In fünf Jahren ist die Kirchensteuer-Party vorbei!

Kirche (Symbolfoto: Durch uzhursky/Shutterstock)
Kirche (Symbolfoto: Durch uzhursky/Shutterstock)
Vielleicht noch fünf Jahre. Dann ist die Kirchensteuer-Party vorbei. Denn dann gehen die Babyboomer in Rente. Eventuell besinnen sich die Kirchen dann ihren originären Aufgaben. 
Derzeit werden von der katholischen Kirche bzw. evangelischen Gemeinschaft trotz massivem Mitgliederschwunds fast jedes Jahr neue Rekorde bei den Kirchensteuereinnahmen aufgestellt. Die hohe Kirchenbindung und hohe Einkommen der Babyboomer haben in Deutschland zu der überdurchschnittlich guten Finanzierung der Kirchen beigetragen. In fünf Jahren gehen diese Financiers jedoch in Rente und dann ist Schicht im Schacht für Deutschlands Institutionskirchen. Deren Finanzsituation wird sich schlagartig verschlechtern. Dies berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Aus wohlsituierten Mehrheitskirchen werden bedürftige Minderheitskirchen, so der Kommentar der Zeitung.

2017 hatten beide Kirchen zusammen etwa 660.000 oder 1,8 Prozent ihrer Mitglieder verloren haben. Diese Zahlen seien als „dramatisch“ einzustufen. In etwa fünf Jahren werden erstmals weniger als die Hälfte der Deutschen einer der beiden großen Kirchen angehören. 1990 waren es noch mehr als siebzig Prozent. Heute ist die evangelische Kirche mit 21,5 Millionen Mitgliedern inzwischen bereits kleiner als die katholische mit 23,3 Millionen.

Eventuell besinnen sich die beiden Kirchen dann ihren eigentlichen Aufgaben und kümmern sich endlich wieder um ihre Schäfchen anstatt sich der Politik und dem Islam anzudienen. (SB)

Loading...