Ich war dabei! Die Wahrheit über die Großdemo in Chemnitz

Henryk Stöckl, ein Teilnehmer der Chemnitzer Massendemonstration von gestern Abend, widerlegt die Darstellung der Mainstreammedien – Punkt für Punkt. Hier schreibt er, wie es wirklich war: Ganz normale Bürger, die aufgebracht, aber friedlich demonstrierten und von der Antifa attackiert wurden.

1) „Nur Nazis vor Ort“
95% der anwesenden Demo-Teilnehmer waren ganz normale Bürger auf festem demokratischen Boden, die ihre Trauer und Wut über den sinnlosen, vermeidbaren Mord an dem 35-jährigem Deutschen Daniel Hillig durch die mutmaßlichen Täter – einen Iraker und einen Syrer – zum Ausdruck bringen wollten! 

Es reicht Demo in Chemnitz (Bild: Henryk Stoeckl)

Natürlich gibt es überall Chaoten, gerade bei so einer großen Masse (siehe weiter unten), aber das Bild, das – wie zu erwarten – von den Medien gezeichnet wird, ist schlichtweg falsch! Ihr müsst mir gar nicht glauben: Guckt euch meine beiden Videos an und seht selbst, was dort für Leute mitlaufen!

2) „Ausländer raus“-Rufe
Es gab vielleicht vereinzelt diese Rufe, ich habe sie nicht gehört, und definitiv hat es die Masse NICHT gerufen!

3) Rechte schmeißen Böller
Ich kann bestätigen, dass die Böller auf der Antifa Seite hoch-gingen, aber: Da mindestens 15 Meter Abstand zwischen der Antifa und uns lagen sowie Polizeiwagen und zwei Wasserwerfer aneinandergereiht standen, ist der einzige logische Schluss zu ziehen, dass die Antifa selbst die Böller zündete!

Es reicht Demo in Chemnitz (Bild: Henryk Stoeckl)

 

4) Größe der Demonstration
Es waren ungefähr 8.000 Menschen bei der „Chemnitz: Es reicht!“-Demo anwesend, deutlich mehr als 5.000. Und oft habe ich gehört, dass es um die 10.000 Menschen waren.
Die Antifa-Seite dagegen war, hoch geschätzt, mit 2.000, eher 1.000 Leuten vertreten.

5) Gewalttaten / „Selbstjustiz“
Es herrschte zwar eine aufgeheizte Stimmung, aber insgesamt war es eine friedliche Demo – schaut das Video mit dem Marsch an, wie gelassen und ruhig alle waren!
Die einzige körperliche Attacke, von der ich mitbekommen habe, war die auf eine Frau auf unserer Seite, die von der Antifa mit einer Flasche beworfen und am Kopf getroffen wurde! 🤕 Sie lag am Boden und musste direkt vor Ort behandelt werden – siehe Foto!

Es reicht Demo in Chemnitz (Bild: Henrky Stoeckl)

6) Überforderung der Polizei / Kontrollverlust
Die Polizei hatte, nachdem was ich sehen konnte, zu keinem Zeitpunkt die Kontrolle verloren!
Die beiden Seiten kamen nur ein einziges Mal miteinander in Berührung – für nicht einmal 10 Sekunden, und das war, nachdem eine Frau von der Antifa mit einer Flasche am Kopf beworfen wurde. Sofort kamen Wasserwerfer angefahren, die aber nicht benutzt werden mussten, und ab da gab es keinerlei brenzlige Situation mehr.

Fazit: Es waren aus ganz Deutschland ganz normale Bürger anwesend, die nichts anderes wollten, als zu sagen: ES REICHT!

Loading...