Intelligenz: Deutsche werden immer dümmer

Dumm und dümmer gehen in Deutschland immer (Foto: Durch photoschmidt/Shutterstock

 Der  Deutschlandfunk meldet, es gebe einen stagnierenden Flynn-Effekt, was zur Folge habe, daß die „die Menschen“ bereits seit 1975 immer dümmer würden. Der Flynn-Effekt ist benannt nach dem Forscher James Robert Flynn, der folgendes Phänomen beobachtet und beschrieben hat: Intelligenz entwickelt sich, wenn sie gebraucht wird. Die Medienkritik.

Von Max Erdinger

Die Grundaussage des Artikels im Deutschlandfunk ist absolut glaubhaft, weil sie sich mit den persönlichen Beobachtungen der Intelligenten in unserem Lande deckt, wie dem Autor dieser Medienkritik, Jahrgang 1960, in Gesprächen mit Seinesgleichen immer wieder bestätigt worden ist. In einzelnen Fällen ist das Leben für intelligente Deutsche schon so unerquicklich geworden, daß sie die Gesellschaft ihrer Landsleute meiden, wo es nur geht. Das sind übrigens dieselben, die auch öffentlich-rechtliche Fernseh- und Radiosendungen meiden, um der Blödheit aus dem Wege zu gehen und so der Depression ein Schnippchen zu schlagen.

Je weiter das Jahr 1975 zurückliegt, desto mehr „die Menschen“ gibt es, die seither zur Welt gekommen sind. Alle, die 43 oder jünger sind, haben ihr bisheriges Leben im stagnierenden Flynn-Effekt zugebracht. Das merkt man einfach. Die Autorin des Artikels im Deutschlandfunk, Ulrike Mix, ist übrigens 1968 geboren, in dem Jahr also, in welchem die Intelligenz in den Sinkflug überging, um sieben Jahre später auf der Stagnationsbahn zu landen.

Ulrike Mix: „Die menschliche Intelligenz stagniert, neuesten Studien zufolge ist sie seit 1975 sogar rückläufig. Dass der Rückgang genetisch bedingt sein könnte, schließt die Forschung aus; aber die Ursachen sind unklar.

Weiter unten wird Frau Mix schreiben, daß sich Intelligenz in der Fähigkeit zeigt, logisch zu denken. Wenn sie hier schreibt, die Ursachen für den Rückgang der Intelligenz seien unklar, obwohl sie bereits gesagt hat, was der Flynn-Effekt ist und was er beschreibt, dann hätte ihr die Ursache sehr wohl klar sein können: Intelligenz wird nicht mehr benötigt.

Eine Denksportaufgabe, die ich letztes Jahr verschiedenen Deutschen gestellt hatte, erwies sich ohne irgendwelche Hilfsmittel, allein durch Nachdenken, für alle innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens von fünf Minuten als unlösbar.

Wir sehen vier Köpfe und eine Mauer, die dem linken Kopf den Blick auf die drei rechten verstellt – und den drei rechten Köpfen den Blick auf den linken. Alle vier Köpfe haben ein Hütchen auf, das entweder rot oder grün ist. Es gibt zwei rote und zwei grüne Hütchen. Das ist das einzige, was jeder der vier Köpfe weiß. Keiner kann sehen, welches Hütchen er selbst auf dem Kopf hat. Alle blicken auf die Mauer. Rechts der Mauer gibt es also drei Köpfe, die nach links auf die Mauer schauen, wobei der erste der drei nur die Mauer sieht, Nummer zwei den ersten und die Mauer – und Nummer drei die beiden anderen und die Mauer. Der linke Kopf sieht nur die Mauer. Skizze:

Ô> Π <Ô <Ô <Ô

Wenn einer der vier Köpfe weiß, welche Farbe das Hütchen auf seinem eigenen Kopf hat, muß er es sagen. Tatsächlich meldet sich einer und gibt die richtige Antwort. Welcher ist es?

Interessant war nicht nur, daß es niemand innerhalb von fünf Minuten geschafft hat, die Aufgabe zu lösen. Noch interessanter war, daß nicht wenige, die sich vorher bereit erklärt hatten, sich diese Denksportaufgabe stellen zu lassen, bereits nach etwa einer Minute aufgaben und mich baten, ihnen die Lösung zu verraten.

(Lösung: Der Mittlere der rechten drei Köpfe. Er kombiniert: Da der ganz rechte Kopf sich nicht meldet, sieht er offensichtlich keine zwei identischen Hüte vor sich, weil er sonst wüsste, daß er einen der beiden andersfarbigen Hüte aufhaben muß. Folglich sieht er zwei verschiedenfarbige. Da der Mittlere einen roten Hut vor sich sieht, weiß er, daß er selbst einen grünen aufhat.)

Wenn also Flynns Theorie richtig ist, daß Intelligenz sich entwickelt, wenn sie gebraucht wird, dann ist logisch, daß diese Entwicklung stagniert oder gar rückläufig ist, wenn Intelligenz nicht gebraucht wird. Mit anderen Worten: Intelligenz ist in Deutschland ziemlich überflüssig geworden. Warum das so ist, dafür gibt es – entgegen der Behauptung von Ulrike Mix im Deutschlandfunk – ganz klare Ursachen. Und außerdem gibt es dämliche Folgeerscheinungen. Eine davon – nicht ganz unlustig – ist die folgende: Heerscharen von Unintelligenten in den deutschen Medien haben Thilo Sarrazin böse dafür angegriffen, daß er in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ die Theorie des Flynn-Effekts bemühte, um zu erklären, warum sich bei osteuropäischen Juden eine höhere Intelligenz herausgebildet hat als in ihrer Umgebung: Sie hatten es einfach jahrhundertelang schwerer als alle anderen. Der übliche Vorwurf: Rassismus.

Dieselben, die Sarrazin damals übelst verleumdeten, dürften angesichts des Artikels beim Deutschlandfunk fein säuberlich den Mund halten. Es ist auffällig, daß man von denselben Leuten in den höchsten Tönen gelobt werden würde, wenn man sagt, der Durchschnitts-IQ sei in südostasiatischen Ländern höher als hierzulande, von denen man andernfalls als Rassist und Nazi beschimpft werden würde, wenn man die zutreffende Behauptung aufstellt, der Durchschnitts-IQ hierzulande sei trotz eines generellen Rückgangs noch immer höher als der in der Islamischen Welt oder in Afrika. Wir leben in einem Land, in dem die Wertschätzung der Intelligenz ganz offensichtlich Boden verloren hat gegenüber jener für Gefühl und Meinung. Logisch: In einer Gesinnungsdiktatur zählt individuelle Intelligenz nichts mehr. Sie gilt als hinderlich. Bewerten Sie die beiden letzten Sätze: Gefällt mir / Gefällt mir nicht.

Ursache Nummer eins für die kollektive Verblödung: Der Sozial- und Nannystaat deutscher Prägung

In Deutschland sind unterschiedslos alle Bedürftigen unter einem Begriff zusammengefasst worden. Gab es früher noch die feine Unterscheidung zwischen tragisch oder schuldlos in Not Geratenen, den Faulenzern, den Tagedieben, den Nassauern, den Schnapsnasen und allerlei anderem „Gelichter“, so ist das heute passé. Heutzutage sind alle diese unterschiedlichen Charaktere unterschiedslos die „sozial Benachteiligten“. Jede individuelle Verantwortung für das eigene Schicksal wird kategorisch geleugnet.

Das Gute am Sozialstaat ist aber einmal gewesen, daß er solidarisch denen zur Seite stand, die unverschuldet in Not geraten waren. Was wir heute haben, ist eine völlig pervertierte Form des Sozialstaats, in der nicht nur den unverschuldet bedürftig Gewordenen geholfen wird, was ja völlig in Ordnung wäre, sondern absolut Jedem. Der Urgrund für diese Degeneration des Sozialstaats: Die linke Vorliebe für Jean Jacques Rousseaus Wahnsinnstheorie vom edlen Wilden einerseits und seiner Theorie von der Entstehung der Taugenichtse allein durch Sozialisation andererseits. Rousseau war einer der Ersten, die Hand an die Mündigkeit des Individuums gelegt haben, indem sie es zum Produkt der umgebenden Gesellschaft erklärten. Der heutige Sozialstaat in Deutschland ist „Rousseau hoch drei“. Alle fragwürdigen Charaktere ergeben heute, zusammen mit den Untadeligen, unterschiedslos „die Menschen“. Es wird kaum noch eine andere Bezeichnung für die vormaligen Bürger verwendet. Wer sich aber nicht den eigenen Kopf mehr zerbrechen muß über das, was er sein und haben will, weil er Respekt, Ansehen und Auskommen ohnehin erhält, der verblödet zwangsläufig. Ich behaupte, daß genau das die Absicht ist.

Der Nannystaat wiederum ist die moderne Erscheinungsform eines solchen Sozialstaats. Es ist nur zu folgerichtig, daß in einem Sozialstaat deutscher Prägung („niemanden zurücklassen“, „die Menschen da abholen, wo sie stehen“ usw. usf.) der Dümmste und Unfähigste als Maßstab für das Handeln aller Anderen angelegt wird. Am besten sichtbar wird das bei der juristischen Klärung von Schuldfragen nach Verkehrsunfällen. Wer im deutschen Straßenverkehr nicht pausenlos mit der stetig sich steigernden Idiotie von absolut Unfähigen rechnet, gilt bald als kriminell. Das ist kulturelle Degeneration in Reinkultur. Weil Einige keinen maßvollen Umgang mit Alkohol kennen, gibt es für Alle kein Bier an der Tanke nach 22 Uhr. Weil Einige nicht mit Sinn und Verstand Entspannungskiffen betreiben können, wandert in Bayern z.B. jeder zum Staatsanwalt, der mit geringen Mengen Cannabis erwischt wird. Weil Einige nicht mit angemessener Geschwindigkeit in ein Wohngebiet einfahren können, müssen Alle über einen sog. Speedbreaker hoppeln -usw.usf.

Dennoch gilt in diesem Lande seitens der politisch und medial Verantwortlichen, daß Verallgemeinerung und Vorurteil große gesellschaftliche Übel darstellen. Das bedeutet, daß es auch unter den politisch Verantwortlichen und in den Medien immer mehr Denkunfähige gibt, die 1975 oder später auf die Welt gekommen sind – und bei denen der Flynn-Effekt bereits umgedreht ist.  Für einen intelligenten Menschen ist das Alltagsleben in Deutschland zu einer einzigen Zumutung geworden.

Folgerichtig ist daher, daß es inzwischen ausgerechnet die Qualifizierten, die Fähigen und Unternehmungslustigen sind, die wegen ihrer Intelligenz an diesem saudummen Land leiden – und jedes Jahr neue Auswanderungsrekorde aufstellen, während die Unterbelichteten dieser Welt in Scharen hereinströmen.  Man bedenke: Noch vor knapp hundert Jahren erschien mehr als die Hälfte aller wissenschaftlichen Neupublikationen weltweit auf Deutsch! Heute sind es weniger als 5 Prozent. Ebenso eine Folge der kollektiven deutschen Intelligenzdegeneration ist, daß immer weniger Deutsche begreifen können, warum das so ist – und deshalb nach wie vor die Grünen, die SPD oder die Merkelpartei wählen. Sie können nicht verstehen, wo die Interessen dieser Volkszertreter liegen, weswegen sie diese ganze linke Brut auch immer noch als ihre Volksvertreter begreifen. Es geht um Macht. Von wegen, Frau Mix vom Deutschlandfunk, „die Ursachen“ der allgemeinen Verblödung seien „unklar“.

Wer hat die Macht?

Tendenziell hat die Macht immer derjenige, der klug genug ist, um zu wissen, daß er seine Macht umso leichter halten kann, je dämlicher das Volk ist, über welches er herrscht. Bezeichnend ist, daß sich Werbestrategen der politischen Parteien für den Wahlkampf heutzutage Erfolg ausrechnen dürfen für Slogans wie den hier: „Gemeinsam für ein neues Miteinander.“ – Freunde, wo einem solchen Slogan zu Recht Wirksamkeit unterstellt wird, da laßt alle Hoffnung fahren.

Ein Volk, dem man seine Vereinzelung in der Staatsabhängigkeit per Zerstörung seiner gewachsenen sozialen Verbände (Familie, Stammtisch, Schützenverein etc.pp.)  als je individuelle „Befreiung“ oder „Emanzipation“ andrehen konnte, als einen „gesellschaftlichen Fortschritt“ also, das läßt sich sogar von Buster Keaton, Stan Laurel und Oliver Hardy regieren – oder eben von Angela Merkel und ihren grünroten Freunden im Ungeiste. So ein Volk läßt sich jede Impertinenz der Macht, jede Demütigung und jedwede Bevormundung durch Kindergartengesetze widerspruchslos gefallen. Es gilt: Fressen, ficken, fernsehen.

Wie leicht diese Schafsherde zu manipulieren ist, wusste allerdings schon Napoleon – und zwar vor 1975. Das heißt aber nichts anderes, als daß zur traditionellen Bücklingshaltung jedweder Obrigkeit gegenüber, zur Freude an Denunziation und Untreue, die für sich genommen schon nicht besonders clever gewesen sind, seit 1975 auch noch der Rückzug der Restintelligenz dazugekommen ist.

Von den Klugen, den Fähigen, den Leistungsträgern haben allein im Jahre 2016 über 280.000 ihrem deutschen Heimatland den Rücken gekehrt und sind ausgewandert. Und das war nur 2016. Jedes Jahr erfährt unser Land einen Aderlaß an Wissen, Einsatzbereitschaft und Kompetenz, daß man als intelligenter Deutscher nur noch schreien möchte vor Wut über die linke Brut, die dafür ursächlich ist. Das muß aufhören. Mit jedem weiteren Intelligenten, der unser Land verläßt, anstatt es gegen die Herrschaft der finstersten Dummheit zu verteidigen, sinken die Chancen auf eine erneute Wendung des Flynn-Effekts hin zum Positiven.

Ursache Nummer zwei: Ein Systemfehler

Man muß es als Folge eines Systemfehlers bezeichnen, daß kollektive dummdeutsche Gewißheiten heute „grün“ sind. In dummdeutschen Redaktionen gibt es eine, – gemessen an grünen Wahlergebnissen – grotesk überhöhte Zahl von Meinungsmachern, die parteipolitisch „Grün“ präferieren. Die Grünen sind so etwas wie der zivilreligöse Ersatz für das geschleifte Christentum. Interessant ist, wie sich die Deutschen die Macht dieser zerebralen Pestilenz eingefangen haben. Die haben sie sich nämlich gekauft. Was Mitte der Siebziger Jahre noch ein loser Haufen verschiedenster Bürgerinitiativen gewesen ist, die bspw.gegen Brokdorf oder Kalkar demonstrierten, wurde 1980 Partei. Seither ging es mit den grünen Mullahs und ihren stetigen Moralpredigten, ihrer Verbots- und Bevormundungswut stetig bergauf. Bereits die GLU (Grüne Liste Umweltschutz) als Vorläufer der Grünen erhielt für die 3,7 Prozent, die sie bei der niedersächsischen Landtagswahl 1978 erreichte, über 715.000 Mark Wahlkampfkostenerstattung. Dieser Weg zum Geldsegen wurde dann überall im Land von ähnlichen Bündnissen kopiert. 1979 wurde die „Sonstige Politische Vereinigung (SPV)/Die Grünen“ gegründet, 1980 dann die Partei „Die Grünen“. Bei der Bundestagswahl 1980 zwar an der 5 Prozent-Hürde gescheitert, erhielten die Grünen bereits über 4,5 Mio. Mark an Wahlkampfkostenerstattung, Geld also, mit dem sich weiter agitieren und missionieren ließ.

Planet Wissen: Ein gelungener Coup also, über den Jahre später eine Sachverständigenkommission schreiben wird: „Die Entstehungsgeschichte der Partei ‚Die Grünen‘ stellt somit einen in der Geschichte der Bundesrepublik einzigartigen Fall staatlich subventionierter Parteiengründung dar.

Wenn dummdeutsche Gewißheiten von heute also nicht auch noch einem Systemfehler zu verdanken sind, wem dann?

Eine zunächst sozialdemokratische Denke, stetig populärer werdend zwischen 1969 und 1977, dem Jahr des höchsten Mitgliedsbestandes der SPD, steigerte sich durch die Komplettierung durch Grüne ab 1980 zur kollektiven Ignoranz des Jahres 2018. Ausnahmen bestätigen die Regel. Daß eine Person wie Angela Merkel Kanzlerin – und dann auch noch beliebt wird -, wäre noch in den Sechziger Jahren undenkbar gewesen.

Das ist auch eine Folge der Geringschätzung von Geschichts- , Musik- und Kunstunterricht, wie sie sich in ständigen „Bildungsreformen“ ausdrückte. Gerade diejenigen Schulfächer wurden vernachlässigt, die geeignet gewesen wären, Gehirne auf einer mehr individuellen Ebene zu trainieren. Fehlendes Geschichtswissen ist heute z.B. dafür verantwortlich, daß ignorante Eingebildete glauben, jede Generation habe das Rad neu zu erfinden und die aktuell Lebenden seien automatisch klüger als alle vorherigen.

Gefragt war nun Reproduzierbares, für das Fleiß ausreichte, um es bei Prüfungen fehlerfrei aber unreflektiert wiederzugeben. Waren sozialdemokratische Bildungsreformen schon ein Anschlag auf den Geist als solchen, wurde Schule durch den grünen Einfluß (Genderismus, Ökologismus, Feminismus) endgültig gar von der Bildungsveranstaltung zur Farce – und für Jungs eine einzige Tortur. Schüler des Jahres 2018 unterscheiden sogar schon nach „richtigen Antworten“ auf Prüfungsfragen – und dem, was in der Realität richtig ist, wie eine jüngere Untersuchung nachwies. Schulbildung wurde zu Ausbildung – und selbst die wurde so miserabel, daß sowohl Lehrlingsbetriebe als auch Universitäten die fehlende Weiterbildungsfähigkeit der Schulabgänger bemängelten. Der Linksstaat als solcher ist ein Anschlag auf die Intelligenz eines Volkes. Spätestens mit dem Zusammenbruch des vormaligen Ostblocks anfangs der Neunziger Jahre – und allem, was dabei ans Tageslicht kam –  hätte man das wissen können. Allerspätestens.

Aber das hat den damals inzwischen etablierten, westlichen Salonbolschewisten nicht interessiert. Als Linksgrüner in Deutschland lebte es sich zu der Zeit bereits bequem und parasitär von der Substanz dessen, was vorangegangene Generationen nach dem Krieg aufgebaut hatten, und auf Steuerzahlers Kosten. Man war zum Gewissen einer verdummten Nation avanciert. Und so leid es mir tut: Ein Volk, das sich über die Hälfte seines hart erarbeiteten Geldes vom Staat über Steuern wieder abknöpfen läßt und sich obendrein noch die Unverschämtheit bieten läßt, daß man ihm sagt, es sei ihm noch nie so gut gegangen wie heute, während es mit der ganzen Kohle ständig indoktriniert und belogen wird, ist der Beweis dafür, daß der Flynn-Effekt seit Jahrzehnten rückwärts läuft.

Alles, was Ulrike Mix im Deutschlandfunk über die Umdrehung des Flynn-Effekts sagte, hat sie bereits im ersten Absatz entwertet, als sie schrieb, die Ursachen dafür seien unklar. Dem Intelligenten ist nichts so klar, wie die Ursachen der kollektiven Verblödung, an welcher er tagtäglich zu leiden hat. Und das ist die Wahrheit dazu. Nichts anderes.  Deswegen läuft mein Artikel hier auch unter „Medienkritik“.

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

45 Kommentare

  1. Seit den Achtzigern gibt es eine Unmenge Fernsehkanäle, die rund um die Uhr senden, später dann Videospiele, Internet und Smartphones, die das Bücherlesen weitgehend verdrängt haben. Es könnte durchaus sein, daß nicht die Intelligenz zurückgegangen ist, sondern die erlernten Fertigkeiten sich verändert haben, und die IQ Tests demzufolge etwas veraltet sind.

  2. Das fing an als man ohne Mittlere Reife nicht mal mehr Elektroinstallateur lernen konnte (3½ Jahre Lehrzeit) und ohne Abitur nicht mal mehr Bankangesteller (3 Jahre Lehrzeit) werden konnte. (Ich bin – u.a – gelernter Elektriker). Abitur machte man damals auch gerne, wenn man etwa Mediziner = jede Menge Kohle, oder Richter oder Staatsanwalt werden wollte, daraus ging die 68er „Marsch durch die Instanzen“-Generation hervor.

    Dann mussten unbedingt zahlreiche Semester „Sozialpädagik“ oder vergleichbare brotlose Kunst studiert werden, nur um festzustellen, dass man in der EDV mehr verdienen konnte. Aber da waren schon die Elektriker…

    Dann, mit vergelichbarem Werdegang, kamen die „start ups“. Das sind die mit dem Bärtchen, der 1000 Euro-Brille auf der Nase und dem Laptop (Apple natürlich. MicroSoft ist ja sowas von 80er…) stundenlang im (veganen) Cafe in der Ecke hockten und „kreativ“ waren. Und „Apps“ schrieben. Bis das so viele waren, dass kein Markt mehr da war (die Cafes hatten schon vorher pleite gemacht). Da half weder Mate-Tee noch Bionade. Und die „Apps“ waren eh für die Tonne… (Ich habe mein Leben lang Code geschrieben, weiß wovon ich rede)

    Inzwischen braucht jeder Depp mindestens Abitur (die noch größeren Deppen machen Hauptschule und FOS und werden Handwerker, die sich dann eine goldene Nase verdienen), nach dem Abi unbedingt mindestens ein Jahr zur Selbstfindung in Neuseeland (1), Australien (2) oder notfalls Kanada (3), am besten alle drei. Um dann zurückzukehren (wegen „Eins ist sischä – die Ränte!“, selten so gelacht…) und festzustellen, dass Urlaub besser ist als Maloche. Danach, reichlich frustriert, wird ausgiebig studiert („was mit Design oder Medien“, auch gerne Politikwissenschaften) und mit 35 hat man/frau drei Kinder (von drei verschiedenen Müttern/Vätern), keinerlei Abschluss, keinen Beruf, 25 Riesen BaFöG-Schulden am Arsch – aber man arbeitet dann für eine NGO oder ähnlich sozial eingestelltes Abzockvolk, wer’s schafft hat einen Job beim Staat, etwa BAMF, BA, DRV oder so. Manche werden auch Politiker und schauen schön aus. Im Anzug und mit „Nerdbrille“ oder so ähnlich. Manche auch mit Warze… (Ich habe keine Warze)

    Bildungstechnische Grüße – STW

  3. Apropos „Intelligenz“: Auch im privaten, regimetreuen Qualitäts-TV, versucht man alles daran zusetzen, um uns die Überlegenheit der neuen Herrenrasse näher zubringen!

    In SCHLAG DEN STAR, traten aktuell Arnold´s-Schatten Ralf Möller (‚Gladiator‘ 47fach Oscar prämiert), gegen Fett-Dance-Star Scheusal Kamusel (oder so ähnlich) an! Sprich ein hünenhafter Vorzeige-Germane, gegen den vom Mainstream gehypten, stark fettleibigen Afghanen-Musel-“Comedian“, in Gestalt einer Hüpfburg; und selbstverständlich hat der Herrenmensch-Musel überlegen gewonnen – welches wohl auch die Botschaft dieser traurigen Veranstaltung, ohne jeglichen Anspruch an physischer und geistiger Fitness, sein sollte! Diese Überlegenheit, gab dann auch der Musel-Herrenmensch mit herablassender Überheblichkeit zum Ausdruck! https://www.google.de/search?ei=WLlsW8ClAsOZlwSAm7GIBQ&q=schlag+den+star+m%C3%B6ller&oq=schlag+den+star+m%C3%B6&gs_l=psy-ab.1.0.0.67886.68511.0.70962.3.3.0.0.0.0.108.313.0j3.3.0….0…1c..64.psy-ab..0.3.311…0i131k1j0i67k1.0.Pr1RAOcjng8

    Deutschland hat endgültig fertig – sollte man meinen!

  4. Das ganze geschreibsel habe ich nicht gelesen , all das kenne ich aus entsprechender literatur und auch aus eigener anschauung.
    Also der IQ wird zu ca 70% durch genetik vererbt( siehe dazu die forschung der genetik, epigenetik hirnfoschung) . Klar kann diese fähigkeit ins leere laufen, wenn sie nicht trainiert, nicht angeregt also im postnatalen leben „benützt“ wird. Aber intelligenz ist nicht alles im gehirn, also im alltäglichen leben und erleben.
    Dass die 1968 pubertierenden und die daraus erfolgten grünen nicht mal mehr diese fähigkeit kreativ und neugierig gebraucht haben liegt an dieser scheißpolitik, die diesen pubertiernden alles abgenommen hat ,und sie zu parasiten werden ließ.

  5. Bin geboren in ’63.
    Kann mich voll und ganz zu diesem Artikel bekennen!!
    Die Mainmenschen von jetzt machen mich Fassungslos, Hoffnungslos, Wütend, Erschüttert, Agressief und Ignorant. Laß diese Altpartei-Wähler zur Hölle gehen.
    Jeder für sich und Gott für uns alle.
    Die können es bekommen !

  6. Nordeuropa wird allgemein immer brauner ( schwärzer ), ärmer, dysfunktionaler, dreckiger und dümmer und immer weniger nordeuropäisch. Die BRD ist nur ein , wenn auch ein großer, Teilbereich davon…
    Das Coudenhove-Kalergi GIGA-SHITHOLE Nordsahara schiebt sich bis zum Nordkap hoch…

  7. Seit alle Klug und Fleissig dadurch ist Deutschland zu dieser Spitzenposition gekommen.

    (der Kluge würde jetzt fragen was haben wir davon außer dass wir für alle Zahlen müssen und das Fleissig sein einstellen)

    • Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen: „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

    • Wir werden tatsächlich durch mehrere Methoden angegriffen. Monetäres Ausbluten ( siehe J.Fischer) , Schleifen der Grenzen( eine der Definitionen für den Staat) und den Genozid( über Invasoren und Vermischung , siehe Kalergi).

  8. Die Merkel-Ära hinterläßt eine dermaßen verblödete Jugend, die selbst im
    Angesicht eines Atompilzes noch ein Selfie machen würde……Die Verblödungswellen aus Radio,TV und die Volkserzieher-Mainestream-Presse , hält kein intelligeter Mensch mehr aus.Hier verblödet der blinde Einheimische bei Maischberger,Illner,Will,Kleber,Slomka und Co.Sie prügeln ihnen jeden Abend beim Feierabendbier die Linie ein, in welcher sie zu denken haben. Sie vergessen ihre Geschichte, ihre Werte und die Grundlagen, auf welche dieses Land, ja dieser Kontinent aufgebaut wurde. Sie lassen sich reduzieren auf eine Art billiges Stimmvieh.
    Urlaub kann man auch nur noch machen, wo man garantiert keinen dieser Deutschen Gutmenschen trifft.

    Die National-SOZIALISTEN nennen sich heute „Anti“-Faschisten…..
    Natürlich sind alle Nazis, denn jeder der gegen diese illegale Invasion mit Landnahme ist und seine Heimat und Freiheit behalten will, ist automatisch einer, gegen die diese LINKEN- Antifanten mit ihren Nazimethoden demonstrieren müssen.“Denn der neue Faschismus wird sich als Antifaschismus bezeichnen“Hinter diesem Nazi-Schutzwall kann sich das Trojanische Pferd des Islams in Ruhe entfalten und über das ganze Land verbreiten.
    „Dummheit ist auch eine natürliche Begabung“ konstatierte bereits Wilhelm Busch.
    Die freiheitlich konservative Bürgerpartei AfD kommt eigentlich 5-10 Jahre zu spät, da es den deutschen bequemen, devoten Michels an Weitblick und Wahrnehmung der Realität fehlt. Sie haben immer noch nicht erkannt in welch unheiliger Allianz der neu aufgekeimte Sozialismus/Kommunismus mit dem Islam paktiert um Deutschland und die Deutschen auszulöschen. Zur Einschüchterung und Lahmlegung der Gegenwehr wird täglich die Schuldkult-Nazi-Rassismus-Keule durch die LINKEN geschwungen.
    Diese ganzen kommunistischen und sozialistischen Gutmenschen, Ideologen und Demagogen merken nicht einmal, dass sie zur Freude der Nutznießer die Esel sind, die den Karren ziehen und nachdem sie selbst überrollt wurden, auf dem Schafott landen und als nützliche Idioten im Siegeszug des Islams Erwähnung in den Geschichtsbüchern finden werden.
    Ob es jedoch nicht schon zu spät für eine Rettung unserer Heimat ist wird die Zeit zeigen, denn der JUDASe sind mittlerweile zu viele unter uns!
    „In unseren Ohren dröhnt der Gleichschritt von Millionen Leisetretern“.
    ( von Unbekannt)
    Jeder der vor 1950 geboren wurde,kann täglich Gott danken, dass sein Verfallsdatum näher rückt um diesem Wahnsinn zu entgehen.
    Weil die allgemeine Verblödung in diesem Land unaufhaltsam fortschreitet danke ich Gott, dass ich bereits im Herbst meines Lebens bin und kann deshalb diesem Zitat nur beipflichten:
    “ Da ich diese Welt für ein Irrenhaus halte, ist mir einmal lebenslänglich genug“.
    (Uta Ranke- Heinemann).
    Die Welt ist ein Irrenhaus und hier ist die Zentrale!

    • Bin selber Bj. 1953 und denke auch sehr oft in letzter Zeit, dass mir die Lust auf sehr alt werden ziemlich vergangen ist. Denn es wird sehr sehr schlimm werden und man kann sich nicht wie Fort Knox absichern und irgendwann erwischen sie einen dann doch. Die Polizei wird einem nicht helfen können und man ist ganz auf sich allein gestellt. Das möchte ich alles nicht mehr erleben müssen.

    • Gegen diese Verunglimpfung der Nationalsozialisten muß ich Einspruch erheben! Die hatten nicht die Zerstörung Deutschlands im Sinne, weite Teile der heutigen „Antifa“ hingegenschon.

  9. „Wenn einer der vier Köpfe weiß, welche Farbe das Hütchen auf seinem eigenen Kopf hat, muß er es sagen. Tatsächlich meldet sich einer und gibt die richtige Antwort. Welcher ist es?“:
    Die Lösung ist nicht eindeutig!
    Wenn z.B. die beiden rechts neben der Mauer Hüte mit der gleichen Farbe haben, meldet sich der ganz rechts außen. Er weiß es dann ja. Und nur er kann es wissen.
    Wenn die beiden rechts neben der Mauer Hüte in verschiedener Farbe tragen, kann es nur der Mittlere wissen – weil eben der Rechts außen nicht reagiert.
    Die Frage hätte lauten müssen:
    „NACH EINIGER ZEIT meldet sich einer. Welcher ist es?“
    Denn dann ist klar: Der rechts außen hätte es sofort gewusst. Der Mittlere musste erst noch abwarten bis der Rechts außen Zeit zum Nachdenken hatte.

    • Das habe ich mir auch gedacht,war überrascht dass es der zweite von rechts seien sollte.
      Die Situationsbeschreibung ist,wie Du auch richtig erkannt hast,falsch.
      Deine Problemlösung ist zudem sehr elegant,aber richtig wäre gewesen,in der Beschreibung hätte es geheißen,die Farben wechseln sich jeweils von rechts nach links oder umgekehrt ab.
      Also ist der Test des Autors bei seinen „Bekannten“ und uns Lesern eher als peinlich zu bezeichnen,und seine Intelligenz,naja,wohl eher ein Konstrukt seiner Selbstüberschätzung😉

  10. wird wohl bald ne neue Rechtschreibreform geben, nur muss die diesmal um den Faktor 3 einfacher und dümmlicher sein, um der verblödeten Smartphone-Generation gerecht zu werden.

    • Das kommt noch viel dicker,lieber Strategos. Wenn die erst mal parlamentarische Mehrheit haben und in Amt und Würden sind,dann wird vielleicht Suaheli oder Ugga-ugga Amtssprache.
      Kein Schwein interessiert dann,ob mir Schiffahrt mit 2 oder 3 Eff schreim. 🙂

    • hehehe…ja es war ja schon vor einiger Zeit die Rede von „Geschrieben wie gesprochen, je nach Gusto“

      Sowas kann sich nur die grüne Hochverräter-Kamarilla ausgedacht haben,
      und die werden auch die entsprechenden „Gutachter“ an den versifften Unis haben.

  11. Die Ursachen sind nicht unklar. Eine Antwort darauf ist die Vollkasko- und Knechtmentalität der Deutschen.

  12. Heute bin ich dankbar das ich eine sehr gute Allgemeinbildung genießen durfte.
    Ne ne, nicht die der BRD.

  13. Sehr schöner Artikel.
    Ich bin allerdings Optimist.

    Man zeigt Personen zwei Kugeln. Eine Blaue und eine minimal, jedoch sicher erkennbar, größere rote Kugel.
    Alle Personen erkennen die Rote als größer.
    Jetzt setzt man noch ein paar manipulative Dummschwätzer dazu, die darüber schwadronieren, daß ja beide Kuglen gleich groß seien.
    Und sehr viele Personen verdummen spontan und schließen sich der Meinung an: Sind gleichgroß.
    Sobald man die Manipulatoren aus dem Versuchsaufbau wieder entfernt,
    setzt Intelligenz ein und die rote Kugel wird wieder als die Größere erkannt.

  14. Meiner Meinung nach sind Talente und Intelligenz angeboren.
    Wir kommen alle blöd oder dumm auf die Welt.
    .
    Die Frage stellt sich, was tut man mit seiner Intelligenz?
    Wenn heute niemand mehr gefordert wird, bleibt man eben dumm.
    Wenn keine Leistungen gefordert werden, bleibt man eben blöd.
    .
    Liegt doch auch an jedem selbst.
    Ich war mit 20 noch Hilfsarbeiter.
    Meine Überlegung? Will ich das bleiben?
    .
    Abendmatura, Abendschulden, Abendschulen, Weiterbildung.
    Niemand hat mich getreten.
    Ich wollte es.
    .
    Hat sich ausgezahlt.

  15. hier gehts um dumm ( abwesenheit von klug ) nicht um antrainiertes wissen und auch nicht um bildung . DER unterschied ist grandios .
    ein dummer beharrt auf seinem stand , ein kluger macht etwas aus seinem stand .

  16. Ich halte es für Unfug, den Alten eine höhere Intelligenz zu attestieren als den Jungen. Gerade die Grünen sind zum Erreichen ihrer Ziele am klügsten vorgegangen. Sie haben sich den Bildungssektor und die Lehrer unter den Nagel gerissen und konnten hier desaströse Zustände schaffen und somit den geeigneten Nährboden für ihre Ideologie.
    Eine Intelligenz der Massen ist niemals vorhanden, auch nicht vor 100 Jahren oder vor 80. Ein Korrektiv entsteht immer nur aus der Notwendigkeit.

  17. Mit der Einführung der Gesamtschule und dem Ende des „Leistungsprinzip“ wurde das Ende des Bildungsstandorts BRD eingeläutet.
    Ein bekannter Lehrer an der weiterbildenden Schule sagte bereits um die 2000er Zeit, dass die Schüler maximal ein 50%-igen Wissenensstand (Vorbildung) der Schüler aus den 1990ern hätten. Als Ursache nannte er klipp und klar Abschaffung der 3 Schulformen sowie die massive Unterwanderung durch anatolische Analphabeten.

  18. Ich habe die Gnade der frühen Geburt ( vor 1975 ) und kann Ihrem Artikel nur zustimmen. Die gesamte staatliche Bildung erinnert mich an die Gleichmacherei der DDR. In dieser Gesinnungsdiktatur musste ich als Schüler in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern auch unterscheiden zwischen ‚richtigen Prüfungsantworten‘ und der Realität. Nur habe ich den Eindruck das heute dieser Zustand bei meinen schulpflichtigen Enkeln noch erheblich zugenommen hat, da jetzt noch nicht einmal mehr das Leistungsprinzip gilt. Ich hege zwar die Hoffnung das sich in der historischen Entwicklung letztendlich immer die Realität gegenüber der Illusion durchsetzt, aber zu welchem Preis ? Hätte ich damals gewusst wie sich unser Land entwickeln wird, wäre ich 1989 in Leipzig nicht mit auf die Straße demonstrieren gegangen. In der DDR konnten wir wenigstens unsere eigene Kultur sowie in Sicherheit
    leben und wurden nicht umgevolkt.

  19. Gute Analyse, trifft übrigens nicht nur auf Deutschland zu.
    Wir wissen gar nicht, mit wie wenig Intelligenz die Welt regiert wird.
    Scharlatane wurden in früheren Zeiten einmal geteert und gefedert, heute sizen sie im BT und genießen die Unterstützung des ignoranten Volkes. Wie Schiller schon sagte, die Stimmen müssten gewogen werden, nicht gezählt.

  20. Jeder im Schuldienst Tätige weiß das seit über dreißig Jahren. Wir wurden – und werden – verhöhnt, wenn wir das ansprechen („Schon immer wurde die Jugend schlechtgeredet!“), aber wenn beispielsweise die Rechtschreibung und die Sprachkompetenz von Gymnasiasten (bayerischen!) vielfach das Niveau von Hauptschülern Anfang der siebziger Jahre haben (wenn überhaupt), dann sollten die Alarmglocken schrillen. Von anderen Fähigkeiten (um das abscheuliche Modewort Kompetenzen zu vermeiden) ganz zu schweigen. Auch die bayerischen Lehrpläne für alle Schularten sind erbärmlich geworden, und zwar in allen Fächern. Natürlich können die Kinder und Jugendlichen dafür nichts. Allerdings können Eltern etwas dafür, wie ihre Kinder ihre Freizeit gestalten (Stichwort Lesen), aber die heutigen Eltern … nun ja. Ausnahmen gibt es natürlich, aber zu wenige.

  21. „Deutsche werden immer immer dümmer“

    Sollte sich jemand fragen; „Woran erkenne ich, ob ich betroffen bin?“, so möge er folgende Fragen beantworten:
    1. Wähle ich Altparteien?
    2. Bin ich ein naiver Gutmensch?
    3. Konsumiere ich ARD/ZDF, lese Spiegel/Bild/Stern und glaube das auch noch?
    4. Betrachte ich die Illegalen als „Flüchtlinge“?
    5. Ist für mich jeder Realist automatisch ein „Rechter“?

    Bereits bei einer mit JA beantworteten Frage, gehören Sie leider auch zu den Betroffenen.

  22. Die Deutschen werden immer dümmer…. Das ist nicht zu leugnen. Es wird aber nicht dadurch besser, dass man diese Entwicklung durch Migration von Menschen ausgleicht, die diese Defizite bereits mitbringen.

    Der gesellschaftliche Ansatz muss neu justiert werden und die Menschen neu fordern. Denkverbote führen ebenfalls zur Verblödung, weil so logisches Denken und Hinterfragen auf der Strecke bleiben. Das ist so gewollt. Und so lange die Gesellschaft ihre Lebendigkeit nicht wiedererlangt, wird sich das nicht ändern.

    Die digitale Technik ist nur ein Teil des Problems. Es kommt auf die Nutzung dieser Technologie an.

  23. Die Verdummung ist politisch gewollt. Ein dummes Volk lässt sich einfacher regieren wie ein intelligenteres. Darum wird die weiße Rasse auch als erste verschwinden. Braun, dumm und identitätslos – Das ist der globale Sklavenbürger von morgen.

  24. Mir sind gestern abend zwei wache Menschen aus dem Volk der Armenier begegnet. So erlebte ich wohltuend echte Intelligenz, Kulter und Empathie. Dagegen fällt die Bourgeoisie ins bodenlose, in das Zombietum. Die Merkel-Michels kannste knicken, no way ;-((

  25. Nach der Vereinigung wurden die Kohl und Schäuble zur Verdummung des Westens im Bezug auf die DDR DFiktatur erpresserisch verpflichtet.Aus Verkohlung und Vergauckelung ging die FDJ-Lerin als Kanzlerin aller Deutschen hervor. Das ist ein Zeugnis davon wie wenig die Wessis über die Angst und Gewaltherrschaft dert STASI-Justiz und deren Exekutive wußten.

  26. Wenn ich bei google-news das Thema Wissenschaft und Technik aufschlage, finde ich praktisch nur Handys, Apps, Windmühlen, Fotozellen, Akkus für eAutos.
    Ein breites Spektrum der Entwicklung gibt es seit Jahren nicht mehr.
    Alles, was nicht dem Mainstream entspricht, wird verteufelt.

Kommentare sind deaktiviert.