Schweden: Allzeittief der Sozialdemokraten, Grüne vor dem Aus – Triumph für Schwedendemokraten

Schweden nach der Wahl (Foto: Shutterstock)
(Foto: Shutterstock)

Die Einwanderungspolitik hat nun auch in Schweden zu einem politischen Erdbeben bei der Reichstagswahl geführt: Die Sozialdemokraten haben am Sonntag das schlechteste Ergebnis ihrer mehr als 100-jährigen Geschichte eingefahren. Nach ersten Prognosen erreichten sie nur noch 26,2 Prozent – noch einmal fünf Prozentpunkte weniger als vor vier Jahren. Die Grünen drohen gar an der Vierprozent-Hürde zu scheitern.

Die migrationskritischen Schwedendemokraten – vergleichbar mit der AfD in Deutschland – erhalten dagegen laut erster Hochrechnung mit 19,2 Prozent ihr bestes Resultat aller Zeiten und werden zweitstärkste Kraft. Sie gewannen noch einmal 6,5 Prozentpunkte hinzu. Die Regierungsbildung scheint damit völlig unklar, denn niemand will mit den Schwedendemokraten koalieren.

Der rot-rot-grüne Block aus Sozialdemokraten, Grünen und der sozialistischen Linkspartei kommt auf 39,4 Prozent.  Wobei die Grünen, um den Wiedereinzug ins Parlament bangen, denn sie liegen nur knapp über der 4-Prozent-Hürde. Das zweite große Lager, eine liberal-konservative Vier-Parteien-Allianz unter Führung der Moderaten um Ulf Kristersson, erreicht 39,6 Prozent.

Derzeit scheint nur eine Allparteien-Koalition mit Ausnahmen der Schwedendemokraten möglich. (WS)

Loading...