Massenschlägerei in Regionalzug: Es waren „Männer“ beteiligt…

Einfahrender Zug (Foto:Durch Denis Belitsky/shutterstock)
Einfahrender Zug (Foto:Durch Denis Belitsky/shutterstock)

Baden-Württemberg/Schallstadt – Die Schlägerei ist über mehrere Wagen hinweg ausgetragen worden. Dabei wurden auch eine Eisenstange und ein Gürtel eingesetzt. Die anderen Passagiere versteckten sich laut Polizei aus Angst unter ihren Sitzen. Wer tut so etwas? Laut Polizeibericht waren „Männer“ beteiligt.

Nach einer Massenschlägerei in einem Regionalzug im Markgräflerland – die Fahrt wurde durch verängstigte Fahrgäste, die die Notbremse zogen, beendet – befragt die Polizei Zeugen und Tatverdächtige. „Laut Zeugenaussagen waren 20 Personen an der Schlägerei beteiligt“, erklärt eine Sprecherin der Bundespolizei. „Sechs davon konnten wir feststellen, die restlichen Beteiligten sind geflohen.“ Nun soll neben der Identität der gesuchten Beteiligten auch geklärt werden, wie es zu der Schlägerei kam. Da die gefassten Tatverdächtigen betrunken waren, verzögerten sich die Befragungen zunächst.

Das Magazin Tag24 weiß zu den festgenommenen „Männer“ zu berichten: Bei den sechs handelt es sich laut Polizei um drei Deutsche sowie drei Afghanen. Zwischen beiden Gruppen war der Streit ausgebrochen. (SB)

Loading...