„Die Linken sind blind, wenn es um Rassismus gegen Deutsche geht“

Beatrix von Storch

"Antirassisten" beim Spaßhaben (Bild: shutterstock.com/Von hanohiki)
"Antirassisten" beim Spaßhaben (Bild: shutterstock.com/Von hanohiki)
Die politische Linke definiert sich zunehmend über den “Antirassismus”, der dabei ist “sozialer Gerechtigkeit” als Zielsetzung den Rang abzulaufen. Einerseits wittern die Linken damit zwar überall Rassismus, nicht selten da wo er gar nicht ist, andererseits sind sie aber blind, wenn es um Rassismus gegen Deutsche geht.

Von Beatrix von Storch

Das spiegelt sich in linker Politik auch wider. So sind die Sorgen des Handwerksgesellen in NRW um seine minderjährige Tochter, die spät am Abend alleine nach Hause läuft, “rassistisch”. Wenn aber Asylbewerber Sachbearbeiter des BAMF wüst beschimpfen, weil sie Deutsche sind, dann sind sie ja nur “traumatisiert” und man müsse das “nachvollziehen”. Hier misst man mit zweierlei Maß. Das zeigt, wie realitätsfremd der linke Teil dieser Republik geworden ist.

Wie selbstverständlich dieselben Linken, die sonst immer von „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ schwadronieren, dabei sind, Deutsche als Kollektiv zu schmähen, ist auch unseren schweizer Nachbarn schon aufgefallen.

Die Neue Zürcher Zeitung schreibt: „Populäre Schmähbegriffe sind der «Biodeutsche» und Variationen aus «Alman» und «Kartoffel». Vor allem die «TAZ», die sonst jede Diskriminierung geißelt, liebt dieses Vokabular. «Kartoffeln» seien «ignorant, geschichtsverdrossen und besserwisserisch», schrieb eine Kolumnistin im vergangenen Herbst. Der Text war kein Ausrutscher.“

Zunehmend mehr Deutsche unterstützen die konsequente Sicherung deutscher Grenzen und die Abschiebungen aller Illegaler. Trotz der Tatsache, dass sich mit der muslimischen Masseneinwanderung Frauenbilder verbreiten, die mit deutschen Werten vollkommen unvereinbar sind, beschäftigt sich die politische Linke nicht mit diesen ernsthaften Sorgen, sondern stellt sich in “antirassistischer” Manier hinter die muslimische Masseneinwanderung. Statt die Interessen gerade des deutschen Arbeiter zu vertreten, stellt sie sich hinter Migranten, die fast alle unsere Werte ablehnen, ja sogar ihre Werte und Regeln allgemeingültig machen wollen.

Der deutschen Linken sind die Sorgen und Nöte der Deutschen mehr und mehr egal, stattdessen ergreift sie Partei für Menschen, die Ressentiments und Hass gegen Deutsche schüren. Der Anti-Rassismus der Linken ist nur eine Heuchelei hinter der sich ihre Verachtung für Deutschland und die Deutschen verbirgt.

Loading...