Köthen ist das neue Kandel

Eliane Bezar

@ jouwatch
@ jouwatch

Erneut fordert Merkels unsägliche Migrationspolitik ein Todesopfer. Diesmal ein junger Deutscher, der herzkrank war. Eine Aussage einer direkten Augenzeugin besagt demnach, dass das Opfer von zwei afghanischen Angreifern festgehalten wurde, ins Gesicht geschlagen wurde, bis er zu Boden ging. Und dann traten die beiden in der üblichen Manier kaltblütiger Kopfzertreter weiter auf den hilflosen jungen Mann ein, bis dieser sich nicht mehr bewegte.

Sein Herz konnte offenbar den Belastungen der mit den Schlägen verbundenen Adrenalinausschüttung nicht standhalten und er erlitt einen Herzinfarkt, an dem er schliesslich verstarb. Für den Staatsanwalt in Dessau-Roßlau aber die grosse Chance, von einem Tötungsdelikt auf die weniger strafbewehrte „gefährliche Körperverletzung“ umzuschwenken, passt anscheinend besser in die PR-Kanon der deutschen Staatsmedien.

Tötung ist so ein böses Wort

Körperverletzung klingt da viel harmloser. Man denkt da an eine Ohrfeige.
War da nicht eine Ohrfeige gegen eine türkischstämmige Deutsche, die schlussendlich ins Koma fiel und verstarb? Hier wurde posthum das Bundesverdienstkreuz ins Gespräch gebracht, der Schläger wurde ausgewiesen.  Zurück zu Köthen: Wenn man nun davon ausgehen würde, dass nicht die Schläge, wie der Herr Staatsanwalt so perfide schlussfolgert, sondern das Herzversagen den Tod ausgelöst haben soll, dann müsste man auch bei einem provozierten Sturz aus dem Fenster von Totschlag absehen.
Man wirft einen Menschen aus dem Fenster, er prallt auf dem Asphalt auf und erleidet dadurch einen Schädelbruch. In der Staatanwaltslogik ist nicht der Stoss aus dem Fenster, sondern der Aufprall auf dem Beton Todesursache.
Nicht die Schläge haben angeblich den Infarkt ausgelöst, sondern das schwache Herz hat sich zufällig entschlossen, stehenzubleiben, just in dem Moment, wo man das Opfer mit Fusstritten traktierte.

Ablenkungsmanöver und Nebelkerzen

Dazu kommt erschwerend, dass „irgendjemand“ dem Bruder des Opfers unterstellt, ein vorbestrafter Rechtsextremer zu sein. Ja dann…!
Das muss man sozusagen direkt als Freibrief verstehen, dass illegale Migranten hier ihre gewohnte Vorgehensweise ausleben dürfen. Wer das nicht versteht, wird mit staatlicher Hilfe gleich in die braune Ecke gestellt. Es ist nicht mehr nachzuvollziehen, was diese Regierung ihren Bürgern noch alles zumuten will. Frau Merkel biedert sich bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit selbst hochkriminellen Migranten an, aber bislang kam kein Wort des Mitgefühls für die Opfer ihrer irren Migrationspolitik über ihre Lippen.

Antwort wie immer: Konzert gegen rechts

Das neueste Opfer in Köthen ist der x-te Einzelfall, der nun von der Justiz kleingeredet und bagatellisiert werden soll, und man rüstet sich schon für die erwarteten Proteste, um den aufgebrachten Menschen im Vorfeld zu verdeutlichen, dass man ihre Demonstrationen nicht toleriert.

Eine kostenlose Konzertveranstaltung, und das gute Gefühl, bunt zu sein übertüncht jede Trauer und jede Angst. Brot und Spiele haben schon im alten Rom die Machthaber gestützt.
Die Opfer gehen als regionaler Kollateralschaden durch die Presse.

Das Merkelregime ist keine Demokratie. Deutschland ist nicht bunt, sondern ein Desaster bedingt durch hochkriminelle Invasoren und unfähige Politiker.

Schaden auch für die richtigen Flüchtlinge

Die wenigen echten Flüchtlinge müssen selbst darunter leiden, dass die deutschen Politiker das Land fluten mit kriminellen Leuten. Perfide und nicht mehr zu tolerieren ist die staatliche Untätigkeit gegen Intensivtäter, die keinerlei Berechtigung hatten, um in Deutschland zu verbleiben. Ignorante Beamte, überforderte Ämter, unfähige Politiker, all das prägt das neue, das angeblich „bunte“ Deutschland.

Links sein bedeutet realitätsfern, Rechts ist das Synonym für anständige Bürger

Mittlerweile ist die Nazikeule so dermaßen aufgebraucht, der Begriff so missbraucht, dass es schon adelt, wenn man von Linken als „rechtsradikal“ bezeichnet wird.
Rechtsradikal bedeutet, man pocht auf die radikale Durchsetzung des Rechtes, man besteht auf die Einhaltung der Gesetze. Wer rechtsradikal heute noch für eine Abwertung hält, hat das neue Neusprech noch nicht verstanden.
Bunt = kriminell und gefährlich
Demokratie = keine eigene Meinung
Europa=Antideutsch
freundliches Gesicht = Missachtung aller Asylgesetze
Asyl = staatliche Vollversorgung ohne Pflichten
Kanzler = Diktator
Innenminister = Hofnarr
Presse = Volksverdummungsinstitute
Rechtsradikal = gesetzestreuer Bürger, der den ganzen Irrsinn finanziert.

Es muss nun endlich einen Untersuchungsausschuss geben, denn Merkels Zeit ist längst vorbei, sie klammert sich unverhohlen an die Macht und höhlt munter weiter den Rechtsstaat aus.

Die Abgeordneten, die vom Volk gewählt wurden, sind derzeit nichts anderes, als Statisten in einem Parlament, das diese Bezeichnung nicht mehr verdient. Mittels „Richtlinienkompetenz“ missbraucht Merkel ihr Amt, und mittels ihrer profunden Kenntnisse in Agitation und Propaganda, hat sie Deutschland in eine zweite DDR verwandelt. Sie hat die Parteien in eine neue SED umgebaut, einzig die AfD steht ihrem sozialistischen Traum im Wege, weshalb nun an der Beobachtung durch den Verfassungsschutz gearbeitet wird, ebenso wie im Netz unliebsame Meinungen unterdrückt werden durch die NetzDG Verordnung des ehemaligen Bundesjustizministers, der sich nicht mal schämt für diese unsägliche Zensur.

Es ist Zeit, diese Regierung abzulösen. Frau Merkel, es ist Zeit, zurückzutreten.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...