Geht doch: CSU verliert in Bayern weiter, AfD bei 14 Prozent

Foto: Collage/Shutterstock
Die AfD-Fans haben Grund zum Jubeln (Foto: Collage/Shutterstock)

München – Die CSU verliert in einer aktuellen INSA-Wahlumfrage in Bayern im Vergleich zur Umfrage vor zwei Monaten fünf Prozentpunkte und kommt auf 36 Prozent. Das berichtet die „Bild“ (Mittwochausgabe), die die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. Bündnis 90/Die Grünen (15 Prozent) und Freie Wähler (8 Prozent) gewinnen jeweils zwei Punkte hinzu, die FDP (6 Prozent) legt einen Punkt zu.

SPD (13 Prozent), AfD (14 Prozent) und Linke (3 Prozent) halte ihre Werte. Auch die sonstigen Parteien kommen zusammen wieder auf 5 Prozent. Die CSU kann nicht mehr alleine regieren, sie kann sich aber ihre Koalitionspartner mathematisch gesehen aussuchen.

Sowohl mit den Grünen (zusammen 51 Prozent) als auch mit der SPD (zusammen 49 Prozent) sowie mit der AfD oder mit Freien Wählern und FDP (zusammen jeweils 50 Prozent) kommt die CSU auf parlamentarische Mehrheiten. Für die Bayern-Umfrage im Auftrag von „Bild“ hatte INSA vom 23. bis zum 27. August 2018 insgesamt 1.033 Bürger befragt.

Loading...