Wehrpflicht, Dienstpflicht, nein danke oder doch?

Foto: Durch Joerg Huettenhoelscher/Shutterstock
Foto: Durch Joerg Huettenhoelscher/Shutterstock

Was unter Verteidigungsminister und Ex-Doktortitelträger Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg begann, hat Ursula von der Leyen konsequent zu Ende geführt. Die Bundeswehr ist eine Lachnummer und taugt als Gegenstand des neuen deutschen Flüsterwitzes, nicht aber zur Verteidigung des Landes.

Jetzt „diskutieren“ die Mitabschaffer für und wider einer neuen Dienstpflicht. Gegner meinen, diese sei nicht mit der „Verfassung“ vereinbar und deshalb als Zwangsarbeit und freiheitsentziehende Maßnahme abzulehnen, während der brave Steuerzahler von einer kleinen Politclique per fortwährendem Verfassungsbruch in Geiselhaft genommen wird. Merkelsteine sollen die Innenstädte vor Terror schützen, mädchenmeuchelnde Messermoslems tauchen seit 2015 regelmäßig in den Schlagzeilen auf, nicht aber in der Tagesschau, weil diese angeblich nur in der Provinz ihr Unwesen treiben und eine Berichterstattung deshalb nur von regionaler Bedeutung sei, aber die Dienstpflicht geht „uns“ plötzlich alle an.

Meine Dienstpflicht habe ich zur Wendezeit erfüllt. In einem Land wie der Schweiz hätte ich mir keine Gedanken über Verweigerung gemacht, sondern gerne meine Flinte nach Ende der Dienstzeit mit nach Hause genommen und in den Schrank gestellt. Die Schweiz mag nicht wirklich neutral sein, aber dass die Armee ausschließlich zur Verteidigung gedacht ist, daran kann kein Zweifel bestehen. Der alten Bonner Bundesrepublik habe ich misstraut und spätestens mit dem Eintritt der Bundeswehr in den völkerrechtswidrigen Jugoslawienkrieg wurden meine letzten Zweifel bestätigt, dass ich meine Entscheidung nicht bereut habe. Dem Land dienen? Ja! Einem Regime? Nein!

Quelle
DieUnbestechlichen

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

8 Kommentare

  1. -habe ich seinerzeit ABGELEHNT. Mit fast 30 zur Fahne??? Erst verknacken mich diese Vaterlandsverräter und dann soll ich als Mot-Schütze meinen Arsch für die hinhalten?
    Dem Pförtner (ein Schnösel ca. 20 Lenze) hab ich das Schreiben vor die gerümpfte Nase gehalten im WKK (Wehrkreiskommando), und verlangt, er solle es dem Putzöberschten aushändigen. Der Pfeifenwichs sagte: Ich bin der Diensthabende!!! Darauf ich: Du bist der Pförtner und aus! -das ging noch 3 – 4 Mal hin und her, so ein Blödmann. Waffenkunde hab ich selber gelernt, mich vor einem Uniformträger in den Dreck zu schmeißen -NIE. Diese armseligen Komißbrotfresser mit dem ewigen „Hast du gedient?“ Wem und Warum -geht den Hurrajüngelchen nicht ein… – s bringt mich immer noch auf die Palme!

  2. es hat gefälligst für die deutschen Smartphone-Jammerlappen straff durchgedient zu werden,
    ich empfehle mindestens 12 Monate bei zweimal Heimurlaub in Uniform und zwischendurch dasselbe 3, 4 mal für 2 Tage genannt VKU

    Desweiteren hat der Dienstort möglichst weit entfernt vom Heimatort zu sein, also ein Münchener kommt nach SH usw., außerdem gehört die Armee entnichtdeutscht und solche ungedienten Gender-Weiber wie vdL umgehend entfernt.

    Minister für solche Sachen hat ein General zu werden und nichts anderes.

  3. die heutige bundeswehr ist eine söldnerarme des merkelsregime, sie schwören auf das land usw… würden sie diesen eid ernst nehmen, hätte diese bundeswehr dieses regime entmachten müssen und das recht und die ordnung wieder hergestellt… fazit: in dieser armee sitzen charakterlose und gesetzlose söldner und werden auf das volk schiessen, wenn das regime es befiehlt.. werdet ihr in nähester zeit mit erleben können…

  4. Uschis Mietlinge, die als Söldner weltweit Kriege für Amis und Franzosen auf Kosten der Deutschen Steuerzahler führen, gegen ein Volksarmee, die unser Land gegen Fremde Eindringlinge schützt, auszutauschen, wäre ein Segen !!!

    Die könnte sofort anfangen !!!

  5. „Ex-Doktortitelträger Karl-Theodor Maria ….“ – Prinz zu Schmalz-Haargel, Hoffnungsträger vieler Hirntoter, der die CSU retten soll, vor wenigen Jahren gerettet hätte, wenn er doch nur zurück … – SCHNARCH. Wer das nicht mitbekommen hat, vergessen hat, es nicht glauben will, die Kommentarbereiche waren reichlich gefüllt mit solchen Kommentaren, als es (wann war das noch genau, 2014 / 15?) darum ging, ob es lauten wird „Er ist wieder da“ und ich meine nicht WeLT und FAZ, sondern Alte Unfreiheit oder auch Epochtimes.

  6. Ich wäre trotzdem dafür.
    .
    Den Jungen gehört mal ein ordentlicher Tritt in den Hintern.
    Ordnung und Disziplin nahegebracht.
    Gehorchen lernen.
    Das fehlt denen heute.
    .
    Wir Alten haben das alle mitgemacht.
    Und hat keinem geschadet.
    .
    PS: Sein Wissen und Können kann ja auch gegen ein Regime eingesetzt werden.
    Dazu muß man sich aber einmal dieses Wissen und Können aneignen.

    • Dafür brauchen Sie aber Leute, die einen solchen Tritt ausführen können und außerdem den rechtlichen Rahmen, der dies erlaubt. Nr.1 wird schwer zu finden sein und Nr. 2 gibt es in der BRD nicht.

    • Kenn ich auch etliche. Richtige Deutsche Soldaten. Groß – Kräftig – Hohl.
      Zonen Duckmäuser, Katzbuckler, Liebediener und bis zum Abwinken Schiß vor der Polizei.
      -na, wenn das nichts ist- Genau das war POLIT-Unterricht.

Kommentare sind deaktiviert.