Der Nächste, bitte: Auch Telekom-Chef wettert jetzt gegen die AfD

Timotheus Höttges (Bild: TeleKom Pressefoto)
Timotheus Höttges (Bild: TeleKom Pressefoto)

Zeit für einen Anbieter-Wechsel? „Klare Kante“, die X-te. Nun meint auch Telekom-Chef Tim Höttges eine „klar politische Haltung“ einnehmen zu müssen und positioniert sich gegen die AfD. 

„Schlägertypen können durch unsere Innenstädte marschieren“, klagt er. Deutschland erlebe eine Umkehr von Werten. „Plötzlich wird der Antirassist als gefährlicher gesehen als der Rassist. Die Feministin wird kritischer gesehen als der Täter“, so die verwirrten und in weiten Teilen ebenso falsch wie populistischen Aussagen des Chefs der Telekom, Tim Höttges, auf der Digitalmarketing-Messe Dmexco am Mittwoch in Köln.

Höttges, der sich für linke Themen wie das „bedingungslose Grundeinkommen“ erwärmt, nennt in seiner Rede zwar die AfD nicht namentlich, jedoch ist – zumindest für das Handelsblatt – seine Botschaft, klar: Das seien gefährliche Tendenzen. Deshalb sieht der 55-Jährige die Wirtschaft in der Pflicht. Firmen müssten sich klar positionieren, so seine „klare Kante“, die er sich mit dem Siemens-Chef Joe Kaeser teilt, der ebenfalls wie ein Wilder gegen die AfD agitiert, jedoch bei anderen DAX-Unternehmen wenig bis gar keine Unterstützung erfährt (Jouwatch berichtete). Kaeser hatte der AfD-Chefin Alice Weidel die Aussage über „Kopftuchmädchen“ und „Messermänner“ übel genommen.   (SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

70 Kommentare

  1. Leider scheint es, ab einer bestimmten Position und ab einem bestimmten Einkommen schwindet zusehends der Realitätssinn………
    Man spricht wohl auch von Reichen- oder Herrscher Demenz/Verwirrung …

  2. „Schlägertypen können durch unsere Innenstädte marschieren“
    Leider sind es aber zunehmend, Mörder, Totschläger und Vergewaltiger! Das gab es, vor der Grenzöffnung, so gut wie gar nicht, heute ist es an der Tagesordnung!!! Aber eigenartige Konsequenz, welche dieser „Unternehmer“ daraus zieht – er scheint mir auch nicht ganz logisch denken zu können!!!

  3. Gut, dass ich einen anderen Anbieter haben, sonst wäre ich jetzt weg! Ein tragischer Selbstmordvirus, den sich offenbar auch viele Unternehmen und Konzerne eingefangen haben!!! Es ist, unternehmerisch gesehen, alles andere als klug, sich gegen einen recht großen Teil der Bürger und Verbraucher zu stellen!!!

  4. Wahrscheinlich ist die Telekom ein Super-Profiteur des Asylirrsinns. Jeder schwarze Schmarotzer und Messermann hat heute ein Eifon und telefoniert den ganzen Tag auf unsere Kosten nach Kuffnuckistan und in den Busch. 4-5 Millionen Schmarotzer,das haut schon rein.

  5. Dieser Links faschistischer „Clown“ von dem Saftladen der Telekom meldet sich auch noch zur Wort. Von wegen Schlägertrupps von rechts, marschieren durch , dass Land. Wohl ein Finanzier er- und Sympathisant dieser Kamel-Höcker von der Antifa. Dieser Abschaum hat Millionen Euro Schaden im Lande durch den linken Faschismus verursacht. Hier könnte sich die Telekom mit diesem Höcker an den Kosten der Schäden beteiligen. Vielleicht kommt danach von solchen Irren dann ein umdenken.

  6. Wie gut, dass ich wieder Telekom-, noch Siemens-Aktien habe… die werde ich auch nie kaufen, solange diese Vögel Vorstandsvorsitzende sind. Und Mitglied von Eintracht Frankfurt oder gar des FC St. Pauli bin ich gottseidank auch nicht!

  7. Diese Nachricht ist doch ein alter Hut!!
    Die Nachrichtenseite von t-online ist mit das schlimmste Rotfront-Blockparteien Bashing Portal im Internet!!!!

  8. Laufen sie mal durch Godesberg, sie Realitatsverweigerer, oder sind Männer mit langen schwarzen Bärten und Qamishosen nun Rechtsradikale?
    Und ihre vollverschleierten Begleiterinnen sind dann wahrscheinlich Nazi-Bräute..
    Die Telekom, der Saftladen schlecht hin.
    Der Fisch stinkt vom Kopf her.

  9. Ich habe schon gewechselt. Die Telekom hat Router und Modem zum Kotzen. Jetzt ist mein Router von AVM. Soviel Technik auf einem Haufen. Da bietet die Telekom nur 10% davon.

  10. Jede Wette Höttges und Kaeser, ihr Beide seid mit die ersten, die den Bückling und den Schleimer mimen und auf Kriechspur ins Kanzleramt rutschen, wenn die AfD an der Regierung ist.
    Ihr seid einfach nur asozial und verkommen.

  11. stellen sie sich einmal vor, herr telecom chef, alle afd symphatisanten, die telecom kunden sind, wuerden ihre vertraege kuendigen. da wuerden sie aber ganz schoen bloed gucken, gell.

  12. Demnächst im Handelsblatt zu lesen: Auch der Trainer der U19 Fußballmanschaft von Schreibkirchen ist wegen des Rechtsrucks in Deutschland empört.

    Dann haben wir hoffenltich den letzten Ewiggestrigen durch und können uns endlich wieder einer Zukunft FÜR Deutschland und FÜR Europa widmen.

  13. eine Lachfigur : er bekommt auf Grund das die Telekom USA besteht von dort Druck Lächerlich sich so Profilieren zu Müssen.

  14. Gibt es Telekomunikationsunternehmen, die die AfD unterstützen oder wenigstens neutral sind?

    Da müsste man sich mal erkundigen und eben dort hin wechseln! Das die Telekom immer noch fast ein staatliches Unternehmen ist, sollte jedem klar sein. Vor allem wenn er dort Verwandte hat, die noch im Beamtenstatus bei der Telekom arbeiten. Bei mir ist es ein Cousin! Der ist seit der Privatisierung immer noch bei der Telekom und ist Beamter! So viel zum Thema!!!

    • Ich denke nicht das es irgendein größeres Unternehmen gibt, dass sich noch klar zu positionieren traut. Nur mal angenommen, ein CEO eines großen Konzern spricht der AfD ihre Unterstützung aus. Was dann passieren würde kann man sich bei dem Demokratieverständnis der Linken leicht denken. Drohungen, Internet-Pranger, Brandanschläge auf den Firmensitz und Bedrohung der Familie wären da nur Einschüchterungsspielereien der Merkel-Jugend. Wie es aussieht, wenn man die Mächtigen gegen sich aufbringt, sieht man derzeit an Maaßen.

    • ja, die gibt es…

      wenn dein cousin sagt,er sei noch „beamter“… na ja…. denke mal nach….
      das KANN…. (rest spare ich mir) eigentlich….huestel…. nicht-huuuuuust…. sein…
      aber GUT….
      😉

      ausser, er war VOR der privatisierung schon bei der „telekom“ und „beamtet“…
      dann „ja“… (ueber den staus „beamte“ gibts ja noch viel zu schreiben, samt urteile des BGH’s)…

      ergo: es mag sein, aber DANN muss er ja schon ziemlich alt sein….

      frage ihn doch mal nach seiner „bestallungs-urkunde“ (klingt komisch, nennt sich aber so… 😀 )

      hat er einen „dienst-“ oder „amt-ausweis“?
      frage ihn mal, wenn du ihn mal aergern willst…
      denn anscheinend macht er sich etwas „wichtig“,,,,

      best regards

    • Er war vor der Privatisierung bei der Telekom, hat dort gelernt und war auch in Kaiserslautern auf der Beamtenschule! Kannst mir glauben, er ist Beamter und arbeitet immer noch bei der Telekom! Seine Urkunde habe ich nach seinem Abschluss natürlich gesehen und er feierte das mit einem Grillfest damals!

      Also keine Bange, ich weiss von was ich da rede! Er sollte vor 4 oder 5 Jahren zum Bundesgrenzschutz beordert werden, hat sich aber irgendwie darum drücken können und sitzt nach wie vor bei der Telekom hinterm Schreibtisch!

      Gruss Raffa

    • Das wirft natürlich gleich die nächste Frage auf: Wie lassen sich seine Hetzereien mit § 60 II BBG vereinbaren:
      „Beamtinnen und Beamte haben bei politischer Betätigung diejenige Mäßigung und Zurückhaltung zu wahren, die sich aus ihrer Stellung gegenüber der Allgemeinheit und aus Rücksicht auf die Pflichten ihres Amtes ergeben.“?

    • ok, ueber den unterschied zwischer einer „ernennungsurkunde“ oder eben anderseits einer „bestallungsurkunde“haben sich genuegend gemueter erhitzt.dazu gibt es jede menge hintergrundinfo’s und wuerde hier zu weit fuehren. hinzu gibt es da auch noch ein altes urteil, dass man erst herauskramen muesste zum thema „beamte“.

      sei es drum.

    • Ich war auch dabei und habe trotz Beamtenstatus auf Lebenszeit 1996 ’nen Abflug gemacht. Wenn etwas vorbei ist, dann ist es vorbei. Ich klammere mich nicht an Erreichtem fest sondern lasse dann los. Das Leben geht weiter. Schade drum war es aber dennoch. Wie Sie schreiben war die Bundespost – speziell der Telefonbereich – ein Gewinnbringer, der darüber hinaus die beiden anderen Bereiche quersubventioniert hat. Dank der Privatisierung gibt es mittlerweile so oft Briefportoerhöhungen, dass ich schon längst den Überblick verloren habe und den aktuell gültigen Preis gar nicht mehr kenne.

  15. Ist doch logisch: geschlossene Grenzen und es gibt keine Heerschar an Menschen mehr, die für einen Hungerlohn buckeln bis zum umfallen. Der angebliche Fachkräftemangel existiert nur in den Schlagzeilen der Medien, die wiederum sind gesteuert von den Konzernen und die Marionetten Politiker plappern gerne nach.
    Grotesk aber ist, dass ausgerechnet die Linken, die Gutmenschen und vor allen Dingen auch noch die Gewerkschaften dafür sorgen, dass immer mehr moderne Sklaven ins Land geholt werden.

  16. Der sollte sich mal lieber Überlegen wie die Kleinanleger entschädigt werden können die damals beim Aktiengang geprellt wurden!

    • DAS interessiert IHN doch nicht….

      da koenntest du auch herrn GOTTSCHALK fragen….

      wenn du denn einlass in seinen schloessern bekaemest…. 😉

  17. Drecksbande Telekom. Vom Steuerzahler finanzierte Netze nutzen und Reibach machen und dazu noch die somit geschaffene Vormachtstellung am Markt zum Nachteil der Bürger ausnutzen. heuchler und Lumpenpack! Aber dann denke ich an Wilhelm Busch: „Wehe, Wehe, wenn ich auf das Ende sehe.“…

  18. hm,na ja… das gibt dann wohl die naechste „kuendigungs-welle“ seitens der restlichen kunden der „deutschen telekom“….. grins…

    sowas nennt sich „MANAGER“ und „chef“…. au wei….

    die sogenannte „wirtschaft“ sollte sich besser aus guten gruenden etwas „bedeckt“ verhalten…

    nachher wird wieder gejammert und um „staats-hilfe“ gebeten, um den KONKURS zu vermeiden…

    wer zahlt das dann? wieder die „kunden“…. myohmy….

  19. Na Schlägertypen und Messermänner sind die Asylanten!

    Aber ich sach mal so: Wer ist der größte Aktionär der Telekom?

    Das ist ein Staatsladen, da muss man Merkel gefallen.

  20. Keine Telefon-Anschlüsse für Rrrächte und AfD-Wähler ! Denen zeigen wir mal, was eine Harke ist und verzichten auch auf gute Geschäfte ! Jawollja !!!!

  21. „Schlägertypen können durch unsere Innenstädte marschieren“ Der ist eben nicht mehr so auf dem Laufenden und hat sich etwas in der Zeit geirrt, gemeint hat er natürlich nur die staatsfinanzierten roten Totschlägerhorden beim G20 in Hamburg. Chemnitz kanns ja nicht gewesen sein, dann da war ja nichts und so blöd ist der auch wieder nicht daß er das nicht weiß. Daß einer mit so wenig „Leuchtkraft“ die Telekom leiten darf stimmt allerdings bedenklich. Zum Glück hab ich keiner Aktien dieser dubiosen Firma.

  22. Wie kommt dieser Telefonheini eigentlich dazu, überhaupt sein Klappe aufzureißen in einer Sache, die mit seinem Strippenziehen nicht mal entfernt was zu tun hat?

    • Na, er muss sich „gegen ‚Rechts'“ (was auch immer das sein soll) positionieren sonst ist er seinen Job los.

      Unter Adolf war alles ganz anders und viel schlechter.
      😉

  23. „Deutschland erlebe eine Umkehr von Werten.“ Dass hierzu Regierung und Konzerne im Vorfeld selbst den Grundstock gelegt haben verschweigt er. Nach Steinmeier wird das sogar der Dauerzustand:
    „Es ist ein Irrtum, zu glauben, Integration ginge ohne Konflikte, und es gäbe so etwas wie einen harmonischen Endzustand. Ganz im Gegenteil. Die offene Gesellschaft ist voll von Widersprüchen und Konflikten.“
    Bundespräsident Steinmeier.

    • Durch das Zitat dieses Grüßaugustes haben Sie meinen Blutdruck deutlich ansteigen lassen. Aber es wundert mich nicht, der lobt ja auch so genannte Musiker, die linksextreme staatstragende Texte auskotzen!

  24. Ich würde diesem Saft Verein kündigen, habe ich aber schon vor Jahren gemacht. Es gab nur technische Probleme an meinem Anschluss. Ich musste denen erklären was sie machen müssen um meinen Anschluss wieder freizuschalten. Am ende hat die Telekom sogar bestritten das es ihr Schaltkasten ist. Erreichbar ist in dem Laden auch keiner. Keine Antwort vom Vorstand oder Aufsichtsrat die Planungsabteilung soll existieren nur wie man die erreichen kann wusste auch keiner.
    Vielleicht sollte sich der Typ erst einmal um den eigenen Laden kümmern und den Technik Schrott zum laufen bringen. Ich habe gewechselt zur Konkurrenz, seitdem läuft der Anschluss fast ohne Probleme.

  25. „Schlägertypen können durch unsere Innenstädte marschieren“, klagt
    er. Deutschland erlebe eine Umkehr von Werten. „Plötzlich wird der
    Antirassist als gefährlicher gesehen als der Rassist. Die Feministin
    wird kritischer gesehen als der Täter“.
    Aber sonst rät ihm der Arzt engmaschigere Visiten, Diagonalfixierung bleibt noch, Medikationsänderung, Schwester, alles klar?

  26. Das „Äffchen“ scheint noch nicht genug „bereichert“ worden zu sein ? Nun ist ja auch NOCH nicht ganz einfach für die Messer-Fachkräfte, in „Äffchen`s“ Vorstands-Deluxe-Büro zu gelangen………noch……nicht…..nä……

  27. Das letzte Mal, als sich führende deutsche Konzerne so für die Refugees einsetzten, war, als sie ein 2. Wirtschaftswunder durch Flüchtlinge ankündigten.
    Das Ergebnis ist bekannt: Außer der Telekom, als teilstaatliches Unternehmen, stellte kein Unternehmen Flüchtlinge ein.
    Noch Fragen zu den Unternehmern?

    • Doch die Post! In der letzten Woche kam der Briefträger in Begleitung eines Azubis. Und das war ein ….! Aber dieser war lernwillig. Ich werde in Zukunft mich bei den abonnierten Absendern erkundigen, ob sie an mich eine Sendung abgeschickt haben. Bei DHL und Hermes kann ich die Sendung verfolgen.

  28. War doch schon immer so .
    Die Grossindustrie und das Grosskapital schlägt sich auf die seite des Regimes .

    Was sollte man auch erwarten von denen,die wollen sich noch kräftig Geld und ruhm scheffeln bevor alles zerbricht.
    Die Einschläge sind ja nicht mehr nur täglich nein stündlich kommen die einschläge immer näher.
    Das ist fast zu vergleichen wie wenn ein Meteor kurz davor auf die Erde einschlägt.

    Das Regime bäumt sich noch mals auf .Und die Wirtschaft folgt dem blind da man seine Schärflein noch ins trockene bringen will bevor man sich nach Süd-od. Mittelamerika absetzt um dem nahenden Bürgerkrieg-aufstand den man fleissig mit anfacht zu entziehen .

  29. „„Schlägertypen können durch unsere Innenstädte marschieren“.

    Korrekt! Linksextreme Schägertypen, die friedliche Demonstranten und Andersdenkene attackieren.

    • Uns schon lange, kein Breitband in der Provinz von den „Großen“…. wir haben einen kleinen regionalen Anbieter, der bietet es wenigstens.

    • ich sollte auch sofort meine Kündigung /Telekom schreiben,es ist einfach nicht mehr zufassen..Da war die DDR aber ein kleiner liebenswerter Sprössling zu diesen System!!!

    • nicht „sollte“, sondern T U N….

      es gibt genug anbieter bei euch….

      der wechsel klappt reibungslos, samt mitnahme der telefonnummer….

    • Und dafür verlangen die mittlerweile sogar eine Gebühr. Anders kann dieser Saftladen scheinbar kein Geld mehr verdienen.

    • Diesem hörigen Verein habe ich schon lange den Rücken gekehrt.
      Es gibt noch genug andere Anbieter mit guten und günstigeren Leistungen.

    • vorher sich aber einen anderen anbieter suchen….
      davon habt ihr ja einige in germany….

      dann klappt es mit der reibungslosen uebernahme deines anschlusses, samt rufnummer(n) – mitnahme…somit merkt du den wechsel nur an der niedrigen abrechnung und stehst nicht 3 bis 5 tage oder laenger OHNE telefon- und internet da…

      einfach wechseln…der neue anbieter ubernimmt all das… (kuendigung, rufnummer-mitnahme, etc)….

      natuerlich kannst du davon unabhaengig der telekom deine meinung schreiben…

  30. Es stehen wohl neue Frequenzverhöckerungen an ? Wenn man da bisschen mit ins politisch korrekte Horn stößt kann man Milliarden einsparen und sich die nächsten 20 Jachten/Learjet
    kaufen ! Was für dreckige Opportunisten das sind !!!

    • „wess‘ brot ich fress‘,dessen lied ich sing“….

      die titanic „BRD“ ist offensichtlich bereits am sinken…..

      anders kann man sich das ganze der letzten 3 wochen nicht mehr erklaeren….

      „rette sich, wer kann… regierung und spitzen-manager zuerst!“….

Kommentare sind deaktiviert.