Wie eine Regierung ihr Volk verarscht!

Foto: Durch Giannis Papanikos/Shutterstock
Grenzübertritt (Foto: Durch Giannis Papanikos/Shutterstock)

Liebe Leser, die Derbheit der Formulierung tut mir leid, aber sie muß hier sein. Jede sanftere und salonfähigere Formulierung gäbe einfach nicht angemessen wieder, wie das derzeitige Verhalten von Merkel und Co. einzuordnen ist.

Von Pastor Jakob Tscharntke

Da feiert die Regierung ein Abkommen mit Spanien als Erfolg, das an Absurdität jedem Schildbürger zur Ehre gereicht hätte (). Der Deal: Spanien nimmt von Deutschland innerhalb von 48 Stunden Migranten zurück, die in Spanien schon Asyl beantragt haben und danach nach Deutschland weitergereist sind. Hört sich super an. Allerdings müßte man auch so schon fragen: Sorgt Spanien denn dafür, daß die Invasoren zuerst in Spanien Asyl beantragen, oder schleust es die Invasoren einfach direkt nach Deutschland weiter? Diese Frage dürfte mehr als berechtigt sein. Man erfährt im verlinkten Beitrag so ganz nebenbei: „Dem Innenministerium zufolge wird erst seit Mitte Juni bei Grenzkontrollen erfasst, in welchem EU-Staat jemand bereits einen Asylantrag gestellt hat.“ Die ganzen letzten Jahre hat dieser rechtlich wesentliche Aspekt an der Grenze also niemand interessiert?! Erstes großes Aha!!!

Darauf folgt das zweite große Aha: „Seitdem wurden acht Menschen festgestellt, die schon in Spanien um Schutz gebeten hatten.“ Sind seit Mitte Juni, also in gut 2 Monaten, tatsächlich erst 8 Invasoren von Spanien nach Deutschland gekommen? Ziemlich sicher nicht. Ziemlich sicher stellt das Gros in Spanien keinen Asylantrag, sondern wird einfach so nach Deutschland weitergereicht. Das Abkommen greift hier also nicht!

Und falls es in Einzelfällen doch greifen sollte, was kostet den deutschen Steuerzahler der Deal? Wieviel muß der deutsche Steuerzahler pro Migrant blechen, damit Spanien ihn zurücknimmt?

Aber diese Fragen sind alle schon viel zu logisch gedacht für die derzeitigen Machenschaften, mit denen Merkel und Co. ihr Volk verarschen. Denn der eigentliche Kracher kommt erst: Das Abkommen betrifft nur Invasoren, die in Spanien bereits einen Asylantrag gestellt haben und über die österreichische Grenze nach Deutschland kommen! Der Geographieunkundige genehmige sich an dieser Stelle bitte einen Blick auf eine europäische Landkarte. Er stellt fest: ein Migrant muß schon ziemlich mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn er sich von Spanien auf dem Weg nach Deutschland derart verläuft, daß er dabei die österreichisch-deutsche Grenzen passiert!

Dennoch verteidigt das Bundesinnenministerium (also Seehofer!!!) die Vereinbarung mit Spanien als wichtigen Schritt, zumal die Zahl von dort kommender Migranten zuletzt stark gestiegen sei! Nächstes Aha: es sind also viele Invasoren in letzter Zeit über Spanien nach Deutschland gekommen. Aber die haben eben weder in Spanien einen Asylantrag gestellt noch kamen sie über die österreichische Grenze. Dumm gelaufen – für den deutschen Michel, der von seiner Regierung derart verarscht wird! Was werden Merkel und Co. wohl noch so alles aus dem Hut zaubern, bis ihnen das Handwerk gelegt wird?

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...