Feuer in Griechenland offenbar unter Kontrolle

Symbolfoto: Durch VanderWolf Images/Shutterstock
(Symbolfoto: Durch VanderWolf Images/Shutterstock)

Info-Radio vermeldet: „Zwei Tage haben die verheerenden Waldbrände in Griechenland gewütet – nun konnten Feuerwehrkräfte die Lage unter Kontrolle bringen. Mindestens 79 Menschen sind gestorben, viele weitere werden noch vermisst. Mehrere EU-Länder haben Hilfe zugesagt.“

 Von Thomas Schlawig

 Nach den schwersten Waldbränden seit langer Zeit in Griechenland haben die Feuerwehren offenbar die Kontrolle über die Feuer erlangt. Die Situation ist katastrophal. Mindestens 79 Menschen sind umgekommen, die Verletzten werden mit 172 beziffert, darunter 16 Kinder. 11 Menschen schwebten in Lebensgefahr, teilte ein Regierungssprecher mit.

Angesichts der verheerenden Waldbrände in Griechenland mit Dutzenden Toten hat EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker Angehörigen und Freunden der Opfer sein Mitgefühl ausgedrückt. „Mit schwerem Herzen habe ich davon erfahren, dass viele Menschen auf tragische Weise in den verheerenden Feuern in Athen ihr Leben verloren haben“, schrieb Juncker am Dienstag in einem Brief an Premierminister Alexis Tsipras, den Junckers Sprecher bei Twitter veröffentlichte. Im Namen der EU-Kommission drücke er seine aufrichtige Anteilnahme aus. In diesen schweren Zeiten stehe man Seite an Seite mit den griechischen Behörden und Menschen, schrieb Juncker.

Ebenso hat Merkel ihre berühmt-berüchtigten gestanzten Worthülsen abgesondert:

Kondolenztelegramm von Bundeskanzlerin Merkel an den Ministerpräsidenten der Hellenischen Republik, Herrn Alexis Tsipras

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

mit großer Bestürzung habe ich von den verheerenden Waldbränden in Ihrem Land erfahren, die eine große Zahl von Todesopfern gefordert haben. Das Leid der betroffenen Menschen berührt uns alle.

Im Namen der Bundesregierung spreche ich Ihnen, den Familien und Angehörigen der Opfer sowie dem griechischen Volk unser tief empfundenes Mitgefühl aus. Den Verletzten wünschen wir eine baldige Genesung.

In diesen schweren Stunden steht Deutschland fest an der Seite unserer griechischen Freunde. Sie können sich unserer Unterstützungsbereitschaft bei der Bewältigung der Brandkatastrophe sicher sein.

In stiller Anteilnahme

Angela Merkel
Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

Ich bin überzeugt, daß die Griechen diesen Worten einen besonderen Wert beimessen, nachdem Merkel wie kaum ein anderer diesem Land unendlichen Schaden zugefügt hat. Merkel ist in Griechenland gelinde gesagt – verhaßt. Das unehrliche und scheinheilige Geschwätz aus Berlin und Brüssel hilft den Betroffenen am allerwenigsten. In welchem Kontrast steht dazu diese Meldung aus Griechenland selbst:

Peter Gerber ist hier: Athens International Airport „Eleftherios Venizelos“.

20 Std. · Spáta, Griechenland · 

+++ Hilfe für Betroffene der Feuer in Griechenland +++
….Bescheinigungen sind über die Gemeinden zu erhalten
…wenn keine Dokumente/Nachweise vorhanden sind so ist ein Zeuge mitzubringen der die Aussage eidesstattlich bestätigt

Jeder Betroffene hat die Möglichkeit die Hilfe bei einer/seiner Bank Hilfe zu beantragen

Auf Antrag der Opfer oder deren Vertreter bzw. Bevollmächtigen entschieden die Banken:

+ Bei Verstorbenen
Die vollständige Befreiung der Erben des Verstorbenen von Schulden aus Hypotheken und Verbraucherkrediten inklusive Kreditkartenschulden

+ Bei ganz beschädigten oder teilweise verbrannten Immobilien
Aussetzung der Zahlung von Raten für Kreditkarten und Darlehen (Hypothek, Verbraucher, Beruf usw.) für einen Zeitraum von 6-12 Monaten.

Bereitstellung von kurzfristigen Reparaturkrediten, langfristige Rückzahlung, Reparatur von Schäden an Häusern und beruflichen Einrichtungen der Betroffenen.

Die oben genannten Unterstützungsmaßnahmen betreffen natürliche und juristische Personen, die offiziell als Brandopfer eingestuft und von den zuständigen Behörden eine Bescheinigung erhalten.

+ Auch bei Krediten, die bereits verspätet also in Zahlungsverzug sind und die betroffenen Gebiete betreffen, haben die Banken entschieden:

…. der Verzicht auf jegliche Art von Zahlungen für private, gewerbliche und persönliche Darlehen und Kreditkarten-Verpflichtungen und kommerzielle Kredite bis Ende 2018.

– Aussetzung der Versteigerungen bis Ende 2018 und Prüfung einer möglichen Einstellung einer solchen aufgrund „Humanitärer Gründe“

Information über Hilfe der griechischen Regierung folgt in Kürze ….

Quelle: Screenshot Facebook

Das ist gelebte Solidarität. Welch ein Unterschied zu Deutschland. Man erinnere sich an einen „Ministerpräsidenten“ Kretschmann aus Baden-Württemberg nach der Hochwasserkatastrophe im Jahr 2016.

Bei einem Rundgang im besonders betroffenen Ort Braunsbach sagte Kretschmann:

„Wir können jetzt nicht wie früher der Kaiser mit dem Geldsack hierherkommen und das irgendwie verstreuen. So macht man das in einer Gesellschaft nicht.“

Finanzielle Mittel zu organisieren brauche Zeit, so Kretschmann weiter: „Ohne Bürokratie geht es nicht.“ 

„Hilf dir selbst, so hilft dir Gott

Nachtrag:

Wie immer in Fällen großer Waldbrände geht es jetzt um die Ursachenforschung. Es werden Stimmen laut, die Brandstiftung dahinter vermuten. Anfang der 90er Jahre habe ich auf Thassos einen verheerenden und tagelangen  Waldbrand erlebt bei dem eine riesige Fläche Opfer der Flammen geworden ist. Damals sprachen die Inselbewohner hinter vorgehaltener Hand, daß nachts von Fischerbooten mit Leuchtspurmunition in die Berge geschossen wurde um Brände auszulösen. Der Grund, Baulandgewinnung an exponierter Stelle für Hotels und Ferienanlagen mit bestem Blick auf´s  Meer. Damals hatte die Regierung für abgebrannte Flächen ein Bauverbot verhängt, worauf die Brände – zumindest auf Thassos – aufhörten.

Bei den jetzigen Bränden geht es allerdings nicht um Baulandgewinnung, sondern vermutlich um ein viel größeres Verbrechen. Wie aus der Facebook-Gruppe „Deutsche in Griechenland“ – es handelt sich überwiegend um Griechen mit deutschem Ehepartner, die aufgrund der Situation in Deutschland und die unsichere Zukunft für ihre Kinder nach Griechenland gegangen sind – zu entnehmen ist, geht es dabei um Bauxit. Griechenland hat die  größten Vorkommen in Europa. Diese werden auf 250 Millionen Tonnen geschätzt. Bauxit ist der Rohstoff für die Aluminiumproduktion. Westlich von Athen, in Kineta haben im vergangenen November die Bewohner gegen die Abholzung von Wald protestiert um danach Bauxit abbauen zu können. Genau dort ist nun auf wundersame Weise der gesamte Baumbestand (Pinien) abgebrannt. Welch ein Zufall.

Nachfolgend ein Protestaufruf gegen den Bauxitabbau in der Region Ost Attika vom August 2017.

Quelle: Facebook

Gestern schrieb ich hier, daß es in Deutschland zu keinen großen Waldbränden kommen darf, da es an Ausrüstung und Spezialisten fehlt. Es fehlen Löschflugzeuge und Hubschrauber zum Löschen. Sie sind zum größten Teil defekt und nicht einsatzbereit. Und ich schrieb, daß Griechenland die größte Flotte an Löschflugzeugen und Hubschraubern besitzt. Das war gestern, denn inzwischen wurde bekannt, daß von 17 Löschflugzeugen nur zwei einsatzbereit sind. Grund: Kosten- und Sparzwänge.

Quelle: Facebook

Die FAZ schrieb gestern, daß die griechische Vereinigung Esepa – Griechische Freiwillige Feuerwehr und Wiederaufforstung –  zuletzt noch 70 Tanklöschfahrzeuge hatte, alle  „im besten Zustand. Die sind aber alle abgemeldet, damit wir keine Versicherung und KFZ-Steuer dafür bezahlen müssen.“

Viele Menschen hätten nicht sterben müssen, wenn es diesen Irrsinn nicht gäbe. Wenn die Sprachhülsen-Drechsler in Brüssel und Berlin etwas Gutes tun wollten, könnten sie hier ansetzen, denn diese „Politiker“ haben derartige Auswüchse auf dem Gewissen.

 

 

Loading...