Sie hören nicht auf: Speed-Dating für Flüchtlinge mit Einheimischen

(Bild: Jesse Chan-Norris; 20130213D_9002e; CC BY-NC-ND 2.0; siehe Link)
Speed-Dating (Bild: Jesse Chan-Norris; 20130213D_9002e; CC BY-NC-ND 2.0; siehe Link)

Flüchtlinge im bayerischen Lenggries wünschen sich mehr Kontakt zu einheimischen Jugendlichen. Trotz Mia und Maria, trotz Susanna und Mireille hören willkommensbesoffene Helfer nicht mit der brandgefährlichen Kuppelei auf. Ihre Wahnsinnsidee: Speed-Dating.

Dem auf der Vollversammlung von Geflüchteten und dem „Helferkreis Asyl“ geforderten engeren Kontakt junger Migranten zu gleichaltrigen Einheimischen wurde jetzt entsprochen. Die Ehrenamts-Koordinatorin Annette Ehrhart hat eine – für manch bereits tödlich geendete – Idee, wie man beide Seiten zusammenbringen könnte: per Speed-Dating. Unter dem Motto „Meet and Greet“ sollen Deutsche und Geflüchtete ungezwungen miteinander ins Gespräch kommen und Berührungsängste abbauen. Bestenfalls entstehen Freundschaften, so die verharmlosende Darstellung des Münchner Merkurs über die flüchtlingsbesoffenen Träume der „Ehrenamts-Koordinatorin“.

Zehn bis 15 junge Männer und Frauen aus Syrien, Eritrea und Afghanistan hätten sich bislang für die Veranstaltung angemeldet. Auch unter den einheimischen Jugendlichen sei die Resonanz gut. „Sie haben sich sehr offen gezeigt“, so Ehrhart zu ihren unverholenen Kuppeleiversuchen. Die Ehrenamts-Koordinatorin habe ganz gezielt bei potenziell geeigneten Kandidaten nachgefragt, unter anderem bei den örtlichen Ministranten und der evangelischen Jugendgruppe. Auch aus dem Trainerteam der Zirkuswoche, die von Montag bis Freitag in der Turnhalle der Mittelschule stattfindet, erklärten sich die Jüngeren bereit, bei dem Experiment mitzumachen, so die völlig unkritische Berichterstattung des Münchner Merkurs.

„Mal schauen, wie sich das entwickelt. Ich bin gespannt“, meint die Ehrenamts-Koordinatorin. An Mia, Maria, Susanna oder Mireille hätte Ehrhart ihr  ideologiegetriebenes Gutmenschentun mit der Realität abgleichen können. (SB)

Loading...