CDU-Brandenburg lässt die rote Maske fallen

Foto: Screenshot/Youtube

Das Sommerloch beschert den Bürgern in der Regel sinnlose Meldungen über Z-Promis bzw. Äußerungen von irgendwelchen politischen Hinterbänklern. Nun hat sich aber eine Meldung in die Nachrichtenwelle geschmuggelt, die wahrlich über das Demokratieverständnis einiger Politiker tief blicken lässt.

Von Nils Kröger

Der brandenburgische CDU-Vorsitzende Ingo Senftleben hat seine Partei zu einer Öffnung zur Linken aufgefordert. „Wie lange wollen wir eigentlich noch nach dem Fall der Mauer beschließen, dass wir auf keinen Fall mit der Linken zusammenarbeiten können. 100 Jahre? 30 sind schon um. Auf der kommunalen Ebene tun wir es längst“, sagte Senftleben der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe).

 Soweit eigentlich ja bekannt. Auf die Frage kann im Grunde nur mit „NIE“ geantwortet werden. Es handelt sich um die Nachfolgepartei der SED (!!!). Den Artikel „So viel SED steckt in der Linkspartei“ sollte sich Herr Senftleben mal zur Gemüte führen (könnte nicht schaden). Jetzt erfolgt aber die Kernaussage des gesamten Berichts.

 Bürgern sei es vollkommen egal, wer regiere und wer in der Opposition sei. Er höre immer wieder nur: „Lösen Sie mein Problem, Sie sind Volksvertreter.“

 Also, Herr Senftleben scheint in Wahrheit Charles Francis Xavier (Professor X von den „X-Men“) zu sein. Denn woher weiß er sonst, was dem Bürger egal ist? Nun aber mal ehrlich, so eine Aussage raunt man höchstens dem „Parteifreund“ ins Ohr oder in geschlossenen Chaträumen. Aber ganz offen in das Mikro eines Reporters? Entweder ist das gesundes Selbstvertrauen oder dem Mann bekommen die Temperaturen nicht. Dann können wir uns auch die Wahlen schenken und das Rad der Zeit zurückdrehen. Dann heißt die Parole bald „Bauernland in Junkerhand“, die Leibeigenschaft erfährt eine Renaissance mit allem drum und dran und Herr Senftleben wird Kurfürst von Brandenburg. Dann kann er die Probleme in Personalunion lösen, für die die CDU mitverantwortlich ist. Einmal in Wallung geraten, lässt Herr Senftleben noch mehr vom Stapel.

 Die Wähler müssten vor der Landtagswahl in Brandenburg im nächsten Jahr wissen, was er als Spitzenkandidat tun werde, wenn die CDU stärkste Kraft würde.

 Liebe Brandenburger, jetzt ist der Knüppel aus dem Sack. Wer CDU wählt, bekommt die LINKS-Partei… mindestens. Es soll also niemand behaupten, er hätte von nichts gewusst. So viel Ehrlichkeit in der Politik ist sehr selten. Der Rest des Artikels ist mit Worthülsen gefüllt wie etwa, er würde auch mit der AfD sprechen (aber nicht unter der Führung von Andreas Kalbitz). Im Grunde eine hervorragende Ausrede, weshalb es für eine Koalition mit der AfD nicht reicht. Herr Senftleben kündigt des Weiteren an, dass, selbst wenn es eine Vereinbarung auf Bundesebene gibt, nicht mit den LINKEN bzw. der AfD zusammenzuarbeiten, er seinen Weg gehen wird. Dieses Gebrüll kenne ich doch irgendwo her. Der Ausgang ist bekannt. Deshalb bedarf es dazu keines weiteren Kommentars.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

9 Kommentare

  1. ZITAT: „Lösen Sie mein Problem, Sie sind Volksvertreter.“ Falsch.Ich würde ihm sagen: „Lösen Sie mein Problem, Sie sind Volksvertreter. Sie sind mein Problem.“

    ZITAT: „Die Wähler müssten vor der Landtagswahl in Brandenburg im nächsten
    Jahr wissen, was er als Spitzenkandidat tun werde, wenn die CDU stärkste
    Kraft würde.“ Genau. Wenn die Wähler wissen was im Kopf des CDU-Spitzenkandidaten so vor sich geht, dann können sie guten Gewissens jemand anderes wählen.

    ZITAT: „(dass)…er seinen Weg gehen wird.“ Den Weg des geringsten Widerstands, den Merkelweg.

  2. Das Problem dabei ist, und das darf die AFD nicht unterschätzen,die alten Bürger, die die DDR noch erlebt haben, wählen jetzt leiber die DDR-sprich die SED.Weil sie denken, dann kommt zumindest die Sicherheit wieder und die soziale Kompetenz. Die können das nicht unterscheiden.

  3. Wer HONECKER und MIELKE zurück haben WILL, MUSS künftig CDU wählen, oder GRÜN….;-)))……….oder SPD………….oder LINKE………..

    Also Bürger, IHR habt die „FREIE“ Qual der Wahl………..

    WENN ihr Glück habt, gibt es noch EINE Alternative………;-)))

    Vertut euch also nicht im „Wahl-Dixie“, sonst wird es ROTBITTER……..;-)

  4. Da kann doch der Blindeste und so weiter deutlich erkennen, was es für Blasen sind in unseren politischen Ämtern. Die arbeiten mit jedem Teufel zusammen, Hauptsache die Macht bleibt erhalten.

  5. Sodom & Gomorrha in Deutschland. Dazu passt auch diese Meldung, aber auch die Meldung , dass auch Gauland sich mit dem Verfassungsschutz getroffen hat. Unabhängige Politik ohne politische Korrektheit, mit Mut zur Wahrheit ist jetzt eigentlich gar nicht mehr möglich. Das Land ist im A……

    • Unsinn! Solche Gespräche sind vollkommen normaler USUS, was soll daran falsch oder anrüchig sein?
      Ist nicht viel anders, als wenn sie mit dem Ausländeramt ein Gespräche führen, oder mit dem Jugendamt……….;-)

    • Seit Tagen verfolge ich schon Ihre Kommentare und in jedem ledern Sie gegen Gauland und die AfD. Können Sie sonst noch etwas anderes ????

Kommentare sind deaktiviert.