Inge Steinmetz: Darf man sich freuen, wenn Deutschlands mörderischer Vater Krebs hat?

Inge Steinmetz

Foto: Von Larisa Blinova/Shutterstock

Der Ehemann der Europa-Schlächterin A.M. hat Hodenkrebs. Und – in aller Ehrlichkeit – liegt ein Gedanke nicht fern, so schäbig er auch ist. Nämlich: „Das trifft den Richtigen!“ . Während Joachim S.` Frau sich als größter Schlepper aller Zeiten betätigt, während wegen ihr Tausende Menschen auf ihrer „Flucht“ ums Leben kommen, während sie Milliarden hart erarbeiteter Steuergelder großzügig weltweit verteilt, die Sicherheit im eigenen Land schon verloren gegangen ist und das Volk jeden Tag mit neuen Schreckensnachrichten rechnen muß, genießt er das sorglose, sichere Luxusleben an ihrer Seite, schläft durch Bodygards abgeschottet (Angst ist kein guter Ratgeber, sagt seine Frau, aber warum sollte das Herrn S. interessieren?).

Nun die Diagnose: Hodenkrebs. Bösartiger Tumor. Früh erkannt, Behandlung begonnen. Erstes gemeinsames Foto im Krankenhaus. Links von ihm: A., die Tyrannin Europas, die Schlächterin Deutschlands. Rechts: Infusionsschläuche! Auf Twitter gab es Genesungswünsche, aber auch Kommentare wie: „Hoffentlich erholt er sich nie!“ oder „Ich wünsche ihm einen langen, schmerzvollen Tod.“ Und sendeten lachende Smileys und daneben zum Gebet gefaltete Hände, als wollten sie sich für eine göttliche Strafe bedanken.

Vielleicht fällt es bei all der Abscheu gegenüber dem Ehepaar S. schwer: Doch Christen sind aufgerufen zu beten. Auch für ihre Feinde, auch für die Bösen. Woran wir Christen aber auch glauben: Es wird ein gerechtes Gottes-Urteil geben für S. den mörderischen Vater Deutschlands und Europas. Nicht durch Hosenkrebs, aber dann, wenn man einmal vor Gott treten muss.

(Frei erfunden, in Anlehnung an einen Text in der BILD-Zeitung!)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

27 Kommentare

  1. Also ich freue mich nie – schon gar nicht aus Schadenfreude – über das Leid der anderen welches uns jeden Tag durch die Diagnose ereilen kann. Und ER kann nichts für seine Teufelin an seiner Seite..

    Aber diese Teufelin sollte leiden wie die Opfer die sie zu verantworten hat und durch ihr Konglomerat mit dem CIA und diesen perversen Flüchtlings-NGO’s noch heute duldet.
    -Tausende Frauen – die belästigt, oft vergewaltigt oder gemessert werden.
    -Unsere Kinder, die in der Schule Angst vor der islamischen Übermacht haben und sich verkriechen und von unseren Kommunisten beleidigt und drangsaliert werden.
    -Viele unserer Bürger die in ihrer Strasse keine Ruhe mehr finden, weil Türken, Araber und Afghanen mit prallen Hoden, scharfen Messern und schreiend ganze Straßenzüge beherrschen.
    -Die wertvollen Gelder der Steuerzahler, die in alle Welt und an diese Schlepper-Banden verschenkt werden, weil Kommunisten und Islamisten unsere Gesetze heimlich änderten.
    -Die faschistischen Richter bis hin zum Generalstaatsanwalt, die die Unterwerfung zum Islam vorbereiten und die Deutschen als „Vogelfrei“ erklären und die Mörder aus dem Islam hier gewähren lassen und auch noch zurückholen?

    Merkels Partner leidet, doch dies geht uns nichts an und wäre bedauerlich für jeden!

    Doch ich würde mir wünschen, dass diese Merkel IHRE eigene Strafe bekommt – nicht durch Krankheit oder so..
    Nein!
    Ich möchte der sein, der den Hocker unter ihr weg stößt und Millionen sehen zu!

  2. Diejenigen die sich am Krebs anderer freuen, sollen selbst am Krebs verrecken.
    Und zur Schlepperin sage ich nur. Es war keine Strafe für ihren Mann, sonderen eine gute Tat Gottes für Deutschland. Man stelle sich vor, diese Frau hätte Nachkommen.

    Das wäre eine wirkliche Strafe für Deutschland.

    • Hätte die Kinder, wäre es nicht so gekommen. Verantwortung und Sicherheit und Nachhaltigkeit, DAS hätte bei der Priorität. aber so? so isses eben! Püüh, wen kümmerts-

  3. Ich wünsche dem Professor Sauer alles Gute. Man sollte aber die vielen anderen Krebspatienten* nicht vergessen, sie tragen dasselbe Schicksal.
    Hat sich die Kanzlerin schon geäussert, ob sie ihren Ehemann zu Hause pflegen möchte?
    ….oder überlässt sie das dem Jens Spahn ?

  4. Hallo Allerseits

    ZUNÄCHST EINMAL DIES AN ALL JENE, DIE HIER GENESUNGSWÜNSCHE AUSSPRACHEN: DAS WAR EIN FAKE UND DAS STEHT AUCH DICK UNTER DEM ARTIKEL!

    DER MANN HAT KEINEN HODENKREBS! ES GEHT IHM GUT!

    ES GEHT BEI DIESEM ARTIKEL IM PRINZIP UM ETWAS GANZ ANDERES!

    Und zwar um folgendes:

    Wie der eine oder andere Leser vielleicht mit bekommen hat, erschien in der Blöd-Zeitung des A.S.-Verlages ein Artikel darüber, das Assads Frau an Brustkrebs erkrankt ist. In diesem Artikel konnte man einiges an perfider Hähme seitens des Autors, der Blöd-Zeitung und des A.S.-Verlages herauslesen. Dies will Frau Steinmetz mit ihrem Artikel auf subtile Weise kritisieren, was hier aber offensichtlich leider einige nicht begriffen haben. Frau Steinmetz wollte klarstellen, das es nicht in Ordnung ist, wenn man der Ehepartnerin des Gegners den Tod durch Krebs an den Hals wünscht um den Gegner damit zu treffen, ebenso wie es nicht richtig wäre, wenn man dem Herrn Sauer einen Hodenkrebs an den Hals wünschte, weil seine Frau IM Erika, falls man dies widerliche Subjekt noch als Frau ansehen kann, ganz Europa in den Abgrund stößt. Herr Sauer kann derzeit wohl kaum für das Handeln seiner Gattin verantwortlich gemacht werden. Es ist meines Wissens nichts je darüber bekannt geworden, das Herr Sauer einen entscheidenden Einfluss auf sein Gattin hat oder gehabt hätte. Spekulationen über das eher kühle Verhältnis der beiden zueinander lassen jedenfalls auf das Gegenteil schließen.
    All jene hier, die hier mit eben der selben Hähme dem Herrn Sauer Krebs an den Hals oder besser an den Sack und einen qualvollen Tod wünschen, wie der Schmierfink der den Artikel über Assads Frau schrieb und ihr den Tod an den Hals wünschte um Assad damit zu treffen, egal ob direkt oder indirekt, die sollten jetzt alle mal schön den Rand halten und tiieeef in sich gehen. Wisst Ihr, ich lese hier oft was von christlichen Werten und Traditionen, von Moral und Nächstenliebe. Man beruft sich allzu gerne gerade auf diese, wenn man über die Barbareien der Migratten redet. Und NUN? Wie vereinbart sich das Beharren auf diese ohne Zweifel guten und richtigen Werte und Traditionen mit der Hähme und den Todeswünschen, die Ihr hier dem Herrn Sauer entgegenschlagen lasst, nur weil IHR, natürlich völlig zurecht, einen Hass auf die Merkel und ihre politische Entourage habt? DAS solltet Ihr Euch mal fragen!
    Und noch etwas: Wie zum Donner kann es sein, das hier ein wahrlich nicht geringer Teil nicht in der Lage ist einen einzigen Satz zu lesen, der unter dem Artikel zwar in Klammern aber dick und fett geschrieben steht und begreift, das es sich bei der vorstehenden Meldung um eine frei erfundene handelt? Wie DOOF(!) muss man eigentlich dafür sein? Lest Ihr etwa auch stets nur die Überschrift, so wie es der geneigte Blöd-Zeitungsleser und RTL2-Konsument auch stets macht und wohl auch nicht anders kann, weil ihm die Ausdauer und die Fähigkeit fehlt dies zu tun und dem es dann auch noch am nötigen Intellekt mangelt den Kontext des Ganzen zu begreifen, wenn er dann doch mal weiterliest? Man sollte einen Artikel schon VOLLSTÄNDIG GELESEN UND(!) auch BEGRIFFEN(!) haben, BEVOR man kommentiert. Ihr seht ja nun selbst, welche Peinlichkeiten dabei herauskommen, wenn man dies nicht macht!

    Leute, was ist bloß los mit Euch? Ich bin zutiefst enttäuscht von Euch. Ich schwanke gerade zwischen ungläubigem Kopfschütteln und einem Tobsuchtsanfall ob dieses unglaublichen Fauxpas, den Ihr Euch hier geleistet habt.
    SETZEN! SECHS!

    Diesmal ohne freundlichen Gruß

    Marc Abramowicz

    P.S.: Mein Lob an die Wenigen, die den Kontext des Artikels begriffen haben und in aller Deutlichkeit zum Ausdruck brachten, das es nicht in Ordnung ist einem Menschen eine potentiell tödliche Krankheit an den Hals zu wünschen, nur um damit den Partner bzw. die Partnerin zu treffen. Sehr gut. Weitermachen! 😉

    • Ich muss gestehen, dass ich zunächst auch auf diesen Artikel reingefallen bin und dachte, mein Gott, drehen die jetzt auch völlig durch?! Dann kam zum Glück der Hinweis „Frei erfunden, in Anlehnung an einen Text der BILD” und die einsetzende Cheyne-Stokes-Atmung beruhigte sich wieder.
      Der niederträchtige BILD-Artikel war mir bisher entgangen, weil ich sämtliche MSM seit geraumer Zeit meide wie die Pest. Von daher hat diese Satire ihren beabsichtige Wirkung bei mir erzielt.
      Bleibt nur noch die Frage, kann man rein anatomisch betrachtet jemandem „einen HODEN-Krebs an den HALS wünschen” und falls ja, funktioniert das auch bei Frauen? In Zeiten des (Trans)Gender-Wahns scheint wirklich nichts mehr unmöglich zu sein.

  5. Brummbär streikt:

    Tut mir leid. Bei dieser Niedertracht hier mach ich nicht mit !
    Es gibt Grenzen !

  6. Hat es da nicht gerade einen genauso scheinheiligen wie widerlichen Artikel in der Blödzeitung über die Krebserkrankung der Frau des syrischen „Machthabers“ Assad gegeben? Soll die sich doch des Themas annehmen. Man darf gespannt sein…

  7. Nein man darf sich nicht freuen. Abgesehen davon ist Herr Sauer nicht für die Taten seiner Frau verantwortlich. Denke ich zumindest mal. Wäre er BK und sie nur die Ehefrau, wäre ich da nicht so sicher. Frauen haben immer einen sehr großen Einfluss auf das Handeln von Führungspersonen gehabt.

  8. Also einem menschen eine schwere krankheit zu wünschen und sich darüber zu freuen das er sie hat ist makaber. Aber hodenkrebs ist doch medizinisch zu bekämpfen und auch nichts besonderes bei einem alten mann.
    ich bezeichen die BK ohne amt als einen unfruchtbaren, stasi-pfaffen-horror trampel. sie ist so kleinbürgerlich hoch 10. Das amt kann nichts dafür, dass dieser trampel es so verwendet, sie ist einfach eine ganz üble variante des homo sapiens. Aber davon haben wir ja einige bei den schrottpolitikern.

  9. Sehr geehrter Herr Joachim Sauer,

    mein Mitgefühl gilt Ihnen in diesen schweren Stunden, die Sie gerade durchleben.
    Eine Diagnose, wie Sie sie erhalten haben, lässt das ganze eigene Lebenswerk einstürzen.

    Herzliche Grüße von der Möwe –
    Mögen Sie Ihre Krankheit besiegen – auf welchem Weg auch immer.

    PS: Ich bin keine Anhängerin Angela Merkels.

    • Hallo Kathrin

      Wahrlich eine gute Rede. Danke für den Link. Solch eine Rede würde ich mir von unseren Saatsoberhäuptern auch im Bundestag wünschen. Und anschließend 30 Minuten rauschende, stehende Ovationen.

      Mit freundlichem Gruße

      Marc Abramowicz

  10. Könnten wir evtl. das Drehbuch ändern? Joachim S.besucht seine Frau, die während ihres Urlaubs vor drei Tagen völlig überraschend zusammengebrochen war. Der jahrelange Betäubungsmittelmißbrauch hatte alle Warnzeichen ausgeschaltet. Nun war es zu spät für sie, die Metastasen haben sich im ganzen Körper ausgebreitet: Knochenmark, Herz, Lunge, Leber, Darm, Gehirn, jedes Organ ihres Körpers war befallen. Niemand hatte noch vor wenigen Tagen damit gerechnet, dass sie das Ende des Monats nicht erleben wird.

  11. Genialer Konter Frau Steinmetz. Ob das der Schreiberling der BLÖD-Zeitung begreift ? Da habe ich allerdings so meine Zweifel.

  12. Hosenkrebs ist eine ganz neue Art, die bisher niemand kannte. Satire ok, aber das war es dann, denn sonst ist das Niveau bei der Bild angelangt und das muss man sich nicht antun.

  13. Die Frau von Assad hat bösartigen Brustkrebs, was die Bild Zeitung bejubelt hat. Darauf bezieht sich wohl der Artikel.

  14. Hier geht’s ja sicherlich um die traurige Brustkrebserkrankung von Asma Al Assad , die Ehefrau vom Syrischen Präsidenten Assad. Die Krebserkrankung wurde von der Bildzeitung beispielsweise bejubelt. Der Krebs ist bösartig. Ich gebe es zu , würde Merkel morgen unheilbar erkranken, würde ich mich auch freuen. Im Gegensatz zur nicht geklärten Rolle von Herrn Assad und seiner sympathischen Gattin, die er in diesem Stellvertreterkrieg wirklich führt, sind die Schandtaten von Merkel belegbar und offensichtlich.

Kommentare sind deaktiviert.