Eilmeldung: Schon wieder – „Flüchtlinge“ töten im Streit Deutschen

Foto: Durch mattomedia Werbeagentur/Shutterstock
Symbolfoto: Durch mattomedia Werbeagentur/Shutterstock

Der nächste Flüchtlingsmord: Am gestrigen späten Abend verletzten Afghanen einen 22-jährigen Deutschen so schwer, dass er kurz darauf starb. Die Polizei nahm noch in der Nacht zwei mutmaßliche Täter, beide Afghanen, fest. Das teilte die Staatsanwaltschaft soeben mit. Die Tat ereignete sich in Köthen (Sachsen-Anhalt).

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung sollen die Tatverdächtigen zuvor mit einem weiteren Landsmann und einer deutschen Frau auf einem Spielplatz in Streit geraten sein. Man habe darüber gestritten, welcher der drei Männer die Frau geschwängert habe.

Demnach seien zwei Deutsche dazugekommen und im Streit dazwischengegangen. Nun eskalierte die Auseinandersetzung: Bei der Schlägerei wurde einer der beiden Deutschen so schwer verletzt, dass er kurz darauf im Krankenhaus starb. Todesursache: eine Hirnblutung. Heute soll der Leichnam obduziert werden.

Die Bild behauptet, der Bruder des Todesopfers sei ein Rechtsextremist. Ob die vermeintlichen Familienverhältnisse des Toten relevant sind und zum nächsten Aufstand gegen Rechts missbraucht werden, wird sich zeigen.

Die Staatsanwaltschaft Naumburg sagt: „Anlass und konkrete Umstände des Geschehens sind derzeit noch nicht bekannt.“ (WS)

Loading...