Stalinisten können jubeln: Brandenburgs CDU-Chef schließt Koalition mit AfD aus

Foto: Landtag Brandenburg (über dts Nachrichtenagentur)

Potsdam – Die wird die Kanzlerin mit Sicherheit ein Wörtchen mitgeredet haben: Der CDU-Fraktions- und Landeschef in Brandenburg, Ingo Senftleben, hat einer Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl im kommenden Jahr eine Absage erteilt. Im RBB-Sommerinterview bekräftigte er seine Aussage, nach den Wahlen auch mit der AfD in Gespräche eintreten zu wollen, eine Koalition mit der AfD werde es aber nicht geben. Das Gesprächsangebot sei in erster Linie ein Zeichen an die Wähler. (Damit die denken, die CDU ist nicht ganz so weit nach links abgerutscht?).

„Wenn die Bürger Parteien wählen, mit denen ich auch nicht viel zu tun habe, muss ich trotzdem akzeptieren, dass diese Meinung da ist und ein Stück weit auch versuchen, die Wähler mitzunehmen.“ Ein Jahr vor der Landtagswahl mache er sich noch keine Gedanken darüber, dass die CDU in Wahlumfragen in den vergangenen vier Jahren nicht zugelegt hat und nach wie vor bei 23 Prozent liegt. Das liege nicht daran, dass seine Partei in Brandenburg farblos Politik mache…(Quelle: dts)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

12 Kommentare

  1. D D R – 2
    Hahaha, die Merkel-CDU koaliert mit den Erz-Kommunisten – Hahahah
    Wenn Honecker noch leben würde, würde er jetzt zum Kanzler einsteigen können.

  2. Die Kipping und die Wagenknecht erscheinen vermutlich ab sofort mit dem Helm der Nationalen Volksarmee (Asozialistische Volks-Mudschaheddin) im Bundestag…..;-))

  3. Seit Wynfreth dem Donareichenfäller und Karl dem Schlächter wird Deutschland von Christen entseelt, terrorisiert und dezimiert – und obendrein als angeblich Schuldiger diffamiert. Ebenso christlich ist auch die CDU, zumal sie die Deutschen und die Bundeswehr für US-GB-Ölraubkriege im Orient und F-Uranraubkriege in Mali missbraucht.

  4. In Gespräche eintreten, aber keine Koalition bilden.
    „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass dabei!“

  5. Leider hat die AfD in Brandenburg, keine wirklich gute Führungspersönlichkeit. Vielleicht kommt ja noch eine, ist ja noch über ein Jahr Zeit. Andreas Kalbitz, habe ich selbst schon bei Reden gesehen und gehört, nicht besonders, schade.

  6. Damit wird der Weg nach ganz oben frei für die AfD.
    Die CDU wird im Osten der SPD folgen und zur Kleinstpartei mutieren.
    Aber auch im Westen scheint man langsam aufzuwachen und zu bemerken, wass die Links Fraktion um Merkel so anrichtet.

  7. Herrmann sei Dank!……keine Koalition mit dieser Deutschlandverräterpartei….die sollen an ihrer Merkelunterwürfigkeit ersticken…..zusammen mit ihren neuen Koalitionären.

  8. „Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl im kommenden Jahr eine Absage erteilt….“ Und das ist gut für die AfD. Die CDU müsste sich wie alle Alt-Parteien reformieren und ihre Polit-Kader in den Ruhestand versetzen, ehe sie zu einer Koalition befähigt wären.

  9. Abwarten. Wenn die Wahlen anders aus gehen, wie er dachte, könnte es auch sein, dass er um fällt wie ein Dominosteinchen. Die Macht ist einfach zu süss, und sie wird auch mit vielen Euros vergoldet. Das hatten wir immer mal wieder in der Politik. Am Ende feierten sie gemeinsam und vollführten in der Hochzeitsnacht, sinnbildlich gemeint, den Schleiertanz. Nirgendwo wird so viel gelogen wie in der Politik.

  10. Er will ja ein Bündnis mit der Mauerschützenpartei in der Merkel ihre Wurzeln hat und groß geworden ist. Keine Angst,die Zeit läuft für die AfD und bald werden die „etablierten“ Parteien hoffen,von der AfD zu Koalitionsgesprächen eingeladen zu werden ,jedenfalls erst mal in den ostdeutschen Bundesländern.

Kommentare sind deaktiviert.