Nach Maaßen-Bashing: Aufstand der „Welt“-Leser gegen Chefredakteur Ulf Poschardt

Foto: Screenshot/Youtube
"Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt hat bei seinen Lesern einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Foto: Screenshot/Youtube

Mit seinem Leitartikel „Herr Maaßen, Sie sollten gehen!“ hat Welt-Chefredakteur seine Abonnenten gegen sich aufgebracht. Die Kommentare unter dem Text, in dem Ulf Poschardt den Verfassungsschutz-Chef als „eine durchschnittlich intrigante Figur“ betitelt, sind fast ausnahmslos vernichtend. Sie gipfeln in der Forderung: „Herr Poschardt sollte endlich gehen! Er hat aus der stolzen angesehenen „Welt“ ein Sprachrohr der linksgrünen Volksverdummer gemacht.“

Das ganze Fiasko, das der Chefredakteur angerichtet hat, ist daran zu erkennen, dass seit gestern Abend die obligatorische Abstimmung unter jedem Welt-Kommentar, ob man die Meinung des Autors teilt, eingefroren ist. Sie stand bei 58 Mal „Ja“ und bei 685 Mal „Nein“. Das bedeutet eine Ablehnung von 92,2 Prozent. Und an dem Voting können ausschließlich Abonnenten teilnehmen, weil der Text hinter der Bezahlschranke erschienen ist.

Poschardts Hauptvorwurf lautet, Hans-Georg Maaßen habe sich gegen die Kanzlerin gestellt – und das ginge nicht: „Die Aufgabe eines Spitzenbeamten ist es nicht, ein taumelndes Staatswesen zu erschüttern durch Obstruktion, Irritation oder Intrigantentum.“ Daher fordert er den Rücktritt des Verfassungsschutz-Präsidenten – auch wenn er Recht habe, denn: „Selbst wenn Maaßen legalistisch keine Fehler begangen haben sollte, ist seine kaum verhohlene Agenda wider die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin unangemessen.“

Berechtigte Kritik an der Kanzlerin soll also heute schon ein Rücktrittsgrund sein, empören sich viele „Welt“-Leser in den Kommentaren. „Dann können wir ja gleich die Diktatur wieder einführen“, schreibt einer.

Der Schlusssatz in Poschardts Leitartikel lautet: „Hans-Georg Maaßen hat als Spitzenbeamter geschworen, seine ‚Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen‘. Dazu gehört nicht, ein taumelndes Staatswesen bis ins Mark zu erschüttern durch Obstruktion, Irritation oder haltloses Intrigantentum. Er sollte gehen, freiwillig.“

Die Leser reagieren heftig. Viele fragen, was mit dem Amtseid der Kanzlerin sei. Die verletze diesen doch ständig. Da die Kommentare gefiltert, gelöscht und moderiert werden, kann davon ausgegangen werden, dass nur die harmlosesten es zur Veröffentlichung gebracht haben – aber auch die haben es in sich. Hier eine Auswahl:

„Herr Poschardt sollte endlich gehen! Er hat aus der stolzen angesehenen „Welt“ ein Sprachrohr der linksgrünen Volksverdummer gemacht.“

„Heuchlerischer geht es nicht mehr. Das ist schon schamlos.“

„Ich finde diese Forderung absolut unangemessen. Meinungsberichte im Auftrag des Regimes. Es ist so niederträchtig.“

„Das mit ‚intrigant‘ haben Sie doch wohl nicht im Ernst gemeint Herr Poschardt. Ich frage mich, in welchem Rechtsstaat wir leben. Da muss ein Herr Maaßen etwas beweisen, das er offensichtlich nicht gesehen hat. Unsere ehrenwerte Kanzlerin hat es zwar auch nicht gesehen, aber die muss nichts beweisen.“

„Wie man sich selbst so entlarven kann… vermutlich ist das nur möglich, wenn man eine gestörte Wahrnehmung hat.“

„Es gab einmal Zeiten, da hätte man Maaßen Zivilcourage bescheinigt. Jetzt fordert man von einem Beamten Loyalität zur Anführerin. Das kennen wir.“

„Antifa Zeckenbiss bekommt von Chefredakteur Ulf Poschardt mehr Glaubwürdigkeit zugebilligt als Maaßen. Wie weit ist es mittlerweile mit der Glaubwürdigkeit unserer angeblich seriösen Medien gekommen?“

„Herr Maaßen hat ja nicht nur Politiker bloßgestellt, sondern auch Medien, die daher ebenfalls Partei sind. Das erklärt die gemeinsame Wut auf Maaßen und hat mit objektiver Berichterstattung natürlich nichts zu tun.“

„Herr Ulf Poschardt, Sie sollten gehen!!!!“

„Nein, Herr Poschardt, der Kanzlerin und ihrem Regierungssprecher muss in Fällen, wo sie Fakten maßlos übertreiben und überzeichnen widersprochen werden. Und da sollten wir froh sein, wenn dies von höchster Stelle, dem Präsidenten des BfV wahrgenommen wird. Wenn der Bundeskanzlerin nicht mehr widersprochen werden darf, dann sollten wir uns die Kugel geben, aber nicht die von Ferrero, sondern die mit der Walter PP.“

„Die Berichterstattung in allen deutschen Medien heute ist spitze! Es hört sich ganz so an, als wäre es schon ein Staatsverbrechen, eine andere Meinung zu haben wie die große Sonnenkönigin. Klasse! Warum führen wir nicht gleich die Diktatur ein?“

„Nein, es geht nicht um die Falschmeldung durch Frau Merkel bzw. Herrn Seibert; nein, es geht nicht um die Totschläge Ausreisepflichtiger; nein, es geht nicht um den Extremismus (den es rechts, links und islamistisch gibt); es wird eine vollkommen absurde Jagd auf Herrn Maaßen seitens der Medien, der SPD, der Grünen, der Linken und bedauerlicherweise nun auch durch die FDP eröffnet. Es geht nicht mehr um die Probleme in diesem Land, sondern lediglich um Empörung der Empörung willen. Es macht einen fassungslos.“

„Wenn ein Spitzenbeamter wie der Präsident des Verfassungsschutzes deshalb aus seinem Amt entfernt werden sollte, weil er nichts anderes getan hat, als darauf hinzuweisen, dass ein Video von allzu zweifelhafter Herkunft aus dem Zusammenhang gerissen ist und weiter nichts beweist, als dass sich zwei Menschen bepöbeln und Hetzjagden daran nicht nachgewiesen werden können, dann ist das genau das Gleiche, was Erdogan in der der Türkei treibt. Missliebige Beamte werden entlassen, weil sie die Wahrheit sagen.“

„Ziel des Chefredakteurs scheint es zu sein, die ‚Welt‘ Stück für Stück nach links zu verschieben. Klar kann und sollte man seine Meinung vertreten, wenn aber die Leser (und damit auch die, welche die WELT letztlich finanzieren) in überwältigender Mehrheit die gegenteilige Meinung vertreten, sollte man sich fragen ob man beim Spiegel oder einer SPD Zeitung nicht besser aufgehoben ist.“

„Der Chefredakteur sollte bei Gelegenheit mal über den Beitrag der Medien reflektieren, die unisono alle das gleiche Video mit der Behauptung Hetzjagd versehen als solche dargestellt haben und jetzt nicht einsehen können und wollen, dass sie Mist gebaut haben.“

(WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

225 Kommentare

  1. Meine persönliche Erfahrung bei (regierungskritischen) politischen Leserbriefen an die Welt ist etwa eine VeröffentlichungsQuote von knapp 30%.* Dies aber nur, wenn Kritik sehr vorsichtig und oberflächlich ausgedrückt wird. Fundamentale Kritik (beispielsweise, das die Demokratie mehr Theater als real ist) kommt fast nie durch. Nur ganz wenige drastische Leserbriefe gelangen zur Veröffentlichung. (offenbar Alibihalber oder kurz vor Moderationsschluss, wenn die Klickrate ohnehin absinkt) Dann beginnt aber eine Abmahnkaskade mit temporären Sperren. Ab der dritten Abmahnung wird der Account gesperrt.

    War selber einst Abonnent. Nie mehr wieder einen Cent an diese“Säulen des Wahrheitssystems“.

    *am besten ist nach meiner Erfahrung, den Leserbrief mehrfach (einzelne Worte getauscht) zeitlich minutenweise versetzt, abzusenden. Kritische Worte mit Leerzeichen dazwischen. Das scheint maschinelle Filterung zu erschweren.

    • Beim Focus scheint es eine Sperrliste/automatisierte Ablehnung von Leserbriefschreibern und Leserkommentaren zu geben. Steht man einmal auf „Ablehnung“ wird generell mit „konnte nicht veröffentlicht werden“ geantwortet. Selbst bei testweisen Lobeshymnen. Man behält zwar im Unterschied zur Welt offiziell den Account, der aber dann praktisch wertlos ist.

  2. Solche Kommentare auf einen ideologisch verblendeten Artikel mit frei erfundener Faktenlage hätte ich den Welt Lesern gar nicht zugetraut. Mein Respekt!!!

    Scheinbar gibt es auch unter den „links“ angehauchten immer noch Realisten.

  3. Ich wurde per Emil angezhält. Mir wurde die NQ gesendet was Spam gleich kommt. Keine Erklärung was jetzt nicht stimmte blieb aus. Dabei habe ich nur geschrieben das der Ulf besser zurück tritt. Das wäre gut für die Leser und auch gut für meine Kunden. Seine Produkte sind nicht mehr zumutbar und daher aus meinen Regalen geflogen. 😉

  4. Leser-Kommentare zu Artikeln in Der Welt werden nicht nur nicht veröffentlicht, sondern die Zahlen der Zustimmung ausdrückenden Herzen werden auch manipuliert. Könnte ich hier eine Bilddatei hochladen, könnte ich es beweisen. Mir hat ein ein recht frischer regierungskritischer Kommentar mit vier Herzen gefallen, ich habe auf den Kommentator-Namen geklickt, und im Profil desjenigen waren über 50 Zustimmungen zu demselben Kommentar vermerkt. Das kann nur so zu verstehen sein, dass die öffentliche Zustimmung zu Kommentaren ebenso redigiert und manipuliert werden, wie die Kommentare selbst.

    • Sehr gut bemerkt! Den Eindruck hatte ich auch schon oft. Auch bei You Tube gibt es derartige Auffälligkeiten. Beispielsweise die Videos von Tim Kellner. Vor drei Wochen 60K Zugriffe auf auf Platz 12 der Trends. Dann ein Video mit über 120K Zugriffen und nicht mal den letzten Platz in den YT-Trends 😉

  5. Poschardt will den Chef des Verfassungsschutzes als Saboteur und Intrigant betiteln, nur weil dieser die Wahrheit sagt und Schaden vom Staat abhalten will. Irre.
    Diese antideutschen Klochards, Kippings, Merkels und all die anderen von Steuergeldern alimentierten Antifanten und Geschwätzwissenschaftler haben den Knall noch nicht gehört. In ihrer miefigen Blase haben sie sich eingelullt und den Kontakt zu den Menschen im Land verloren.
    Die AfD wird den linken, antideutschen Sumpf trockenlegen.

  6. Da hat sich Merkelfreund Poschardt aber ganz schön ins Knie geschossen. Offenbar hat sich der Mainstreamjournalist diesmal ein bißchen zu weit raus gelehnt. Ziemlich deprimierend, wenn man von den eigenen Lesern so angegriffen und bloßgestellt wird, und zwar zu Recht. Die Welt und so ziemlich alle anderen Mainstream-Medien sind mehr oder weniger das Sprachrohr von Merkels desaströser Willkommenspolitik. Gegner und Kritiker wie die AfD, wie Sarazin, aber auch konservative Unionspolitiker wie Bosbach und Willsch werden runtergemacht und als Ausländerfeinde diffamiert. Egal ob welt, faz, Spiegel, Stern, Zeit, Focus, sueddeutsche, taz und sogar cicero: alle sind für Merkel, alle sind gegen die AfD. Immerhin die Leser-Kommentare bei welt und focus sind sehr lesenswert.

    • Welt Moderation? Sie sollten sich umbenennen in das Meinungshoheit Komittee! Immer wieder lustig wie Ihre Moderatoren ihren Senf in Oberlehrermanier dazugeben!
      Mit der freien Meinungsäußerung haben die Damen und Herren es ja nicht so!
      Ein schönes Wochenende aus dem Wilden Westen in Trump Land
      Ihr Charly

    • Ich war einst Abonnent „Der Welt“ und habe sie immer gerne gelesen. Aber was aus diesem Blatt in den letzten Jahren geworden ist, daß kann ich kaum noch in Worte fassen, ohne beleidigend zu werden. Von mir sehen sie keinen Cent mehr. Ihre Artikel dienen mir nur noch zu Analysezwecken, mit welchen Methoden sie versuchen, mich zu manipulieren.

      Es ist übrigens sehr erfreulich, daß sie sich hier darüber informieren, wie echter investigativer Journalismus aussieht. Vielleicht kommen ja auch wieder andere Zeiten bei ihnen. Ansonsten wünsche ich auch ein schönes Wochenende.

    • Aber in dem Moment, wo Sie die Artikel, wenn auch nur für den Zweck der Analyse durchlesen, sind Sie auf der Seite von WO. Die Seite erhält ihren Klick/ Zugriff, erfasst ihn und meldet dann die Summe x an Zugriffen pro Tag. Damit werden Werbeplätze verkauft usw. Von daher, mein zweiter Vorname heißt Konsequenz :-))) Ich besuche die Seite gar nicht mehr.

    • Irgendwie sollte man hier die Retourkutsche fahren und die Welt löschen. Ganz so wie es die Welt tut. Wie hiess es schon in den 80er Jahren? BLÖD auf die WELT gekommen.

    • Nein Doktorchen, gerade dieses Armutzeugnis wollen wir uns nicht geben. Wir wollen zeigen das es auch anders geht, solange es in einem sachlichen und fairen Rahmen bleibt kann man auch mal negative Kritik vertragen!

      Es darf doch ruhig mal jemand eine andere Meinung haben. Finde ich sogar wichtig um, entweder meine Meinung bestätigt zu bekommen oder bei den richtigen Argumenten, meine Meinung auch auf den Prüfstnd zu stellen!

      Ich stimme ja auch bei manchen Dingen schon mal einem Herrn Boris Plamer oder einer Frau Wagenknecht zu und trotzdem ist meine Sicht im Prinzip eine ganz andere als die von diesen genannten Personen! Man vervollständigt damit ein Bild!

      Gruss Raffa

    • Vielen Dank für Ihren kurzen Gastauftritt, Frau Supermoderatorin. Dürfen wir bei Ihnen mit eben so viel freigeschalteten Kommentaren rechnen?

  7. Die Leute von der Bunten Truppe, so wie dieser Poschardt, begreifen es tatsächlich nicht. Die sitzen so fest in ihrer Blase, da kommt kein laues Lüftchen rein.
    Das ist ja gerade das Problem. Die Bunten sehen die Realität nicht einmal mehr wenn sie direkt davor stehen.

    • Ist es auszuschliessen, das Springer die Printmedien wie Bild und Welt längst verkauft hat? An Soros nahe Stiftung z.B….warum sonst scheint es den Verlagen sonst egal, das sie ihre Zeitungen gegen die Leser positionieren und mit abwegigen Positionen die Auflage mit Gewalt senken..

  8. „Die Aufgabe eines Spitzenbeamten ist es nicht, ein taumelndes Staatswesen zu erschüttern…“

    Oh doch, Herr Poschart. Nämlich dann, wenn „der Staat“ selbst Gesetze bricht und gegen die eigene Bevölkerung intrigiert und agiert. Dann schon! Das fällt dann unter die Kategorie „Aufstand der Anständigen“.

    • Eigentlich fällt das noch mehr unter die Kategorie Verfassung schützen, in Deutschland stellvertretend das Grundgesetz, was von Merkel und Konsorten in mehreren Hinsichten gebrochen wurde!

      Gebrochen wurden definitiv durch das Merkel-Regime folgende Artikel des GG

      Art. 56 (Amtseid)

      Art. 20 (verfassungsmässige Ordnung)

      Art. 5 (Meinungsfreiheit/NetzDG/Zensur)

      Art. 16a (Asyl nur nachweislich politisch Verfolgte/Drittstaaten)

      Art. 8 (Versammlungsrecht)

      Um nur mal die 5 herausragenden Artikel zu nennen und falls das Grundgesetz in den Augen des Merkel-Regimes noch Geltung hat! Genau das hat Herr Maaßen zu schützen und zwar auch wieder nach dem Grundgesetz Art. 3 Abs. 1 was ja nicht nur für den normalen Bürger, sondern auch für Bürger gilt die für das Volk im Bundestag arbeiten und zwar ohne eine Ausnahme!

      Also hat her Massßen genau das getan was seine Arbeit ist und er müsste noch viel mehr tun!

      Gruss Raffa

    • Eigentlich fällt das noch mehr unter die Kategorie Verfassung schützen, in Deutschland stellvertretend das Grundgesetz, was von Merkel und Konsorten in mehreren Hinsichten gebrochen wurde!

      Gebrochen wurden definitiv durch das Merkel-Regime folgende Artikel des GG

      Art. 56 (Amtseid)

      Art. 20 (verfassungsmässige Ordnung)

      Art. 5 (Meinungsfreiheit/NetzDG/Zensur)

      Art. 16a (Asyl nur nachweislich politisch Verfolgte/Drittstaaten)

      Art. 8 (Versammlungsrecht)

      Um nur mal die 5 herausragenden Artikel zu nennen und falls das Grundgesetz in den Augen des Merkel-Regimes noch Geltung hat! Genau das hat Herr Maaßen zu schützen und zwar auch wieder nach dem Grundgesetz Art. 3 Abs. 1 was ja nicht nur für den normalen Bürger, sondern auch für Bürger gilt die für das Volk im Bundestag arbeiten und zwar ohne eine Ausnahme!

      Also hat Herr Maaßen genau das getan was seine Arbeit ist und er müsste noch viel mehr tun!

      Gruss Raffa

    • Im heutigen politischen Klima seine Arbeit richtig machen wird von den Medien als quasi „konterrevolutionärer Akt“ dargestellt!

      DAS ist der Skandal an der Causa Maaßen!

  9. Ich habe bis vor einiger Zeit in dem Forum bei Welt.de kommentiert. Interessant war wieviele Leser mir zustimmten und das auch durch eine Antwort zum Ausdruck brachten. Ich lebe in den USA und kommentiere aus der Sicht eines Trump Wählers. Das macht es sehr schwierig in dem Forum durchzukommen bei der Zensur den die sogenannten Moderatoren an den Tag legen! Es ist für mich beängstigend, was in Deutschland nicht mehr gesagt werden darf! Wenn man sich das Verhalten und die Schimpftirade eines Herrn Kahrs dagegen im Bundestag bei YouTube ansieht, begreift man welcher doppelte Standard mittlerweile in Deutschland herrscht! Herr Poschardt hat dankenswerter Weise die Maske abgelegt!
    Ich lese immer noch Welt Online, hauptsächlich wegen der Kommentare der Leser. Aber es ist erstaunlich, wie die Meinungshoheit der Einheitsparteien von dem Blatt vertreten werden!
    Nur kurz zu Herrn Maaßen, soll er etwa die Unwahrheit vertreten?

  10. 2 Artikel weiter kommt dann Aust als Lichtgestalt der Unter-WeLT rüber.

    Ähm nein, die WeLT ist und bleibt ein Fetzen zum Arsch damit abwischen.

    • Aust als Reitstallbesitzer (was selbst der Frankfurter Rundschau schon zu Bewusstsein gelangt ist) muss doch wenigstens hin und wieder durchscheinen lassen, dass seine stramm linken Auslassungen und Überzeugungen letztlich nur Jugendsünden waren und er eigentlich doch immer schon zum Establishment habe gehören wollen; dass dies zu beweisen ihm ohne einen eigenen Reitstall leider aber nicht möglich gewesen sei.

      Er ist ein Opfer der Verhältnisse, und wenn das Sein das Bewusstsein bestimmt, so ist er eben halt nur einer der vielen jämmerlichen, früher der Revolution huldigenden Weltverbesserer, von denen es, (ursprünglich allerdings auf die rechten Burschenschafter bezogen) mit leisem Bedauern heißt:

      “ … sie zogen mit gesenktem Blick / in das Philisterland zurück. O jerum, jerum jerum, o quae mutatio rerum.“

  11. Gähn, schön langsam langweilt die Geschichte mit dem WELT Dorfdepperl. Das Welt+ Zeugs gibts täglich frisch im usenet und selbst da will es keiner haben… weil es schlicht und ergreifend niemand interessiert was die Linksfaschos so von sich geben.

  12. Was qualifiziert eigentlich jemanden, moderator bei den „qualitätsmedien“ der hofberichterstattung zu werden ? Ein hauptschulabschluss in sachsen oder ein abitur in nrw ? Das ist ja praktisch das gleiche ! 😂

  13. Diesen Welt Redakteur Poschardt kann ich seit seiner Aussage „Wir müssen schwuler und bunter werden“ nicht mehr ernst nehmen. Wäre schön, wenn die Zeitungsfuzzis wieder zum Journalismus zurückkehren würden anstatt ständig links grünen Aktivismus zu betreiben.

    • Der Mann wurde mit einer Arbeit über den Job des Disk Jockeys von der Berliner Humboldt promoviert.

      Als die noch Wilhelms-Universität hieß, lehrte und forschte dort Albert Einstein.
      Bei der alten Welt oder gar der alten FAZ hätte Poschardt angesichts seiner stupenden Qualifikation die Leserbriefe vorsortieren dürfen (wenn man nicht vollends auf ihn verzichtet hätte).
      Von ähnlicher Güte ist der Chefredakteur der Rheinischen Post, die auch einmal zu den lesensweren Zeitungen zählte.
      Beide Blätter gehören nicht mehr zu meinem Lektüreplan.

    • Das nennt man freie Meinungsäußerung. Andere bezeichnen das als Satire, wieder andere als Witze. Darf man bei Ihnen in der Redaktion lachen, oder ist das verboten?

    • Die können ja nichts anderes. Und ständig faseln sie irgendwelche vorgefertigten phrasen über demokratie daher. HÄTTEN wir tatsächlich eine demokratie, dann müsste man sie nicht gebetsmühlenartig immer und immer wieder zitieren. Denn was selbstverständlich ist, muss man nicht ständig erwähnen.

  14. Ist es nicht fast schon beglückend wenn eine politische Diskussion auf neutralen Boden statt findet,nicht das übliche 5 gegen Einen ÖR-Gezerre,auch bei politischer Gegnerschaft fand ich den Meinungsaustausch recht mutig und flott.Die Leute von der anderen Feldpostnummer sollten eine Zeitung gründen,Vorschlag“Die wahre,freie Welt“

  15. Poschardt versteht mehr von Sportwagen als von Politik. Er ist der typische CDU-Typ („Ich bin drin. Ich weiß wie es geht.“)

    Zunächst war WON ein Auffangbecken für geschasste Edelfedern und trat die Nachfolge dessen an, was vor vierzig Jahren mal der Spiegel war. Ich fand es gar nicht unspannend, linke und rechte Autoren auf einer Seite zu lesen. So müsste guter Journalismus ja auch sein. Meinungsartikel wurden so gekennzeichnet. Seit drei Jahren ist es über Nacht teilweise unerträglich geworden. Poschardt schreibt das, was der gesagt hat, mit dem er zuletzt geredet hat. Haltung hat er, Überzeugung nicht. Der Hetzer Matthias Kammann wird von mir erfolgreich benutzt, um Leute zum Nachdenken über Propaganda zu bringen. Schritt eins: Der Kandidat bekommt Gottfried Curios Jahrhundertrede über Deniz Yücel zu hören (eine der besten Reden an die ich mich erinnern kann). Schritt zwei: Der Kandidat bekommt Cem Özdemirs Antwortrede (Schreianfall) zu hören. Schritt drei: Der Kandidat bekommt Kammans Artikel hierzu zu lesen. Ergebnis: Staunen, Entsetzen. „Das gibt es doch gar nicht.“ Zack. Ein neuer AfD-Wähler wurde geboren.

  16. Zumindest kann nun niemand mehr der WELT pauschal inhaltliche Zensur vorwerfen. Ganz offensichtlich veröffentlichen wir sehr wohl auch kritische Leserkommentare. Der Vollständigkeit halber sei zudem erwähnt, dass es unter dem Artikel auch solche Rückmeldungen gibt:

    „Herr Maaßen’s VFS hat unter anderem Anis Amri beobachtet und gewähren lassen. Sollte den amateur-patrioten hier eigentlich zu denken geben, aber nein, solange jemand gegen den politischen Gegner agiert, wird eher die eigene Seele verkauft als Prinzipien zu haben.

    Der Mann ist unhaltbar mit seinen vielen Skandalen. Ein Geheimdienstchef der sich mehrfach erwischen lässt und nach Aufmerksamkeit giert ist so falsch im Job wie ein prügelnder Kindergärtner.“

    • Zum Thema Zensur: Ich lese das Wall-Street-Journal und habe Zugriff auf NYT. Was Sie über Trump schreiben, ist an den Haaren herbeigezogen. Immer wenn ich einen positiven Kommentar zu Trumps Politik geschrieben habe, ging er nicht durch. Beleidigende Kommentare anderer Nutzer, die sich selbst disqualifizieren, welche teilweise strafbare Inhalte haben, lassen Sie aber durch. So weit zu Ihrer Weltoffenheit, liebe „Welt“.

    • Geht mir genauso! Schlimmer als die NYT ist CNN, was das Trump Bashing und Merkel Huldigung angeht. Es ist zum Weinen. Wir dürfen aber nicht kapitulieren, sondern der Lügenpresse und den korrupten, linksfaschistischen „Journalisten“ , die Merkels destruktive „Politik“ unterstützen anstatt diese kritisch zu hinterfragen, den Spiegel vorhalten (sowohl im eigentlichen, als auch im übertragenen Sinne des Wortes).

    • Keine Sorge, ich bin hoch motiviert. Schwieriger ist es aber, die Rentner zu erreichen. Die lesen überwiegend hier nicht mit, sondern gucken Kleber, heute show und Miosga.

    • Liebe Welt Moderatorin, Sie zensieren ständig in einer Tour! Nutzungsregel vor Grundgesetz auf Meinungsfreiheit! Sie berichten, wenn überhaupt, verschönt über gewisse Straftaten. Ihre Berichterstattung ist Deutschfeindlich und zum Großteil nicht zu ertragen! Kritik an Berichten und Schreiberlingen werden nur selten zugelassen obwohl substantiiert geführt!

      Herr Maaßen hat nur die Wahrheit wiedergegeben! Für die Welt zuviel! Unhaltbar ist z. B. der Kahrs! Der hat Telefonterror betrieben und solche Leute werden hofiert bei der Welt!

    • Überleg mal. Wenn das die „WELT Moderation“ wäre dann wäre es erst mal unter deren zweifelhafter Würde dass die hier mitlabern und zweitens wäre dann im Falle des Falles das Profil offen und nicht privat.

      Die Anmeldeadresse bei Disqus unter… >>> WELT Moderation @WELT_ONLINE_Supermoderator <<<... ist zwar m. E. korrekt, jedoch dient dieser Supermoderator nur dazu den hier schreibenden Leuten ein paar hitzige wenn nicht sogar hässliche Kommentare zu entlocken um sie dann beim hauseigenen linksfaschistischen Schmierblatt verwenden zu können um damit Jouwatch zu diskreditieren.

    • Nee, natürlich lesen die mit. Die zoffen sich doch seit Monaten mit Burda weil Burda Kinder beschäftigt, die hinter die paywall gucken und die Springer – Texte für Kinder aufbereitet einen Tag später bringen. Klar, dass die den Markt beobachten. Die ganzen freien Medien (PP, Jouwatch, ET, PI) zeigen doch eins – jeder kann besseren Journalismus als die.

      Den Artikel über Ibuprofen fand ich allerdings gut. 😉

    • Na lass nur mal, ich finde es gar nicht schlecht wenn auch mal die Konkurenz, falls sie es tatsächlich ist, zu Wort kommt und bei uns mal evtl. Fragen beantwortet die sie nicht zensieren können!

      Aber auch User von der Welt können sich gerne den Fragen stellen! Wir haben die sachlich richtigen Argumente schon!

      Einfach sachlich bleiben und Fragen zu den massgeblichen Themen stellen!

      Mal gespannt ob darauf auch geantwortet wird… 😉

      Gruss Raffa

    • @skorpion03:disqus

      Wie man an den ausschließlich extrem zustimmenden Leserkommentaren unter Herrn Poschardts Artikel nachvollziehen kann, lassen wir nie Kritik zu an unseren Autoren und Redakteuren! 😁 😂 🤣

    • Vielleicht hat die Welt die Kontrolle des Forums auch an Avarto übertragen. Familie Mohn und Springer kennen sich ja. Frage an die die Welt Moderation: Macht das Avarto bei Ihnen?

    • „Die „Welt“ ist für ihren Kommentarbereich verantwortlich, und dieser Verantwortung stellen wir uns gern. Sämtliche Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft, es besteht jedoch kein Recht auf Publikation.

      Das Team arbeitet gemäß den obigen Regeln, um den Nutzern des Kommentarbereichs eine informative, offene, freundliche Umgebung zum Gedankenaustausch zu bieten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Debatten über die Moderation nicht unter Artikeln führen. Konkrete Nachfragen zu Ihren Beiträgen beantworten wir Ihnen gern: Senden Sie einfach eine E-Mail an [email protected].

      Beachten Sie diese Regeln nicht, behalten wir uns vor, Ihre Beiträge nicht zu veröffentlichen. Die Kapazität des Moderationsteams ist nicht unerschöpflich, so dass es zu Verzögerungen bei der Veröffentlichung Ihrer Meinung kommen kann.

      Wir wünschen Ihnen anregende und unterhaltsame Debatten.

      Ihr Team der WELT“

      (welt.de/nutzungsregeln-fuer-leserkommentare)

    • …offen und ehrlich!!! ?
      Ich schmeiss mi wech!
      Diese Wörter und das Handeln danach sind in diesem Schmierblatt auf dem Index!

    • Vor allem antwortet er nicht. Ich will bei denen nichts ausschließen. Wallraff (kann ich nicht ausstehen) hat ja als Hans Esser erlebt, wie die ihre Leser als Prolos bezeichnet haben.

    • Ihr erster Leser-Kommentar stammt von Typen mit denen Sie selbst nicht mal im Aufzug fahren wollen, nämlich von „Alt-Rechten“. So was holen Sie jetzt als Eideshelfer aus dem Verlies. Na bravo.
      Der zweite Leser – Kommentar könnte von Schulz stammen, nachdem ihn gestern abend jemand von der Bundestagstoilette abgekratzt hat und er ausnüchtern durfte. Er sah in der Debatte heute bedient aus und wirkte verlangsamt.

    • Falls es sich bei Ihnen tatsächlich um die „WeltModeration“ handelt, was ich bezweifle, möchte ich Ihnen widersprechen. Sie führen aus: „Ganz offensichtlich veröffentlichen wir sehr wohl auch kritische Leserkommentare“. Dies entspricht nur teilweise der Wahrheit. Meine Kommentare werden regelmäßig und systematisch ohne Begründung gelöscht, da ich mich über das Merkel-System kritisch äußere. Nach welchen Kriterien die Löschung einiger Beiträge erfolgt, ist für den Leser nicht nachvollziehbar. Ich bin der Meinung, daß dies von Willkür geprägt ist.

      Meinen letzten Kommentar von gestern haben Sie prompt gelöscht. Er lautet:

      Johannes Kahrs soll selbst in den Spiegel schauen, wie George Clooney sieht
      er nicht aus. Wenn die Qualität der Politik anhand des äußeren
      Erscheinungsbildes zu beurteilen wäre, dann ist absolut klar, daß Merkels Politik katastrophal ist, während die von Frau Dr. Alice Weidel die besten Noten verdient. Nach der Logik von Johannes Kahrs müßten sich Leute wie Schäuble, Claudia Roth, Diether Dehm, Özdemir, Künast etc. ebenfalls den Spiegel konsultieren oder sich von der Öffentlichkeit verstecken, weil sie gemäß ihres Aussehens eine „häßliche“ Politik betreiben.

      Außerdem: wenn man sich den Genossen Martin Schulz ansieht, dann braucht man sich über seine miserable Politik (pure Demagogie) nicht zu wundern. Nach der heutigen Debatte ist mir klar geworden: der Bundestag erinnert stark am türkischen Parlament, dort bewerfen sich die Abgeordneten (die meisten ziemlich häßliche Leute) mit Schuhen. Das wird vermutlich auch im BT vorkommen, wenn Leute wie Kahrs mit solchen stupiden Argmenten den politischen Gegner ausschalten will. Armes Deutschland! Quod erat demonstrandum.

    • „Herr Maaßen’s VFS hat unter anderem Anis Amri beobachtet und gewähren
      lassen. Sollte den amateur-patrioten hier eigentlich zu denken geben,
      aber nein, solange jemand gegen den politischen Gegner agiert, wird eher
      die eigene Seele verkauft als Prinzipien zu haben.“

      Wie bitte? Dieser Kommentar trifft 100% auf Merkel zu. Was ist mit Merkels Prinzipienlosigkeit, Skrupellosigkeit, Charakterlosigkeit? Wie oft wurde sie der Lüge überführt? Was ist mit dem von ihr geleisteten Eid oder der Tatsache, daß sie das deutsche Volk nicht mehr als solches bezeichnet? („Multikulti ist gescheitert, meine Damen und Herren“, „sie haben uns in die Tasche gelogen“ – sie meinte die Türken – etc. Allein die Tatsache, daß niemand ihre Stasi-Akte einsehen darf, grenzt schon an Personenkult.

    • Auch ich habe noch ein weltplus Arrangement, das nach Ihrer unfassbaren und an Einseitigkeit nicht zu überbietenden Berichterstattung über Chemnitz jetzt wackelt. Don Alphonso hin oder her – Propaganda kann und wil ich nicht unterstützen. „Hase, du bleibst hier“, das ist das einzige, was Regierungsparteien, die Grünen und die Massenmedien haben. Das Video zeigt einen Streit, wie er vor jedem Fussballstadion vorkommt (anrennen, provozieren, reagieren, abwarten, taktischer Rückzug) und lässt den Anlass der Auseinandersetzung im Dunkeln. Daraus Hetzjagden zu fabrizieren, ist ein starkes Stück. Die Welt hat leider die ganze Zeit auf die Chemnitzer Bürger mitgeschossen. Das ist die Sauerei des Jahrhunderts. Schämen Sie sich. Pfui.

      Und mal ganz im Ernst: Glauben Sie wirklich, man braucht eine Zeitung, die dpa-Berichte abschreibt, nichts vor Ort recherchiert und nur Meinungsartikel schreibt? Außerhalb des politischen Teils können Sie noch punkten, sobald es um Deutschland, Europa oder die USA geht, wird es peinlich.

    • Sehr geehrte Welt-Moderation, ich bedanke mich
      bei Ihnen, dass Sie mir erstens antworten und mir zweitens die Gelegenheit einräumen, einige Punkte klar zu stellen. Ich habe in der Vergangenheit die „Welt“ als notwendiges und wertvolles Gegengewicht zu den sich selbst als „links“ wertenden Publikationen wie SZ, FR und Spiegel gesehen.

      Deshalb hatte ich früher in Print-Zeiten lange ein FAZ-Abo, ein Welt-Abo und ein Spiegel-Abo und ja, sogar zeitweise ein Zeit-Abo. Ich lese gern und viel, bin Unternehmer und Fachbuchautor (kleine Auflagen, da speziell). Dabei stört Einseitigkeit nicht, wenn sie eindeutig zugegeben und intelligent verpackt wird. Ich bekenne, sogar „Tempo“ und „Die Woche“ gerne gelesen zu haben, obwohl diese Produkte mir politisch fern standen. Viele Beiträge waren aber lustig, mutig und dadurch erheiternd. Der Geist wurde angeregt und
      oftmals hatte man etwas zum Lachen und zum Schmunzeln.

      Lange konnte man mit dem Lesen verschiedener Medien aus dem jeweils anderen Spektrum Tatsachenkenntnisse erlangen und sich selbst eine eigene Meinung bilden. So berichtete z.B. die eher konservativ-liberale Presse nicht über zweifelhafte Machenschaften eines Angehörigen der Justiz in einem westdeutschen Bundesland, weil dieser Mensch der CDU angehörte, während sich die linke Presse darauf stürzte. Umgekehrt lassen sich ebensolche Beispiele zahlreich finden. Dabei war ich stets an sauber recherchierten Fakten interessiert. Fazit: Parteilichkeit im Werturteil stört bei Printmedien nicht, wenn die Tatsachen nicht selektiert werden, sodass sich jeder ein eigenes Werturteil bilden kann.

      Wie Sie sehen, legen Leser wie ich, die einen akademischen Hintergrund haben und beruflich viel Verantwortung tragen, viel Wert auf eine saubere Tatsachenrecherche und eine sichtbare Trennung von Fakten und Meinungen. Ich fühle mich von Meinungsartikeln regelrecht belästigt. Solange diese in einem angemessenen Verhältnis zu sauber recherchierten Tatsachenartikeln stehen und
      ich genug andere Artikel finde, die weniger manipulativ geschrieben sind, kann man ausweichen. In der Welt am Sonntag hatte ein Fachjournalist eine Zeitlang eine Serie, in der er verschiedene Immobilienfinanzierungsmodelle vorrechnete und über die Vor- und Nachteile aufklärte. Genau dafür habe ich als Nicht-Banker gerne Geld gezahlt. Sind Sie wirklich der Meinung, dass es von
      solchen Artikeln noch genug gibt? Ihren Artikel über Ibuprofen fand ich wirklich gut. War da noch etwas? Ach ja, den Artikel von Salome Balthus über die zwei Medientanten, die ihre Anatomie erforscht haben, den fand ich erheiternd.

      Ich bin ein Mann. Deshalb stört mich „Emotionalisierung“ und
      „Personalisierung“. Ein guter Freund, der
      Kommunikationswissenschaftler ist und auch einen Lehrauftrag innehat, bestätigt mir, dass „Emotionalisierung“ die Wurst sei, welche die Medienbäcker auf ihre angeblich zu trockenen Brötchen legen, weil sie glauben, in heutigen Zeiten nur dadurch etwas verkaufen zu können. Sind Sie sicher, dass diese Strategie der „Personalisierung“ und der „Emotionalisierung“ richtig ist? Männer meines Alters aus geburtenstarken Jahrgängen fühlen sich dadurch gestört. Wir wollen Fakten und Meinung getrennt serviert bekommen. Wenn wir
      Emotionen wollen, schauen wir uns einen Liebesfilm an und verwöhnen die Herzdame mit einer Fußmassage und freuen uns, wenn sie dabei einschläft.

      Sie, liebe Welt, sind kein Einzelfall. Bücher werden ja ebenfalls kaum noch verkauft, weil nur Bücher für Frauen verlegt werden, die emotionalisieren und personalisieren. Meine Buchhändlerin, die sich immer noch über Wasser hält, bestätigt mir diese Strategie der Verlage. Ich will es aus Gründen des Anstands hier nicht so harsch ausdrücken, wie es der Blogger Hadmut Danisch zu tun
      pflegt – aber Frauen haben oft andere Themen und intellektuell andere Bedürfnisse als Männer. Das wussten schon die Brüder Grimm. Sie gaben Mädchenmärchen weiter („König Drosselbart“, „Dornröschen“ und Bubenmärchen („Bruder Lustig“, „Die zwei Brüder“, „Eisenhans“). Mädchenmärchen heißen heute „Fifty shades of grey“, was man unschwer daran erkennen, dass der Hauptdarsteller Milliardär ist und an die Stelle jener Pferde getreten ist, die früher umsorgt und erzogen wurden.

      Wir Männer setzen uns Informationen lieber selbst zu einem Bild zusammen als eins serviert zu bekommen. Wir Männer sind nicht nur
      Leser, sondern auch Zahler. Tichyseinblick, Cato und Cicero kaufe ich
      monatlich, weil sie es wert sind, gelesen zu werden. Glauben Sie mir: Von meiner Sorte gibt es mehr als Sie denken. Ihre Auflagen schwinden, weil der Inhalt minderwertig ist und auf die falschen Zielgruppen abgestimmt ist. Wir Männer im Verantwortungsalter haben noch Abos, ich bei Ihnen z.B. Ich zahle auch an Philosophia Perennis und Publicomag, weil ich kein Freeloader sein will und David Berger sowie Alexander Wendt unterstützen will. Ich werde ab sofort
      auch an Jouwatch etwas zahlen, weil die Arbeit hier sehr wertvoll ist. Hier stehen zwar auch überwiegend Meinungsartikel, den zugehörigen „content“ liefern wir fachkundigen Leser im Forum (gab es da nicht so um die Jahre 2006 E-Kongresse in Köln, wo genau das Ihrer Branche prognostiziert wurde?).

      Was man in diesen Foren für Recherchetipps von Fachleuten und Erklärungen erhält, ist überwältigend – schreiben kann fast jeder, aber Ahnung von einem Fachgebiet? Welche/r 28-jährige/r Journalist/in hat das schon? Das FAZ-Forum von Don Alphonso war mit das Beste, was es je gab. Die Verlinkungen durch die Leser waren Fundgruben des Wissens. Stattdessen hat die FAZ jetzt Podcasts und Videos, bei denen die Männer so klingen, als hätte ihnen das Östrogen im Trinkwasser geschadet. Nach uns kommt die Smartphone – Generation. Für die sind Tatsachen oft Meinungen. Das Problem: Die sind fast alle Freeloader.

      Gute Nacht Welt. Uns nehmen Sie nicht mehr ernst und machen Programm für Kinder, die weder zahlen können noch zahlen wollen. Sie sehen es doch an Focus-Online. Die nehmen Ihre Texte vom Vortag und machen ein „Ja-ich-weiß,-dass-mir-das-Östrogen-im- Trinkwasser-geschadet-hat,-aber-ich-stehe-dazu-Video.“
      daraus. Die Kinder gucken dann lieber das.

      Leser meines Alters (wir sind im Alterstannenbaum
      die dicke Mitte) werden ärgerlich, wenn man sie unterschätzt. Das tun Sie bereits mit dem Einkleidungstext, mit dem Sie mir Ihren Link präsentieren, den Sie mir als „Augenöffner“ anbieten.

      Sie haben oben einen Link zum ZDF gesetzt. Zu diesem und zur Berichterstattung der WELT über Chemnitz schlage ich nun den Bogen.

      In den Massenmedien, vor allem des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, wurde zügig die These von „Übergriffen auf Ausländer“ und „Hetzjagden“ aufgestellt. Der MDR tat sich hier besonders hervor.

      Das Video, welches Frontal 21 (ZDF) hier auswertet, und von Ihrem „Don Alphonso“ dann unter dem Titel „Hase, du bleibst hier“ als
      Aufhänger für die Kolumne benutzt wurde, hatten die Informierten zur selben Zeit wie der Don im Internet in voller Länge angesehen. Es verbreitete sich über Twitter und youtube. Sieht man es in voller Länge, erkennt man als Fußball-Fan mit Stehkurvenerfahrung, dass die beiden Afghanen „anlaufen“. Das ist sehr männliches Verhalten und in jedem Freigehege zu sehen, wo sich Primaten aufhalten. Die beiden Afghanen oder Syrer, whatever, laufen von links und rechts an, um die Grenzen zu testen. Ob und welche Provokationen dabei verbal ausgestoßen wurden, ist unbekannt. Daraufhin sieht man, wie einige
      von den „kräftigen“ Sachsen auf die Provokation reagieren und unter
      Ausstoßen von Verbalinjurien „entgegenlaufen“. Nach 5 Metern ist
      Schluss, nicht zuletzt deshalb, weil die Germanen auf ihre Frauen hören („Hase, du bleibst hier“), was man schon bei Tacitus nachlesen kann.

      Das, ihr lieben Damen und sensiblen Heren aus der Mittelschicht in der Welt-Moderation, ist keine „Hetzjagd“ und auch kein „Übergriff“, sondern eine Fast-Schlägerei, wie sie seit Jahrhunderten auf Volksfesten und Sportereignissen rivalisierender Gruppen
      vorkommen. Nicht mehr und nicht weniger. Ich bin mal von WSV-Fans rund um das Stadion am Zoo gejagt worden, weil ich einen Fan-Schal umhatte. Glauben Sie mir, ich weiß, was eine „Hetzjagd“ ist. Für jede andere Behauptung eines Angriffs oder einer „Jagd“ in Chemnitz fehlt bis heute jeder Beweis, der vor Gericht standhalten würde. Aus diesem Video-Schnipsel wurden dann Übergriffe auf Ausländer und Hetzjagden.

      Sie, liebe Welt, haben in ihrem Video vom 27.08.2018 die Oberbürgermeisterin diese Übergriffe einfach behaupten lassen.
      Hauptsache, man hat einen O-Ton von einer wichtigen Person – eigene Recherche null. Warum soll ich dafür Geld bezahlen? Ich pfeife auf die Stimme der OB so wie ich auf ihr Gesicht pfeife. Ich will belastbare Fakten und keinen Hypermoralanfall.

      Nachdem dann herauskam, dass niemand mehr hatte, als dieses Video, ruderten alle zurück. Dadurch trat aber die berühmte „Verschlimmbesserung“ ein. Seibert sagte, man wolle keine semantische Diskussion um „Hetzjagden“ führen. Selten hat sich ein Mensch so entlarvt. Semantik ist die Lehre von der Bedeutung der Wörter. Wenn jemand Hetzjagd sagt, möchte er, dass der Adressat den konsensualen Bedeutungsinhalt assoziiert. Bei einer Hetzjagd streben die Jäger die Erschöpfung des Jagdobjekts an, weshalb diese
      von einer gewissen Dauer zu sein hat. Worum geht es denn bei einem Regierungssprecher sonst als um Semantik?

      Nachdem also die Behauptung der Hetzjagd sich nicht aufrechterhalten lässt (leider glaubt das jetzt die ganze Welt, was
      unserem Land allergrößten Schaden zugefügt hat), kommt jetzt das ZDF in dem von Ihnen empfohlenen Video mit dem persönlichen Hintergrund eines der sächsischen Läufers. Und der, so glauben Sie, würde mich überzeugen.

      Das ist der Kern des Problems. Mich interessiert nicht, was jemand denkt, mich interessiert, was jemand tut oder getan hat.

      Hier wird mehr als deutlich, wie Journalisten denken. Sie, liebe Welt, die mir das Video als mind-changer empohlen haben, müssen sich diesen Schuh nun anziehen.

      Sie halluzinieren.

      Sie berichten nicht darüber, was passiert ist, sondern Ihres Erachtens nach hätte passieren können. Und das sollen wir dann
      alle schlimm finden.

      Der angeblich „Angegriffene“, den das ZDF interviewt, wird im angeblichen Hetzjagd-Video doch gar nicht berührt. Er ist als Dünner nämlich schneller als der dicke Sachse, ehemals Securitas. Er hat
      sich zwar ein sauberes Pflaster angeklebt, was mich aber nicht davon überzeugt, dass er auch geschlagen wurde. Das Pflaster ist filmisch gut eingesetzt, ein Beweis ist es nicht. Warum hat ihn das
      ZDF nicht gefragt, warum er sich der Gruppe, die am Tatort stand, so aggressiv genähert hat, wie wir alle im „Hase, Du bleibst hier“ – Video sehen konnten?

      Und was macht Sie so sicher, dass er überhaupt einer der
      Beteiligten aus dem Video ist? Weil er es sagt? Das reicht Ihnen? Im Ernst?

      Dass Hooligans die Gelegenheit ergriffen haben, um Ausschreitungen zu erleben, ist ebenfalls wenig verwunderlich. Das tun sie
      immer.

      Aber was hat das alles mit den Chemnitzer Bürgern zu tun, die sich jetzt weltweit rechtfertigen müssen und was hat die AfD damit
      zu tun?

      Ihre Aufgabe wäre es, hierauf überzeugende Antworten zu liefern. Dafür zahle ich Geld für das Abo bei Ihnen. Ihre Meinungen interessieren mich nicht. Ich will wissen, was in Chemnitz wirklich
      passiert ist und nicht, was die OB meint, gehört zu haben.

      Ich würde mich über eine Antwort freuen.

    • Und noch etwas: Damit auch Sie erfahren, wie man mit Ihren Artikeln ganz entgegen der Intention umgeht:

      Ihr SJW Matthias Kammann wird von mir erfolgreich benutzt, um Leute
      zum Nachdenken über den Unterschied zwischen Nachrichten und Propaganda zu bringen.

      Schritt eins: Der Kandidat bekommt Gottfried Curios Jahrhundertrede über Deniz Yücel zu hören (keiner Ihrer Redakteure kann rhetorisch mit Gottfried mithalten).

      Schritt zwei: Der Kandidat bekommt Cem Özdemirs Antwortrede (Schreianfall) zu hören.
      Schritt drei: Der Kandidat bekommt Kammans Artikel hierzu zu lesen. Und Ihre sonstige Berichterstattung. Ergebnis: Staunen, Entsetzen. „Das gibt es doch gar nicht.“ Zack. Ein neuer AfD-Wähler wurde geboren.
      Nachtrag: Es kann auch ein Herr Lindenau gewesen sein. Jedenfalls ist Kammanns AfD-Besessenheit peinlich. Die halten uns für doof.

      Nochmal Nachtrag: Es handelt sich um den Artikel „Zweckfreies Theater um Deniz Yücel“ vom 24.02.2018 von Matthias Kamman. Ich habe selten so ein Stück gelesen.

    • Sie scheinen doch intelligent zu sein… grade deswegen verstehe ich nicht wie man(n) bei dieser Postille noch eine vernünftige Recherche und ein Qualitätsjournalismus erwartet…

    • Weil es mal anders war. Und jetzt hänge ich noch am Don Alphonso. Aber ich werde jetzt wohl kündigen. Chemnitz war zu viel für mich.

    • Ist man den nirgends vor dieser Schmierenpresse sicher?
      Es wird alles so gebogen wie man es gerade braucht. Pfui Teufel
      Welt usw off.

    • Die schmieranten zecken sich überall rein. Wahrscheinlich bleiben ihnen die kommentare / leser weg. Da hat man viel zeit gift zu versprühen.

    • Gönnt Ihnen die Zeit hier. Ich tippe darauf, dass Sie einfach mal sehen wollen, wie es ist, wenn man sich frei äußern darf, ohne direkt zensiert zu werden. Ich kann verstehen, dass denen das dort fehlt. Beschimpfungen halte ich für unangebracht, zumal doch jetzt die Chance besteht, Ihnen die Meinung zu sagen.

    • Erstmal vielen Dank, dass sie grundsätzlich zugeben, dass es eine Zensur gibt, und nicht nur Löschung von Hate-Kommentaren.

      Niemand wirft der Welt pauschale Zensur vor. Es wird bei der Zensur diffenrenziert.
      Deswegen kommen ganz gezielt Kommentare durch, die ins „Profil“ passen.
      Z.B: „Dummer emotionaller Rechter“. Ich bin mit meinen sachlichen Kommentaren sehr
      oft nicht durchgekommen, da es ja nicht passt, dass Personen die Systemkritisch sind, logisch und Sachlich argumentieren.

      Somit, meiner Meinung nach, keine Pauschal-Zensur sondern eine gezielte Zensur. Was noch viel Schlimmer ist, weil es die Meinung der Leser verdreht und spaltet.

    • also mir ist ein prügelnder kindergärtner immer noch lieber als wie ein PÄDOPHILER wie im rotgrünen Erziehungs und Bildungssystem üblich.

    • Schon mal einen prügelnden Kindergärtner gesehen?
      Ich noch NIE!
      Dafür aber täglich prügelnde „Merkelkinder“ und zweifelhafte Kindergärtner die gerne den Kindern beim an und ausziehen helfen.
      Ich hole meine kids täglich ab und täglich immer dieselbe kranke Scheisse. Blaue Flecken durch prügelnde Mama Merkel Kinder und männliche Kindergärtner die zu oft Körperkontakt mit den kids pflegen.
      Kindergarten 2018 im rotgrünen Merkelsystem aber Maa?en bashing ist wichtiger.

    • Ihre Kommentare werden hier immer länger. Leider ist das auf „Die Welt“ nicht möglich, da dort sehr wohl kritische Leserkommentare aussortiert werden. Ich kann daher verstehen, dass Sie lieber hier schreiben. Popcorn?

    • Wenn man die eigene zahlende Leserschaft aussperrt ( d.h. mundtot macht) und Kommentare „verschwinden“, wenn viele Kommentare nicht durchkommen ( konnte man letztens öfters dort lesen), ist das dann keine Zensur?

  17. Liebe Mitleser,

    ich möchte Ihren Blick auf etwas lenken. Hier diskutiert die Welt-Moderation mit. Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass es tatsächlich die Welt-Moderation ist.
    Sie zeigt ein Muster, was WON-Abbonennten leidvoll aus eigener Erfahrung kennen. Regierungskritische oder Trump-freundliche Kommentare, die nicht auf Blattlinie liegen und zugleich eine fachliche Qualität haben, werden ignoriert oder verschwinden im Nirgendwo. Polemische, beleidigende, sogar strafbare Kommentare werden hingegen mit Wonne veröffentlicht, damit der Schreiber sich selbst disqualifiziert.

    Die Welt-Leute haben dann Beweise geschaffen, mit denen sich die These aufrechterhalten lässt, Merkelkritiker seien dumpfe, primitive, benachteiligte Abgehängte ohne Bildung, Manieren, Stil und Intelligenz.

    In diesem Forum gibt es beide Arten von kritischen Kommentaren, die polemischen, teils beleidigenden, unter die Gürtellinie zielenden, aber eben auch die fachkundigen und intelligenten, die keine schmuddeligen Merkmale aufweisen – kein Wunder, denn hier bestimmt nicht die Welt-Redaktion, was stehen bleibt und was verschwindet.

    Die Welt-Moderation nimmt sich nur die Schmuddelkommentare vor – alle anderen, auch direkt an die Moderation gerichteten Kommentare werden ignoriert.

    Dies erinnert nicht zufällig an Chemnitz, wo man ihre demokratischen Rechte ausübenden Bürger mit Hitlergruß-Zeigern in einen Topf geworfen hat (wobei einige Zeiger Provokateure aus dem linken Spektrum schon enttarnt sind).

    Diese Niederträchtigkeit bewegt mich nun dazu, mein aus Stefan Aust Zeiten stammendes WON Abo zu kündigen.

    An die Welt-Redaktion appelliere ich: Kehren Sie um. Sie sind auf einem falschen Weg. Wir, die Leistungsträger der Gesellschaft, die hart arbeiten, Kinder großziehen, die Alten versorgen – wir haben ein Recht, die bestehenden Verhältnisse zu kritisieren. Wir sind für die Demokratie und wir wollen den Rechtsstaat behalten und wir wehren uns gegen Versuche, unsere Freiheit einzuschränken.

    • Absolut richtig,aber auch bemerkenswert wie sich dieses Rabulistenblatt als Wiege der Meinungsfreiheit darstellt,wer die letzten Artikel in der Welt über den jede Konventionen brechenden Telefonmann Kahrs konsumiert hat,dem muss das scheinheilige Gekeife nach Diskussionskultur wie ein schlechter Witz erscheinen.Erbärmliche Heuchelei.

    • Ich fand es sehr unterhaltsam,wie sprach mein weiser,verblichener Boxtrainer,Junge den Gegner kommen lassen,ruhig bleiben und kommen lassen.Und wenn wir schon so hohen Besuch haben,gibt es denn bald was Neues über Hitler „in der Welt „zu berichten ,und seine permanente Grüßerei.

    • Ob die so dämlich sein werden, ihre Leser auf freie Medien aufmerksam zu machen? Die Versuchung der Diffarmierung mag groß sein, aber….
      Mein Gott. Kubitschek meldete sich in der Diskussion in Dresden mit Uwe Tellkamp zu Wort. Das kann man auf youtube noch sehen. Kubitschek sagte, die Spaltung der Gesellschaft müsse noch tiefer werden, alles müsse auf den Tisch. Ob man es will oder nicht, es wird wohl so kommen.

    • Die Befürchtung, Sanktionen aufgrund des NetzDG auferlegt zu bekommen, ist nicht unberechtigt. Das NetzDG ist der größte Angriff auf die Demokratie seit 1945.

    • Ich kann ihren Unmut über die Welt (online) gut verstehen. Auch ich gehörte einst zu den Lesern. Mittlerweile weigere ich mich aus Prinzip, auch nur einen Blick auf dieses Lügenblatt zu werfen, obwohl ich es zB bei meinen Eltern umsonst lesen könnte. Bei Welt-online haben sie mich bereits in einem sehr frühen Stadium gesperrt, obwohl ich polemische oder gar strafbare Kommentare peinlich genau vermieden habe. Regierungskritik reicht aber für eine Sperre aus. Ich danke Ihnen für Ihren Kommentar und hoffe, daß sie hier glücklich werden.

    • Kann das von Ihnen geschriebene nur bestätigen! Als deutsch Amerikaner und Trumpwähler wurde ich aus dem Forum schnell verbannt! Ich hatte in dem neuen System schnell über 30,000 Likes. Teilweise antworteten mir Foristen und sagten wie sehr sie meine Sichtweise von hier in den USA interessierte. Die Gedankenpolizei bei Welt Online sahen das anders!
      Die Wahrheit tut eben weh!

    • Trump wird in Europa insgesamt in einer Weise dargestellt, dass man glaubt, man lausche einem Volksempfänger. Unfassbar. In meiner Heimatstadt hatte ein Amerikaner ein Burger-Restaurant eröffnet und sich als Trump-Wähler geoutet. Es kamen keine Kunden mehr! Schaut man sich die bisherige Regierungsbilanz an, hat er alles richtig gemacht.

    • Außer trump-bashing haben sie höchstens noch putin-bashing drauf, die selbst ernannten qualitätsmedien. Das ist bestenfalls keller- niveau. Eher noch viel tiefer….

    • Mich würde sehr interessieren, was der normale Bürger in den USA so zu Trump sagt. Hier bekommen wir immer nur gefilterte Info´s. beste grüße

    • Tatsache ist, dass Präsident Trump immer vor einer vollen Hütte bei seinen Veranstaltungen spricht! HRC hat das nicht! Sehr viele meiner Mitbürger hier sind jeden Morgen an dem sie aufwachen und Donald Trump noch unser Präsident ist, heilfroh!
      Glauben Sie Answar Graw er al bei Welt.de kein Wort, wenn sie über Donald Trump schreiben!

    • NEIN hätte ich jetzt auch gesagt, aber auch diese „Siezerei“ deutet schon wieder mal auf einen Troll hin. Nix für ungut, aber Misstrauen ist eine der göttlichen Gaben Odins und somit unanfechtbar.

    • Sozialisten duzen. Ein Grund mehr es nicht zu tun. Und ein großer Teil meiner Kommentare stammt aus hitzigen Wortgefechten im Forum der Epochtimes, wo es um meine Heimatstadt ging, die ich zwar vor Jahrzehnten verlassen habe, die ich aber immer noch liebe. „Die Unsrigen sind die Unsrigen, egal wie schlecht sie spielen“ – so ist es nicht ganz bei mir, aber Dummheit nervt mich eben und da wehre ich mich.

    • stimmt vollkommen.

      Aber es hilft gerade bei der WON auch oft, ein paar Rechtschreibfehler in den Kommentar einzuarbeiten damit er durch kommt 🙂

  18. Ulf Poschardt und seine Sonntagskasper Vertretung waren für mich als langjährigen Welt Leser der Grund schon vor einiger Zeit mein Abo dort zu kündigen. Dazu kommen dann noch Lichtgestalten wie Kaaman die das ganze unerträglich machten. Heute klicke ich die Seite nicht mal mehr an… Kann man ja auch gleich Spiegel lesen!

    Übrigens Herr Poschardt auch wenn Sie das in ihrem Linksverdrehten Universum nicht wahrhaben wollen der Herr Maaßen hat einen Amts Eid auf das Land und seine Bevölkerung abgelegt und nicht auf das Merkel Regime!

    Man kann nur hoffen das nun noch einige aufgewacht sind und heute der Briefkasten der Welt mit Abo Kündigungen absäuft!

    • Eine ander Meinung ist bei Ihnen doch gar nicht erwünscht, liebe Welt Moderation! Das traurige bei Ihrem Team, nachdem was ich jeden Tag in Ihrem Forum lese, ist doch, dass Besserung bei Ihnen leider nicht zu erwarten ist. Herr Poschardt ist doch nur einer von vielen „Journalisten“ bei Ihnen, die man sich ersparen kann! Man weiß im Voraus worauf deren Geschriebenes hinausläuft!
      Der Grund wieso ich mein Abonnement für Welt online beibehalte ist das Forum, auch wenn ich von dort von Ihnen schon lange verbannt worden bin! Ich lese gerne, was Ihre Leser so schreiben! Schade ist übrigens, dass Sie nicht mehr mit disqus arbeiten. Als Foristen kannte man sich regelrecht und es war ein Dialog möglich. Das Forum hebt Sie zumindest von den anderen Main Stream Blättern in D ab!

    • Es ist schon heftig, wenn eine Zeitung ihre eigene zahlende Leserschaft aussperrt.

      Aus heiterem Himmel kommen die Verwarnungen mit einwöchiger Sperre, bei der 4. Verwarnung ist man dauerhaft draußen – dies bekommt man aber erst dann mitgeteilt.
      So hat man dann anscheinend dann immer einen Wechsel im Kommentarbereich.

      Trotzdem fällt die enorme Diskrepanz zwischen den Auftragsjournalisten und der Leserschaft auf.

      Auch der krasse Umgangston des Chefhistorikers SFK lässt arg zu wünschen übrig – sehr unappetitlich.

      Diverse linke Provokateure, wo auch immer die sitzen mögen, kommen mit so ziemlich jeden Kommentar durch, auch groben oder inhaltsleeren.
      Man könnte meinen, Reconquista Internet oder eine berüchtigte private Stiftung zur Überwachung haben eine Ehrenloge in der „Moderation“.

      Kleiner Trost, wenn der Wind sich mal wieder drehen sollte, dann wird auch Die Welt sich der Windrichtung anpassen.
      Wessen Brot sie essen, dessen Lied sie singen.

  19. Warum nur fragt Herr Poschardt nicht warum das „Staatswesen taumelt“, und ob man nicht bei den dafür Verantwortlichen nach Konsequenzen rufen sollte? Der Präsident tut nur etwas, was die Schmierfinken der großen Magazine und Tageszeitungen längst vor ihm hätten tun müssen, wenn sie die 4. Macht im Staat sein wollen. Aber anscheinend ist die Gewaltenteilung inzwischen zur Systematik Chefin- Wasserträger verkommen.

  20. Der vom Volk gewählte Abgeordnete Poschardt(Partei „Die blaue Auster“)hat natürlich die uneingeschränkte Macht in den demokratischen Findungsprozess dummfrech und fordernd und dreist einzugreifen,denn der Abgeordnete Poschardt ( 100-Abonnententmandate)ist eine wichtige Person ,und in Deutschland weltbekannt.Gespannt und fast atemlos wartet man auf die Reaktionen der Parlamentarier der „Bäckerblume“und der“Apothekenzeitung“

  21. Herr Poschardt war früher bei der Sueddeutschen Zeitung beschäftigt..Da muss man sich nicht wundern wenn Poschardt aus der einst seriösen Welt ein linkes Kampfblatt machen will
    Seinerzeit musste Poschardt aber bei der Sueddeutschen Zeitung gehen,da er Artikel schrieb,die nicht der Wahrheit entsprachen ,sondern reine Luftnummer waren..(googeln)
    Er holte dann noch diesen türkischen Journalisten von der linken TAZ,so dass man loslegen konnte,aus der einst konservativen Welt eine linke Zeitung zu formen,was noch nicht gänzlich gelungen ist..
    Der türkische Journalist ist der,der in der Türkei längere Zeit in Haft war..Ich habe den Namen vergessen,aber ihr wisst,wen ich meine.
    Die meisten Restleser der Welt sind halbwegs noch konservativ und wenn diese der Welt davon laufen,kann die Welt einpacken.
    Es gibt ja bereits genügend linke Zeitungen,so dass bald für konservative Leser nichts mehr übrig bleibt!

    • Der Herr Huth ist auch nicht besser, genau so ein geistiger Tiefflieger, das was die schreiben hat mit objektiven Journalismus garnichts zu tun

    • Denis Yücksel meinen Sie, den „fröhlichen Türken „.

      Aber stimmt schon, den Namen muss man sich nicht merken.
      Kann ich auch nicht (richtig).

      Aber mir sind türkische Namen ziemlich egal.

  22. Bezeichnend ist, daß Merkel’s Hofberichterstatter noch nicht einmal behaupten, Maaßen läge mit seinen Aussagen über das Antifa-Video falsch. Wahrheit ist für diese Leute relativ und interessiert sie nur am Rande. Es paßt ihnen einfach nicht, daß er ihnen ihre Geschichte, ihr Narrativ vermasselt, und Sand ins Getriebe ihrer Globalisierung und des dazugehörigen „Kampf gegen Rechts“ streut.

  23. Dabei hat er sich doch im Schwarm der Maaßen-Hetzer so sicher aufgehoben gefühlt. Und nun sowas. Irgendwie dumm gelaufen. Mal schauen, wer sich sich nun länger hält. Maaßen oder Poschardt?

    • Als Dank für mitgemachte Umfragen ploppt immer mal ein Fenster auf, dass man die Welt+ 2 Monate lang kostenlos lesen kann. 10 Tage vor Ende des Probeabos kann man kündigen. Wenn man nur seine PayPal-Adresse angegeben hat, wird nichts abgebucht (bei anderen Zahlungsmethoden weiß ich es nicht).

  24. „Herr Poschardt sollte endlich gehen! Er hat aus der stolzen angesehenen „Welt“ ein Sprachrohr der linksgrünen Volksverdummer gemacht.“

    Hoppla, schöner Kommentar! Aber voll auf die Zwölf geht’s dem Systemling Poschardt erst, wenn auch das letzte Abo des Regierungsblättchens gekündigt wurde.

    • Mich wundert, daß bei der extrem harten Zensur in der WELT so ein Kommentar überhaupt durchging… meine Quote ist 1:50….

    • „Voll auf die Zwölf“ wäre es auch, wenn Henrik M. Broder die Konsequenzen zöge und dieses Schmierblatt verlassen würde.

    • Na ja, Broders Beiträge in der sogenannten „Welt“ gefallen Poschardt sicher nicht. Und die auf der „Achse“ schon mal überhaupt nicht…

  25. Meine Mutter hat ein paar Kaffeekränzchen besucht und danach nie mehr wieder. Sie hat sich immer geschüttelt, ob der Falschheit und Hinterlistigkeit, die dort gepflegt wird. Das übertrage ich auf die DreierRunde, Merkel, Mohn und Springer. Kaffeekränzchen hat meine Mutter dann nurnoch mit ausgesuchten Personen gepflegt.

  26. Ich habe bis heute erfolgreich widerstanden, ein Welt-Abonnent zu werden. Kürzlich wurde ich infolge Don Alphonso schwankend in meinem Entschluss. Aber ich bin nicht umgefallen, und wenn ich den vorzitierten Welt-Chefredakteur und seine Verlautbarungen betrachte, bin ich auch nicht geneigt. Pas du tout!

    • Den gleichen Effekt haben Leute wie Sarrazin bei Parteien. Darum wählen viele auch immer weiter CDU / CSU, „weil die ja auch den und den haben“.Teil des Problems, nicht der Lösung.

  27. Die Welt war bis zur gescheiterten Jamaikakoalition sehr FDP-lastig. Es verging kein Tag ohne Lindner-Lobhudeleien. Jetzt ist Lindner von der Redakteurin Dagmar Rosenfeld geschieden und siehe da,so gut wie nichts mehr über die FDP in der Welt. Das neue Lieblingskind der Welt ist Habeck und es vergeht kein Tag ohne diese grüne Witzfigur. Und Frau Merkel ist in den „Qualitätsmedien“ von Frau Springer und Frau Mohn und im öffentlich staatlichen Funk und Fernsehen unangreifbar. Nach nunmehr 13 Jahren Stasi- Merkel sind wir in einer Diktatur gelandet.

    • Doch. Wenn Sie abserviert wurde. Dann wird schön mit Dreck geworfen. Wie gesagt, die CDU-Nummer: Wir sind drin. Wir wissen, wie es geht.

  28. Poschardt ist zwar ein arroganter linker Schmierfink der mit seinen „Artikeln“ ständig provoziert, aber er ist nicht ganz blöd… für linke Geistesverhältnisse wohlgemerkt.

    Deshalb gehe ich davon aus dass die „interne“ Finanzierung unserer u. a. gedruckten „Qualitätsmedien“ über den Zwangsrundfunkbeitrag bereits beschlossene Sache ist.

    • Hinter den Bergen (nicht denen von Schneewittchen) redet man schon von einem „Medienstaatsvertrag“, der in Vorbereitung ist.

  29. Die allermeisten Medien sind in der Hand derjeniger, die Sie meinen.

    So können sie ihre zionistische Ideologie leichter verbreiten.

  30. Kein Wunder, dass die Leute massenweise ihre Zeitungsabos kündigen.
    Die deutschen Printmedien sind inzwischen zu mind. 95% auf Merkel eingeschworen.

  31. Auch in Focus Online oder in der Kommentarfunktion des „Tagesgesprächs“ von WDR5 liest man inzwischen nur noch solch empörte und aufgebrachte Kommentare, wenn es um das Migrantenproblem, um Chemnitz, die AfD oder um Maaßen geht. Sogar bei Spon findet man inzwischen Lesermeinungen, bei denen man sich wundert, wie sie durch die strenge Zensur gekommen sind, falls überhaupt Kommentare zugelassen und nicht schon wieder beendet wurden. Mich wundert es nur, warum z.B. beim Focus solche im völligen Widerspruch zur Redaktionsmeinung stehende, machmal auch recht scharfe Kommentare überhaupt veröffentlicht werden. Vielleicht ist es ja ein Geschäftsmodell: Die Leser zuerst provozieren und ihnen dann erlauben, Dampf abzulassen. Wenn ich die linke Propaganda der Mainstream-Medien zu Maaßen lese und höre, könnte ich den ganzen Tag nur noch wütende Protestbriefe schreiben – aber schleißlich hat man ja noch anderes zu tun.

    • Kann ich verstehen. Ich lesen nur noch die Kommentare, damit ich mich freuen kann, dass es noch vernünftige Menschen gibt 😉

    • Focus? Die schreiben die Welt – Artikel einfach ab und versehen die mit Videos, in denen Leute sprechen, denen das Östrogen im Trinkwasser deutlich geschadet hat.

    • Ja, die Videos im Focus nerven bloß. Das mit dem Östrogen im Trinkwaser der Sprecher hört man deutlich – stimmt! 😉

  32. Die WELT war bis vor zwei Jahren meine Zeitung und im Netz meine Startseite. Nachdem die Aufmachung immer tendenziöser wurde, ursächlich durch Poschardt, der als rhetorisch mittelmäßiger Journalist ausser Arroganz nichts zu bieten hat, ist die WELT in meiner Favoritenliste an letzter Stelle angelangt und schwebt in akuter Abstiegsgefahr. Vor Jahren noch ein konservativer Fels in der Brandung, heute eine Luftmatratze im Mainstream!

  33. Obstruktion, Irritation oder haltloses Intrigantentum. Zitat ende.
    Wie jetzt, ist der Maaßen jetzt ein Machiavelli? Vielleicht ein Bonsai Machiavelli? Ich habe von den Intrigen gar nichts mit bekommen, Irritationen hat er hervor gerufen? Bei wem und vor allem seine Obstruktion, musste googlen, Verschleppungstaktik seit wann? Kann es sein der Poschardt hat sich in der Abteilung geirrt und meinet das Merkel? Auf die trifft alles drei absolut zu!! Herr Poschardt! Weiter machen!!!!

  34. Die Welt und FAZ sind zu Schundblättern verkommen. Die Leser mokieren sich – aber die Welt wird ihre linksgrüne Ausrichtung nicht ändern! Nur kündigen hilft!

  35. Poschardt war vor 2 Jahren der Grund, nicht mal mehr die internet Artikel der Welt zu lesen!
    Daß jemand wie DonAlphonso ausgerechnet zu diesem – jetzt schon fast tendenziösen Käseblatt der Kanzlerinnenapologie gewechselt hat, ist fast schon ein Treppenwitz.

    Es gibt natürlich noch Journalisten wie Robin Alexander bei der Welt, aber ob die die Yüksels wuchten…?

  36. Ich habe mal auf eine Frage mit „schauen Sie sich bitte den Hooton Plan an“ seit dem bin ich auf Welt gesperrt wegen verbreiten von Verschwörungstheorien, wenn ich mir so anschaue was hier im Land die letzten 4 Jahre so passiert, kann sich jeder selber seine Meinung darüber bilden, diverse andere Kommentare des Herrn P. Sind auch unter aller Kanone

  37. Was ich mir schon seit langer Zeit nicht mehr erklären kann, ist, warum Henryk Broder in dieser Propagandapostille schreibt.

  38. „Die Welt“, die kann man jetzt und eindeutig auch abhaken. Vielleicht 1 Jahr haben deren Redakteure versucht ihre wahre Gesinnung durch Zuckerbrot und Peitsche, durch herumlavieren und gnädig gestattete, aber mehr zufällig verteilte, Kritik-Portionen als neutrales „teile und herrsche“ zu tarnen (an ihrer Zensur dagegen konnte man sie schon lange erkennen).

    2-3 gekaufte Merkel-und EU- kritische Spitzen-Autoren sind wieder von der Stange gegangen, weil sie sich nicht in ein Korsett begeben wollten, daß ihnen a priori mutmaßlich als selbstverständlich ausgeschlossen dargestellt wurde. Die Bezahlschranke „hat auch kein Glück gebracht“.

    Zum Glück ist es nur „Die Welt“, die sich an den Untergang des heutigen Establishments weggeworfen hat, denn damit ist nur der unbedeutendste Sack Reis umgefallen; die Welt an sich ist davon natürlich nicht betroffen und keiner weint einem ehemaligen, nun heruntergekommenen Qualitätsblatt eine Träne nach.

    • Treffliche Zustandsbeschreibung. Ursprünglich hat „die Welt“ ein breites Meinungsspektrum abgebildet, um es in den letzten zwei(?) Jahren immer weiter in einen linksgrünen Gesinnungskorridor zu verengen. Durch ihre inhaltliche Beliebigkeit ist sie entbehrlich geworden.

    • Bisher noch die Leser. Außerdem haben die ja unglaublich viel Kohle von Maria Grotkamp (Funke) bekommen für den Verkauf der ganzen Zeitungen bis auf Welt und Bild. Das reicht ein paar Jahre.

  39. ich wiederhole mich, „durchschnittlich intrigant“, aber sonst gehts allen gut im betreuten Denkmodell der Traumtänzer?

  40. Ulf Poschardt hat die WELT zum linken Wolf im Schafspelz gemacht. Es gibt noch eine Handvoll (gute!) Alibi-Redakteure, die realistische Artikel schreiben dürfen, um die konservativen Wähler zu halten, der Rest der Redakteure sind grünlinke Meinungsschreiber und versuchen sich als Lesererzieher. Letzte Tage hat Herr Poschardt einen Artikel unter seinem Namen veröffentlicht, der war sensationell: „Nazis, überall nur Nazis“. Wurde aber flugs umbenannt in „Deutschland erfaßt eine paranoide Grundstimmung“. Alle Kommentatoren haben ihn gelobt, aber ich wette, der Text war nicht von ihm. Von der Wortwahl her und der ganz leisen, kaum spürbaren feinen Ironie und den verdeckten Spitzen her klang es doch sehr nach Herrn Aust, um den ich sehr trauere. Jedenfalls war der Text niemals von Herrn Poschardt, weil der in dieser Qualität gar nicht schreiben kann. Wäre Herr Aust als jetziger Herausgeber noch aktiver im Geschehen, hätte die Welt einen ganz anderen Stand! Herrn Poschardt verachtet die AfD. Er ist nicht in der Lage, ein Schriftstück zu verfassen, in dem er die AfD nicht vernichtend erwähnt. Und wenn man ihn im Kommentar darauf anspricht, dass einer seiner Artikel tendenziös ist, erkennt er das noch nicht mal und streitet es ab. Er ist eines Chefredakteurs der Welt nicht würdig – jedenfalls nicht der Welt, wie Sie früher mal war. Wundern braucht man sich über seine Ergüsse aber nicht. Er war früher für das Magazin der Süddeutschen verantwortlich. Leider hat er einen Vertrag bis Ende 2019. Vermutlich hat er bis dahin die Welt völlig abgewirtschaftet.

  41. „Die Aufgabe eines Spitzenbeamten ist es nicht, ein taumelndes Staatswesen zu erschüttern durch Obstruktion, Irritation oder Intrigantentum.“

    Das Staatswesen taumelt? So, so…! Und oft ist die Wahrheit erschütternd. Ein Spitzenbeamter ist den Bürgern und der Wahrheit verpflichtet, auch wenn das einigen nicht gefällt.

  42. Nach Chemnitz: Neue Sprachvorgaben für die Presse

    Eine Organisation mit dem Namen „Neue deutsche Medienmacher“ empfiehlt eine neue Sprachregelung in der Berichterstattung über „Rechte“. Alles Nazis. Es ist kein bürgerlicher Protest. Alles Nazis.
    (Die „Neue deutsche Medienmacher“ müsst ihr euch mal anschauen )
    Schweden: Nachzählung ergibt ein weiteres Mandat für Schwedendemokraten

    • Ich auch, so zweimal am Tag schaue ich rein sogar als erstes Morgens um dann schon mal vorbereitet zu sein was andere wie jouwatch richtig stellen müssen. Es reichen oft die Schlagzeile, den Terxt kann man sich sparen und gleich ins Forum scrollen. Seltsamerweise sind die Kommentare, genau wie bei der HuffPost, ganz anders als was der Schreiber wohl gewünscht hat. Ein Paar Trolle bei der Welt gibts auch aber die tummeln sich überall. Die paar Kommentare die Unvoreingenommenheit abbilden sollen sind Staffage für die paar noch standhaften Leser.

    • Genauso mache ich es auch. Die Kommentare sind wirklich interessant, demnach dürfte kaum noch jemand Merkel und Co. wählen.

    • Ich. Aber nur der Kommentare wegen. 😉 Schade, hätte auch mit abgestimmt, ist aber ein Bezahlartikel… 😛 Und soweit geht mein Masochismus nun doch nicht. 😉

Kommentare sind deaktiviert.