Sagenhafte Rekord-Quartalszahlen unter Trump: America is great again

Bild: shutterstock.com
Unter Donald Trump geht es den Amerikanern spürbar besser.. Foto: Shutterstock

Donalds Trumps Steuer- und Deregulierungspolitik hat einen sagenhaften Erfolg. Nach nur anderthalb Jahren Präsidentschaft boomt die US-Wirtschaft wie lange nicht. Sie wuchs im zweiten Quartal um 7,4, die Löhne kletterten um 2,7, und der Dow Jones stieg seit Trumps Wahl um 40 Prozent. Gleichzeitig fiel die Arbeitslosenquote unter vier Prozent. Der Aufschwung erreicht alle Schichten.

Sein Versprechen „Make America great again“ hat der 72-Jährige schon nach 18 Monaten im Amt eingelöst. Die Welt spricht gar zähneknirschend von einem „historischen Wirtschaftsboom, den das Land erlebt“. Die amerikanische Ökonomie hat sich aus der Obama-Lethargie befreit und wuchs im abgelaufenen Quartal so stark wie seit 2014 nicht mehr. Experten erwarten, dass der Aufschwung noch anzieht und die Wachstumsraten in den kommenden Quartalen noch gigantischer ausfallen könnten. „Amerika ist auf dem Weg zum längsten Wirtschaftsaufschwung aller Zeiten“, sagt Don Rissmiller, vom Analysehaus „Strategas Research Partners“. Diesem Rekord stehe wenig im Weg.

Trumps Amerika hängt Deutschland um Längen ab

Zum Vergleich: Die deutsche Wirtschaft wuchs zuletzt laut Statistischem Bundesamt nur um 1,6 Prozent – der Aufschwung schwächte sich weiter ab. Steuern und Abgaben erreichten ein Rekordniveau und würgen den Boom ab. Anders in den USA: Trump senkte unter großer Kritik die Ertragsteuern von 35 auf 21 Prozent. Das hat Konsequenzen: Die realen Gewinne der führenden 500 US-Konzerne stiegen im zweiten Quartal im Schnitt um sagenhafte 24 Prozent. 86 Prozent der Firmen übertrafen die Erwartungen der Analysten. Und die waren aufgrund Trumps Steuerreform ohnehin schon sehr hoch.

Selbst die eigentlich Trump-kritischen Analysten von Goldman Sachs sprechen inzwischen von „Amerika und dem Rest der Welt“. Damit wollen sie deutlich machen, welche Ausnahmestellung die USA derzeit einnehmen. Die Unternehmen machen Gewinne wie nie. Die Welt konstatiert: „Es hat den Anschein, als habe Trump mit seiner milliardenschweren Steuerreform und seiner Deregulierung Amerika wieder so richtig groß gemacht.“

Amerikaner haben deutlich mehr Geld zum Investieren

Getragen wird der Aufschwung von den Amerikanern, denn auch bei ihnen kommt der Boom an. Ihre Gehälter stiegen zuletzt um 2,7 Prozent, und die steuerliche Belastung sinkt. Sie haben deutlich mehr Geld zum Ausgeben. Gleichzeitig boomt der Arbeitsmarkt: Die Erwerbslosenquote sank unter die magische Marke von vier Prozent. Das gab es im vergangenen halben Jahrhundert nur während der New-Economy-Hochphase.

Die enormen Gewinne stärken auch die Unabhängigkeit der amerikanischen Wirtschaft. Goldman Sachs prognostiziert, US-Firmen könnten in diesem Jahr eigene Aktien im Wert von einer Billion Dollar zurückkaufen. Ausländische Investoren würden damit zurückgedrängt.

Aktienmarkt boomt rekordverdächtig

Obwohl alle Experten einen Börsencrash für den Fall der Wahl Trumps vorhergesagt haben, trat das glatte Gegenteil ein – und zwar auch noch in nicht gekannten Ausmaßen: Seitdem stieg der Technologie-Index „Nasdaq“ um mehr als 50 Prozent, und der Dow Jones legte rund 40 Prozent zu. Zum Vergleich: Der deutsche Index Dax ist in der gleichen Zeit nur um 26 Prozent gestiegen.

Unter Trump haben die USA wirtschaftlich gesehen die übrige Welt um Längen abgehängt. Das Land findet zurück zu altem Wohlstand, die Menschen finden gut bezahlte Arbeit – und auch die Zinsen steigen. In Amerika gibt es anders als in Deutschland keine Enteignung der Sparer. America is great again. (WS)

Loading...