Nigel Farage zu Viktor Orbán: „Treten Sie dem Brexit-Club bei!“

Nigle Farage und Viktor Orban im EU Parlament (Bild: Screenshot)
Nigle Farage und Viktor Orban im EU Parlament (Bild: Screenshot)

Der britische EU-Abgeordnete Nigel Farage, eine der treibenden Kräfte hinter dem Brexit, empfiehlt Viktor Orbán nach der Eröffnung des Strafverfahren, voran getrieben durch die Ideologen im EU-Parlament:  „Treten Sie dem Brexit-Club bei, Sie werden es lieben!“.

Am 11. September gab es im EU-Parlament eine Debatte über den Sargentini-Bericht. Das Schriftstück sei voll von „ideologisch motivierter Agitation gegen Ungarn“, so das Magazin Unzensuriert und fordere ein Strafverfahren gegen das Land. Der Bericht wurde am 12. September vom EU-Parlament angenommen und somit ist das Strafverfahren gegen das bislang unbeugsamen Ungarn eröffnet.

Viktor Orbán war bei dieser Debatte ebenfalls anwesend und wirkte am Ende von Farages Rede sichtlich erfreut. Unzensuriert hat die Rede vollständig übersetzt, die wir an dieser Stelle übernehmen:

Herr Präsident, ich möchte zu Herrn Orban sagen, Gott sei Dank gibt es zumindest einen europäischen Führer, der bereit ist, für seine Prinzipien, seine Nation, seine Kultur und sein Volk einzustehen angesichts solcher extremen Schikanen. [An Viktor Orbán:] Gott sei Dank, dass Sie hier sind, ist alles was ich sagen kann.

Ich bin sicher, dass bei Ungarn in einem bestimmten Alter gewisse dunkle Erinnerungen wach werden. [An Viktor Orbán:] Sie befinden sich hier in einem Schauprozess, wo wir eine Bande von unbedeutenden Politikern haben, die aufstehen, mit dem Finger zeigen, schreien und ihre Freude am nachmittäglichen Hass haben, und der „Oberstaatsanwalt“, der „Kommissar“ von der nicht gewählten Regierung, er hat die Dreistigkeit, Sie über Demokratie zu belehren! [An EU-Kommissar Frans Timmermans:] Sie wissen nicht, wovon Sie reden! [An Viktor Orbán:] Die Tatsache, dass Sie 50 Prozent der Wählerstimmen Ihres Landes hinter sich haben, während niemand je Timmermans gewählt hat und ihn niemand absetzen kann, scheint an ihm vorübergegangen zu sein.

Er sagt Ihnen, sie kämen mit der Ernennung von Richtern und Anwälten nicht zurecht, Sie müssten diese Dinge ändern. Das sagt der Mann, der einer der Bosse der Europäischen Kommission ist und Martin Selmayr eingesetzt hat, der sich über alle Regeln, die hier existieren, hinwegsetzt!

Was hier passiert, ist eine Aktualisierung der Breschnew-Doktrin von der eingeschränkten Souveränität. Es macht in dieser Union keinen Sinn vorzugeben, dass man unabhängig sei oder sein eigenes Land regiere, und der Artikel 7 ist die neue Methode, dies umzusetzen.

Die wollen Ihnen Ihre Stimmrechte entziehen, sie wollen aufhören, Ihnen europäische Geldmittel zu geben, und das nur, weil Sie den Mut haben, George Soros die Stirn zu bieten. Dem Mann, der in der ganzen Welt 15 Milliarden Dollar verteilt hat, um die Nationalstaaten zu zerschlagen, die traditionellen Formen der Demokratie loszuwerden und der in Ungarn natürlich Geld dafür ausgegeben hat, die illegale Migration in Ihr Land zu fördern, und Sie bieten ihm völlig zu Recht die Stirn und haben ihm das Handwerk gelegt. Ich wünschte, wir hätten alles dasselbe getan.

Herr Orbán, Sie sagen ständig, Sie wollen ein Mitglied dieser Europäischen Union bleiben. Aber nicht nur Ihr Land wurde heute beleidigt, Sie wurden beleidigt. Es ist Zeit, sich logischer zu verhalten. Kommen Sie und schließen Sie sich dem Brexit-Club an, Sie werden es lieben!

Gesamte Rede von Nigel Farage (Englisch):

;

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

61 Kommentare

  1. Das ganze EU-Theater, wird in naher Zukunft, auseinander fallen. Möglicherweise, kommt es dann zu einer Allianz: Italien, Ungarn, Malta, Tschechien, Polen, Kroatien und so weiter.
    Vielleicht liegen die Pläne schon in den Schubladen.

  2. Ich glaube ja, dass selbst die EU-Elite sich hat über den Tisch ziehen lassen
    und nun gucken sie bald alle – mit uns – ganz dumm aus der Wäsche!
    Zurück bleibt Geld verspielt und Chaos geschaffen, weil sie alle so gierig waren
    und dem anderen den Dreck unter dem Fingernagel nicht gönnten!
    Wer wirklich verdient hat ist das Banken-Kartell … und ein paar Krösius,
    die Giga-Monopolisten, alle anderen gehören zu den Verlieren …

  3. Nigel Farage und Victor Orban:
    Daumen hoch!!!!
    Sie haben beide – und das kommt eigentlich sonst kaum bei mir vor – meinen Respekt und ein sehr großes Stück Sympathie!!!!!!

    Danke ihnen beiden!!! 🙂

  4. Die EU will die Regeln ändern.
    Sie will vom Einstimmigkeitsprinzip weg kommen.
    Damit jemand wie Orban sie nicht länger blockieren kann.
    Wenn Orban die EU verlässt, dann tut er ihr den grössten Gefallen überhaupt:
    dann hat Brüssel niemanden mehr, den es fürchten muss,
    dann hat Brüssel niemanden mehr, der widerspricht,
    dann hat Brüssel völlig freie Bahn.

    • Zumindest bis an die Staatsgrenze Ungarns.
      .
      Der Brexit ist schon für Brüssel beschissen genug.
      Wenn jetzt noch ein Land mitten in Europa aussteigt, …
      Ja was kommt dann?
      .
      Die ehemaligen Ostblockländer wurden von Russland nicht finanziert.
      Sie haben alle an Russland bezahlt.
      .
      Sie haben eine Diktatur gegen eine andere eingetauscht.
      Jetzt fragen sie sich natürlich: warum?

  5. Ungarn wurde wegen seiner Tätigkeit bei der Hilfeleistung für die verfolgten Christen im Rahmen eines Festmahls in Washington mit dem Preis „Volk des Kreuzes“ gewürdigt. Gregg Mitchell, der Ko-Vorsitzende des internationalen Rundtisches für Religionsfreiheit, hatte in seiner Rede den Mut Orban Viktors und die Bereitschaft der ungarischen Regierung fürs Helfen der verfolgten Christen hervorgehoben. Unter anderem wurde auch betont, Ungarn war das erste Landin der Welt, dass in 2016 ein Programm für das Helfen der verfolgten Christen im Nahen Osten in Gang setzte. Das vor kurzem im Europäischen Parlament gebilligte Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn wurde von den Anwesenden Scharf verurteilt http://www.fidesz.hu/hirek/2018-09-14/kituntettek-magyarorszagot-az-uldozott-keresztenyek-segiteseert-washingtonban/

  6. Farage macht nur einen Denkfehler: Ungarn ist in der EU nur ein relativ kleines
    Licht und hat die die Druckmittel in der Hand wie GB. Um sich gegen einen
    G. Soros zur Wehr zu setzen, der wie eine Krake alles umschlingt und zu erwürgen droht, was sich ihm in den Weg stellt, bedarf es mächtiger politischer Verbündeter.
    Und die hat Orban leider nicht.
    Dennoch wünsche ich ihm viel Kraft und Mut, diesem Molloch die Stirn zu bieten.

    • Ungarn ist sicherlich mit England wirtschaftlich und militärisch nicht zu vergleichen, aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Soweit ich weiß, hat Ungarn noch eine der ausgeglichensten Wirtschaften der Balkanstaaten. Vor allem aber wäre es ein Signal des anstehenden Untergangs der EU, wenn jetzt ein weiterer Staat austreten würde. Schon Griechenlands möglicher Exit wurde uns durch die Medien als Untergang des Abendlandes verkauft, und beim Grexit hätten wir hunderte von Milliarden sparen können. Wenn jetzt ein Land austreten würde, weil es die Politik der EU nicht mittragen kann, dann ist die Idee, die man verkaufen will – „Alle wollen und brauchen EU wegen Frieden, Wachstum, Freiheit und Freibier“ ad absurdum geführt.
      Die abgeschlossenen Freihandelsabkommen und Knebelverträge wären keinen Pfifferling mehr wert, wenn jeder nach Belieben austreten kann.

    • Präsident Trump hat Soros zum Staatsfeind erklärt. Orban & Trump verstehen sich bestens. Was Trump und Orban von der EU-Misere halten kann man an ihren Gesichtsausdrücken nehmen…

  7. Man kann nur hoffen, dass die Osteuropäer bald erkennen, was mit der „Wertegemeinschaft“ gemeint ist, mit der die Brüsseler Diktatur den Menschen den klaren Blick vernebelt. Die uralte Weisheit, lieber etwas ärmer zu leben, als unter einer Fremdherrschaft, gilt immer noch. Wobei es gar nicht geklärt ist, wer die tatsächlichen Armen sein werden, wenn das €- und Bevölkerungsaustausch-System kollabiert. Es ist noch längst nicht ausgemacht, wer zuletzt lacht und wer zuletzt der Dumme ist.

    • Ich denke einige osteuropäischen Staaten haben das schon erkannt. Sie sitzen noch so lange in der EU und an den Futtertrögen, bis die Kosten höher werden als der Nutzen- wenn ihnen z.B. Flüchtlinge aufgepresst werden, kann es ganz schnell gehen.
      Wenn man das Beispiel Italien betrachtet, dann sieht man, wie zahnlos der EU-Tiger eigentlich ist, Wenn die EU droht, Italien zu sanktionieren, dann droht Italien, aus der EU auszutreten. Damit würden alleine in Deutschland 400 Milliarden Euro Target 2 Forderungen an Italien platzen, für die der Staat/ Steuerzahler aufkommen müsste. Man hat sich in eine unnötige Erpressbarkeit begeben, die die EU zur Lachnummer degradiert- Und ich hoffe, das Schauspiel ist bald zu Ende.

    • Leider ist GB auch ein Islam Shithole. Man müsste ein finanzkräftiges Land, z. B. die Niederlande dazu bringen in Erwägung zu ziehen der EU den Rücken zu kehren. Leider hat es Geert Wilders noch nicht geschafft. Mit Holland wären die Visegrat Staaten und auch Österreich und Italien sofort dabei. Auch noch Dänemark und Finnland sind denkbar. Allerdings, bis jetzt, nur mein Wunschdenken. Das wäre dann der Supergau für Stasi Erika und klein Napoleon, mit samt dem abgesoffenen Lumpen an der EU Spitze.

    • Es bröselt schon mächtig. ERIKA schmeißt schon grundgesetzlich verankerte Staatsrechte wie die Finanzhoheit auf den Altar der EU, um den Haufen noch zusammen zu halten. Auch wenn nur einige kleine aussteigen, und aus dem Gebiet ein Flickenteppich wird, ist bewiesen, dass man staatliche Souveränität nicht kaufen kann, egal zu welchem Preis. Das wäre das Ende der EU.

  8. Viktor Orbáns Wortmeldung in der Debatte des so genannten „Sargentini-Berichtes”

    „Sehr geehrter Herr Vorsitzender! Sehr geehrte Abgeordnete!

    Ich weiß, dass Sie Ihren Standpunkt bereits ausgebildet haben. Ich weiß, dass die Mehrheit von Ihnen für die Annahme des Berichtes stimmen wird. Ich weiß auch, dass
    meine Wortmeldung Ihre Meinung nicht verändern wird. Ich bin trotzdem hierher zu Ihnen gekommen, denn Sie werden jetzt nicht eine Regierung, sondern ein Land und ein Volk verurteilen. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das seit tausend Jahren Mitglied der Familie der christlichen europäischen Völker ist. Jenes Ungarn, das mit seiner Arbeit, und wenn es notwendig war, dann mit seinem Blut zur Geschichte unseres großartigen Europa beigetragen hat. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das aufbegehrt und zu den Waffen gegriffen hat gegen die größte Armee der Welt, gegen die sowjetische, und ein schweres Blutopferfür die Freiheit und die Demokratie gebracht hat, und das, als es notwendig war, seine Grenzen für seine ostdeutschen Schicksalsgenossen öffnete. Ungarn hat für seine Freiheit und seine Demokratie gekämpft. Jetzt stehe ich hier, und ich sehe, dass gerade jene Ungarn anklagen,
    die die Demokratie als Erbe erhalten haben, die selber für die Freiheit kein persönliches Risiko eingehen mussten, und sie wollen jetzt die ungarischen Freiheitskämpfer des antikommunistischen, demokratischen Widerstandes verurteilen.“

    Weiterlesen hier: https://visegradpost.com/de/2018/09/12/viktor-orbans-wortmeldung-in-der-debatte-des-so-genannten-sargentini-berichtes/

    • Da hat er Recht, sie haben Blut gelassen, sowie auch andere z.B. die Finnen,
      die haben auch für die Deutschen und die Christen gekämpft, genauso wie
      damals die Deutsch-Russen und Weiß-Russen von den Bolschewisten damals abgemurxt wurden etc.viele Beispiele aus der Geschichte, die viele gute Menschen auch im Osten ihr Leben verloren haben … für den – unser aller Freiheitskampf!

  9. Es ist immer und immer wieder ein Ohrenschmaus, Nigel Farange zuzuhören.
    Der EINZIGE, von all diesen Parasiten des EU Parlaments, der die Wahrheit von diesen Schmeißfliegen anprangert.
    Bis spätestens 2020 wird sich die EU erledigt haben. Ich frag mich nur, wohin mit all diesen Losern??

  10. Gut, dass Farage wieder da ist. Er schafft es immer wieder, dem EU- Geschmeiß die Maske vom Gesicht zu reißen und sie und ihre „Legitimation“ bloßzustellen.

    Die Situation scheint langsam genau so irrational zu werden, wie in unserem Land. Statt Kompromisse zu finden und die Interessen der Staaten zu respektieren, werden sie bedroht und in die Ecke gestellt. Und auch hier stellt sich die Frage, wie lange sich souveräne Staaten das gefallen lassen. Die Mächtigen haben verspielt, und es ist nur noch die Frage, wie lange sie den Zusammenbruch hinauszögern können.

  11. Ja, sollte er machen ! Auch wenn dann keine EU-„Schutzgelder“ mehr fließen. Die stolzen Ungarn sollten sich mit anderen freiheitsliebenden Staaten zusammen tun und eine eigene Wirtschaftszone aufbauen. Eventuell ein neues Österreich-Ungarn schaffen. Und mit Russland lässt sich sehr gut Handel treiben !
    Diese Parasiten in Brüssel haben ausgedient !

    • Vorallem, wenn man schnell ein paar Scheinchen nachdrucken lassen kann!
      Natürlich ohne Gold-Deckung … Soros tanzt mit den Haien & Skorpionen …

  12. Liebe Ungarn, ihr habt einen Präsidenten, um den euch die Deutschen beneiden. Viele Deutsche Flüchtlinge, die von der Merkel-Diktatur geflohen sind, haben im schönen und SICHEREN Ungarn am Plattensee eine neue Heimat gefunden. Für eure Gastfreundschaft und die Bereitschaft, echte Flüchtlinge aufzunehmen, danken wir euch. Ungarn setzt in Bezug auf Humanität, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit Maßstäbe. Genau deshalb hasst euch die Soros-Diktatur (EU) abgrundtief.

    Liebe Ungarn, Frieden ist wichtiger als Geld. Deshalb MUSS Ungarn aus der Diktatur austreten, bevor die Diktatur die „Friedensaktion“ – also den Krieg – beginnt!

  13. Ja ! Nehmt die gesamte Vizegrad-Gruppe – und dazu noch die Balten und Ösis – und sprengt das Drecksloch „EU“ in die Luft, durch EXIT und EXIT und EXIT.

  14. Die EU ist die Sowjetunion. Genauso wird sie sich auflösen. Der Putin lacht sich dann einen ab. Das wissen die in Brüssel. Deshalb ziehen sie die Daumenschrauben an. Die Osteuropäischen Länder waren immer einerseits am Rockzipfel Russlands gehangen und haben sich alimentieren lassen.Jetzt hängen sie an der EU. Unfähig über Jahrzehnte sich selbst zu entwickeln. War ja alles so schön bequem. Das die EU mal linkslastig wird, wurde nichtmals in Betracht gezogen. Man könnte sagen, auf dem falschen Fuße erwischt. Wie wir alle. Da müssen wir jetzt durch….

    • Sie sollten sich schon etwas mit der Geschichte befassen, ehe Sie von „Rockzipfel“, „Alimentierung“ und „Bequemlichkeit“ reden. Allein was das stolze Ungarn betrifft, grenzt das an Beleidigung eines geschundenen Volkes, geschunden von den gleichen Kräften, die dieses Land heute wieder unterdrücken und bevormunden wollen. Das Einzige, was man diesen Ländern vorwerfen könnte, ist, nicht hellseherisch erkannt zu haben, dass sich diese EU in Richtung Diktatur entwickelt. Und damit sind sie allerdings nun wirklich nicht allein.

    • Sie müssen mir keine grossen Moralpredigten halten ob der stolzen Ungarn. Die Familie meiner Frau kommt aus dem stolzen Ungarn. Wir haben auch ein Haus in Ungarn. Ich kenne auch Rumänien und Bulgarien. Was in diesen Ländern der glorreichen Union produziert wurde lässt sich klar umreissen. Nix. Der Rest hatte auch so seine Schwierigkeiten. Schauen wir aber mal in die quirlige DDR. Gute Druckmaschinen von Planeta zB. Schon einige Perlen dabei für sozialistische Verhältnisse. Gute Druckmaschinen aus Ungarn sind mir nicht bekannt. Stolz darf ja jeder sein. Für Stolz kann man sich aber nichts kaufen.

    • Wenn man eine viele Jahrhunderte andauernde Geschichte auf 50 Jahre reuziert betrachtet und dazu noch Ursachen und Wirkungen vertauscht, kommt so etwas dabei heraus.

    • Hoffentlich bald. Die EU ist ein Konstrukt der Globalisten und der „NWO“- Anhänger. Die Grenzen der heimlichen Ausdehnung waren erreicht, weil die Nationalstaaten eine Verfassung haben, die sie schützen soll. Um diese Schutzrechte souveräner Staaten auszuhebeln, müssen sie in „etwas größerem“ aufgehen, dem sie Teile der Staatsmacht übertragen. Das Einzige was uns womöglich gerettet hat(???), ist, dass die Bürokraten zu dumm waren, es schleichend durchzuführen und die Konzerne und Lobbyvertreter zu gierig waren, um mit der Ausplünderung zu warten, bis das Ganze unumkehrbar ist. So hat und die Dummheit der Eliten vielleicht gerettet, wenn auch zu einem hohen Preis.

  15. Wäre durchaus wünschenswert. Es ist aller höchste Zeit, dass sich neue Bündnisse bilden und in den Krieg gegen diesen babylonischen Turm EU ziehen.
    Mit Pro EU-Theresa May hatten die Eurokraten den besten Verhandlungspartner für einen Brexitdeal den man sich wünschen kann und nicht mal da hat man einen Deal gepackt. Jetzt ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Briten mit dem erhobenen Stinkefinger abhauen und nicht daran denken auch nur noch einen Cent an diese EU zu zahlen.
    Ich vermute auch, dass die anderen EU-kritischen Länder nur noch die letzten Zahlungen einsacken und sich dann mit einem Lächeln auch aus dem Staub machen werden. Und das ist gut so.

    Danke Merkel. Historisch einmalig.

    • Wir sollten nicht den Fehler machen, das Geschwätz von den undankbaren Geldempfängern zu übernehmen. Kein einziger € der Brüsseler Eurokraten fließt uneigennützig irgendwohin, sondern verfolgt knallharte politische und ökonomische Eigeninteressen des Großkapitals und der Großkonzerne. Wer an die Liebe zu den Menschen glaubt, sollte eine Arzt aufsuchen.

    • Siehe auch „Griechenland – Krise“- Die Großkonzerne und Banken, die auf die Pleite Griechenlands gewettet haben, werden ausbezahlt, obwohl sie sich verkalkuliert hatten, der deutsche Steuerzahler zahlt die Zeche,und die Griechen, die von dem Geld nichts sehen, kriegen die Schuld. Ein System, das 1 zu 1 von der Wiedervereinigung übernommen worden ist. Die Konzerne und Banken plündern das Staatsvermögen der DDR, der „Wessi“ zahlt die Zeche und der „Ossi“ kriegt die Schuld zugeschoben „Die haben nichts in unsere Kassen eingezahlt und jetzt wollen sie alle haben.“ Das die „Ossis“ ihre eigenen Kassen, Banken und Unternehmen hatten, und die von westlichen „Unternehmen“ mit staatlicher Förderung geplünderten Vermögen einen Wert im 3stelligen Milliardenbereich hatten, wird geflissentlich verschwiegen.

    • Ja, ihr Wunsch, dass ihr Name in der Zukunft mit der EU in Verbindung gebracht wird, wird sich wohl erfüllen. Aber ich glaube nicht, dass sie das so gemeint hat.

  16. Den Bericht über Ungarn, wird Soros diktiert haben, denn für sowas reicht es bei den Grünen und Linken nicht. Rechte, Rassismus und Nazi sind deren Hauptvokabular ohne dem geht es bei denen nicht. Sie merken nicht mal, daß sie sich jedesmal selber beschreiben. Auch gegen Deutschland muß ein Strafverfahren eröffnet werden unter anderem wegen Vertuschung von Straftaten die sich gegen die Einheimischen richten, wegen Rassismus gegen Deutsche oder wegen der Einschränkung und Verletzung der Meinungsfreiheit.

  17. Ich empfehle Herrn Orban seine Grenze wieder zu öffnen und Deutschland mit Flüchtlingen wieder zu fluten. Bin mir sicher, dass nur wenige Flüchtlinge in Ungarn bleiben. Nur so kann er Druck auf Merkel ausüben.

    • „Wenige Flüchtlinge“? Da es sich nicht um Flüchtlinge handelt, sondern um Wirtschaftsmigranten, bleiben Null in Ungarn. Warum sollten sie auch? Und das Fluten Deutschlands kommt mit dem neuen Dublin-Vertrag sowieso, dem Ungarn sicherlich leichten Herzens zustimmen wird.

  18. Nicht alleine sondern zusammen mit Polen, Tschechien, Italien, Österreich usw.

    Hoffentlich bald auch wenn die AFD die Politik in Deutschland bestimmt würde ich mich freuen wenn Deutschland dazu zählt.

    • Die EU wurde nach der Wiedervereinigung geschaffen, um den „Nazi“-Deutschen eine Zwangsjacke anzulegen. Die EU ohne Deutschland ergibt keinen Sinn, auch weil dann keine Milliarden mehr fließen.

  19. Die EU weiss das sie am ende ist deshalb Bedienen sich die Lakaien von Soros Mitteln die weit von Demokratie entfernt ist

  20. Ja, die EU hat auch keine Plaene mehr. Trotzig wie die Kinder.
    Wie sagt Lisa Fitz es so schoen:
    „Dafür, daß es 1918 noch geheißen hat, Frauen, Kinder und Schwachsinnige haben keinen Zutritt zum Parlament, dafür sind wir doch schon ganz schön weit, inzwischen haben alle drei Zutritt.“

Kommentare sind deaktiviert.