Im friedlichen Spreewald: Zwei Afghanen gehen auf drei Frauen los und verletzen Polizisten

In der Spreelagune von Lübben geschah die Tat. Foto: Shutterstock

An der romantischen Spree-Lagune in Lübben (Spreewald) sind zwei afghanische „Flüchtlinge“ auf drei fahrradfahrende Frauen losgegangen. Zunächst griff der 19-jährige Asylbewerber einer Frau mit beiden Händen an den Kopf und küsste die 31-Jährige auf den Mund. Als eine 28-Jährige ihrer Freundin helfen wollte, griff der zweite Afghane diese Frau von hinten an, würgte sie und zog sie weg.

Die Polizei: „Erst mit einem Tritt der Frau gegen den Angreifer konnte dem Ganzen ein Ende gesetzt werden und die Frauen konnten sich entfernen.“ Sie riefen allerdings sofort den Notruf. Polizisten stellte die beiden „Schutzsuchenden“ noch in der Nähe. Dabei griff der 25-Jährige einen Beamten an, der dabei so sehr verletzt wurde, dass er medizinisch versorgt werden musste.

Die beiden Männer sollen unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben und kamen vorübergehend in Gewahrsam. Nun werde wegen sexueller Nötigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt, teilte die Polizei in Cottbus mit. (WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

26 Kommentare

  1. Dabei kann im Spreewald problemlos schon mal jemand auf Nimmerwiedersehen verschwinden… vermisst wird eh keiner, hat ja ohnehin jeder 10 Identitäten…

  2. Zitat: „vorübergehend in Gewahrsam“

    Genau, liebe Regime-Söldner – lasst die Gewaltverbrecher immer wieder laufen.
    Lasst sie auf die nächsten Frauen, Mädchen, Kinder los.

    Und schlaft recht ruhig.

  3. Jetzt ist der Terror auch in der beschaulichen Provinz Deutschlands angekommen. Überall wo die Kreaturen auftauchen gibt es Kriminalität egal in welchem Umfeld. Bald wird niemand mehr sicher sein, egal wo und besonders die Frauen werden zur Jagt freigegeben oder sind es schon. Politisch könnte man das als Anarchismus bezeichnen gefördert und gewollt von der Politik. Der Zusammenbruch der inneren Sicherheit steht bevor aber die Regierenden haben einen grundlegenden Deal mit seinen Bürgern. Wir zahlen Steuern für unsere Sicherheit gibt es die nicht mehr ist der Deal geplatzt. Ob der Bürger seine Sicherheit dann selbst in die Hand nimmt weiß ich nicht er ist ja so gut wie unbewaffnet. Vielleicht wird es mit Bürgerwehren beginnen die das Geschäft der Polizei in der Nacht übernehmen und dann am Tage auch. Sicher ist aber auch, die Polizei und die anderen Kräfte werden sich entscheiden müssen so war es immer wenn das Volk aufbegehrt.

  4. Heimschicken, aber auf eigene Kosten. Wer 5.000E und mehr fürs Kommen zahlen kann, kann auch Heimreise selber bezahlen. Eingesperrt werden die ja doch nicht und wenn kosten sie dem Steuerzahler 105E am Tage (aber nur wenn sie auch im Knast arbeiten).

  5. das ist wieder nur ein einzelfall, also gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen..
    wie lange noch, deutsches volk; wie lange noch… es ist jetzt schon unerträglich..

  6. Dass ihnen dann nichts geschiet, auch wenn sie sie vergewaltigt hätten, das wussten sie. Deshalb wird es auch immer schlimmer. Es wird Zeit, für Selbstverteidigungskurse. Das Geld muss man investieren. Oder ein anderer Weg, den ich hier nicht beschreiben kann.

  7. 3 Frauen gegen 2 Afghanen? War das nicht unfair rassistisch?;-)
    Wo bleibt der Aufschrei gegen diese ungezügelte Ausländerfeindlichkeit?

    • außer, daß sie getreten werden. Sollte das Schule machen (ist wünschenswert), werden die IMMER getreten.

  8. „Zunächst griff der 19-jährige Asylbewerber einer Frau mit beiden Händen an den Kopf und küsste die 31-Jährige auf den Mund.“
    Man muss das verstehen, die sind tatsächlich randvoll mit Glück ! Die haben es ins Paradies geschafft. Rundherum vollalimentiert, Wohnung, monatliches ordentliches Budget, Auto, quasi schon einen Diplomatenstatus (rechtlich nicht zu belangen).
    Leute !!! Haaaallloooo !!! Die fühlen sich wie Könige im gelobten Land.

    Klar dass die hier die ganze Welt umarmen und küssen wollen. Die haben es ins 1. Paradies hier auf Erden geschafft. Wer würde da nicht überschäumen vor Glück ?

    Das Regime zielt ja auch genau darauf ab ! Nämlich gezielt soziale Ungerechtigkeit zu schaffen, um die deutsche Urbevölkerung noch mehr zu provozieren. Ich weiß nun, in welche Ritzen die Nazis von einst gekrochen sind. Die haben sich im Staatsapparat verteilt und versteckt und vermehrt. Und nun wollen sie wieder ihre Macht als Tyrannen zurück. Die müssen alle weg. A L L E !!!

  9. Wenn die „Goldstücke“ nicht physisch krank sind, dann stehen sie unter Drogen- oder Alkoholeinfluß. Die Polizei attestiert schon Vorort derart mildernde Umstände, daß die Täter auf keinen Fall für ihr Tun verantwortlich sind. Die Staatsanwaltschaft trägt dem Rechnung, die Ermittlungen werden zu nichts führen, die Täter kommen sofort wieder frei damit sie noch im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit weitere Straftaten begehen können. Deutschland heute, der Linksstaat.

    • Die Polizei handelt auf ANWEISUNG ! Und diese lautet: Bunte Invasoren genießen Verbrechens-Freiheit, jedenfalls solange sie den Anweisenden nicht den Kopf abschneiden………..;-)
      Deshalb gibt es auch nur noch ritualisierte Alibi-„Verurteilungen“ (wenn überhaupt), und Polygamie (vom Staat gefördert, allerdings nur für BUNTE), Genitalverstümmelungen (=Kültür), Kinderehen (Hat Mohammed so bestimmt), etc……..

  10. Man muss sich fragen, was bezweckt unsere Regierung wenn sie solches Gesindel nicht sofort außer Landes schafft. Hier müsste nach verbüßen der Strafe ein „Persona non grata “ verhängt werden, ein lebenslanges Einreiseverbot, mit drakonischen Strafen bei nicht Einhaltung. Das ist alles erst der harmlose Anfang.

  11. Komplettes Alkoholverbot das auch ganz hart durchgesetzt wird. Wer säuft fliegt. Bei Drogen sowieso…

  12. Tja, aber wenn eine Oma aus Hunger Lebemsmittel klaut, geht sie in den Knast. Wer die Rundfunkabgaben hartnäckig nicht zahlt, wandert in den Knast.

    Wer Frauen und Polizisten angreift… darf mit Milde rechnen, vorausgesetzt, er sei „Neu Hinzugekommener“, oder wie darf ich das verstehen?

Kommentare sind deaktiviert.