Nach Chemnitz: AfD schnellt im Politbarometer auf 17 Prozent hoch

Foto: Collage/Shutterstock
Die AfD-Fans haben Grund zum Jubeln (Foto: Collage/Shutterstock)

Offenbar ist die permanente Hetze von Medien und etablierter Politik kontraproduktiv. Beim ZDF-„Politbarometer“ erreicht die AfD heute ihren höchsten jemals gemessenen Wert: 17 Prozent der Deutschen würden der Partei ihre Stimme geben, wenn diesen Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist nochmals ein Punkt mehr als bei der vorigen Umfrage und liegt viereinhalb Punkte über dem Bundestagswahl-Ergebnis von vor knapp einem Jahr.

Union und SPD konnten ihre Werte mit 31 bzw. 18 Prozent halten. Die Grünen sacken um einen Prozentpunkt auf 14 Prozent ab. Die Linkspartei verliert auch einen Punkt und kommt auf acht Prozent. Die FDP liegt unverändert ebenfalls bei acht Prozent.

Die Befragung der Forschungsgruppe Wahlen fand vom Dienstag bis Donnerstag – also nach den Ereignissen von Chemnitz – statt.

Eine Wirkung erzielt die einseitige Berichterstattung aber dennoch. Denn gleichzeitig halten dieser Umfrage drei Viertel der Bürger die Demokratie durch Rechtsextreme für gefährdet. Eine große oder sehr große Gefahr sehen laut dem am Freitag veröffentlichten ZDF-„Politbarometer“ 76 Prozent der Befragten. Knapp ein Viertel (23 Prozent) sieht das nicht so. Unter den AfD-Anhängern erkennen dagegen nur 34 Prozent eine solche Gefährdung, eine Mehrheit von 65 Prozent sieht diese nicht.

Nach einer Gefahr durch Messerattacken wurde erneut nicht gefragt.  (WS)

Loading...