Sind wir das „Nutzvieh“ für Eliten und Minderheiten?

von A.R. Göhring

gemeinfrei, Wikimedia

Guido Reil, der SPD-Renegat aus Essen, der im Ruhrgebiet mittlerweile der bekannteste AfD-Funktionär ist, beklagte, dass sich seine alte Arbeiterpartei zu einer Akademikerpartei entwickelt habe, die sich nur noch um sogenannte Minderheiten kümmere anstatt um die sozial Schwachen wie Obdachlose, Rentner oder Geringverdiener. Spricht Reil damit ein örtliches Problem der SPD an, oder offenbart seine Klage etwas viel Grundsätzlicheres?

Meine Antwort: Guido Reil umreißt das Grundproblem der westlichen Zivilisation, an dem wir seit rund 40 Jahren kranken. Massenimmigration von Schnorrern, Klimareligion, Genderwahn, €-Wohlstandsvernichtung, all das sind Symptome eines grundlegenden Problems, das sich Anfang der 1970er Jahre entwickelt hat.

Der damals wichtigste deutsche Soziologe Helmut Schelsky erkannte dieses Problem zügig und schrieb seinen Bestseller „Die Arbeit tun die anderen“. Darin warnte er davor, dass in den reichen Industriestaaten mit ihren gewaltigen wirtschaftlichen Überschüssen opportunistische „Sozialpriester“ laufend neue gesellschaftliche Probleme erfänden, für deren Lösung sie sich selbst als „Experten“ anböten und so heuchlerisch gutbezahlte Pseudo-Jobs und letztlich politische Macht ohne jede Leistung ergaunern könnten. Natürlich kann das „soziale Problem“ dabei nie gelöst werden, weil die Priester dann arbeitslos würden. Daher werden, wie wir heute erleben, laufend neue Unter-Probleme erfunden. Haben die Sozialpriester, die in den USA als „social justice warriors“, also „Krieger der sozialen Gerechtigkeit“ (KSG) bezeichnet werden, genügend große Unterstützungsnetzwerke im Kultus der Gesellschaft (Bildung, Journalismus, Kunst…) etabliert, werden ihre Anliegen und (Unter-)Probleme exklusiv vertreten, obwohl die übergroße Mehrheit der Bürger keinerlei Interesse an der Propagierung der KSG-Ideen hat, im Gegenteil.

Ein wunderbares Beispiel dafür war die Brüderle-Affäre um den FDP-Politiker, der nach etlichen Gläsern Riesling einer eigens auf ihn angesetzten üppigen jungen Stern-Journalistin unzüchtige Komplimente machte. Der konservative Beobachter staunte, wie viele Zeitungsartikel, Talkshows und Satire-Sendungen monatelang um dieses Nichts kreisten. Im Windschatten der Brüderle-Affäre wurde sogar eine unbedeutende Twitter-Aktion  (#aufschrei) einer beruflosen Genderfeministin hochgeschrieben, die den weißen Heteromann (WHM) zur allergrößten Gefahr für Frauen erklärte, da er diese systematisch sexuell verfolge und unterdrücke. Den Vogel schoß die KSG-Schickeria ab, als sie jener Beruflosen für ihr Netz-Gezwitschere auch noch den renommierten Grimme-Preis verlieh. (Nun ja, da Bernd das Brot ihn auch schon mal bekam, wunderte mich das eigentlich nicht…) Die preisgekrönte Beruflose machte danach noch richtig Karriere, da sie einen einträglichen Versorgungsposten von Gedöns-Ministerin Schwesig bekam und zwei Jahre lang in alle möglichen GEZ-Talkshows eingeladen wurde. Möchte nicht wissen, was die Dame in diesen zwei Jahren an Steuer- und Gebührengeldern einsacken konnte. Und noch einsacken wird.

gemeinfrei Wikimedia

Neben den „sozialen Problemen“ wie Sexismus erfanden Schelskys Priester auch noch zahlreiche andere Missstände, die der Professor in seinem Buch noch nicht gesehen hatte. Die seit den 1960ern registrierten Umweltschäden in den Industrieländern boten sich für die Sozialkrieger geradezu an, um Katastrophenszenarien zu entwerfen, mit deren Propagierung sich wunderbar Kasse und Karriere machen lässt. Die Linken hatten sich zwar nie für Heimat, Natur und Tierchen interessiert, aber da man die konservative schweigende Masse damit gut packen konnte, übernahmen sie die anfangs heimathirschige Partei Die Grünen und diktierten der Gesellschaft in den 1980ern das Thema Waldsterben. Als der deutsche Wald Ende des Jahrzehnts einfach immer noch nicht sterben wollte, was jeder Provinzbewohner dummerweise durch einen Blick aus dem Fenster überprüfen konnte, wechselten die Krieger geschickt zur Klimakatastrophe. Da wir uns seit rund 200 Jahren in einer natürlichen Warmphase befinden, konnten Apokalyptiker wie Schellnhuber vom eigens gegründeten Klimarettungs-Institut in Potsdam problemlos behaupten, die Aufheizung der Atmosphäre sei menschgemacht und könne nur verhindert oder geschwächt werden, wenn man ihm und seinen Kollegen möglichst viele Millionen und Milliarden Euro gibt. Was Merkel mit ihrem EEG-Staatsstreich seit 2011 ja auch tut. Unsere Nachbarn in Europa lachen sich übrigens über uns Deutsche kaputt, wenn sie beim Blick über die Grenze die milliardenteuren und klimatisch völlig nutzlosen Windspargel-Wälder sehen.

Die Sozial- und Ökoprobleme waren aber nur das Vorspiel für die arbeitsscheuen Profiteure der elitären Krieger-Klasse. Probleme zu erfinden ist ja schon recht einträglich; so richtig Kasse machen kann man aber mit echten Problemen, die man gezielt erschafft oder importiert. Der erfahrene Jouwatch-Leser weiß, jetzt kommt – die Asylkatastrophe. Die kostet den Steuerzahler pro Jahr rund 50 Milliarden Euro, wenn nicht noch mehr. Das meiste davon landet in den Taschen der deutschen Asyl- und Sozialindustrie, die die hereinströmenden Massen von falschen Flüchtlingen in überteuerten Hotels und eigens errichteten Wohnanlagen unterbringt und sich dumm und dämlich verdient mit irgendwelchen sinnlosen „Integrationsmaßnahmen“. Mindestens 50 Milliarden pro Jahr, ohne großen Aufwand; so schnell konnte die Sozialkriegerkaste noch nie so viel vom Volksvermögen in die Privatschatulle umleiten. Henryk Broder meinte deshalb, dass die Asylkrise daher künstlich aufrecht erhalten werde.

gemeinfrei Wikimedia

Damit die Masse der Steuerzahler, das „Nutzvieh“, nicht aufmuckt, wird in den Medien das Bild vom hilflosen Kriegsflüchtling und vom sanften Islam propagiert und gleichzeitig die heftige Verbrechensrate der Invasoren vertuscht oder beschönigt. Zusätzlich werden viele Bürger mit dem Nächstenliebe-Trick korrumpiert, auf den besonders gerne Akademiker mit sozialem Abgrenzungsbedürfnis und wohlhabende Rentner auf Sinnsuche hereinfallen.

Da die schweigende Mehrheit der Steuerzahler und Werktätigen die überproportional kriminellen und meist arbeitsverweigernden „Flüchtlinge“ dummerweise in den eigenen Städten und sogar Dörfern beim Shoppen, Kaffetrinken und Abhängen beobachten kann, wird sich die Pro-Asyl-Propaganda immer stärker abnutzen. Berichte über Morde und Vergewaltigungen, und über besonders krasse Fälle von Abkassierungen werden ein übriges tun, die bösartige Hinterhältigkeit der profitierenden Elite offenzulegen.

gemeinfrei Wikimedia

Der Flüchtlings-Trick der kassierenden Klasse weist im Vergleich zur „Sexismus“- und „Klima“-Katastrophe eine Besonderheit auf: Diesmal profitiert nicht nur eine verhältensmäßig kleine Gruppe von Sozialkriegern, deren nicht an Leistung gebundene üppige Einkünfte von einer Wissens- und Produktionsgesellschaft weitgehend geräuschlos bezahlt werden kann. Nein, diesmal wandert ein Millionenheer von weiteren Kostgängern ein, deren religiöse Ideologie das Konzept des menschlichen „Nutzviehs“ seit 1.400 Jahren tief verinnerlicht hat. Das ist keine rechte Verschwörungstheorie, sondern ein Detail der Biografie des Propheten. Hamed Abdel-Samad beschreibt, dass Mohammed und seine Krieger nach der Eroberung ihres arabischen Reiches eine ganz spezielle Wirtschaftsform etablierten: Sklavenhandel, Kriegsbeute und Dhimmi-Steuer. Dhimmis sind Ungläubige aus den Schriftreligionen (Juden und Christen), die als Bürger dritter Klasse die Arbeit machen und erhöhte Steuern für die Bürger der ersten und zweiten Klasse (mohammedanische Männer und ihre Frauen) zahlen müssen. Abdel-Samad erwähnt in diesem Zusammenhang, dass einmal Dhimmis im mittelalterlichen Bagdad versuchten, en masse zum Islam überzutreten. Es wurde ihnen verweigert, da dem Herrscher zu viel Steuergeld entgangen wäre.

Die Selbstverständlichkeit, mit der heute von Moslems das Sozialgeld der Kuffar eingefordert wird, erinnert schon sehr an die Tradition der Dhimmi-Steuer. Daher fiel in der letzten Zeit in diversen Online-Foren das böse Wort vom „Nutzvieh“.

Ich denke, damit haben die parasitären Sozialkrieger des Westens final übertrieben. Wie dumm von ihnen. Hätten sie mit Gender und Öko jedes Jahr versteckt hier und da die eine oder andere Milliarde vom Steuerzahler gestohlen, wäre das nicht so aufgefallen und hätte noch Jahrzehnte so weitergehen können. Aber nun 50 Milliarden Dhimmi-Steuer PLUS unzählige Genderklima-Milliarden PLUS heftige Kriminalität, Islamisierung, Heimat- und Wohnungsverlust, und dazu noch die demografische Katastrophe, das MUSS im wirtschaftlich-zivilisatorischen Zusammenbruch enden, wenn nicht, wie historisch schon so oft, im Bürgerkrieg. Und das wissen oder ahnen schon viel zu viele. Es könnte bald gefährlich werden für die Sozialpriester.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

30 Kommentare

  1. Zitat: „Sind wir das Nutzvieh für „Eliten“ und Minderheiten?

    Mal sehen:
    Sie unterdrücken uns.
    Sie entrechten uns.
    Sie entmündigen uns.
    Sie rauben uns aus.
    Sie schmarotzen von unserer täglichen Arbeit.
    Sie verbieten uns.
    Sie gebieten uns.
    Sie manipulieren uns.
    Sie belügen uns.
    Sie betrügen uns.
    Sie verleumden uns.
    Sie verfolgen uns.
    Sie spalten uns.
    Sie hetzen uns aufeinander.
    Sie entwurzeln uns.
    Sie nehmen uns unsere Identität.
    Sie zerstören unsere starken und stärkenden Familien.
    Sie zerstören unsere Kultur und damit unsere Wurzeln und Identität – und damit unsere Stärke und Wehrhaftigkeit.
    Sie zerstören unsere Gemeinschaft.
    Sie zerstören unsere Wirtschaft.
    Sie machen uns krank.
    Sie machen uns abhängig.
    Sie machen uns ängstlich, schwach und wehrlos.
    Sie manipulieren uns zu jammernden, nichts mehr aushaltenden, unselbständigen, großen Kindern.
    Sie hetzen uns aufeinander.
    Sie zerstören alles von unseren Vorfahren Erreichte und uns Anvertraute.
    Sie zerstören unsere Werte und unsere Moral.
    Sie zerstören unseren Überlebensinstinkt.
    Sie zerstören unsere Sprache, unsere Bildung, unsere Talente.
    Sie zerstören unser Denken und unsere Bildung.
    Sie verändern uns, unser Land und unsere Lebensweise – ohne uns gefragt zu haben, ob wir das überhaupt wollen.
    Sie ignorieren uns.
    Sie fälschen unsere (Wahl-) Stimmen für ihre Zwecke.
    Sie bereichern sich an uns.
    Sie wenden mit ihren kriminellen Mittätern (Justiz, Verwaltung, Wirtschaft, Volk) illegal und kriminell Gewalt gegen uns an.
    Sie reden und handeln gegen unser(e) Recht(e) und Gesetz.
    Sie beleidigen und verteufeln, diskriminieren und diffamieren unsere Vorfahren und uns in unserem eigenen Land.
    Sie stehlen uns unsere Kinder, entfremden sie uns und setzen sie gegen uns ein.
    Sie opfern unsere Kinder ihrer Invasorenarmee aus Wüste und Busch.
    Sie stehlen uns unsere Geschichte.
    Sie zerstören wahrheits-, realitäts- und rechtswidrig unseren Stolz als Menschen und Volk.
    Sie degradieren uns in unserem eigenen Land zu Menschen zweiter Klasse.
    Sie unterdrücken jegliche Kritik, ja sogar Fragen werden verboten, verfolgt und bestraft.
    Sie unterdrücken jegliche Heimatliebe.
    Sie verbieten uns Wahrheit und Realität.
    Sie verbieten uns, uns, unsere Kinder und unser Heim gegen Angriffe zu verteidigen und die Mittel dafür.
    Sie machen uns völlig wehrlos.
    Sie befehlen uns.
    Sie unterdrücken und zerstören Normalität.
    Sie verteufeln, verleumden und zerstören jegliche Natürlichkeit.
    Sie täuschen uns.
    Sie benutzen und steuern uns nach Belieben.
    Sie setzen unseren Fleiß, unsere Verantwortungsbewusstsein, unsere Gutmütigkeit, Hilsbereitschaft und unsere Friedfertigkeit, unsere Offenheit und unsere Toleranz gegen uns ein.
    Sie verhöhnen und verspotten
    Sie versklaven uns.
    Sie töten uns.

    Doch.
    Joa.
    So geht man mit Nutzvieh um.
    So schafft man sich Nutzvieh.

    Das ehemalige Land der Dichter und Denker ist zu einer willen-, seelen- und wurzellosen Herde suizidaler Schafe verkommen.

    Wer das bei DER Informationslage noch fragt – hat nicht verstanden und wird es auch nie.

    ABER:
    Sie hätten das nicht ohne unsere Hilfe geschafft.
    Wir helfen ihnen bei ihren Verbrechen gegen uns.
    Alles, was passiert, haben wir durch unsere Überheblichkeit, Dekadenz, Unachtsamkeit, Naivität, Egoismus und Geringschätzung selbst verursacht.
    Geliefert, wie gewählt.
    Pardon – bestellt.
    Geerntet, wie gesät.

    Es liegt allein an uns, das zu ändern.

  2. Gut ist, dass inzwischen mehr und mehr Leute dahinter kommen, dass die 68er APO und deren parlamentarische Fortsetzung, die Grünen, die EU (vormals Montanunion), der ganze Genderquatsch, der angeblich katastrophale Klimawandel, die diversen „Farbrevolutionen“ und die aktuelle Völkerwanderung alles auf eine Gruppe von Leuten zurückgeht, die NWO, Luziferisten, Globalisten, Deep State, City of London, Rothschilds oder wie auch immer genannt wird. Alles hängt zusammen. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern bittere Wahrheit, die aber die meisten Zeitgenossen nicht wahrhaben wollen. „Das gibt‘s doch nicht, sowas macht doch keiner“, sind typische Aussagen zeitgenössischer Schlafschafe.

  3. Wieder einmal ein , wenn auch hervoragender Zustandsbericht eines von intellektlimitiertem Berufspolitikertum und deren sich in dessen und um dessen Gesäße parasitär eingerichtet habender befähigungsloser Mietmaulvassalen der Presse, des Rotfunks und sonstigen unzähligen Behörden und Organisationen, alle mit dem Ziel die von ihnen selbst geschaffene vermeintliche Existezberechtigung auf Kosten der arbeitenden Bürger zu rechtfertigen.
    Die in diesem Lande mittels brilliantem technischen Verstand, zielstrebiger Entwicklung sowie enormen Fleißanstrengungen geschaffenen Werte und technologischen Entwicklungen ermöglichten diesem Land erst den Wohlstand, der es heute den korrupten Regierungskreaturen linker Ideologien und bis ins Kleinhirn mit Sozialistenwahn und dem daraus zwangsläufigem Neid das Geld mit vollen Händen zum Fenster raus zu werfen.
    Geld das diese politische Saubande und deren ganze Brut aufgrund ihres begrenzten Reservoirs an brauchbaren technischen wie wirtschaftlichen Kompetenzen gepaart mit einem soliden Fundament an grenzenloser Dummheit in keinster Weise verdienen könnte.
    Der Staat ist nicht der Feind seiner Bürger. Denn die Bürger sind Teil des Staates. Die Feinde sind daher all diejenigen etablierten Parteibonzen, die auf Kosten der Wertschöpfung der Bürger in der freien Wirtschaft ihre fetten Ärsche auf irgendwelchen Parlamentssesseln breitdrücken und so ganz nebenher mit ihrem pseudohumanistischen Minderheitengedusel, sich Baudenkmäler setzen wollende Großmannsüchteleien und ideologiegetriebener willkürlicher Zerstörung funktionierender Energieversorgung und Infrastruktur sowie die Enteignung durch Diesel und Klimafakes oder Währungszestörung der bereits durch Steuerraub schwer geschädigten Bürger weiter voran treiben. Das dies durch Vorsatz geschieht, hat der hart arbeitende Bürger beriets in weiten Teilen erkannt.
    Er muss nur noch begreifen, das diese ganzen geschätzwissenschaftlichen Geistespygmäen und Schwafelnden Hirnzwerge im politisch genährten Systemsumpf nur noch ein lausiger Bodensatz der Gesellschaft wäre, gäbe es keine durch die arbeitenden Bürger erwirtschafteten Steuermillarden mehr, die sie mit den Mentalflatulenzen ihrer Schrumpfhirne für jedweden Genderscheiß und dergleichen Schwachsinn verdummen können.
    Der Arbeitende Bürger ist der Arbeitgeber dieser erbärmlichen Krümelhascher!!!
    Es wird Zeit, das die AFD diese Thematik neben der verfehlten Asylpolitik und dem Einwanderungswahnsinn breiter aufstellt.

  4. ZITAT: „Der Flüchtlings-Trick der kassierenden Klasse weist im Vergleich zur „Sexismus“- und „Klima“-Katastrophe eine Besonderheit auf:“ Sie haben da noch die zweite Besonderheit vergessen: Bei dem Flüchtlings-Trick geht das Land drauf, es wird buchstäblich der Ast abgesägt, auf dem auch die Elite-Trottel sitzen.

  5. ZITAT: „Zusätzlich werden viele Bürger mit dem Nächstenliebe-Trick korrumpiert,
    auf den besonders gerne Akademiker mit sozialem Abgrenzungsbedürfnis und
    wohlhabende Rentner auf Sinnsuche hereinfallen.“ Die Dümmsten der Dummen also.

  6. Der gute Guido müsste eigentlich wissen, dass die SPD sich immer nur um Leute gekümmert hat, die sie als Wähler gewinnen oder als mutmaßliche Stammwähler fest an sich binden wollte. (Nach Auffassung der Funktionärskaste konnte der „dummer Arbeiter“ ja ohnehin nur SPD wählen, da er in seiner Einfalt die Verarsche nicht begriff; um ihn brauchte „seine Partei“ sich daher nicht zu kümmern.)

    So hat Brandt beispielsweise dafür gesorgt, dass Beamtenschaft und öffentlicher Dienst gebauchpinselt wurden: Obwohl sie buchstäblich nichts erwirtschafteten, wurden ihnen Einkommenszuwächse zuteil, die größtenteils dem produktiven Teil der Volkswirtschaft durch Besteuerung entzogen wurden (die Fehlbeträge wurden durch massive Neuverschuldung des Bundes beschafft).
    Nachdem das munter so weiter gegangen war, begriffen große Teile der Arbeiterschaft, dass ihre eigentlichen Interessen bei der CDU besser aufgehoben waren als bei den notorischen Heuchlern der SPD.

    Leider hat die CDU dann einen idiotischen Linksschwenk vorgenommen, dass dem aufgeweckten Teil der noch vorhandenen kümmerlichen Reste der traditionellen Arbeiterschaft nur noch die AfD als wählbar erscheint.
    Insofern hat der Guido sich am Ende absolut konsequent verhalten, und seine engagierten Versuche, in seinem alten Umfeld zugunsten der AfD zu wirken, sind aller Ehren wert.

  7. Guter Artikel. In den Niederlanden war es so mit Arbeiterspartei P.v.d.A.(Partij van de Arbeid).Für Jahren hat diese Partei +/- 40 Sitzen im Parlament, Jetzt noch 9. Die Arbeiter die nicht in einen weissen teuere Viertel leben sind endlich zum Begriff gekommen. Die Arbeiterpartei is nicht das Ideal für die Arbeiter aber für die Elite/Minderheiten und Einwanderer. Trotzdem sind sie noch nicht weg von Ihren Posten. Die Elite/MinderheitenEinwanderer in den Niederlanden haben Ihre Leute versteckt zwischen die ganze Beamtenschaft und Politiker. Sie sind jetzt förmerlich zusammen ein Kartel, Liberalen, Christlichen, SozialDemokraten, Grünen/Kommunisten. Also weiter geht’s mit Gehirnwäsche durch Massenmedia.
    Entschuldigung für die Fehler

  8. Das Schlimme an der ganzen Situation ist nur, dass der Deutsche obendrein noch äußerst lernresistent ist und nur allzu gerne glaubt, was ihm von Stümperpresse und Nanny-Fernsehen vorgesetzt wird. Nur nicht das Gehirn einschalten und schon gar nicht mal aufmucken.

  9. Sind wir das „Nutzvieh“ für Eliten und Minderheiten? Ja, und ich ergänze noch: Nutzvieh für Migranten.
    Die einen buckeln sich krank und die anderen machen dafür Kinder.

    • In den 80er Jahren wären die Abeitende Bevölkerung zum Generalstreik angetreten aber mit den Dummerzogenen von heute ist das unmöglich im Buntland geworden

    • na,da tue ich als Rentner „“doch gern Steuern zahlen““–Wenn wachen denn die deutschen Schlafmichel endlich auf,ich denke dann wenn sie aus ihren Wohnungen und Häuser geworfen werden.Denn diese brauchen die Gutmenschen und Blockflöten für die „“Goldstückchen und Fachkräfte““

    • Na stellt dieses Verbrechen doch ab; holt euch diese D…. von Merkel samt ihrer Kamarilla ;macht endlich, von hier herumjammern wird sich nichts ändern…!!!

  10. Zitat: „Da die schweigende Mehrheit der Steuerzahler und Werktätigen die überproportional kriminellen und meist arbeitsverweigernden „Flüchtlinge“ dummerweise in den eigenen Städten und sogar Dörfern beim Shoppen, Kaffetrinken und Abhängen beobachten kann, wird sich die Pro-Asyl-Propaganda immer stärker abnutzen.“
    Es wird weiterhin Bürgern geben, die das NICHT sehen wollen. Ein kleiner Einblick: Schwedt an der Oder z.B. – eben die Uckermark – scheint das große Paradies für Mulitkulti zu sein. Ein Bekannter: Die syrischen Familien sind gut angepasst, dass sie ihren Müll wieder mitnehmen, wenn sie auf den Wiesen lagern und grillen. Die Kinder spielen ganz leise (Kinder!) und wenn die jungen Männer Fußball spielen, sind sie auch leise. Die jungen Männer sind top, immer gut frisiert, immer gut gekleidet. Sie kommen in das Einkaufscenter richtig gut angezogen mit tollen Schuhen. Die Deutschen dagegen mit ihren Jogginghosen dort – pfui. Und der Clou: Die Stadt hatte zu Spenden aufgerufen, damit den Flüchtlingen Fahrräder zur Verfügung gestellt werden können, damit sie mobil sind. Jetzt haben Sie sogar tolle Autos. Auf meine Frage, ob er hinterfrage, wie man mit H4 (wenn überhaupt) sich ein tolles Auto leisten könne, kam nichts. Letztendlich kam bei dem Gespräch heraus, dass in der Stadt vor allem gutsituierte Rentner leben, die es nicht interessiert, was um sie herum abläuft. Dort ist alles in Butter. Mir kam das Essen dabei vom Vortag hoch bei solcher Ignoranz. Ich musste mich auf meine Gastfreundschaft besinnen, um nicht zu explodieren. Im Internet informieren? Oh nie. Warum auch. Die Familie ist auf ÖR und MSM geeicht. Nur diese Familie? Ich weiß es nicht.

    • Kann ich (leider) bestätigen.
      Orginalton einer Rentnerin „ich wähle CSU das hat mein (verstorbener) Mann auch immer getan“

    • Zitat: „…Im Internet informieren? Oh nie. Warum auch. Die Familie ist auf ÖR und MSM geeicht. Nur diese Familie? Ich weiß es nicht….“

      Nein, die allermeisten Deutschen lassen sich durch das Fernsehen und seine Propaganda berieseln und verblöden. Die schon etwas Älteren gehen für Informationen selten bis gar nicht ins Internet. Die junge Generation schaut so gut wie gar nicht mehr Fernsehen und ist nur noch im Internet unterwegs. Politisch allerdings ist die junge Generation weitestgehend desinteressiert und wenn doch, dann steht sie auf Seiten des Merkel Regimes. Es ist hoffnungslos von diesen Deutschen, ob jung oder alt irgendeine Veränderung zu erwarten. Es wird sich erst etwas ändern, wenn die alle mal verschwunden sind. Ein mit Sicherheit noch kommender Bürgerkrieg wird schon dafür sorgen, dass von dieser verlorenen Generation nicht mehr viel übrig bleiben wird. Vielleicht ist dann ein Neuanfang aus der Asche des Vergangenen möglich. Ich werde dieser verlorenen Generation jedenfalls keine Träne nachweinen wenn sie dereinst fallen wird.

  11. Ich hab ein gsnz anderes Problem: Heuteabend kommentiert Dummschwätzerin und Quote Claudia Neumann vom ZDF das Supercupfinale . Mehr Psychoterror gegenüber uns Nutzviecher geht nicht. Beratungsresistenter als das ZDF ist niemand. Die Frau ist am Mikro der blanke Horror

  12. Im Artikel steht die komplette uralte Methode der Selbstbedienung und Ausweidung in nuce doch drin. Umso verwunderlicher dass es noch so viele Schlafschafe gibt. Wieviel muss noch geschrieben werden? Wo ist der Aufschrei? Halt du sie arm ich halt sie dumm.

  13. Zitat: „Darin warnte er davor, dass in den reichen Industriestaaten mit ihren gewaltigen wirtschaftlichen Überschüssen opportunistische „Sozialpriester“ laufend neue gesellschaftliche Probleme erfänden, für deren Lösung sie sich selbst als „Experten“ anböten“

    Das ist das MAFIA Prinzip. Schutz vor selbst erzeugter Gewalt gegen Geld.

    Ich schaffe ein Problem und biete dann die Lösung an.

    Die ganzen Sozialpriester und Moralapostel sind Mafiaschmarotzer, Parasiten im Wirtstier Deutschland.

  14. Wir sind nicht das Nutzvieh (das wird gepflegt und gut gehalten) wir sind der WIRT für Parasiten!
    Bei zuvielen Parasiten wird der Wirt krank und die Parasiten wandern weiter oder der Wirt STIRBT und die Parasiten dann auch.

    • Aber viele Parasiten überleben ihre Wirtstiere, weil sie sich geschmeidig und anpassungsfähig von einem zum anderen Wirtstier schmarotzen.

Kommentare sind deaktiviert.