Proteste im Iran: Stürzt das Regime?

Marilla Slominski

screenshot Twitter

Vor wenigen Tagen hat US-Präsident Trump „schmerzhafte“ Sanktionen gegen den Iran erlassen. Das hat die Proteste, die seit Ende Dezember im Iran aufflackern, erneut befeuert. 100.000 Iraner sollen landesweit demonstrieren und ihre Wut richtet sich weniger gegen den US-Präsidenten – sie wollen einen Regime-Wechsel in ihrer Heimat. 

Teheran, Isfahan, Shiraz, Arak, Karaj oder Eshterhard, sind nur die Namen einiger Städte, in denen Proteste stattfinden. Nach einem Fußballspiel in Teheran sollen tausende Zuschauer das Stadion verlassen und gerufen habe: „Tod dem Diktator, Tod für Khamenei, Tod für Rouhani, das islamische Regime muss weg“.

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Auf einem Twitter-Foto sind brennende Autoreifen auf einer Straße zu sehen: „Seit drei Tagen protestieren die Menschen für Freiheit, Menschenrechte und einen Regimewechsel. Unglücklicherweise gibt es keine Unterstützung von den Ländern, die von sich behauptende Verfechter der Menschenrechte zu sein. Diese Doppelmoral muss aufhören“., heißt es in dem Tweet.

screenshot Twitter
screenshot Twitter

 

Viele der Videos, die in den sozialen Netzwerken zu sehen sind, scheinen einen echten Richtungswechsel zu belegen. Die schwarzgewandeten islamischen Moralwächter werden auf einmal zu den Gejagten. Menschen greifen sofort ein, wenn eine unverschleierte Frau in Bedrängnis gerät und verteidigen sie. Junge Menschen sprühen im Schutz der Nacht  mit Farbe „Tod Khamenei“ an die Hauswand.

Hunderte Busse können nicht mehr fahren, weil das Benzin fehlt, Menschen können nicht mehr zur Arbeit. Und sie sind wütend, dass ihre Regierung Terrorgruppen finanziert, statt ihren eigenen Bürgern zu helfen: „Guckt euch unsere Situation an. Wir warten hier seit 24 Stunden“, so ein Busfahrer. „Wie kann das Regime es wagen, der Hisbollah und Palästina Geld zuschicken, während der Iran in Schwierigkeiten ist. Das Ziel der Revolution war nicht, dreckige Hisbollah-Führer wie Hassan Nasrallah zu unterstützen und wir werden hier unterdrückt. Es reicht.“ „Das teuflische Ayatholla-Regime muss gehen…Wir haben 39 Jahre lang die Menschenrechte in unserem Land getötet…“ meint ein anderer Twitter-User.

;

 

 

Besonders furchtlos in diesen Zeiten sind die iranischen Frauen. Immer lauter wird ihr Protest gegen den Hijab. Werden sie von der Polizei oder islamgläubigen Frauen wegen fehlender Verschleierung ermahnt, Schreien sie zurück „Kein Kopftuch zu tragen ist kein Verbrechen!“

Diese junge Frau ist nach Meinung einer Vollverschleierten nicht ausreichen bedeckt. Sie denkt garnicht daran, nachzugeben und bekommt sofort Unterstützung von anderen Fahrgästen.


Und auch diese mutige Iranerin nimmt kein Blatt mehr vor den Mund: „Wir ertragen dies Tyrannei seit 40 Jahren.Genug ist genug. Die islamische Republik plündert die Ressourcen des Landes. Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen. Lasst uns zusammenhalten und unser Land wieder aufbauen.Habt keine Angst. Wenn wir zusammenhalten, kann uns keine Macht weder aus dem Ausland noch hier schlagen. Wir sind Iraner. Was kümmert uns Syrien, der Libanon, der Irak oder Palästina. Warum soll unser Öl unsere Elektrizität, unsere Ressourcen, unser Wasser aus dem Kaspischen Meer woanders hinfließen. Hört auf zu schweigen. Meine Bitte an euch ist, schließt euch uns endlich an…“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

24 Kommentare

  1. Ein von außen angeleierter regimewechsel ist tötlich für einen staat, Bedenken sie die was im irak geschehen ist und dass dieser staat nur chaos ist.
    Es ist eine verbrecherische grottendumme manier der USA sowas immer wieder zu versuchen. Dieser iran muß selber einen wechsel wollen und den auch in gange bringen.
    Diese sozialexperimente die die UsA immer wieder versuchen sind das größte unheil für die gesellschaften. Dazu john gray “ politik der apokalypse“

  2. Es wird so kommen wie in den anderen Staaten, wo das Böse Regime „gestürzt“ wurde. Wenn es so kommen sollte wird die USA als Freund und Helfer auftreten und versuchen korrupte Politiker die auf ihre Gehaltsliste stehen in die Regierung zu installieren. Das damit die ganz „frommen“ Iraner nicht mit einverstanden versteht sich von selbst und kann man fest mit einem Bürgerkrieg rechnen. Das sich im Iran einiges ändern muss, bestreitet keiner. Nur was sich jetzt abspielt sieht sehr nach westlichen Einfluss aus. Anstatt gegen die verbrecherischen Erpressungen der USA zu demonstrieren und Geschlossenheit zu zeigen.

  3. Brummbär knurrt.

    Na ja,ich kann die lieben Leute ja verstehen ,dass sie die Faxen dicke haben ! Von ihrem
    religiösen Geschmeiss , dass sich von unseren elenden Pfaffen Gesoxe in null – komma – nix
    unterscheidet ! Und trotzdem bleibt ein bitterer Beigeschmack ! Die Mord und Umsturzbubn
    vom CIA haben sich gerade eine blutige Nase in Syrien geholt und sind nun mächtig ange –
    pisst. Dazu die – vereinzelten – Meldungen, durch Deutschland rollen seit Wochen in
    WÜSTENTARN gespritze Kriegsmaschinen in Richtung SüdOst
    Ich empfehle jedem ,das Buch “ Die einzige Weltmacht “ von Zbigniew Brzezinski zu lesen !
    Da steht ALLES drinn ! Der genaue Plan !Jugoslavien Lybien Ägypten , Syrien,.Ukraine ,
    und Iran !! Tatsächlich ALLES !! — man muss es nur lesen !! (Gibts bei Kopp fürn Zehner )
    Man kann natürlich auch „Musi und Gsang im Wirtshaus “ sehen ! Läuft gerade auf BR !
    Es ist zum Haare raufen !!
    Ui, hab ne Vollplatte, egal, ihr wisst ,was ich meine !

  4. Nun ich habe wirklich keine Sympathie für dieses Regime, jedoch richt diese ganze Geschichte nach amerikanischen Geheimdienst. Schema F. Die gleiche Geschichte wie in Libyen, Ägypten, Syrien, etc. etc. etc.Dies ist kein Volksaufstand.

    • Wird wohl so sein, kann uns aber auch egal sein, denn was allein von Bedeutung ist: Wie immer, wenn es da unten Bambule gibt, kriegen wir eine neue Fuhre Muselotten, die wir nicht mehr loswerden.

    • Genau DAS ist der Plan.

      Man destabilisiert ein Land nach dem anderen da unten und lenkt die Flüchtlingsströme nach Europa, um dann aus uns und denen eine Mischpoke zu erzeugen, die gerade schlau genug zum arbeiten ist, aber zu dumm um zu begreifen, geschweigedenn effektiven Widerstand zu organisieren. Willkommen in der NWO. Und wenn sie (Also die Einheimischen) sich dagegen wehren, so Barnett, dann bringen wir (Also die Eliten) sie alle um. Sarkozy drückte sich da etwas freundlicher aus. Er meinte, das man uns dann eben dazu zwingen werde.

      Mit freundlichem Gruße

      Marc Abramowicz

  5. Und wo landen alle die vom Krieg traumatisierten Iranischen Beamten, IS unterstützer, Hassprediger usw. a) Russland, b) Australien oder c) Deutschland

  6. Ich wünsche den Iranern, ein freies Land.
    So lange allerdings der Islam dominiert, wird daraus nichts. Die Türkei war, bis 2002, ein relativ freies Land. War. Wir Deutschen sind gerade dabei, unsere Freiheit dem Islam zu opfern. Leider sind wir Deutschen nicht so freiheitsliebend.
    Ich wünschte mir eine Revolution in Deutschland, gegen die Islamisierung.

  7. Ob das Mullah Regime stürzt oder nicht, ist für mich Nebensache. Wichtig wäre es, das Merkel Regime stürzen zu sehen.

  8. Na da hat der Herr Soros wohl noch etwas „Kleingeld“ übrig gehabt! Iran ist halt den Globalisten auch ein Dorn im Auge. Die wollen ja auch den Dollar nicht und das muss geändert werden… unbedingt. Da sagt Rothschild… „geht ja mal gar nicht“

  9. Wird auch langsam Zeit, dass es aufhört mit dem Mullah-Regime. Hat sich überlebt. Alles Gute dem Iran – und dann bitte mit der Kriegs-Rhetorik gegen Israel aufhören.

    • Warum? Die Mullahs würden dann evtl. verhaftet und dürften gar nicht ausreisen. Wer solle dann noch fliehen, wenn der Iran ein freies Land würden?

  10. Wie wahr:
    metro.co.uk schreibt, daß vom 80 Mio Volk Iran 100.000 (westlich gesinnte) Bürger auf die Straße gehen.
    Hat dieses Portal nicht auch vorausgesagt, Hillary Clinton gewinnt die Wahl?

    Was berichtet Jouwatch uns, wenn diese Schreiber behaupten, im Himmel ist Jahrmarkt?

  11. Es war noch nie von Vorteil, wenn Pfaffen regierten!
    So auch im IRAN. Als der Schah noch regierte, war der IRAN lebenswert. Nein, kein Paradies. Aber für einen islamischen Staat hervorragend.
    Dann kam der Ajatollah und es ging bergab.

  12. Iraner denkt nach. Ihr wollt das Regime loswerden. Was bekommt ihr dann? Dann seid ihr Lakaien der USA, EU und Saudi-Arabiens. Viel Vergnügen. Selbstbestimmung wird dann verboten.

  13. und danach kommt das Angloamericanische Befreiungs Regime das wird auch eher das Genick brechen liebe Iraner. Die die den Aufstand machen werden Stadthalter Diktatur Pur.

  14. ja,ja ja –wer diese Regierung stürzt wird eines Tages erschrocken erwachen und sein Land mit Libyen vergleichen können–Schaltet bitte eurer Gehirn ein,es geht nur um eure Bodenschätze (Öl) denn das braucht die Bankrotte USA ganz dringend oder denkt ihr wirklich die USA und die Eurozone sind eure Freunde…Irren ist menschlich und ihr werdet es am eigenen Leib erfahren–

Kommentare sind deaktiviert.