Mit Wissen der Polizei: Bin-Laden-Leibwächter bewachte in Deutschland Flughäfen

Ex-Bin-Laden-Bodyguard Sami A. Screenshot: YouTube

Bock zum Gärtner gemacht: Der nach Tunesien abgeschobene Ex-Leibwächter von Osama bin Laden, Sami A., war bei einer deutschen Sicherheitsfirma angestellt und damit für die Bewachung von Krankenhäusern, Flughäfen und Bundeswehr-Gebäuden zuständig. Polizei und Justiz sollen davon gewusst haben. Warum schritten sie nicht ein?

Laut Ermittlungsakten des Bundeskriminalamtes und des Generalbundesanwalts, auf die sich die Zeitungen der Funke-Mediengruppe beziehen, war der als „Gefährder“ eingestufte Mann in den Jahren 2000 und 2001 für die Sicherheitsfirma Klüh Security GmbH tätig.

„Die Mitarbeiter der Klüh Security GmbH schützen und bewachen Prominente und Großveranstaltungen und eben Flughäfen, Banken, Krankenhäuser und Einrichtungen der Bundeswehr“, schreibt Bild. Auf Anfrage erklärte das Unternehmen, die Personalie sei nicht mehr überprüfbar, weil sie zu lange zurückliege.

Nach den Recherchen der Funke-Gruppe kam bei der Firma Klüh auch noch der ebenfalls als „islamistischer Gefährder“ eingeordnete Mohammed T. unter. Ihn haben die Sicherheitsbehörden als früheres führendes Mitglied der Terrororganisation al-Qaida eingestuft, heißt es in dem Bericht.

Skandalös erscheint, dass Polizei- und Justizbehörden gewusst haben sollen, dass beide Gefährder, Sami A. und Mohammed T., im Security-Bereich tätig waren.

Bis zu seiner Abschiebung lebte Sami A. lebte in Bochum. Seit mehr als zehn Jahren haben es mehrere deutsche Gerichte als erwiesen angesehen, dass Sami A. 1999 und 2000 – also unmittelbar vor seiner Anstellung in der deutschen Sicherheitsfirma – in einem afghanischen Islamistenlager eine militärische Ausbildung durchlaufen hat und zur Leibgarde des Al-Qaida-Chefs Osama bin Laden gehörte.

Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte entschieden, dass Sami A. wegen der Unrechtmäßigkeit seiner Abschiebung nach Deutschland zurückgeholt werden muss. (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

23 Kommentare

  1. Man schaue sich mal das „Sicherheitspersonal“ an Flughäfen in D generell an. Da wird der Bock zum Gärtner gemacht. So etwas kann man in keinem anderen Land beobachten.

    • Grüß Gott,
      oh doch auch andere Länder nutzen diese Fachleute!
      Schon einmal Flughäfen in Ägypten gesehen?
      Die Sicherheit liegt da auf dem Niveau von deutschen SBahn Bahnhöfen….

  2. Grüß Gott,
    der Leibwächter vom Osama ist eine echte Fachkraft!
    “ Wie der Herr, so s Gescherr „man kennt sich eben mit der Sicherheit von Flugzeugen aus…
    Morgen ist es 17 Jahre her!
    Man sollte sich schon fragen warum so viel Schlechtes ausgerechnet am 11.9 bzw. 9.11 geschieht?
    Tipp:
    Offenbarung 9:11
    11 Und sie haben als König über sich den Engel des Abgrunds; sein Name ist auf Hebräisch Abaddon, und im Griechischen hat er den Namen Apollyon.

    Hier geht es um Satan aka den Teufel!
    An diesem Datum werden Menschen getötet um sie Satan zu opfern!

  3. Die dümmsten Kälber versorgen ihre Schlächter selber.
    Man wird doch wohl noch sein Volk abschaffen dürfen.
    Denn wenn unter 100 Toten nur ein Nazi war, dann
    wiegt das die restlichen 99 Kolatralschäden locker auf.
    Außerdem weiß man ja auch gar nicht, wie viele unter
    den zukünftigen Toten kardiologisch vorerkrankt sind.

    Sein wir also nicht so furchtbar sentimental und sehen
    unserer Zukunft als Herztote gefasst entgegen.

    • Wenn man bei AlQaida oder ISIS gedient hat stehen einem halt alle Tore offen, dann kann man was werden im Merkel Staat…

    • Ein ehrenamlicher darf nicht mehr tätig sein, weil er als AfD-Sympatisant „entlarvt“ wurde. In Deutschland muß man Schwerverbrecher sein, um etwas werden zu können. Beispiele gibt es genug in den Politikerbänken, Banken und Konzernen. Man muß nur brutal genug und groß genug betrügen und lügen. Kinderschänder in der Politik und den Kirchen. Schwarzgeldhinterzieher im Finanzministerium. Politiker die offen zugeben, dass Deutschland Scheiße ist und verrecken soll. Und auf das Grundrecht scheißende im Kanzleramt. Hetzer und Spalter in den Volksparteien.

    • Offenbarung 9:11

      11 Und sie haben als König über sich den Engel des Abgrunds; sein Name ist auf Hebräisch Abaddon, und im Griechischen hat er den Namen Apollyon.
      Darum geht es!

  4. Und man benötigt KEIN polizeiliches Führungszeugnis bei diesem Job und KEINE Sicherheitsüberprüfung Ü3 für die Arbeit am Flughafen, wer soll das denn glauben?

    Sollte er wirklich am Flughafen eingesetzt worden sein, muss er auch nach dem
    Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) überprüft worden sein (§ 7 Zuverlässigkeitsüberprüfungen).

  5. klueh.de – Eigendarstellung

    „SECURITY – Bewachung von Objekten und Kasernen der BUNDESWEHR
    Die Firma Klüh Security GmbH stellt qualifiziertes Sicherheitspersonal in einer Vielzahl von Betreibermodellen der Bundeswehr sowie in mehreren konventionell bewachten militärischen Einrichtungen in sechs verschiedenen Bundesländern.
    Im Betreibermodell Bundeswehr sorgen wir für eine lückenlose Überwachung von sicherheitsempfindlichen Punkten.“

    NO COMMENT.
    Da bleibt einem die Spucke weg.

  6. ︈T︈h︈a︈a︈a︈n︈k︈s︈s B︈r︈o︈!︈! I︈’︈v︈e f︈o︈u︈n︈d t︈h︈er︈e︈e︈ m︈︈y ︈ne︈i︈︈g︈hb︈o︈r N︈a︈a︈︈k︈e︈d︈! ︈m︈w︈a︈h︈h︈a︈a︈︈h︈

  7. Hatte der Idiot auch einen Waffenschein? Sowas haben doch einige, die bei einem Wach- und Schutzdienst arbeiten.

    Würde mich im Tollhaus Deutschland nicht mehr wundern. Die wollen zwar auf der einen Seite immer das Waffengesetz verschärfen, aber dann machen sie zugleich Dinge, die stark in Frage stellen, dass es ihnen bei irgendeiner Entscheidung um Sicherheit geht.

  8. Das passiert, wenn man alles privatisier(t)en bzw. möchte.
    Unter anderem Salafisten, die unnescholtene Bürger bei der Ausreise an Flughäfen durchsuchen.
    Frauen in Burkas werden natürlich nicht gecheckt, dafür muß eine 90jährige Omi ihre Schuhe ausziehen.

  9. Wr ein Terrorist ist, darf sogar das Eingangstor zu Deutschland bewachen. Er kennt sie, oder erhielt die Nachricht per Handy, damit er die Augen zu drückt, wenn die Terroristen nach Deutschland kommen. Ist dieses Land noch zu retten? Nein! Deshalb will man ihn unbedingt nach Deutschland zurück holen, denn NRW hat da offenbar einen juristischen Formfehler begangen, der jetzt korrigiert werden soll. Das ist kein Witz, sondern ein weiteres Trauerspiel

  10. Als ich zuerst die Überschrift las, dachte ich das wäre ein Witz, doch dann fiel mir wieder ein, das wir ja in Deutschland leben…

    • Nachdem bekannt ist, dass Osama Bin Laden nichts mit den Anschlägen 9/11 zu tun hat, scheint man auch sein Umfeld im Sicherheitsbereich eingesetzt zu haben. Denn eines war Osama Bin Laden immer: Der beste Verbündete, den der Westen je hatte.

Kommentare sind deaktiviert.