Von wegen Entspannung: Deutschland wächst jährlich um 715.000 Migranten

Migranten in Deutschland: (Foto: Shutterstock)
Migranten in Deutschland: (Foto: Shutterstock)

Der Zuwanderungsdruck auf Deutschland habe sich entspannt, behaupten Politiker, und die meisten Medien drucken das nach. Doch die Wahrheit ist: Seit 2015 wächst die ausländische Bevölkerung jedes Jahr durchschnittlich um 715.000 Personen. Hauptursache sind die Folgen der Einwanderungswelle von 2015/16 Das hat eine Jouwatch-Recherche ergeben.

Seit Angela Merkel im Herbst 2015 die Grenzen für mehrheitlich muslimische, männliche Einwanderer öffnete, entwickelt sich der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund explosionsartig nach oben. 2015 und 2016 hatten rund 1,2 Millionen Menschen einen Asylantrag gestellt. Danach habe sich die Situation normalisiert, verkünden Politik und Medien. Wenn man unter „normalisieren“ ein „Zurückgehen der Zahlen“ versteht, stimmt das relativ gesehen zwar. Dennoch wächst die ausländische Bevölkerung in Deutschland rasant.

Das ergibt eine Jouwatch-Auswertung der öffentlich zugänglichen Statistiken. Prozentual nimmt zwar der Anteil der „Flüchtlinge“ unter den Migranten ab. Dafür steigt die Zahl an anderen Stellen. Inzwischen sind die unter zehnjährigen „Biodeutschen“ deutschlandweit schon in der Minderheit.

Geburtenzahl bei Migranten wächst um 47,6 Prozent

Verantwortlich für den enormen Zuwachs der nichtdeutschen Bevölkerung ist auch die Explosion bei den Geburtenzahlen. Wurden 2014 noch 130.626 Babys mit Migrationshintergrund geboren, so waren es im vorigen Jahr bereits 192.812 – ein Plus von 47,6 Prozent. 2018 werden knapp 210.000 ausländische Geburten erwartet. Die Entwicklung ist unaufhaltsam.

Bei den Asylanträgen hat sich die Situation dagegen fast wieder auf dem Niveau von 2014 eingependelt. Damals waren es 202.834, im vergangenen Jahr 222.683. Immer noch ein Zuwachs von rund zehn Prozent – aber kein Vergleich mit den Steigerungsraten bei der Geburtenentwicklung. Die Ausreißerjahre waren 2015 und 2016. Da stellten 476.649 bzw. 745.545 Ausländer einen Antrag auf Asyl in Deutschland – insgesamt also mehr als 1,2 Millionen.

Familiennachzug seit 2014 fast verdoppelt

Dies hat langfristige Folgen auf die Bevölkerungsentwicklung: Nicht nur, dass sich diese Menschen überdurchschnittlich oft vermehren – sie holen auch immer häufiger ihre Angehörigen nach. Während Deutschland über den Familiennachzug für nur subsidiär Geschützte diskutiert, lief der für die übrigen Asylbewerber einfach weiter. Er hat sich von 2014 bis 2017 von 63.677 auf 118.000 beinahe verdoppelt. Auch beim Familiennachzug zeigt die Kurve steil und stetig nach oben: 2015 waren es 76.500 und 2016 rund 105.000 Zuwanderer auf diesem Wege.

Durch die Ausdehnung auf die subsidiär Geschützten wird er nun weiter deutlich steigen. Eine Jouwatch-Hochrechnung ergibt für 2018 eine Zahl von 182.000. Damit würde die Zahl der hierdurch ins Land kommenden erstmals fast die der Asylantragsteller einholen. Dies werden wohl 187.262 sein – falls nicht noch eine große Flüchtlingswelle einsetzt.

Migrantenzahl seit 2014 um 3,2 Millionen gestiegen

Das heißt: Seit 2016 kommen jedes Jahr zwar weniger Asylbewerber nach Deutschland. Trotzdem addieren sich die Zahlen natürlich. Es werden nicht weniger, sondern mehr. Und dennoch verschiebt sich die Zunahme von Migranten hin zu Geburten und Familiennachzug: Sorgte die steigende Anzahl von Asylanträgen 2015 für zwei Drittel des Gesamtanstiegs, so beträgt sie 2018 lediglich ein Drittel.

Nahm die ausländische Bevölkerung 2015 um 701.054 zu, so wird der Anstieg 2018 nur geringfügig darunter liegen: 587.404. Am stärksten war er 2016 mit 1.035.076. Auf die Jahre 2015 bis 2018 gerechnet ergibt sich somit ein Zuwachs von 2,86 Millionen Ausländern – eine durchschnittliche Steigerung von 714.282 pro Jahr an Migranten. 2014 waren es „nur“ 400.000. Nimmt man jenes Jahr noch dazu, so ist die Bevölkerung mit Migrationshintergrund seit 2014 um mehr als 3,2 Millionen gewachsen – eine demographische Revolution, die Deutschland massiv verändert.

24 Prozent haben einen Migrationshintergrund

Kürzlich gab das Statistische Bundesamt die neuesten Zahlen bekannt, die die Auswirkungen auf die Bevölkerungszusammensetzung bestätigen: 2017 lebten bereits 19,3 Millionen Menschen mit ausländischen Wurzeln in Deutschland – noch einmal 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Ihr Anteil beträgt damit 23,6 Prozent – jede Vierte hat einen Migrationshintergrund. Und die Zahl wird weiter deutlich steigen.

Unter 10-Jährige bereits in der Minderheit

Dabei reicht ein Blick auf die Bevölkerungspyramide, die das Amt veröffentlichte. Bei den Kindern bis 10 Jahre gibt es schon jetzt ein deutliches Übergewicht bei Menschen mit Migrationshintergrund. Dies würde sich auch ohne Zuwanderung in den kommenden Jahren durch die Pyramide nach oben schieben:

(WS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

32 Kommentare

  1. Die linksgrüne Meute feiert diese Entwicklung – noch. Aber kein nichtmuslimischer Deutscher wird hier noch eine Zukunft haben, wenn der Vormarsch des Islam nicht endlich gestoppt wird. Der Import dieser menschenverachtenden Pseydoreligion nach Deutschland ist das schlimmste Verbrechen seit den 40er-Jahren. Warum sind so viele Menschen so blind?

  2. hab vor 20 jahren ein buch von nostradamos in der hand gehabt ,wo seine weissagungen interprtiert worden sind
    unter anderem war dort die rede von 2 türmen und das der islam eines tages die welt-religion sein wird und musste leicht schmunzeln.
    das eine ist eingetreten , das andere im vollem gange.
    mir ist das schmunzeln echt vergangen.

  3. 2035 werden Deutsche die auch wirklich solche sind zur Minderheit gehören. Man sollte wenn man jung ist, eine gute Ausbildung hat wirklich überlegen das Land zu verlassen, um in Frieden als Christ leben zu können

  4. Erst neulich wieder nach München mit der U-Bahn reingefahren, von der Messe-Ost nach Harras, da kam ich mir wie ein Ausländer vor. Hauptsächlich schwarze Männer und Affghanen. Laut schreiend in die Smartphones und Bierflasche in der anderen Hand.

  5. Gegen den Geburtendschihad können wir nicht angebären.

    Wenn die Mehrheit nicht wieder das Land verläßt, dann werden in der nächsten Generation die Einheimischen in der Minderheit sein. Deutschland wird wohl das Schicksal des Libanon teilen und in spätestens 59 Jahren ein muslimisches Land sein. Ich werde das wohl nicht mehr erleben. Meine Nichten und Neffen dagegen wohl schon. Deren Kinder auf jeden Fall. Trotzdem sind gerade die jungen Leute in meiner Familie ziemlich sorglos. Dabei werden sie wohl die Leidtragenden sein.

  6. Man kann diese demografische Tatsache – und eine bewiesene Tatsache ist es, keine Hypothese oder Umfrage oder Expertenmeinung – nicht oft genug erwähnen.

    Die „Geburtenbombe“, in glasklaren Worten angekündigt von u.a. Gaddafi, Boumedienne und Erdogan, ist geladen und entschärft, sie steht kurz vor der Zündung. Die Folgen werden sein: sozialer Zusammenbruch (wenn das Geld ausgeht), Unruhen (wenn das Geld ausgeht) und die folgende Machtübernahme einer Heuschreckengeneration.

    In einer Generation wird Europa und ganz besonders Deutschland, nicht mehr das sein, was es mal war. Dass das so gewollt und gesteuert ist, steht wohl außer Frage. Warum – das konnte mir bis jetzt noch niemand erklären.

    Sieht das eigentlich niemand?

    Gruß – STW

  7. „Unter 10-Jährige bereits in der Minderheit“ – denkt man diesen Gedanken weiter, ist dann in zehn bis fünfzehn Jahren, die muslimisch-afrikanische Mehrheit der Heranwachsenden soweit eigenen Nachwuchs mit jeweils drei bis fünf Kindern zu zeugen! – Eine Exponentialfunktion; wie bei einer Atomexplosion…erst hat ein Paar 4 Kinder, in der nächsten Generation dann 16 und dann 64…alle paar Jahre wird sich der aktuelle Anteil der Muslime vervierfachen bzw. vervielfachen – wohlgemerkt ohne die, die über die kommenden Jahre noch zusätzlich ins Land strömen werden!

    Es kann deshalb nur eine Lösung geben diesen Teufelskreis zu durchbrechen: Grenze schließen und das ganze versorgungssuchende Pack, welches ab September 2015 in unser Land gekommen ist, zurück in ihre Heimat abschieben! – Geschieht dies nicht, wird das das unausweichliche Ende unserer westlichen Kultur und freiheitlichen Gesellschaft sein!

  8. Am Ende des Tages wird es ein ausgewachsener Bürgerkrieg werden.
    Sorgt vor und bewaffnet euch.

  9. Ich kann den Invasoren nur raten, die Rückreise vorzubereiten. Denn in Kürze wird eine Reinigung durchgeführt, gegen die ……
    Und dieses mal wird DE von F, NE, I,… unterstützt. Auch werden die USA uns nicht „befreien“. Die sind der gleichen Meinung wie wir. Bin gespannt, ob S und GB mitmachen.

  10. Da gibt es nicht viel zu recherchieren.

    Laut Statistischem Bundesamt leben in Deutschland 2017 etwa 62,5 Mio Deutsche ohne MiHiGru mit einer Abnahme um jährlich 0,8% (zur Zeit 500 Mio) und 19,3 Mio Menschen mit MiHiGru mit einem Wachstum von 4,4% jährlich.

    Zu den 19,3 Mio MiHiGrus werden nächstes Jahr also 4,4*19,3/100 = 849.200 Migranten dazukommen und übernächstes Jahr 886.565, etc., etc..

    Durch die Abnahme der Bio-Deutschen um 0,8% jährlich und die Zunahme der Migranten um 4,4% jährlich wird 2041 der Gleichstand bei jeweils 52 Mio Menschen erreicht sein, 2055 werden die Deutschen ohne MiHiGru dann nur mehr ein Drittel der Bevölkerung ausmachen und 2086 nur mehr ein Zehntel.

    Bei all dem sollte man nie vergessen, dass jeder, der diese Entwicklung vorausgesehen und eine Überfremdung befürchtet hatte, mit dem Argument zu Schweigen gebracht wurde, dass sich die Geburtenrate der Migranten in kürzester Zeit der Geburtenrate der Einheimischen angleichen würde und diese von den Nationalsozialisten übernommene üble Überfremdungsrhetorik nur dazu diene, um Fremde durch Schüren von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit von vornherein auszuschließen.

  11. Hört endlich auf, diese Menschen Migranten zu nennen.
    Einwanderung ohne den Willen zur Assimilation ist Invasion. Und Invasoren sind keine Migranten sondern Angreifer.

  12. Wenn ich mir obiges sehr aussagekräftiges Bild anschaue, dann bin ich absolut mit Donald Trump.
    Die schauen weniger aus wie traumatisierte Kriegsflüchtlinge die soeben dem Kugelhagel entkommen sind, sondern eher wie eingeschleuste Kämpfer.

  13. Auch dieser Herr Matthews sitzt einem Irrtum auf! https://www.facebook.com/UlrikeTrebesiusMdEP/videos/1741763085873117/

    Was die wenigsten wissen:
    Die Invasion wurde absichtlich losgetreten und wird immer noch kräftig befeuert. Wie man laufend belogen und betrogen wird
    davon kann sich jeder auf YouTube selbst überzeugen..
    Man liest immer von Dummheit, Fehlentscheidungen Furcht vor häßlichen Bildern oder wie hier „nicht nachgedacht“ von Merkel.Es wird auch immer von Humanität und christliche Nächstenliebe gefaselt. Alles ein großer Irrglaube! Derlei Annahmen sind völlig falsch, denn sie wusste genau was sie tut und welche Ziele sie damit verfolgt.
    Wie funktioniert eine Reduzierung der Flüchtlingszahlen wenn parallel dazu nach wie vor Hochglanzwerbung in den Krisengebieten durch die BAMF für Deutschland gefahren wird?
    Die BRD produzierte im Jahr 2014(!!!) ein Werbevideo für Flüchtlinge in
    16 Sprachen(!) BAMF Werbung für Flüchtlinge und Asylbewerber vom Bundesamt für Migration. Mit Steuergeldern werden aufwendig produzierte Pro Asyl BAMF Werbefilme und Kampagnen in fast allen Sprachen vom Bundesamt für Migration in den Krisenregionen dieser Welt ausgestrahlt. Jeder der dieses Video auf arabisch, türkisch, afghanisch oder afrikanisch … gesehen hat lässt sich durch nichts abhalten so schnell wie möglich ins gelobte Deutschland zu kommen. Übrigens die Asylwerbekampagnen stehen bis heute noch weltweit zum Download im Netz bereit.
    https://youtu.be/3yNc1nA4p_Q

  14. Das Problem ist ja nicht Zuwanderung, wen stört es wirklich wenn hier
    Ungarn, Italiener, Spanier oder Griechen kommen. Mich als überzeugter
    Europäer sicher nicht den diese Menschen bereichern unsere Kultur
    schlimmsten Falls mit lecker Essen, das Problem ist was an Zuwanderung
    außerhalb Europas zu uns kommt und sich weigert sich hier anzupassen und
    obendrein noch ihre rückständige Mittelalter Religion hier ausleben
    wollen. Diese Zahlen wo das differenziert von der restlichen Zuwanderung
    aus Europa aufgeschlüsselt ist wären interessant zu wissen.

  15. Wenn der Deutsche das Geld bekäme, so wie die Invasoren, und dann die Zeit hätte, würde die Vögel.. mit Ergebniss Kind auch anders aussehen…Aber der Deutsche muß ja das Geld anschaffen ….

  16. Meine Frau und ich müssen bis zur Rente noch 20 Jahre arbeiten, und machen uns ernsthafte Gedanken, Deutschland zu verlassen, sobald wir das Rentenalter erreicht haben. Ich hoffe, dass der Laden bis dahin noch einigermaßen zusammengehalten wird.

    • „Die Rente ist sicher“
      Ich hoffe, dass Sie in zwanzig Jahren davon wenigstens im Ausland leben können.

    • sorry, aber wenn ihr wirklich noch 20 jahre abwarten wollt, seid nicht erschrocken,dass das ja nun mal gar nicht passte…in nicht mal 5 jahren sind die „kassen“ leer….das glaubst du nicht? erinnere dich dann an meine worte….
      „rente“? in 20 (!!!) jahren?
      bei 470.000 einwanderern jaehrlich, die nicht mal ansatzweise bereit sind zu arbeiten, geschweige in die sozial-syteme einzuzahlen….

      rechne doch bitte mal : 470.000 mal 20 jahre….

      schon JETZT krankt das ganze „sozialsystem“..denkst du, in 20 jahren ist es besser?
      das ist doch nicht dein ernst,oder?

    • Rente wirst du dann nicht mehr kriegen. In 20 Jahren musst du dein Altersabend vom privat Erspartem bezahlen.

  17. Deutsche Kinder unter zehn Jahren sind in der Minderheit! Das haben die linksverdrehten Volldeppen ja hervorragend hingekriegt. Gab es jemals eine Gesellschaft die so verantwortungslos mit ihren eigenen Kindern umgegangen ist?

  18. Das sind also 7 Großstädte pro Jahr. Passt wunderbar zusammen mit einer anderen Meldung, die besagt, dass der Bau von Sozialwohnungen permanent abgesunken ist in den letzten Jahren. Wer die paar Vorhandenen dann wohl bekommt. Sicher nicht die hier arbeitenden Geringverdiener, unter denen durchaus auch Menschen mit Migrationshintergrund gehören können.

  19. Na also,das ist es doch,was wir hier täglich sehen. Es werden immer mehr und mehr.
    Der Geburten-Dschihad tobt. Wir haben schon verloren,wenn wir dieses Gelumpe nicht SOFORT hinaus schmeissen.

  20. Rette sich wer kann….. uns werden nicht mal Reservate zugebilligt werden.
    Mal sehen, wer dann noch arbeitet….. hier entsteht ein Dritte Welt Land. Oder noch schlimmer. Wer in dieses Land noch Kinder setzt ist einfach nur verantwortungslos oder asozial.

Kommentare sind deaktiviert.