marokkanischen LKW-Fahrer hat jetzt die 28jährige Studentin Sophia Lösche auf dem Katharinen Friedhof in Amberg ihre letzte Ruhe gefunden. „Den Trauergottesdienst hielt das Pfarrer-Ehepaar Susanne Wittmann-Schlechtweg und Andreas Schlechtweg aus Hallstadt bei Bamberg“. heißt es in einer Meldung von Tag24.

Wie schon in den vorausgegangenen Wochen kritisiert die Familie, dass Akteure der Gegenöffentlichkeit immer wieder den Mord an der Tramperin thematisieren und in einem Atemzug ähnlichen Fällen von Migrantengewalt stellen. So wurde Sophias Bild von Teilnehmern Demonstranten einer AfD-Demonstration durch die Innenstadt von Chemnitz getragen. Nach Angaben von Andres Lösche lautete der Tenor der Traueransprachen:

„Wir können, wir müssen sie nicht mehr beschützen. Nur vor einem noch (…): vor dem Missbrauch ihrer Geschichte und ihres Namens. Wenn ihrem Namen, wenn ihrer Liebe, wenn ihrer Haltung und ihrem Schicksal Gewalt angetan werden, weil manche meinen, damit Hass und Kälte verbreiten zu können – und menschenverachtendes Reden und Verhalten rechtfertigen zu können – ja, davor können und müssen wir sie schützen.“

Ähnlich hatte sich Lösche nach der Demonstration in Chemnitz geäußert: „Wir lassen nicht zu, dass das Andenken an unsere Sophia für ausländerfeindliche Zwecke missbraucht wird“

Wie Honig müssen solche Worte in den Ohren des Mannes klingen, der seit drei Monaten in Spanien in Untersuchungshaft sitzt, weil er Sophia mutmaßlich sexuell missbrauchte, ermordete und anschließend ihre Leiche verbrannte. (KL)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

57 Kommentare

  1. Wenn ich diese Aussagen so lese, dann bin ich absolut sicher – hier hat es ausnahmsweise mal genau „die Richtige“ erwischt!
    Mehr fällt mir zu diesen schwachsinnigen Äusserungen der „sogenannten Familie“ nicht ein.

  2. Es ist Furchtbar welcher Irrsinn in Deutschland herrscht!
    Wenn Gott gnädig ist schenkt er uns das schnelle Ende in diesem Wahnsinn.

  3. Wie hätten die Eltern denn sonst reagieren sollen? Hätten sie etwa einräumen sollen, dass sie ihr Töchterchen von klein auf zu eben der dämlichen Blauäugigkeit erzogen hatten, der es schließlich zum Opfer gefallen war? Das wäre ja wohl zu viel verlangt gewesen.Also haben sie diesen stromlinienförmigen Oberpfaffen engagiert, der den Mord für die Verbreitung seines kranken Weltbildes, bei jedem anderen würden Gutis jaulen: instrumentalisiert“ hat.

  4. Das ist eine total typische Reaktion von Gutmenschen, die ihre Ideologie allem Reden und Tun voranstellen, ohne zu reflektieren, was sie damit bewirken. Ohne Sinn und Verstand wird jegliche Realität der Ideologie untergeordnet und verneint.

    Eine ähnliche Reaktion haben ja auch die Eltern von Maria Ladenburger gezeigt, die statt Blumen am Grab lieber Gelder für die Flüchtlingshilfe sammeln wollten.

  5. Lasst das Trauerfoto von Sophia doch einfach weg. Es war ja kein „Merkel-Migrant“ gewesen, sondern nur ein „durchreisender Moslem“. Die katholische Kirche wird sie eines Tages heilig sprechen für ihre „Aufopferungsbereitschaft“ (eigentlich auch eine Instrumentalisierung?). Wenn das den Eltern und Kommilitonen lieber so ist – dann lasst sie doch.

  6. Merken diese Idioten eigentlich gar nicht, was sie damit aussagen?

    Sind die echt so dooooooof?

    Sorry, aber ich habe für derartige Aussagen einfach kein Verständnis. Denen ist es offenbar sehr wichtig, daß es dem Mörder gut geht und niemand seine Tat kritisiert. Sie sympathisieren mit einem Mörder, nur weil er ein Ausländer ist. Das ist krank, absolut krank.

    • Die fallen in die selbe Kategorie wie die junge Frau, die von sechs Flüchtilanten vergewaltigt wurde und sich im Nachhinein sich bei den Vergewaltigern entschuldigt hat.

    • „Das ist krank, absolut krank.“

      Was Ihnen bezüglich der Deutschen Bevölkerung heute auffällt, weiß ich leider schon ewigkeiten. Deutsche sind zum größten Teil irre. Is leide so.

  7. Westdeutsche eben. Wo Westdeutsche das Maul aufmachen, kommen unglaubliche Dinge heraus. Westdeutsche verleugenen sogar die eigenen toten Kinder, wenn sie von Moslems ermordet wurden.

  8. Na, da bin ich doch mal gespannt, wie der Bruder Andreas Lösche, als GRÜNER von Bamberg, den Tod der „heiligen Sophia von Lösche“ mit Hilfe des Trauerbonus im Bayernwahlkampf instrumentalisieren wird.

  9. Bedauernswerte Sophia. Sie war voller Ideale und hatte das Leben noch vor sich.
    Dennoch ist diese Geschichte höchst undurchsichtig. Warum musste die junge Frau überhaupt trampen? Ihre Familie war offenbar wohlhabend, warum hat sie der Sophia kein Ticket bezahlt? Überland-Bus und Mitfahrzentrale wären preiswerte Alternativen gewesen.
    Vor langer Zeit bin ich selbst als mittellose Studentin einige Male getrampt, schlichtweg aus Geldmangel. Das Trampen entpuppte sich als der blanke Horror. Nachdem ich mehrere Male gefährlichen Übergriffen nur in letzter Minute entkommen konnte, habe ich es sein gelassen. Mein Leben war mir lieber. Dabei gilt eine eiserne Regel: Nie in LKWs einsteigen. LKW-Fahrer betrachten in der Regel Tramperinnen als Freiwild.
    Warum also ist Sophia getrampt? Sie hatte es nicht nötig. Wir werden es wohl nie erfahren.
    Doch ein hoffnungsvolles junges Leben wurde zerstört.

    • So wie sie anscheinend aufgewachsen ist, wollte sie eben auch mal die reale Welt kennenlernen – hat ja auch bestens geklappt.

    • LKW-Fahrer betrachten in der Regel Tramperinnen als Freiwild.

      EINSPRUCH! SIND SIE BESOFFEN?
      Wie kommen Sie auf diesen Blödsinn?
      Ich verwehre mich gegen solche pauschale Unterstellungen.

  10. Natürlich könnte man am Beispiel Sophias vor den Gefahren eines leichtgläubigen Umgangs mit den zu Hunderttausenden ins Land strömenden „Flüchtlingen“ warnen und damit das Leben vieler junger Mädchen retten – aber wäre das für sie wirklich besser, als vergewaltigt und ermordet zu werden?

    „Vielleicht wäre sie noch am Leben, wenn sie aus dem Misstrauen heraus gelebt hätte. Aber wäre das das bessere Leben gewesen?“ – evangelischer Landesbischof Bedford-Strom am 01.08.2018

  11. Als Mutter bin ich über diese Elternreaktion entsetzt.

    Von einem Invasoren getötet und die Eltern der Ermordeten sehen in dem trauernden Zug die Rassisten.
    Wann erlöst man uns von dem Deutschlandchaos voller Irren?

    • …es geht mir genau so!
      Kaum vorzustellen, dass sowas dem eigenen Kind passiert!

      …auch im tiefsten Trauerschmerz würde ich nicht wollen, dass andere Eltern das erleiden müssen!

  12. Bei allem Respekt vor dem Leid der Eltern. Diese haben dennoch nicht die
    Definitionshoheit über die gesellschaftliche Relevanz und die Rezeption des
    Mordes an ihrer Tochter. Die AfD ist vollkommen legitimiert, Sophia als Opfer
    eines gigantischen Politikversagens zu zeigen.

  13. So sind die linksgrün verblendeten Ideologiegeschädigten. Die schützen die Mörder sogar dann noch, wenn sie ein Mitglied der eigenen Familie umgebracht haben.
    Irre. Einfach nur noch irre.

  14. Den Trauergottesdienst hielt das Pfarrer-Ehepaar Susanne Wittmann-Schlechtweg und Andreas Schlechtweg aus Hallstadt bei Bamberg

    Der (Doppel-)Name bürgt für Qualität….

  15. Dieser Artikel zeigt doch sehr eindrucksvoll: Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit von Linksfaschisten.

    Sophia hat ihre Naivität mit ihrem Leben bezahlt, lasst sie in Frieden ruhen.

  16. Es hilft nichts,es hilft alles nichts. Auch diese dummen,dummen Eltern müssen noch ganz persönlich bereichert werden,bevor der Denkprozess einsetzt.
    Es gibt aber auch Menschen,wo einfach überhaupt nichts hilft. Und diese Abart stirbt aus.

  17. Ja ist doch in Ordnung. Am Besten tanzt auf ihrem Grab- ihr die ihr mitschuldig seid. ihr, die ihr nicht geschafft habt, ein Kind mit gesunden Instinkten zu erziehen, der ihr nicht beigebracht habt, daß das Böse da draußen existiert und allzu real ist.Der nicht beigebracht wurde, nicht in fremde Autos zu steigen, zu unbekannten Fahrern. Der kein Mißtrauen beigebracht vor Religionen, weil ja alle Menschen gleich sind, und alle Menschen Brüder. Freut Euch und tanzt und singt vielleicht von Frauenvergewaltigungen, Messer in in die Journalistenfresse und ähnliches. Singt, bis der Vulkan ausbricht und Euch mit der glühenden Lava verschlingt-wie die Bewohner von Pompeji.Lebt mit eurer Schuld, denn irgendwann habt ihr Kinder-viel spaß dann , fordert aber nie Verständnis ein.
    Sie muß nicht betrauert werden, ihren Platz auf dem Plakat nimmt demnächst der nächste ein.

  18. Tja, es gibt eben viele…seeehr viele Menschen, die lügen schon,
    wenn sie den Mund aufmachen. Die lügen sogar sich selbst an. Merken es
    immer noch nicht. Auch gut so. Sollten die auch mal Opfer werden und
    ihre Kinder auch die sie so naiv erzogen….natürliche Auslese nenne ich
    das jetzt einfach mal…

  19. Eltern, die angesichts der gewaltsamen, bewussten Ermordung ihres Kindes keine anderen Sorgen haben, als die Thematisierung dieses Verbrechens zu kritisieren, sind einfach nur ganz schlimm krank oder aber selbst das, was sie den anderen vorwerfen: gefährliche Hetzer. Leider werden wir nie erfahren, sondern können nur erahnen (allerdings ziemlich sicher), wie deren Reaktionen ausfallen würden, wenn ihre Tochter durch die Hand eines nachweislich Rechtsradikalen ermordet worden wäre.

  20. Die Eltern haben mit ihrer Erziehung eine Mitverantwortung an dem völlig naiven Verhalten ihrer Tochter, welches sie letztlich zum Opfer werden liess. Und scheinbar haben sie auch nach der Ermordung ihrer Tochter nichts dazu gelernt und rein gar nichts verstanden. Tiere haben einen gesunden Instinkt. Sie verteidigen ihr Revier, ihre Nahrung, beschützen ihre Jungen. Und die Tiermütter bringen ihren Jungen all das bei, was sie zum Überleben wissen müssen. Dies scheint einigen linksideologisch weltfremden Eltern abhanden gekommen zu sein. Sie lassen ihre Kinder ohne Schutz und Vorsicht direkt in die Arme ihrer Vergewaltiger und Mörder laufen.

  21. Gott gibt es nicht, denn wenn es ihn gäbe, dann hätte er längst zu seinem deutschen Bodenpersonal gesagt: You are fired!

    • Vielleicht rechnet Gott später ab, dafür umso gründlicher…………………nichts Genaues weiß man nicht……….

    • Genaues kann man wissen, wenn man die Bibel liest:

      Offb 20,11 Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde kein Platz für sie gefunden.

      Offb 20,12 Und ich sah die Toten, Kleine und Große, vor Gott stehen, und es wurden Bücher geöffnet, und ein anderes Buch wurde geöffnet, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet gemäß ihren Werken, entsprechend dem, was in den Büchern geschrieben stand.

      Offb 20,13 Und das Meer gab die Toten heraus, die in ihm waren, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten heraus, die in ihnen waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.

      Offb 20,14 Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod.

      Offb 20,15 Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.

  22. Ob sie auch an die AFD gedacht hat, als er sie zu Tode quälte ? Denn die scheint ja wesentlich gefährlicher zu sein als der Mörder selbst. Wer solch eine Familie hat, braucht keine Angst mehr zu haben, Satan ist immer bei ihr.

Kommentare sind deaktiviert.