Zum wiederholten Mal: „Allahu akbar“-Rufe und Steinwürfe auf Kirche

Symbolbild: shutterstock
Schägereien in Leipzig - (Symbolbild: shutterstock)

Berlin-Kreuzberg  – Auf die St. Simeon-Kirche in Berlin-Kreuzberg sind zum wiederholten Mal Steine geworfen worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurden dabei in der Nacht Scheiben beschädigt. Gemeindemitarbeiter hätten am Morgen eine eingeworfene und eine beschädigte Scheibe vorgefunden und einen Pflasterstein im Kircheninnern entdeckt.

Unbekannte warfen am Sonntagabend wiederholt Steine auf die St. Simeon-Kirche in Kreuzberg. Nach bisherigen Erkenntnissen hörte eine 41-jährige Zeugin gegen 20 Uhr das Splittern und Bersten von Glas, stellte mehrere beschädigte Fenster auf der Rückseite des Gebäudes an der Wassertorstraße fest und alarmierte die Polizei, so die zugehörige Polizeimeldung. Die unbekannten Täter flüchteten noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte. Die Polizisten sicherten mehrere Kleinpflastersteine als Beweismittel. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatschutz beim Landeskriminalamt.

Bereits am vergangenen Mittwoch sowie am Dienstagabend hatten Unbekannte Steine auf das evangelische Kirchengebäude geworfen und Fenster beschädigt. Zeugen hatten laut Polizei bei dem Vorfall am Mittwoch Jugendliche beobachten, die Steine geworfen haben sollen. Anschließend sei die Gruppe geflüchtet und soll „Allahu akbar“ gerufen haben. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. (SB)

Loading...