Bericht: Maaßen soll Treffen mit Petry intern zugegeben haben

Foto: Frauke Petry am 24.10.2017 (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, soll ein Treffen mit der früheren AfD-Chefin Frauke Petry intern eingeräumt haben. Das berichtet die „Welt“ (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Sicherheitskreise. Demnach soll Maaßen dem zuständigen Staatssekretär im Bundesinnenministerium in der vergangenen Woche erklärt haben, er habe Petry Ende 2015 zwar getroffen, aber sie in keiner Weise beraten oder sie gar vor einer Beobachtung der Partei durch seine Behörde gewarnt.

Petry bestreitet, dass es jemals ein Treffen mit Maaßen gegeben habe. Die ehemalige Vorsitzende der Jungen Alternative (JA) in Sachsen, Franziska Schreiber, schreibt in ihrem Buch „Inside AfD“ allerdings, dass Petry durchaus von entsprechenden Gesprächen berichtet habe. Maaßen habe der damaligen Parteichefin sogar nahegelegt, ein Parteiausschlussverfahren gegen den Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke einzuleiten.

Ansonsten seien „die Beobachtung und Nennung im Verfassungsschutzbericht unvermeidbar“. Außerdem sei Maaßen der AfD „wohlgesonnen“, soll Petry behauptet haben. Das BfV erklärte auf Nachfrage, es entspreche „nicht den Tatsachen, dass Dr. Maaßen der AfD oder einzelnen Führungspersonen geraten hat, ein Parteiausschlussverfahren gegen Herrn Höcke einzuleiten“.

Weiter heißt es: „Im Übrigen führt der Präsident des BfV Gespräche mit Vertretern vieler Parteien und Organisationen.“ Zu „einzelnen Terminen, Personen und Inhalten“ könne man keine Angaben machen. (dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

10 Kommentare

  1. Wenn man privates und berufliches nicht auseinander zu halten vermag, begibt man sich auf einen Irrweg.

    Frauke Petry/Prezell!
    Sie ist ein großes politisches Talent und war Hoffnungsträgerin für Deutschland, hat aber wegen ihrer Hormone alles vergeigt und wurde zur maßlosen Entäuchung für alle. Zu erst die absolut völlig falsche Familienplanung (!) Eine Schwangerschaft mitten im wichtigsten Wahlkampfjahr 2017.Ich bin nicht der Meinung dass Frau Dr. Weidel Fr.Petry entmachtet hat.Sie hat sich selbst ins Abseits manövriert.In der heißesten Wahlkampf Phase steht sie nicht voll zur Verfügung. Dümmer geht’s nimmer.
    Seit sie mit diesem Prezell zusammen ist und unter dessen Einfluss steht, einer meiner Meinung nach völlig farblosen Persönlichkeit, ist sie völlig durch den Wind. Er kommt weder rhetorisch noch charismatisch nur annähernd an sie heran und kommt bei den meisten Leuten deshalb auch nicht an. Nun meinte sie den Steigbügelhalter für ihn machen zu müssen. Was für ein fataler Fehler.
    Statt sich durch ihr selbstverschuldet Situation, in die sie sich selbst hinein manövriert hat, erst einmal zurück zu nehmen, um dann zur alten Stärke zurück zu finden, spielt sie die beleidigte Leberwurst. Nach dem Motto: Wenn nicht alles nach meinem Willen läuft, spiel ich nicht mehr mit und das alles auch noch ohne Absprache mit der Partei- Basis. Sie und ihr saubere Einflüsteter Prezell haben sich ins Abseits manövriert und sind nun mehr oder weniger gescheitern. Ich bin maßlos enttäuscht über das Verhalten und dass die Beiden der AfD dadurch auch noch immensen Schaden zufügt haben und nun überall versuchen nachzuteten. Das Vertrauen in diese Personen dürfte für immer verspielt sein.
    Wie sagte doch Wilhelm Busch:
    „DUMMHEIT IST AUCH EINE NATÜRLICHE BEGABUNG“.

    • Ich gebe Ihnen Recht, mit Ausnahme der „völlig falschen Familienplanung“. Ich denke es gibt nie einen falschen Moment um schwanger zu werden. Eigentlich fand ich das sogar richtig gut. Ein positives Zeichen. Das Problem sehe ich ehr in den unnötigen Rangeleien in der Führungsriege. Es sind alles Alpha-Tiere und sie sind häufig nicht in der Lage Rückschläge zu verkraften. Bernd Lucke hatte ähnlich beleidigt reagiert. Frau Petrys Fehler war unbedingt Herrn Höcke los werden zu wollen. Dies hat die Basis nicht mitmachen wollen.

  2. Aha
    Noch so ein U-Boot. Ich hab die gestren im Interview gesehen-so links, so grün..
    Und Maaßen soll weg? ist die Nähe zum innenminister zuviel?

  3. Petry wurd von der AfD entsorgt, beim Kölner Parteitag. Sie ist eine Schlange und hat sich unvorsichtigerweise zu früh gehäutet. Die überwiegende Mehrheit der Delegierten erkannte das. Gut so, wie man sieht.

  4. Zum Glück hat Petry das geklaute AfD-Direktmandat, sonst würde dieses „miese Stück“ noch heute auf Teufel komm raus der AfD schaden! Einen Gruss noch an diverse PI’ler, die ihr bis heute die „Stange“ halten, Pfui Deibl!

  5. Brummbär nickt:

    Bäng Bäng Bäng !! Machiavelli hätte Freudentränen in den Augen !
    Respekt, Repekt Herr Maaßen ! Wer hat hier nun die Arschkarte ?
    Na, sie auf keinen Fall . Die Petry hatse !.
    Nun kann man ja zu der Dame stehen, wie man will. Aber eine Gegnerin der
    Merkel Diktatur ist sie allemal. Und die zu schützen und zu erhalten dürfte wohl ihre
    vordringlichste Aufgabe sein.Und das machen sie gut. Misstrauen, Zwietracht und Verrat
    in die reihen der Gegner zu senden,das haben sie ja erstklassig von ihrem italienischen
    Vorbild gelernt. Da hat der Antideutsche Dämon Schäuble ja wieder einen Volltreffer gelan-
    det,als er sie ins Amt hievte !

    Wird letztendlich nix nützen !

Kommentare sind deaktiviert.