Neues vom Genderwahnsinn – Papa wird Mama, und Mama wird Papa

Kranke Ideologie: Gendermainstreaming (Foto: Durch Ronnie Chua/Shutterstock)
Kranke Ideologie: Gendermainstreaming (Foto: Durch Ronnie Chua/Shutterstock)

Großbritannien – Papa wird Mama. Mama wird Papa. So läuft das jetzt in England. Die beiden Elternteile tauschen mal so eben ihre Geschlechter, so dass der fünfjährige Sohnemann sich nun damit abfinden muss, dass seine Mama Papa und sein Papa nun die Mama ist. Der Kleine wird innerfamiliär als „geschlechtsneutrale“ Person aufgezogen. 

Eigentlich ist Nikki (31) eine Frau und Louise (32) ein Mann. Als solche haben sie einen Sohn (5) gezeugt und auf den Namen Star Cloud getauft. Aber all das ist ja nur schnöde Biologie, so die Bildzeitung, die über den munteren Geschlechtertausch im Namen des immer wahnsinniger werdenden Gendermainstreamings berichtet.

Louise ist eigentlich ein Mann, will sich aber im Dezember zur Frau umoperieren lassen. Nikki fühlt sich als Mann, nennt sich jedoch Charlie und plant ebenfalls eine OP. Der gemeinsame Sohn Star Cloud (5 Jahre alt) wächst in der Familie als geschlechtsneutrale „Person“ auf, damit ihm eine »angeborene Geschlechterrolle« erspart bleibt, so die kurze und knackige Zusammenfassung des Gendermainstreaming-Irrsinns in England. Das Wochenblatt zitiert Nikki – zur Orientierung: die Kindsmutter -, die sich bitterlich beklagt: „Ich habe mich als Frau nie glücklich gefühlt. Die Periode, die Brüste. Es war alles falsch. Also habe ich in meiner Seele geforscht und festgestellt: Eigentlich wollte ich immer ein Mann sein“. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

15 Kommentare

  1. Immer wieder hört man von Fällen, wo übereifrige Jugendamt-Mitarbeiter Eltern das Kind weggenommen haben, weil sie das Kindswohl gefährdet sahen und oft genug stellten sich diese Fälle als unberechtigt heraus. Wo sind diese Mitarbeiter eigentlich, wenn man sie mal wirklich braucht??

  2. Eine Geschlechterrolle ist größtenteils angeboren – das werden diese Eltern auch schon verschämt festgestellt haben. Es gibt Internetforen, in denen sich Eltern darüber beklagen, dass ihre Kinder auf geschlechtsspezifisches Spielzeug abfahren, obwohl man mit allen Mitteln versucht, sie genderneutral zu erziehen.

    Dieser Dummfug ist nur eine bizarre Modeerscheinung. Den Leuten geht es zu gut!

  3. Für mich ein ganz schlechtes Beispiel.
    Da haben sich halt zwei gefunden, wobei beide glauben, sie stecken im falschen Körper.
    .
    Sollen sie doch.
    Auf Kinder wird dabei ohnehin nie Rücksicht genommen.
    .
    Irgendwann später wird mal ein Richter erklären, daß das Kind in seiner Jugend traumatisiert wurde.
    In diesem Fall zu recht.

  4. Eine schöne bunte „wünsch Dir was“- Welt. Wie sich das Kind fühlt, fragt keiner, Dieser dekadente linksgrün versiffte Haufen gehört sich irgendwo auf eine Insel ohne Infrastruktur, um zumindest im Ansatz zu erfahren, worauf es ankommt und wann man sich unglücklich fühlt.

    Gut, dass Gott keine Postadresse angegeben hat, sonst wäre er von ES vermutlich schon verklagt worden, weil ES regelmäßig eine Periode bekommt, die ES gar nicht will.

    Wenn es den Tierschutzverein nicht gäbe, würden sie vermutlich auch noch mit den Haustieren die Rollen tauschen, weil sich das „gut anfühlt“, oder mal eine Woche ein Auto sein.

    Politik, die das unterstützt, ist nicht an einem funktionsfähigen Staatswesen interessiert.

  5. Schenkt solchen krankem Wahnsinn und diesen Medien-Opfern keine Aufmerksamkeit. Entscheidend ist was die Mehrheit lebt und das sind Mama, Papa, Oma und Opa.

  6. Diese Eltern sind psychisch absolut nicht in der Lage ein Kind aufzuziehen. Das ist Kindesmisshandlung. Die sehen das als Spiel, oh wie lustig, jetzt ist Papa Mama und Mama Papa…das sind Abgründe der Perversion. Also jeder normale Mensch würde zumindest warten, bis das Kind aus dem Haus ist. Aber …Bild findet es ok, dann ist alles gut..

  7. Und alle zusammen nehmen dann die Aida für den letzten Sprung, öhm die letzte Transformation?
    Vor Neufundland soll das prima klappen

  8. Wenn ich das richtig begriffen habe, so gibt es nach den OPs ein Männchen und ein Weibchen. Also wird es auch sex geben oder warum läßt sich der eine einen Pullermann und die andere eine Momo installieren. Ansonsten sehe ich keine anderen Verwendungsmöglichkeiten außer vielleicht, der der ein Mann war kann jetzt auf die Damentoilette und im sitzen pinkeln(was er vorher auch schon konnte). Die die eine Frau war kann auf die Herrentoilette und im sitzen pinkeln. Aber dafür der ganzen Aufwand? Die Welt der Mehrgeschlechtler wird mir wohl immer fremd sein.

  9. “ Neues vom Genderwahnsinn – Papa wird Mama, und Mama wird Papa “ – und Papa darf dann Pipi machen im Damenklo …und der Sohnemann darf dann natürlich mit … Dekadenz im Endstadium ..

Kommentare sind deaktiviert.