Die Erpressung

Foto: Collage

Langsam kommen die wahren Ziele an das Licht. Die UN hat eine Mehrheit von afrikanischen und arabischen Staaten. Mit dem Globalen Pakt für Migration wollen sie uns ihre Söhne aufzwingen, die sie selbst nicht gebrauchen können. Damit erreichen sie Folgendes:

Von Maria Schneider (Frauenbündnis)

– Sie erleichtern ihre Länder etwas von der Überbevölkerung
– Sie werden potentielle Rebellen los, die die Regierugen stürzen könnten
– Sie erhalten Zugang zu unseren Geldern über Sozialhilfe, die nach Afrika überwiesen wird
– Sie haben so eine Abkürzung zu mehr Wohlstand in Afrika, ohne selbst – wie wir – jahrzehntelang dafür arbeiten zu müssen

Moralisch gesehen
– Erpressen sie uns mit der Kolonialzeit, obwohl die Fehlentwicklungen, die seither in Afrika stattfinden, alleine auf Vetternwirtschaft, Korruption und die Degradierung der Frau als „Gebärmaschine“ zurückzuführen sind und NICHT auf die Kolonialzeit

– Erpressen sie uns mit den Kreuzzügen, obwohl diese eine Reaktion darauf waren, dass der Islam die ehemals christlichen Länder Syrien, Ägypten, Libanon, Irak, Türkei etc. brutal erobert hat sowie bis heute Christen mehr denn je verfolgt und tötet. Schon damals ging es darum, das Christentum auszurotten. Die Kreuzzüge waren u.a. eine Reaktion auf die islamische Expansion. Der Islam ist übrigens jünger als das Christentum. Daher wird jeder normal denkende Mensch verstehen, dass das Christentum zuerst im Orient war und der Orient seitdem mit Gewalt islamisiert wurde.

– Erpressen sie uns mit der heutigen Ausbeutung Afrikas, obwohl diese auf die Korrpution der Eliten hier wie dort zurückzuführen ist und der normal Bürger NICHTS dafür kann

Aus niederen Beweggründen:
– Neid auf unsere Errungenschaften in Europa und das Wissen, selbst häufig nicht den Ansprüchen der modernen Welt genügen zu können oder genügen zu wollen. Daher gibt es eine diebische Freude darüber, sich bei uns zu bedienen: An Geld, Wohnraum, Land und an Frauen.

– Rache dafür, dass es den Menschen in den arabischen und afrikanischen Ländern nicht so gut geht wie uns, ohne selbst die eigene Schuld sehen oder ändern zu wollen: Überbevölkerung, Rolle der Frau, Korruption, Mord und Totschlag. Im Grunde die Frage: Warum soll es den Europäern besser gehen als mir? Ich will alles, was sie haben – JETZT – ohne lange dafür arbeiten zu müssen. Wie ein Clanvertreter in Berlin sagte: „Wir wollen auch etwas von Eurem Reichtum haben.“

WIR MÜSSEN dringend erkennen:
– Wir müssen weder Schuld noch Scham empfinden für die Kolonialzeit, die Kreuzzüge, den 2. Weltkrieg oder für das Elend der Welt. Unser erster Gedanke sollte immer unserer Heimat und unserer Familie gelten. Das machen uns die Araber und Afrikaner bestens vor. Sie scheinen Buntheit abzulehnen, denn sie heiraten nur unter Ihresgleichen und sorgen ausschließlich für sich uns ihre Familien.

Wofür wir uns schämen müssen ist jedoch folgendes:
– Unsere Alten liegen stundenlang in ihrem Kot im Altenheim und müssen sich von Fremden pflegen lassen

– Unsere Kirchen kümmern sich um ungeborenes Leben, lassen aber die jungen Frauen mit ihren Kindern allein

– Unser Staat verfolgt erbarmungslos abweichende Meinungen, fällt aber bei afrikanischen und arabischen Mördern und Vergewaltigern milde Urteile – und wieder werden Frauen allein gelassen

– Unsere Feministinnen und Grünen verlieren kein Wort über Schandtaten durch Migranten und fördern statt dessen weiter die Massenmigration. Vielleicht, weil sie genauso wenig qualifiziert sind wie die Migranten und gern von anderer Leute Geld leben und es verschenken, um sich an jenen zu rächen, die intelligent und diszipliniert genug sind, ihr eigenes Geld zu verdienen, ohne anderen auf der Tasche zu liegen

– Wir nehmen die Veränderung in unsere Gesellschaft hin und faseln von Toleranz und Solidarität, während jeden Tag Dutzende Messerangriffe stattfinden und unser Geld nach Afrika transferiert wird.

Dafür MÜSSEN wir uns schämen. Und dagegen MÜSSEN wir aufstehen und uns wehren. Bitte die Petition unterschreiben und TEILEN.

https://www.civilpetition.de/kampagne/globalen-pakt-und-massenmigration-verhindern/startseite/

AN DIE BUNDESREGIERUNG

Wir fordern die Bundesregierung auf, dem Globalen Pakt zur Steuerung von Migration (Global Compact for Migration) eine Absage zu erteilen und sich aus diesem Prozess zurückzuziehen.

Dieser Pakt hebelt unsere Souveränität in Sachen Einwanderung und Migration aus. Deutschland soll laut Empfehlung der UN bis 2035 jährlich 2 Millionen Migranten aufnehmen. Dies muß unter allen Umständen verhindert werden.

HINTERGRUND

Mit diesem Abkommen werden die UN-Mitgliedstaaten sich verpflichten, Flüchtlinge und Migranten unabhängig von ihrem legalen Status gleichzustellen. In der Praxis kann dies bedeuten, dass selbst illegale Migranten nicht in ihre Herkunftsländer ausgewiesen werden. Denn dies könnte nach den neuen UN-Richtlinien gegen die »Menschenrechte« verstoßen. Je nach rechtlicher Auslegung könnten dann sogar illegale Grenzübertritte nicht mehr kriminalisiert werden.

Der sogenannte Globale Pakt der UN und der EU verlangt dann von den EU-Staaten, das diese Menschenrecht in Bezug auf Migration respektiert werden. Die gesamte Migrationspolitik der UN wird nach der Ratifizierung auf den Menschenrechten aufgebaut.

Das bedeutet: Wann immer Menschen sich in einer »schwierigen« Lage befinden, könnten sie nach Europa kommen. Dies wäre nach der UN ihr Menschenrecht. Das können Schwierigkeiten wie Ernährungsunsicherheit, Armut oder Opfer der »Folgen des Klimawandels« sein. Das heißt: Wirtschaftsmigranten werden dann wie Flüchtlinge behandelt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

24 Kommentare

  1. Dass wir hier mit unseren Steuergeldern die Geburtenüberschüsse (u.a.) aus halb Afrika finanzieren dürfen ist für mich einer der Hauptgründe, warum ich diese Okkupation durch illegale Einwanderer strikt ablehne. (Um es mal milde zu formulieren.)
    Als Deutscher kann man sich heutzutage mit Müh und Not vielleicht 2, höchstens 3 Kinder leisten, selbst wenn beide Elternteile arbeiten gehen.
    Und jetzt soll ich hier den Nachwuchs von Leuten mit-durchfüttern, die sich im wahrsten Sinne des Wortes (auf gut deutsch) „wie die Fliegen“ vermehren?!
    Wer zig Kinder in die Welt setzt, ohne diesen dann jedoch eine Zukunft bieten zu können, der soll gefälligst selbst zusehen!

  2. Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Der Masterplan der Kanzlerin ist der ‘Pakt für Migration’, den die UNO Ende 2018 von ihren Mitgliedsländer unterzeichnen lassen will.
    Danach kann jeder (!) Migrationswillige dieser Erde in ein beliebiges Land seiner Wahl einreisen und hat dort automatisch und sofort Anspruch auf alles, worauf auch schon länger dort Lebende Anspruch haben. Jede Art von Aktivität, die sich gegen diese Regelung richtet – ob nur verbal oder gar in Form von Zurückweisung an der Grenze – gilt dann als Rassismus, der fraglos früher oder später auch geahndet werden wird.

    Da Vertreter Deutschlands aktiv an der Ausarbeitung dieses Pakts beteiligt waren, darf man getrost davon ausgehen, dass die Bundesregierung, die das Zustandekommen dieses Pakts mit fast einer halben Milliarde Euro unterstützt hat, bestens involviert ist, auch wenn darüber kein Sterbenswörtchen in den Systemmedien verlautbart wird.

    Da das EU-Parlament jedoch schon einhellige Zustimmung zum UNO-Pakt signalisiert hat, liegt Merkels Intention klar auf der Hand: Die links-grün gesteuerte EU wird dem Migrationspaket zustimmen, ihn sodann in Gesetze gießen – wer wollte das verhindern – und fortan gibt es dann ihre so lange herbeigeredete europäische Lösung, auch wenn sich wahrscheinlich die wenigsten EU-Länder daran halten werden. Aber für Merkel gilt nun mal, dass europäisches Regelungen deutsches Recht – insbesondere auch das Grundgesetz – aushebeln, womit sie endlich ihr Ziel erreicht haben wird: Obergrenzenlose Migration ohne jede Möglichkeit der Abweisung oder Rückführung, auch wenn es unlängst diesbezüglich pro forma noch ein bisschen Sommertheater mit ihrem Innenminister gab.

    Dass sie also jetzt so kurz vor Erreichen all ihrer Ziele – denn außer der totalen Migration hat sie kein weiteres – ohne Zwang die Flinte ins Korn werfen sollte, kann absolut ausgeschlossen werden. Und alle Migrationsbeführworter weltweit, für die sie so wirkungsvoll als verlängerter Arm und Erfüllungsgehilfin agiert, werden es ihr von Herzen danken.

    Wir werden sicherlich noch die eine oder andere Schmierenkomödie sehen, aber Merkel wird keinesfalls freiwillig ihren Migrationskurs ändern oder gar ihren Hut nehmen. Und sie wird einfach von vielen einflussreichen Kräften unterstützt, als dass sie sich durch irgendeiner Petition – wie hoch die Zahl der Unterzeichner immer sein möge – auch nur um einen winzigen Schritt von ihrem Pfad, der in den sicheren Untergang unserer Kultur und Lebensweise führen wird, abbringen ließe.

  3. Die UN Politik kann man ja noch verstehen, wegen der im Artikel beschriebenen Mehrheitsverhältnisse.
    Was man nicht verstehen kann, warum unsere deutsche Bundeskanzlerin und andere deutsche Politiker diese Erpressung mitmachen? Warum arbeitet Frau Merkel quasi im Auftrag der UN? Ist sie gar eine Agentin für diese Organisation oder klingt das zu verschwörerisch? Kann doch nicht sein, daß sie als Deutsche mit der Verpflichtung Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, sich zur Fußmatte der UN machen läßt. Also, für wen oder was arbeitet Frau Merkel eigentlich? Wie tief geht das Kaninchenloch?
    Vielleicht kommen wir dann der Sache ja näher und wären u.U. inderlage, uns vom UN Diktat zu befreien!

    • Unter Anderem denke ich, die Frau ist blind vor Liebe, für ihren Schatzi Obama und sie verhält sich dementsprechend fernab von jeglicher Vernunft.
      In meinen Augen eigentlich ziemlich eindeutig, jedes mal wenn man Frau Merkel in Obamas Nähe gesehen hat. Würde mich auch absolut nicht wundern, wenn zwischen den Beiden tatsächlich mal irgendwas lief oder sogar immer noch läuft.
      Mag absurd klingen, aber ich hab in dieser Hinsicht eine ziemlich gute Menschenkenntnis.
      (Wie gesagt, unter Anderem. Gibt wohl auch noch andere Gründe. Feigheit, Unfähigkeit usw.)

      Dazu würde ich noch anmerken, dass Obama ein lupenreiner Moslem ist, wenn man ihn an seinen Taten misst (und nicht an seinen Worten). Vor allem seiner jahrelangen Appeasement-Politik gegenüber den Steinzeit-Islamisten haben wir es ja zu verdanken, dass letztlich der halbe Mittelmeerraum den arabischen „Herbst“ feiern durfte.

  4. Super artikel, auch weil die Überbevölkerung thematisiert wird. Ich hinterfrage aber diesen Teilsatz:
    >> Wir müssen weder Schuld noch Scham empfinden für … den 2. Weltkrieg … <<. Ich bin kein Freund der ewigen Erbsünde. Auch meine ich nicht dass wir folgenden Generationen uns in irgendeiner Weise zurücknehmen müssen bei der Verteidigung unserer Kultur, nur weil unsere Vorfahren teils grossen Mist gebaut haben. Daher geht es nicht um Schuldmache hier. Aber ich meine bei der Judenvernichtung oder auch anderen Kriegsverbrechen (Die Nazis fingen mit Flächenbombardements an, siehe Guernica, Amsterdam) gibt es durchaus einen Platz zur Besinnung und Innehalten. Das aber gilt freilich genauso bei den Aliierten (Hiroshima, Dresden, Hamburg). Man kann mit erhobenem Haupt seiner Fehler gedenken anstatt auf ewig mit gesenktem Haupte herumzulaufen. Ich glaube dass auch jemand wie Victor Orban eine Gedenkkultur befürwortet, aber mit einer gesunden Mischung aus Andacht an vergangene Fehler und Vaterlandsstolz. Beides kann coexistieren.

  5. Ich verstehe nicht, wie die uns zu diesem „Pakt“ zwingen können sollen? Zumindest die Mitglieder des Sicherheitsrates müßten doch jederzeit ein Veto einlegen können.

  6. Die Mehrheit in der UN haben schon lang die Entwicklungsländer. Sie schieben ihren Geburtenüberschuss ab und lassen ihre Untertanen von anderen aushalten. Die lachen sich tot über die blöden Weissen, mit Recht. Wer intellektuell überlegen ist und sich von Minderbemittelten derart über den Tisch ziehen lässt, hat es nicht anders verdient. Ein Trost: Durch die massenhafte Flutung Europas mit dem Humanschrott aus Afrika und Asien wird das Ende der Menschheit beschleunigt. Das ist gut so. Am Ende müssen sie sich gegenseitig umbringen und auffressen.

    • Ich kann nicht so richtig darüber lachen, daß meine Kinder, und vielleicht sogar ich, zukünftig diesen „Humanschrott“ umbringen und auffressen müssen. Außerdem stehen für mich zumindest Ostasiaten keineswegs auf der gleichen Stufe wie Afrikaner.

    • Sorry, zu Asien gehört auch China, Japan, Thailand und Vietnam. Diese Menschen finde ich sehr angenehm und möchte nicht, daß diese mit den Minderbemittelten in einem Topf geworfen werden. Das mußte ich nur kurz loswerden, denn ansonsten gibt es zu Deinem Post nichts auszusetzen

    • Nur sind sie dabei so bescheuert, dass sie den abgeschobenen Geburtenüberschuss sofort nachproduzieren. Lernfähig sind diese Länder irgendwie so gar nicht.

    • Letztlich wohl sehr wahrscheinlich, dass die Menschen sich irgendwann gegenseitig auffressen werden, weil ja sonst nichts Anderes mehr da sein wird, was man noch Verspeisen kann.
      Aber gut finde ich das nicht. Eher traurig. Also zumindest um die wenigen vernünftigen Menschen tut es mir leid.

  7. Zitat: „Je nach rechtlicher Auslegung könnten dann sogar illegale Grenzübertritte nicht mehr kriminalisiert werden.“

    Dann kann es auch nicht kriminalisiert werden, wenn sie, geholfen von einem Tritt, die Grenze aus Deutschland heraus überqueren.

    • Nach unserer Rechtsdoktrin, nach der ein Unrecht kein anderes Unrecht rechtfertigt, stimmt das leider überhaupt nicht.

  8. Wäre Zentralafrika die Wiege der Menschheit, müßten die Negęr uns schon Zehntausende Jahre voraus sein. In Afrika müßte eine Welt wie bei Raumschiff Enterprise oder StarWars existieren.

    So ist es aber meines Wissens nicht.

    Also ist Zentralafrika die Wiege von Irgendetwas, daß jetzt die Früchte der Arbeit von Generationen europäischer Menschen abstauben möchte !!!

    • Da gab es doch mal vor ein paar Jahren einen Bericht, nachdem die Afrikaner die „reinsten“ Homo Sapiens sein sollen. Dagegen haben sich die ausgewanderten Afrikaner mit den Alt-eingessenen Menschenrassen vermischt: in Europa mit dem Neanderthaler, in Asien vermutlich mit dem Homo Erectus. Die australischen Aborigines sollen dagegen noch am direktesten mit den negroiden Afrikanern verwandt sein. Der Rest der Menschheit entstammt diesen Mischlingskulturen – inwieweit das wahr ist, das weiß ich nicht (bin nun mal kein Genetiker), war aber sehr interessant.

      Jedenfalls wurde diese „Reinheit“ der Afrikaner als Argument gegen alle Rassisten benutzt… ich sehe DIESE Vermischung eher als „upgrade“.

    • Mehr als die karnickelähnliche Vermehrungsquote hatten sie nicht als Anteil im Genpool beizusteuern.

    • Starwars, … Köstliche satire ! Ohne jetzt die reichliche Zurückgebliebenheit dieses Kontinents mit ihrer Misswirtschaft und Babywahn entschuldigen zu wollen (und schon gar nicht dass wir dafür aufkommen müssten), gibt es allerdings hinzu zu den kulturellen auch geographische Gegebenheiten die es den nordischen Völkern evtl leichter machten ? Ich frage nur mal so. Wir hatten weniger mit Tropenkrankheiten, Raubtieren zu kämpfen und wir leben/lebten in gemässigteren Zonen (bis auf die Winter freilich). Vielleicht gelangten wir auch deshalb zu höherer technologischer Stufe, weil wir zum Überleben technisieren mussten (Ackerbau, Heizung, feste Wohnbauten) ? Man lese mal das Buch von Jared Diamond „Guns, Germs, and Steel“. Es ist natürlich komplexer, denn auch die US-Indianer im Norden haben nie die europäische Entwicklungsstufe erreicht. Aber Geographie könnte mit eine Rolle spielen. In der Regel sind warme Regionen scheinbar immer irgendwie etwas zurück (bis auf wenige Ausnahmen). Die Hitze, Lethargie, kurze Lebenserwartung, kostenlose Tropenfrüchte die faul machen ? Wie gesagt, keine Entschuldigung, aber eine zusätzliche Facette zum Nachdenken.

    • Also Raubtiere und Krankheiten gab es im Norden auch. Denken Sie mal an Bären oder Husten/Schnupfen ( der in Amerika, von den Europäern eingeführt, ganze Stämme dahinraffte) !

      Kostenlose Früchte erhalten die Afrikaner hier auch – also besteht weiterhin kein Anlaß für Sie, in der Evolution einen Schritt nach vorn zu machen !

    • Ich kenne die Dokumentation von Jared Diamond. Er vergißt aber, daß die Menschen in Papua Neuguinea keine Afrikaner sind. Das Gewaltpotential der Afrikaner ist enorm. Außerdem ist die Sozialierung von Afrikanern ähnlich der von Primaten. Ich kenne z. Bsp. keine andere Bevölkerungsgruppe wo Männer ihren Penis überall vorzeigen oder vor Publikum masturbieren. Das kenne ich nur vom Zoo.
      Albert Schweitzer war lange in Afrika tätig und hat die Menschen dort studiert. Seine Studien sind heute nicht mehr politisch korrekt, haben aber einen hohen Stellenwert. Es ist die liberale Arroganz unserer Zeit, die sich einbildet das Menschen sich innerhalb von 100 Jahren komplett verändern wenn sie es über tausende Jahre nicht geschafft haben.
      Unsere Zivilisation wird an dieser Arroganz zugrunde gehen und für den Afrikaner wird sich nichts ändern.

  9. Ich bin anderer Ansicht. Die Frauen werden nicht allein gelassen. Wieso erwarten diese Superfrauen, die angeblich alles können und alles auch noch besser als der dreckige, alte weiße Mann eigentlich ständig Beistand von allen möglichen Leuten und Institutionen? Nichts anderes heißt doch „allein gelassen“. Wir Männer werden mit unseren Problemen ebenso allein gelassen. Wir lösen sie selbst und selbständig, wir brauchen keinen Nannystaat, der uns den Hintern abputzt. Wieso sind die ganzen Möchtegern-Powerfrauen mit jedem bischen überfordert? Wieso schämen sich diese Powerfrauen nicht dafür, dass sie immer wieder Merkel/CDU oder die Grünen wählen? Soweit es mich betrifft können Sie ihre Petition im nächsten Rundordner ablegen.

Kommentare sind deaktiviert.